Atmungssystem Flashcards Preview

Medizin > Atmungssystem > Flashcards

Flashcards in Atmungssystem Deck (226):
1

Welche beiden Arten der Atmung können unterschieden werden?

äußere Atmung
innere Atmung

2

Welche wichtigen Aufgaben hat die äußere Atmung?

Aufgaben äußere Atmung
- Wärmeregulation
- Gasaustausch (Anreicherung des Blutes mit O2, Entfernung von CO2)
- in der Alveole (ausgedehnte Kontaktfläche zwischen Atemluft und Blut)
- Luft gelangt in die Alveolen über Atemwege

3

Was reguliert die äußere Atmung?

Wärme

4

Was wird durch äußere Atmung ausgetauscht?

Gasaustausch

5

Was passiert beim Gasaustausch der äußeren Atmung?

Anreicherung des Blutes mit O2, Entfernung von CO2

6

Wo findet der Gasaustausch der äußeren Atmung statt?

in der Alveole (ausgedehnte Kontaktfläche zwischen Atemluft und Blut)

7

Was ist die Alveole?

ausgedehnte Kontaktfläche zwischen Atemluft und Blut

8

Was ist innere Atmung?

Gasaustausch auf zellulärer Ebene

9

Auf welcher Ebene findet der Gasaustausch bei der inneren Atmung statt?

Gasaustausch auf zellulärer Ebene

10

Woraus bestehen die oberen Atemwege?

Obere Atemwege:
- Nase/Mund (Befeuchtung, Reinigung)
- Rachen

11

Zu welchem Teil der Atemwege zählen Nase/Mund und Rachen?

Obere Atemwege

12

Welcher Teil der Atemwege ist für Befeuchtung und Einigung zuständig?

Nase/Mund (Obere Atemwege)

13

Welche anatomischen Strukturen zählen zu den unteren Atemwegen?

Untere Atemwege:
- Kehlkopf
- Lufrröhre ((Trachea), Temperaturanpassung an Körpertemperatur)
- 2 Hauptbronchen
- Kleinere Bronchen und Bronchiolen
- Verbindungsgänge zu Alveolen

14

Welche Strukturen stellen das tatsächliche Atmungsorgan der Atemwege dar?

Alveolen mit Ausstülpungen nach innen (Vergrößerung der Oberfläche)

15

Welchen klinischen Bezug hat der Kehlkopf?

Larynx-Karzinom (Larynx-CA)

16

Welche Strukturen der Atemwege weisen eine glatte Muskulatur auf?

Kleinere Bronchien und Bronchiolen

17

Was weisen kleinere Bronchien und Bronciolen im Gegensatz zu Trachea und Hauptbronchien auf?

Kleinere Broncien und Brochiolen: Glatte Muskulatur (Lumen kann verändert werden)

18

Woraus besteht die Anatomie der Trachea und Hauptbronchien?

Trachea und Hauptbronchien:
- Knorpelspangen und
- Membranöser Teil hinten

19

Wodurch wird das Atmungssystem innerviert?

Innervation durch vegetatives NS (Sympathikus)
- alpha1-Rezeptoren --> Konstriktion
- Beta2 Rezeptoren --> Dilatation

20

Welche Nerven-Sensoren sind für die Konstriktion der Atemwege zuständig?

alpha1-Rezeptoren

21

Welche Nerven-Sensoren sind für die Dilatation der Atemwege zuständig?

beta2-Rezeptoren

22

Wozu trägt der Parasympathikus durch Acetylcholinrezeptoren bei?

Konstriktion

23

Wie trägt der Parasympathikus zur Konstriktion der Atemwege bei?

Acetylcholinrezeptoren

24

Wieviele Alveolen beinhaltet das Atmungssystem?

300 - 400 Mio. Alveolen

25

Wozu dient das Surfactant in den Alveolen?

reduziert Oberflächenspannung, verhindert Kollaps der Alveolen

26

Was reduziert die Oberflächenspannung in den Alveolen?

Surfactant

27

Was verhindert den Kollaps der Alveolen?

Surfactant

28

Was reduziert die Oberflächenspannung der Alveolen und verhindert deren Kollaps?

Surfactant

29

Welche drei Arten von Zellen werden innerhalb der Alveolen im mikroskopischen Aufbau unterschieden?

Mikroskopischer Aufbau der Alveolen
- Pneumozyten I
- Pneumozyten II
- Makrophagen

30

Wo befinden sich die Pneumozyten I?

Alveolen

31

Wo befinden sich die Pneumozyten II?

Alveolen

32

Wo befinden sich die Makrophagen?

Alveolen

33

Wozu dienen die Pneumozyten I in der Alveole?

Pneumozyten I sind "Deckzellen" der Alveolen

34

Wozu dienen die Pneumozyten II der Alveolen?

Pneumozyt II produzieren Surfactant

35

Woran sind die Makrophagen in den Alveolen beteiligt?

