Aufbauorganisation Flashcards Preview

Produktionsmanagement > Aufbauorganisation > Flashcards

Flashcards in Aufbauorganisation Deck (18):
1

Was sind die (Produktions-)faktoren eines Unternehmens? (auch Ressourcen genannt)

Personal, Betriebsmittel, Material, Zeit, Information ( Klassisch: Arbeit, Boden, Kapital und unternehmerische Tätigkeit)

2

Welche Rechtsformen von Unternehmen/Gesellschaften kennen Sie? (min.4)

AG, KG, GmbH, OHG, Gbr.

3

Was wird insbesondere durch die Rechtsform eines Unternehmens bestimmt?

Rechtsgrundlage, Haftung, Geschäftsführung, Steuerrecht, Anteilsverteilung/ Kapital

4

Die Rechtsformen von Unternehmens (-Gesellschaften) lassen sich grundsätzlich in welche zwei Gruppen gliedern. Was ist ein wesentliche Unterschied zwischen den beiden?

- Personengesellschaften: Natürliche Personen, Haftung unbeschränkt mit Privat- und Geschäftsvermögen
- Kapitalgesellschaften: Juristische Person, Haftung nur in Höhe der Einlage
- Unterschied liegt in der Haftung

5

Wer haftet bei den verschiedenen Personengesellschaften jeweils persönlich mit seinem Kapital? (3)

- OHG: alle Gesellschafter haften unmittelbar, unbeschränkt mit Geschäfts- und Privatvermögen
- KG: Komplementär mit Gesamtvermögen, Kommanditisten mit Höhe der Einlage
- GbR: Alle Gesellschafter gesamtschuldnerisch

6

Welche Fragen werden im Rahmen der Aufbauorganisation gestellt/beantwortet?

- Wer macht was? ( Wer ist wofür verantwortlich)
- Wer ist wem unterstellt? (Welche Stellen gehören zu welcher Abteilung)

7

Welche Fragen werden im Rahmen der Ablauforganisation gestellt/beantwortet?

Was ist wann in welcher Reihenfolge zu tun?

8

Welche Fertigungsarten lassen sich bezgl. der Losgröße unterscheiden?

- Einzelfertigung: Einmal-Fertigung, Wiederholung-Fertigung,
- Mehrfachfertigung: Variantenfertigung, Serienfertigung, Massenfertigung

9

Wie/Wodurch wird eine Aufbauorganisation beschrieben?

Organigram, Stellenbeschreibung

10

Nennen Sie Typen von Aufbauorganisationen (min. 3)

(Ein-) Linien-Organisation, Stab-Linien-Organisation, Matrixorganisation, Gliederung des Unternehmens nach Funktion, Gliederung nach Objekten, Divisionale Struktur

11

Welche Kriterien bieten sich ggf. zur Gliederung einer Aufbauorganisation an?

Nach Objekten (Produkten) oder (Funktionen)

12

Was ist ein Profit Center? Welche Vorteile bietet es?

- Eine eigenständige Organisationseinheit innerhalb eines Unternehmens, welche in eigener Verantwortung nach Gewinn strebt (eigene G & V)
- Vorteile: Hohe Transparenz, Motivation, Kundennähe, Flexibilität

13

Was ist die Stärke einer Matrixorganisation nach Produkten/Branchen?

Leichte Kommunikation, Leitungsfunktion der einzelnen Abteilung entlastet zentrale Leitung, Vorrang der Sachkompetenz vor hierarchischer Stellung

14

Welchen wesentlichen Nachteil bringt eine Matrixorganisation mit sich?

Kompetenzkonflikte, schwierige/langwierige Entscheidungsfindung, unklare Unterstellungsverhältnisse, hoher Kommunikations- und Informationsaufwand, Risiko in der Kapazitätsauslastung

15

Was beinhaltet eine Stellenbeschreibung (5 von 8)

Aufgaben, Leistungskriterien, Verantwortung, Firma, Stellennummer, Inkrafttreten, Vorgesetzter, Rang, Unterstellte Mitarbeiter, Einzelaufgaben, Befugnisse, Weiterbildungsmöglichkeiten

16

Wodurch wird bei GmbH’s die Haftungsbeschränkung ausgehebelt?

Sie wird für den Geschäftsführer der GmbH ausgehebelt, wenn dieser nicht mit der Sorgfalt eins ordentlichen Kaufmanns handelt

17

Was sind Kategorien von Zielen von Unternehmen, 2-3 Beispiele?

Ökologische Ziele, Übergreifende Unternehmensziele, Produkt- und Marktziele, Produktionsziele, Legale Ziele, Soziale Ziele

18

Welche Dinge machen ein SCRUM aus, 3 Beispiel?

- Besteht aus 3 Rollen: Product Owner, Scrum Master, Team
- 5 Ereignisse: Sprint, Sprint Planungssitzung, Daily Scrum, Sprint Review, Sprint Retrospektive
- 3 Artefakte: Product Backlog, Sprint Backlog, Produktinkrement