3. Faktoren, die Stil, Qualität und Preis des Weins beeinflussen Flashcards Preview

Wein2 > 3. Faktoren, die Stil, Qualität und Preis des Weins beeinflussen > Flashcards

Flashcards in 3. Faktoren, die Stil, Qualität und Preis des Weins beeinflussen Deck (42):
1

5 Hauptfaktoren (4!) die Wein generell beeinflussen

- Rebsorte
- Umgebung (Klima, Wetter, Boden, Hangneigung)
- Weinbau
- Weinbereitung
- Reifung

2

Reb-, Traubensorte - enthält was? 5!

Säure, Tannin, Wasser, Zucker, Farbe

3

Weinbeere - Aufbau? 4! (1,3,3,1)

- Stil (Tannin)
- Schale (Farbe, Tannin, Aroma)
- Fruchtfleisch (Wasser, Zucker, Säure)
- Kerne (Bitteröle)

4

Was benötigt eine Pflanze um gesunde Trauben hervorzubringen? 5!

Kohlendioxid, Sonnenlicht, Wasser, Wärme, Nährstoffe

5

3 Klimate welche für Wein geeignet sind?

heiss, gemässigt, kühl

6

Klimafaktoren 3! Beispiele

- Breitengrad (zwischen 30-50°, Äquator ist bei 0°)
- Höhe
- Ozeane: warme Meeresströmung sorgt für wärmeres Klima in Westeuropa als in USA, obwohl gleicher Breitengrad. kalte Meeresströmung kühlt heisse Regionen wie Kalifornien, Südafrika und Chile

7

Rebsorten und Klima:
- Cabernet Sauvignon?
- Sauvignon Blanc und Pinot Noir?
- Chardonnay?

- Cabernet Sauvignon: braucht heisses Klima um voll auszureifen, ansonsten sauer, adstringierend, bitter
- Sauvignon Blanc und Pinot Noir: braucht kühles Klima, ansonsten überreif, verlieren frische Feuchtigkeit und Säure
- Chardonnay: kann in heissen wie auch kühlen Klima interessante Weine hervorbringen

8

Genereller Einfluss von Klima auf Wein:
heiss 4!
kühl 4!

heiss: mehr Alkohol, voller Körper, mehr Tannin, weniger Säure
kühl: weniger Alkohol, schlanker Körper, weniger Tannin, mehr Säure

9

Wann hat das Wetter den grössten Einfluss auf den Wein?

Während der Wachstumsperiode, insbesondere Reifung

10

Warum ist der Jahrgang so wichtig für Weine? Und warum ist er heutzutage weniger wichtig als früher? Beispiele?

Wetter von Jahr zu Jahr unterschiedlich (Hagel, Frost, etc).
Moderne Anbau- und Weinbereitungstechniken - Verschneidung der Weine hilft auch.

11

Sonnenlicht - benötigt für was?

Liefert Energie um aus Kohlendioxid und Wasser Zucker herzustellen. Zucker wird zu Alkohol vergoren

12

Wie kann man die Ausbeute des Sonnenlichtes erhöhen?

Auf Hängen pflanzen, welche der Sonne zugewandt sind. Oder an Flüssen, Seen, welche das Licht reflektieren.

13

Wasser - 2 Quellen? Balance? Böden? Weinqualität?

- Regen und Boden
- zu viel Wasser bläht die Trauben auf und verdünnt Aromen und Zucker. Daher in Europa, wo es viel regnet eher Hänge oder wasserdurchlässige Böden wie Kies oder Kreide
- Gute Weine nur so viel Wasser wie nötig. Billige Weine eher Ertragssteigerung

14

Einfluss von Wärme? Breitengrad?

Zu kühl oder zu heiss bremst die Zuckerproduktion.
Zwischen 30 und 50 Breitengrad

15

Was macht Pflanze wenn zu heiss? 2!

- Selbstkühlung durch Wasserverdunstung durch Blätter
- shut down der Photosynthese

16

Nährstoffe - woher? wichtig? wann höherwertige Trauben?

- Aus Boden
- wichtig, jedoch anspruchslos
- bessere Traube auf kargen Böden

17

Weinbau - 2 Hauptfaktoren für Qualität?

- Sorgfalt im Weinberg
- Begrenzung des Ertrages

18

Weinbergpflege - 3 und 2

Hohe Kosten:
1. sorgfältiger Rebschnitt
2. Begrenzung der Traubenmenge pro Reg
3. Laubpflege zu Regulierung von Temp und Sonnenlicht

Niedrige Kosten
4. minimaler Rebschnitt
5. Maximale Mechanisierung

19

Ertragsmenge - Balance? Kosten?

- geringe Erträge bringt reifere Trauben mit mehr Geschmack --> teurer
- Ertragsmaximierung durch Bewässerung, jedoch weniger Zucker und Aromen --> billig

20

Schädlinge und Krankheiten - 3!

- Tierische Schädlinge, auch Vögel und Insekten--> greifen Triebe, Knospen, Blätter, Trauben an
- Pilzbefall, wie Mehltau und Fruchtfäule --> schädigt grüne Teile und Reben
- Pilze, Bakterien und Viren --> vermindern Ertrag, erschweren das Ausreifen, führen sogar zu Aussterben

21

Weinlese - 2!