Makrophagen

36

Welche Eigenschaften hat die Pleura?

- Pleura mit Pleuraflüssigkeit (5 1 10 ml)
- Pleuraspalt mit Unterdruck

37

Welch Klinischen Bezug gibt es zur Pleura?

Pleuraerguss
Pleuritis
Pneumothorax

38

Wieviele Lungenlappen haben wir rechts, wieviel links?

Lungenlappen
rechts 3
links 2

39

Was tritt beim Lungenhilus ein?

Lungenhilus Eintritt:
- Hauptbronchus
- Bronchialarterien (Aa.bronchiales)
- Lungenarterie (A. pulmonalis)
- Nerven

40

Was tritt beim Lungenhilus aus?

Austritt Lungenhilus:
- Bronchialvenen (Venae bronchiales)
- Lungenvene (Vena pulmonalis)
- Nerven
- Lymphgefäße mit HIluslymphknoten

41

Welche anatomischen Strukturen sind für das Einatmen wichtig?

Einatmung
- Zwerchfell
- äußere Zwischenrippenmuskeln (verlaufen on hinten oben nach vorne unten, ziehe die untere Rippe nach oben)

42

Welche anatomischen Strukturen sind für die Ausatmung wichtig?

Ausatmung
- innere Zwischenrippenmuskeln (verlaufen von unten vorne nach hinten oben, ziehen die obere Rippe nach unten)

43

Welche anatomischen Strukturen zählen zur Atemhilfsmuskulatur?

Atemhilfsmuskulatur:
- Bauchmuskeln
- Schultergürtelmuskeln

44

Wie kommt das sauerstoffarme Blut vom Körperkreislauf (grosser Kreislauf) in die Lunge?

vom Körperkreislauf (großer Kreislauf):
- obere Hohlvene
- rechte Herzkammer
- Lungenarterien (PAPm > 25 mmHg bei PH)

45

Wie kommt das sauerstoffreiche Blut von der Lunge zurück zum Körperkreislauf (grosser Kreislauf)?

zum Körperkreislauf:
- rechter / linker Lungenflügel
- Lungenvenen
- linke Herzkammer
- Hauptschlagadar

46

Welche Einteilung des Lungenvolumens kann vorgenommen werden?

- Totale Lungenkapazität
- Atemzugvolumen
- Funktionelle Residualkapazität
- Exspiratorisches Reservevolumen
- VItalkapazität
- Residualvolumen

47

Was ergeben Vitalkapazität und Residualvolumen zusammen?

Totale Lungenkapazität

48

Was lässt sich aus Atemzugvolumen und totaler Lungenkapazität ableiten?

Funktionelle Residualkapazität

49

Was lässt sich aus dem Atemzugvolumen und der Vitalkapazität ableiten?

Exsipartorisches Reservevolumen

50

Über welche drei generellen System wir dder Atem reguliert?

- zentral
- reflektorisch
- chemisch

51

Wie funktioniert zentrale Atemregulation?

zentral über Atemzentrum im Hirnstamm

52

Wie funktioniert die reflektorische Atemregulation?

reflektorisch über Lungendehnung (Hering-Breuer-Reflex)

53

Wie funktioniert die chemische Atemregulation?

chemisch über Chemorezeptoren im Hirnstamm, Aorta, Halsschlagader pCO2, pO2, pH

54

Was ist der Antribe für die Atmung?

Antrieb = Chemischer Atem

55

Welche stofflichen Antworten sind bei der Atmung verknüpft und steigen gemeinsam an?

- CO2-Antwort
- pH-Antwort
- O2-Antwort

56

Wovon hängt die Sauerstoffaffinität des Hämoglobins ab?

pH
pCO2
Temperatur

57

Wie entsteht Oxyhämoglobin?

Hämoglobin + Sauerstoff

= Oxyhämoglobin

58

In welchen drei Bereichen können Störungen des Atmungssystems auftreten?

Atmungssystem-Störungen:
- Ventilation
- Perfusion
- Diffusion

59

Was ist im Atmungssystem unter Ventilation zu verstehen?

Ventiolation: Luft bis in die Alveolen

60

Was ist im Atmungssystem unter Perfusion zu verstehen?

Perfusion: Durchblutung bis in die Kapillaren

61

Was ist im Atmungssystem unter Diffusion zu verstehen?

Diffusion: Gasaustausch zwischen Alveole und Kapillare

62

Wie lautet der Fachausdruck für den Gasaustausch zwischen Alveole und Kapillare?

Diffusion

63

Wie lautet der Fachausdruck für die Durchblutung bis in die Kapillaren?

Perfusion

64

Wie lautet der Fachausdruck dafür, dass die Luft bis in die Alveolen kommt?

Ventiolation

65

Störung der Ventilation (Luft bis in die Alveolen)

Störungen Ventilation:
- Fremdkörperaspiration
- Kehlkopfödem

66

Störung der Perfusion (Durchblutung bis in die Kapillaren)

Störungen Perfusion:
- Lungenembolie
- Tumore

67

Störung der Diffusion (Gasaustausch zwischen Alveole und Kapillare)

Störung Diffusion:
- Lungenfibrose
- Lungenödem

68

Wie lauten die wichtigsten Lungenerkrankungen?

Obstruktive Atemwegserkrankungen:
- Asthma bronciale
- COPD
- Lungenemphysem

Bösartige Veränderungen
- Broncial-CA

Infektiöse Lungeerkrankungen:
- Pneumonien

Erkrankungen der Lungenstrohmbahn:
- Lungenembolie
- Kungenhochdruck

Atmungsstörungen
- Schlaf-Apnoesyndrom

69

Beispiel für Obstruktive Atemwegserkrankungen?

Obstruktive Atemwegserkrankungen:
- Asthma bronciale
- COPD
- Lungenemphysem

70

Beispiele für bösartige Verändrungen der Lunge?

Bösartige Veränderungen der Lunge:
- Broncial-CA

71

Beispiel für infektiöse Lungenerkrankungen?

Pneumonien

72

Beispiel für Erkrankungen der Lungenstrohmbahn?

- Lungenembolie
- Lungenhochdruck

73

Beispiel für Atmungsstörungen?

Schlaf-Apnoesyndrom

74

Geben Sie die Definition der Asthma bronciale wieder!

Asthma bronchiale Definition

- chronisch entzündliche Erkrankungen der Atemwege

- Anfallsweise Atemnot durch Atemwegsverengung

- Atemwegsobstruktion ist spontan oder durch Behandlung reversibel

Entzündung verursacht eine Überempfindlichkeit der Atemwege

- Deutsche Agemwegsliga: Asthma bronchiale ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, charakterisiert durch bronciale Hyperreaktivität und variable Atemwegsobstruktion

75

Zu welcher Art von Erkrankung kommt es bei Asthma bronchiale?

Chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege

76

Wozu kommt es bei Asthma bronchiale bei Atemwegsverengung?

Anfallsweise Atemnot durch Atemwegsverengung

77

Wie ist Atemwegsobstruktion bei Asthma bronchiale reversibel?

Atemwegsobstruktion ist spontan oder durch Behandlung reversibel

78

Was verursacht die Entzündung bei Asthma Bronchiale?

Entzündung verursacht eine Überempfindlichkeit der Atemwege

79

Wie definiert die Deutsche Atemwegsliga Asthma Bronchiale?

Asthma bronciale ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, charakterisiert durch bronciale Hyperreaktivität und variable Atemwegsobstruktion

80

Nennen Sie 4 Symptome von Asthma Bronchiale

Asthma bronciale Symptome

- Nächtliche Hustenanfälle
- Engegefühl in der Brust
- Atemnot
- Pfeifende Geräusche bei der Ausatmung

81

Wie kann bei Asthma Bronchiale Selbstkontrolle ausgeübt werden?

- Peak-Flow-Messung
- Peak-Flow-Tagebuch

82

Was ist bei der Peak-Flow-Messung wichtig?

Peak-Flow-Messung:
- Regelmäßig
- Immer zur gleichen Tageszeit
- 1-2x täglich
- Tagebuch führen
- Jeder Patient sollte eine Schulung mitmachen

83

Was sollten Asthma Bronchiale Patienten bei einer Schulung lernen?

Welche Asthma-Mittel gibt es?

Wie wirken diese?

Wie werden sie rechtzeitig angewendet?

Wie erkenne ich rechtzeitig eine Verschlechterung?

Welche Selbsthilfemaßnahmen sind bei einem Anfall / einer Verschlechterung einzuleiten?

84

Welche auf Grund der Auslöser verschiedenen Formen von Asthma bronchiale gibt es?

- Allergisches Asthma (intrinsic asthma)

- Nicht-allergisches Asthma (extrinsic asthma)
(Asthma durch Infekte, Analgetika-induziertes Asthma, Asthma durch chemische/toxisch wirkende Substanzen) Bächeasthma)

- Mischformen

85

Welche Entstehungsformen von nicht-allergischem Asthma können unterschieden werden?

Nicht-allergisches Asthma (extrinsic asthma):
- Asthma durch Infekte
- Analgetika-induziertes Asthma
- Asthma durch chemisch/toxisch wirkende Substanzen (Bächerasthma)

86

Welchen Einfluss haben genetische Faktoren auf Asthma?

Genetische Faktoren:
- Atopische Krankheiten (Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, Neurodermitis) = überschießende IgE-Bildung

Häufigkeit: 30 % wenn Leiden bei den Eltern

60 - 80 % wenn Leiden bei beiden Eltern

87

prozentuale Wahrscheinlichkeit an Asthma zu erkranken, wenn ein oder beide Elternteil(e) daran erkrankt sind?