- maschinell: Trauben werden von Stilen geschüttelt
- von Hand: ganze, unbeschädigte Trauben (häufig in Ländern mit niedrigem Lohnniveau auch wenn maschinell möglich)
Beides kann sehr gute Weine liefern!

22

Weinbereitung - Gärung

Hefe + Zucker --> Alkohol, Wärme, Kohlendioxid

23

Weissweinbereitung (Gärungsart?)

Mostgärung
1. mahlen (Schalen aufbrechen) --> Maische
2. pressen um Saft zu gewinnen
3. Hefe dazu (meist Reinzuchthefe, aber auch natürliche Hefe)
4. Gärung: normalerweise Edelstahl, aber auch Eichenfässer, offene Betonwanne, Holzbottiche, niedrige Temperatur: 12-22°C, dauert 2-4 Wochen
Optional 5. Reifung: Holzfässer oder Edelstahl
6. Abfüllung in Flaschen

24

Süsse im Weisswein kommt von?

Nicht vergorenem Zucker

25

Rotweinbereitung (Gärungsart?)

Maischegärung
1. Mahlen
2. Gärung: Maische (mit Schalen vermischte Saft), 20-32°C, Extraktion der Farbe, Tannine und Aromen. Mischung vom Hut (Schalen) und Most durch Pumpe oder Hut wird untergetaucht. Dauer: wenige Tage (Beaujolais) bis >2 Woche (Bordeaux)
3. Vorlaufwein (vor Pressung)
4. Pressung (Presswein): tanninreich
5. Reifung
6. Verschneidung: Presswein kann mit Vorlaufwein gemischt
7. Abfüllung

26

Roséweinbereitung 4!

- Wird wie Rotwein hergestellt (Maischegärung)
- Gärung dauert nur 12-36h
- Gärung 12-22°C
- wird immer aus Rotweintrauben hergestellt (nie ein Mix mit Weisswein)

27

Eichennoten - wie? 4!

Stäbe, Chips, Fässer, Eichenextrakt

28

Eiche - wann teuer?

Wenn neu!

29

Eichenarten - 3! Noten? 2x2!

Französische, Europäische: weiches Tannin, Toast, Nüsse
Amerikanische: härteres Tannin, Kokos, Vanille

30

Wein in Eichenfässer - warum teuer?

Immer voll gefüllt zu halten, damit Luft im Fass Wein nicht verdirbt, ist sehr arbeitsaufwändig

31

Eiche - Chardonnay und Burgunder?

Gärung und Reifung häufig im Eichenfass

32

Eiche - Rotwein?

Nicht Gärung, sondern nur Reifung im Eichenfass

33

Wein - Reifung wo? 3!

Grosse Holzfässer, kleine Eichenfässer, Edelstahltanks

34

Reifung mit Sauerstoffeinfluss - 2 versch Fässer - Unterschied, Gleich? Effekt? Aromen?

neue Eiche gibt Aromen ab, alte Eiche nicht. Beide porös, welche geringe Mengen an Sauerstoff zulässt.
Effekt: Tannine in Rotweinen werden weicher
Aroma: Toffee, Feige, Nüsse, Kaffee

35

Reifung ohne Sauerstoffeinfluss - Gefässe? 3! Effekt?

- Zement- und Edelstahltanks: luftdicht und Geschmack ändert sich nicht, chem. Reaktionen anders als im Holzfass
- Flaschen gibt Veränderungen, da kleiner. Frische Fruchtaromen nehme Aromen von gekochten Früchten, pflanzlich, animalische Noten an (nasses Laub, Pilz, Leder).

36

Werden Weine in der Flasche besser?

Meist nicht. Fruchtaromen werden häufig durch nichts ersetzt oder bilden unerfreuliche Aromen.
Bei wenigen Weinen bleiben Fruchtaromen erhalten und es bilden sich komplexere Aromen herum --> sehr schwierig und teuer im Verkauf

37

Kostenfaktoren - 3 Bereiche

- Weinberg
- Kellerei
- Verpackung, Vertrieb, Versand

38

Weinberg - 4 Kostentreiber

1. Lage des Grundstückes
2. Mechanisierung der Arbeit
3. Verfügbarkeit und Kosten der Arbeitskräfte und Geräte
4. Ertragsmenge (wenn viel aussortiert werden muss dann wird es teuer)

39

Kellerei - 3 Kostentreiber

1. Technische Ausrüstung und Effizienz der Nutzung
2. Eichenfässer oder andere Methoden um Eichenholznoten hinzuzufügen
3. Alterung mit kostspieligen Lagermöglichkeiten

40

Verpackung, Vertrieb, Verkauf - 4 Kostentreiber

1. Wechselkurse
2. Verpackung: Flaschen, Kartons, Kisten
3. Transport
4. Effizienz der Gross und Einzelhändler und deren Margen, auch Steuern und Abgaben

41

Was bestimmt den Verkaufspreis?

Wieviel ist der Verbraucher bereit zu bezahlen....
Region, Produktionsart, Marke etc können eine Rolle spielen, doch wenn Qualität nicht passt, dann kauft der Verbraucher nicht

42

Warum gibt es Regionen in den Wein zu sehr hohen Preisen verkauft werden kann?

Weil Leute dafür bereit sind zu bezahlen