Häufigkeit:

30 % wenn Leiden bei den Eltern

60 - 80 % wenn Leiden bei beiden Eltern

88

Was kann in der Pathophysiologie der Asthma bronchiale die Entzündungsreaktion auslösen?

- Allergene
- Sensibiliserende Faktoren
- Viren
- Luftschadstoffe

89

Wozu kann die Entzündungsreaktion Pathophysiologie des Asthma bronchiale führen?

Chronisch eosinophile Bronchitis

90

Wozu kann die Entzündungsreaktion der chronisch eosinophilen Reaktion führen?

Hyperreagibilität der Atemwege

91

Was vermittelt in der Pathophysiologie des Asthma bronchiale die Sofortreaktion?

IgE-vermittelte Sofortreaktion

92

Welche Degranulation läsen IgE und Allergen aus?

Degranulation der Mastzellen (IgE und Allergen lösen Degranulation von Mastzellen aus

93

Was wird in der Pathophysiologie des Asthma bronchiale freigesetzt?

Freisetzung von Mediatorstoffen (z.B. Histamin, Leukotriene)

94

Wozu führt die Pathophysiologie des Asthma bronchiale?

Endobronchiale Obstruktion

95

Was sind in der Pathophysiologie des Asthma Bronchiale Trigger für Hyperregibilität der Atemwege und damit die Symptome, wie bspw. Husten?

Trigger:
- Allergene
- Belastung
- Kaltluft
- SO2
- Schwebestaub

96

Zu welchen Symptomen kann die Pathiphysiologie des Asthma Bronchiale führen?

Symptome:
- Husten
- Pfeifendes, giernendes Atemgeräusch
- Thorakales Engegefühl
- Atemnot

97

Wie verläuft Grob eine Lungenerkrankung wie Asthma Bronchiale?

Allergie
--> Entzündung
--> Bronchospasmus

98

In welcher unerwarteten Hinsicht zeigen sich Unterschiede in der Häufigkeit von Allergien?

10fache regionale Unterschiede in Asthma-Häufigkeit

99

Bei welcher Familienmitgliedern ist Asthma weniger häufig?

Asthma weniger häufigbei jüngeren Geschwistern

100

Bei welchem zusätzlichen Faktor in der Familie ist Asthma weniger häufig?

Asthma weniger häufig, wenn Hunde im Haushalt

101

Welche Hypothese wurde aus den verschiedenen Befunden zur Asthma-Häufigkeit aufgestellt?

Hygiene-Hypothese

102

Zwischen welchen beiden Regionen zeigten sich in Hinsicht auf Allergien beträchtliche Unterschiede?

Allergien im Ost-West-Vergleich: Sehr viel häufiger im Westen (außer Bronchitis, häufiger im Osten)

103

Um wieviel Prozent hat Heuschnupfen in Deutschland zwischen 1990 und 1998 zugenommen?

7 %
1990: 10 %
1998: 17 %

104

Um wieviel Prozent hat Asthma bronchiale in Deutschland zwischen 1990 und 1998 zugenommen?

4 %
1990: 3 %
1998: 7 %

105

Welche Zunahme wurde in Deutschland festgestellt?

Starke Zunahme von Allergien in Deutschland

106

Wo sind Allergien viel weniger häufig als in Europa, welcher Grund wird vermutet?

Afrika viel geringer als Europa (Ernährung!)

107

Wie oft wird im Laufe des Lebens bei Frauen und Männern mindestens einmal eine Allergie diagnostiziert?

47 % Frauen
33 % Männer

108

Welche Medikamente werden zum Zweck der medikamentösen Therapie von Asthma bronchiale eingesetzt?

Asthma bronchiale - Medikamentöse Therapie:

Bronchodilatation (beta2-Mimetika, Anticholinergika)

Prophylaxe: Hemmung der Mastzellen (Cromoglycerinsäure)

109

Welche nicht-medikamentösen Therapien werden laut der Asthma-Leitline der deutschen Atemwegsliga empfohlen?

Nicht-Medikamentäse Therapie (deutsche Atemwegsliga - Asthma-Leitlinie):

- Raucherentwöhnung
- Patientenschulungen
- Körperliches Training
- Entspannungsverfahren
- Biofeedback

110

Was ist das Ziel einer Dauermedikamention bei Asthma bronchiale?

Dauermedikation. Ziel: Unterdrückung der Entzündung und Kontrolle des Krankheitsverlaufes

111

Welche Medikamente werden zur Bronchodilatation verwendet?

langwirksame beta2-Mimetika = Theophyllin-Retard

112

Welche Medikamente werden als Enzündungshemmer bei Asthma bronchiale verwendet?

inhalative Klukokortikoide, Antileukotriene

113

Was wird zur Prophylaxe bei Asthma Bronchiale verwendet?

Hemmung der Mastzellen (Cromoglycinsäure)

114

Was ist das Ziel der Bedarfsmedikation bei Asthma Bronchiale?

Behandlung der akuten Atemnot / Atemwegsenge

115

Welche unterschiedlichen Verläufe kann Asthma bronchiale nehmen?

gesteigerte Symptome mit allergenen Infekten --> Akutmedikamention

Asthma-Kontrolle --> Exazerbation

116

Prognose für Kinder bei Behandlung von Asthma Brochiale?

> 50 % Beschwerdefreiheit im späteren Leben bei Kindern

117

Prognose für Erwachsene bei Behandlung von Asthma Brochiale?

20 % Beschwerdefreiheit, 40 % Besserung bei Erwachsenen

118

Was kann die Prognose bei Asthma bronchiale entscheidend verbessern?

Konsequente, längerfristige Therapie mit inhalativen Glukokortikoiden kann Prognose entscheidend verbessern

119

Wo herrschen die höchsten Mortalitäten bei Asthma Bronchiale?

1. Deutschland
2. England
3. Australien
4. Neuseeland

120

Was heißt "Hyperventialtionstetanie" bei der Atmung?

Hyperventilation --> CO2 sinkt, pH-Wert steigt, Vermehrte Calcium-Bindung an Plasmoproteine, Relative Hypocalcämie

121

Was bedeutet chronisch?

dauerhafte Erkrankung

122

Was bedeutet obstruktiv?

Einengung der Atemwege

123

Was bedeutet Bronchitis?

Entzündung der Atemwege

124

Was bedeutet Emphysem?

Überblähung der Lunge

125

Wie nennt man die Überblähung der Lunge?

Emphysem

126

Wie nennt man die Entzündung der Atemwege?

Bronchitis

127

Wie nennt man die Einengung der Atemwege?

Obstruktiv

128

Wie nennt man dauerhafte Erkrankungen?

chronisch

129

Ätiologie COPD: Welche exogenen Faktoren führen zu COPD?

COPD: Exogene Faktoren:
- Luftverschmutzung
- Bergbau
- Rezidivierender bronchopulmonaler Infekt
- Faktoren, die Entwicklung der Lunge hemmen (Frühgeburt)

130

COPD-Ätiologie: Welche endogenen Faktoren können zu COPD führen?

COPD endogene Faktoren:
- Antikörpermangelsyndrom

131

Wieviel Prozent der COPD-Patienten sind Raucher?

80 %

132

Welche Komplikationen können bei COPD auftreten?

- rezidivierende akute Exazerbation

- Komorbiditäten (kardiale Erkrankungen)

- Folgen der Therapie (Osteoporose)

- Depression

- Muskelschwäche

- Erhöhtes Risiko Bronchialkarzinom

- Spätkomplikation:
respiratorische Insuffizienz

133

Zu welcher Spätkomplikation kann es bei COPD kommen?

Spätkomplikation:
respiratorische Insuffizienz

134

Welche Komorbiditäten können bei COPD auftreten?

kardiale Erkrankungen

135

Welche weiteren körperlichen Folgen der Therapie von COPD können auftreten?

Osteoporose

136

Welche psychische Störung kann komorbide mit COPD auftreten?

Depression

137

Welches Muskelproblem kann bei COPD-Komplikationen?

Muskelschwäche

138

Welche weitere Lungenkrankheit kann durch COPD begünstigt werden?

Erhöhtes Risiko Bronchialkarzinom

139

Welche lungebezogene Spätkomplikation kann bei COPD auftreten?

respiratorische Insuffizienz

140

Grafik Folie 39?

Grafik Folie 39?

141

Welche schweren Spätfolgen von COPD können auftreten?

- Invalidität
- Krankenhausaufenthalt
- Angst
- Depression
- Isolation
- Sauerstoffpflichtig

142

Wieso können die Symptome von COPD durch die Buchstaben AHA abgekürzt werden?

A - Auswurf
H - Husten
A - Atemnot

143

Welche kardiovaskulären Erkrankungen können komorbid mit COPD auftreten?

- Rechtsherzinsuffizienz
- Corpulmonale
- Trikuspidalklappeninsuffizienz
- Rückstau des venösen Blutes in Halsvenen
- Leber
- Beinödeme

144

Welche Gewichtsprobleme können bei COPD auftreten?

- Übergewicht
- Untergewicht

145

Welche Probleme können bei COPD mit den Knochen auftreten?

Skelettmuskulatur (Schwäche, Atrophie)

146

Welche endokrinen Störungen können bei COPD auftreten?

Diabetes mellitus

147

Welche Verlaufsstadien durchläuft COPD?

- Genetik
- Induktion
- Latenz
- Beginn der Erkrankung
- Biochem. & zelluläre Veränderungen
- Strukturelle Veränderungen
- Radiologische Veränderungen
- Funktionelle Veränderungen
- Klinische Manifestation der Symptome
--> fortgeschrittene Erkrankung

148

Wie hat sich die COPD im Ranking der Todesursachen weltweit entwickelt?

1990: COPD auf Platz 6
2004: COPD auf Platz 4
2020: COPD auf Platz 3

149

Welche Methoden können zur bei COPD zur pulmonalen Rehabilitation genutzt werden?

- Schulung
- Körperliches Training
- Operative Therapie
- Sauerstofftherapie
- Raucherberatung
- Impfungen
- Apparative Therapie
- Physiotherapie

150

Welche nichtmedikamentösen Therapien können bei COPD eingesetzt werden?

nichtmedikamentöse Therapie von COPD:
- Noxen ausschalten
- Aktive Immunisierung
- Patientenschulungen
- Atemgymnastik
- Sanierung vorhandener Infektquellen
- Suche und Behandlung von Kormorbiditäten

151

Welche medikamentäsen Therapien sind bei COPD möglich?

Medikamentöse Therapie:
- Bronchodilatatoren
- Roflumilast (Phosphodieesterasehemmer 4)
- Antibiotika bei akuter Exazerbation

152

Was ist eine Apnoe?

Atempause > 10 sec

153

Wann sind Apnoe Teil einer Erkrankung?

mehr als 10 Apnoen / Stunde

154

Welchen paradoxen Befund zeigt der Apnoe-Index?

Apnoe-Index: Anzahl Apnoen / Stunde (AI > 50 keine Seltenheit)

155

Was ist eine Hypopnoe?

Abnahme der Atemtiefe bis zum Abfall der Sauerstoffsättigung

156

Was ist der AHI?

Apnoe-Hypopnoe-Index

157

Wofür steht SAPS?

Schlaf-Apnoesyndrom

158

Welche drei verschiedenen Apnoe-Formen können unterschieden werden?

Obstruktive Schlafapnoe

Zentrale Schlaf-Apnoe

Gemischte Schlaf-Apnoe

159

Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Zusammenfallen der Schlundmuskulatur durch reduzierten Muskeltonus im Schlaf

160

Was ist eine zentrale Schlaf-Apnoe?

zeitlich begrenzter Ausfall des Atemzentrums

161

Was ist eine gemischte Schlaf-Apnoe?

auftreten sowohl obstruktiver wie auch zentraler Apnoen

162

SAPS Pathogenese

1. Apnoe

2. Sauerstoffmangel (CO2 reichert sich an)

3. Aktivierung des sympathischen Nervensystems

4. Ausschüttung von Adrenalin/Noradernalin

5. Erhöhung des Blutdrucks und der Herzfrequenz

6. Aufweckreaktion (Arousel)

163

Nennen Sie Symptome des SAPS

- Lautes unregelmäßige Schnarchen

- Tagesmüdigkeit, erhöhte Einschlafneigung am Tage

- Morgendlicher Kopfschmerz

- Konzentrationsschwäche

- Nachlassen geistiger Leistungsfähigkeit

- Persönlichkeitsveränderungen

- Potenzstörungen

- Nachtschweiß

- Depressive Verstimmung

164

Welche Variablen werden durch die Polygraphie bei SAPS Diagnostik gemessen?

- Schnarchen
- Atemfluss
- Sauerstoffgehalt
- Atembewegung Brust
- Bauch
- Herzfrequenz

165

Welche Besonderheiten zeigen sich bei einer EEG-Ableitung in der SAPS Polygraphie?

keine Tiefschlafphasen
=
nicht erholsamer Schlaf

166

Welche Folgen hat SAPS?

Verkürzung der Lebensdauer durch
- Herzinfarkt
- Herzrhythmusstörungen
- Schlaganfall
- Bluthochdruck
- Diabetes mellitus
- Depressionen
- Arbeits- und Verkehrsunfälle

167

Welche Formen der Therapie können bei SAPS eingesetzt werden?

Standardtherapie (S3-Leitlinie der DGSM)

CPAP (kontinuierliche nächtliche Überdruckbeatmung)

Unterkieferprotrusionsschienen

Chirugische Therapieverfahren

Gewichtsreduktion

Medikamentöse Therapie ungeeignet

168

Welche Risikofaktoren gibt es für das Bronchialkarzinom?

1. Tabakrauch (über 75 %)
2. Beruf
3. Radin in Wohnungen
4. Passivrauch
5. Luftverunreinigung
6. andere Faktoren

169

Wann wird das Bronchialkarzinom meist erst diagnostiziert?

im fortgeschrittenen Stadium

170

Symptome des Bronchialkarzinoms?

- Husten, Fieber, Dyspnoe
- Gewichtsverlust (> 10 % des KG in 6 Monaten)
- Symptome durch Zerstörung des Gewebes (Nerven - Lähmungen, Armschmerzen)
- Symptome durch Metastasen (Hirnmetastasen)

171

Welche beiden Formen des Bronchialkarzinoms werden unterschieden?

- Kleinzeller
- Nicht-Kleinzeller

172

Was bedeutet es für die Prognose des Bronchialkarzinom, wenn der Subtyp der Kleinzeller vorliegt?

Bronchialkarzinom Kleinzeller:

- häufig inoperabel bei Diagnosestellung

- 5-Jahresüberlebensrate

173

Was bedeutet es für die Prognose des Bronchialkarzinom, wenn der Subtyp der Nicht-Kleinzeller vorliegt?

Bronchialkarzinom Nicht-Kleinzeller:

- bessere Prognose

- 5-Jahresüberlebensrate > 20 %

174

Welche Therapiemethoden für das Bronchialkarzinom der Kleinzeller und Nicht-Kleinzeller kennen sie?

Bronchialkarzinom Therapiemethoden:

- Operation
- Chemotherapie
- Bestrahlung (Radiotherapie)

175

Welche Prognose wird bei Bronchialkarzinom gegeben?

Bronchialkarzinom:

schlechte Prognose

176

Welche 5-jahresüberlebensrate gilt für die Bronchialkarzinom?

15 % 5-Jahrensüberlebensrate bei Bronchialkarzinom

177

Wieviele Bronchialkarzinom. Patienten sind bereits bei Diagnosestellung inoperabel?

2/3 der Fälle des Bronchialkarzinoms bereits bei Diagnosestellung inoperabel

178

Als was erweist sich ein Teil der restl. 1/3 Bronchialkarzinom-Patienten, die nicht bereits bei Diagnosestellung inoperabel sind?

von restl. 1 /3 erweist sich intraoperativ ein Teil als inoperabel

179

Wieviel Prozent aller Krebserkrankungen und mil. Todesfälle werden wodurch verursacht?

30 % durch Rauchen

30 % aller Krebserkrankungen und mehrere mil. Todesfälle jährlich werden durch Rauchen verursacht

180

Was geht mit dem Rückgang des Rauchens zurück?

Inzidenz des Lungenkarzinoms

(Mit dem Rückgang des Rauchens geht auch die Inzidenz des Lungenkarzinoms zurück)

181

Todesursache und -häufigkeit von Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystem?

342.000

182

Was ist Pneumonie?

Entzündung des Lungengewebes

183

Was können Ursachen für Pneumonie, also Entzündung des Lungengewebes?

Ursachen Pneumonie: Bakterien, Viren, Pilze, immunologisch, toxisch, durch Strahlen

184

Risiken für Pneumonie (Lungenentzündung)?

- Grunderkrankungen der Lunge

- allgemeine Abwehrschwäche

- alte Menschen

- kleine Kinder

185

Welche Grunderkrankungen der Lunge können Risiken für Pneumonie darstellen?

Grunderkrankungen der Lunge: z.B.

- COPD
- Muskoviszidose
- Bronchiektasen
- Lungenemphysem

186

Welche allgemeinen Abwehrschwächen der Lunge können Risiken für Pneumonie darstellen?

allgemeine Abwehrschwächen:

- HIV-Infektion
- Chemotherapie
- Immunsuppression
- Krebs
- Alkoholismus

187

Welche Altersgruppen sind besonders für Pneumonie (Lungenentzündung) gefährdet?

- alte Menschen
- kleine Kinder

188

was ist die zweithäufigst registrierte Infektionskrankheit?

Pneumonie (Lungenentzündung)

189

wie häufig ist die Infektionskrankheit Pneumonie (Lungenentzündung)?

zweithäufigst registrierte Infektionskrankheit

190

Was ist die Inzidenz?

anzahl neuer Erkrankungsfälle

191

Wie nennt man die Anzahl neuer Erkrankungsfälle?

Inzidenz

192

Welche Inzidenz gilt für Pneumonie?

1 - 11 pro 1000 Einwohner

193

Welche Inzidenz gilt für Pneumonie unter Altenheimbewohnern?

68 bis 114 Fälle pro 1000 Personen

194

Wie hat sich die Häufigkeit der Erkrankung an COPD von 1990 auf 2004 verändert und wie wird sie sich bis 2020 verändern?

von Platz 6 auf Platz 3, in Zukunft auf Platz 4

195

Was sind die Symptome der Pneumonie?

Pneumonie - Symptome:
- Hohes Fieber
- Husten
- Schüttelfrost

196

Welche Laborwerte werden in der Diagnostik der Pneumonie erhoben und welche Werte zeigen sie?

Pneumonie - Labor:

- CRP erhöht (C reaktives Protein)

- Leukozyten erhöht (Leukozytose)

197

Was ist bei Pneumonie erhöht?

CRP erhöht (C reaktives Protein)

Leukozyten erhöht (Leukozytose)

198

Wie wird Pneumonie meist erworben?

1. ambulant erworben

199

Wie wird am 2. häufigsten Pneumonie erworben?

2. nosokomial erworben (im Zusammenhang mit Krankenhausaufenthalt)

200

Wie wird am 3. häufigsten Pneumonie erworben?

3. sekundär (bei Lungenerkrankungen)

201

wie gefährlich (Verlauf, Letalität) ist eine ambulant erworbene Pneumonie (häufigste Form)?

meist unkompliziert (Letalität

202

Welche Letalität liegt bei nosokomial erworbener Pneumonie (2. häufigste Form, im Zusammenhang mit Kranknehausaufenthalt) vor?

höhere Letalität (häufiger resistente Keime, andere Meine als Ambulant)

203

Welche Gründe für Pneumonie können bei der dritt-häufigsten Form vorliegen, der sekundären Pneumonie (bei Lungenerkrankungen)?

höhere Letalität
- Aspirationspneumonie
- Strahlenpneumonie
- Infarktpneumonie lanch Lungenembolie
- Krebspneumonie
- Intubationspneumonie

204

Was muss bei der Auswahl der Antibiotika zur Behandlung von Pneumonie beachtet werden?

Behandlung Pneumonie: Antibiotika unter Berücksichtigung des zu erwartenden Erregerprofils

205

Wie kann bei Pneumonie Antibiotika verarbreicht werden?

- per Os (Tabletten)
- intravenös bei nosokomialen Infektionen, Therapieresistenz

206

Was ist die Definition der Lungenembolie?

Definition Lungenembolie:

- Partielle oder vollständige Verlegung der Lungenarterien

- Durch eingeschwemmte Blutgerinsel (Thromben) aus der peripherer venösen Strombahn

- Selten als Fett-, Luft-, Fruchtwasserembolie

207

Was passiert bei einer Lungenembolie?

bei einer Lungenembolie kommt es zu einer partiellen oder vollständigen Verlegung der Lungenarterien

208

Wie entsteht eine Lungenembolie?

durch eingeschwemmte Blutgerinsel (Thromben) aus der peripheren vernösen Strombahn

209

Wie kann eine Lungenembolie neben eingeschwemmten Blutgerinsel (Thromben) aus der peripheren vernösen Strombahn selten ebenfalls entstehen?

selten als Fett-, Luft-, oder Fruchtwasserembolie

210

Wieviele Menschen sterben an einer Lungenembolie pro Jahr?

20.000 - 30.000 Todesfälle / Jahr

211

Von welcher Patienten-Gruppe ist die Lungenembolie die Haupttodesursache?

Haupttodesursache hospitalisierter Patienten

212

Was ist die Haupttodesursache hospitalisierter Patienten?

Lungenembolie

213

Bei wieviel Prozent aller Krankenhauspatienten tritt eine Lungenembolie auf?

bei 1 - 2 % aller Krankenhauspatienten

214

Welchen Verlauf nimmt eine Lungenembolie in den ersten 1 - 2 Stunden

Lungenembolie: Hohe Frühmortalität (90 %) innerhalb von 1 - 2 Stunden

215

Wieviele Lungenembolien werden vor dem Tod diagnostiziert?

1/3

nur 1/3 der Lungenembolien werden vor dem Tod diagnostiziert

216

Was sind häufige Herkünfte der Thromben, die zu Lungenembolien führen?

häufig:
- Unterschenkelvenen
- Knie- und Oberschenkelvenen
- Beckenvenen

217

Was sind seltene Herkünfte von Thromben, die zu Lungenembolien führen?

selten:
- rechtes Herz
- vena cava
- Venen des kleinen Beckens
- Darmvenen

218

allgemeine Risikofaktoren für Lungenembolie?

- Immobilität (Bettlägrigkeit)

- höheres Lebensalter

- Adipositas

- frühere Thrombosen

- Schwangerschaft, Kontrazeptiva

- Langes Sitzen (Langstreckenflüge)

219

Welche intrinsischen Erkrankungen stellen Risikofaktoren für Lungenembolien dar?

intrinsiche Erkrankungen:

- Herzinfarkt, Apoplex

- Malignome

- Gerinnungsstörungen

220

Welche Symptome der Lungenembolie treten in 85 % der Fälle auf?

85 % Symptome:
- Plötzlihce Dyspnoe
- Atemabhängige thorakale Schmerzen

221

Welche Symptome der Lungenembolie treten in 60 % der Fälle auf?

60 % Symptome:
Angst, Beklemmungsgefühl

222

Welche Symptome der Lungenembolie treten in 50 % der Fälle auf?

50 % Symptome:
Husten

223

Welche Symptome der Lungenembolie treten in 15 % der Fälle auf?

15 % Symptome:
Synkope, Schock

224

Welche weiteren Symptome können bei Lungenembolien auftreten?

Pleurareiben, abgeschwächtes Atemgeräusch

225

Mit welchen Methoden kann eine Thrombusquelle diagnostiziert werden?

- Ultraschall Beinvenen
- Phlebographie Beinvenen

226

Welche Therapieformen für Lungenembolie kennen sie?

Antikoagulation (Heparin)
- Verhinderung Ausdehnung Thrombus und Embolus

Lyse des Embolus (systemisch oder lokal)
- Auflösung mit Fibrinolytika

Embolektomie
- Operative Entfernung des Emolus
- Entfernung des Thrombus als auslösende Quelle