Checkflugfragen Flashcards Preview

z Checkflug EC 135 > Checkflugfragen > Flashcards

Flashcards in Checkflugfragen Deck (6)
Loading flashcards...
1

Woran erkennt man, dass der HS aufgelastet ist wenn man an die Maschine geht? (Lischke)

  • HIL (das ist aber eher uninteressant) 
  • Umheftung des Flughandbuches, einige Kapitel wurden komplett ersetzt. 
    • Kapitel 2 wurde durch Kap 9.1-6 ersetzt
    • Kapitel 5 wurde durch Kap 9.1-7 ersetzt
    • Kapitel 9.1-1 wurde durch Kap 9.1-5 ersetzt
    • Kapitel 9.1-4 wurde durch Kap 9.1-8 ersetzt
  •  Lärmschutzzeugnis, hier ist die maximale Abflugmasse eingetragen
  • Aufkleber an der Zelle rechte Seite unter der Tür. Eine Abbildung des Aufklebers findet man auf Seite 9.1-6 - 32
  • VNE Tabelle. Es befinden sich 4 VNE Tabellen in dem Deckel vorne im Cockpit aber auch auf der Seite 9.1-6 - 12. Vor der Auflastung waren es 3. Eine ist jetzt für 2915kg bis 2950kg dazu gekommen
  • Die Auflastung ist ein SB. Nach Durchführung muss es ins Flughandbuch eingetragen werden. Die Seite heißt "Record of Service und Alert Service Bulletins" und befindet sich vor Kap. 1.

 

  • Dann sind wir im Gespräch noch darauf gekommen welche Verfahren mit 2950kg erlaubt sind und welche nicht.
    • VTOL 1 darf nicht über 2910 kg geflogen werden, zu finden in der Tabelle für VTOL 1 (Seite 9.1-5 - 69)
  • Weitere Informationen zum Nachlesen findet ihr in der FBI 9-2015. Die findet ihr auf der Z-Platte: Z - Direktionsablage - Flugbetrieb - Informationen Flugbetrieb - EC135

2

Welches ist der gefährlichste Bereich bei VTOL 1? (Lischke)

Hat man eine schwere Maschine ist es dort nicht möglich einen NR Abfall durch senken des Collectives zu kompensieren, da der HS durch den TW Ausfall in ein stärkeres sinken gerät. Kann also nicht all zu hoch sein aber er wollte wissen wo es steht. Es gibt auf Seite 9.1-5 - 72 eine Note die das beschreibt. Antwort: Höhen geringer als 40ft.

3

Die Kraftstoffanlage hat Entlüftungsleitungen. Kann durch diese bei einem Unfall und einem Umkippen des HS Kraftstoff auslaufen? (Lischke)

Oberhalb der Haupttankgruppe befindet sich auf der rechten Seite der Ausgleichsbehälter. Von diesem führen die Entlüftungsleitungen nach oben, oberhalb der Kabinendecke auf die andere Seite und wieder runter. Auf Grund des Verlaufs der Leitung ist also selbst bei einem Umkippen des HS ein Auslaufen nicht möglich.

4

Nach Regen treten erhebliche Schwankungen bei der Fahrtanzeige auf. Was kann die Ursache sein und wie kann der Fehler behoben werden? (Lischke)

Es besteht die Möglichkeit, das Regen in die Stau-Statik Anlage über die Static Ports gelangt ist. Die Fahrt entspricht dem dynamischen Druck. Dieser wird folgendermaßen ermittelt: Gesamtdruck (Staurohr) - Statischer Druck (Statics) = Dynamischer Druck Durch Schwankungen des statischen Druckes ergeben sich also auch Schwankungen des errechneten Dynamischen Druckes. An der Unterseite der Zelle kann man ein Ventil abschrauben, wodurch das Wasser aus der "Statikleitung" gelassen werden kann.

5

FADEC FAIL während VTOL (Lischke)

Seit einem Jahr spielt er FADEC FAIL während des Startvorgangs mit VTOL 1 ein. Sofern HIGH NR noch aktiv ist, das einfach ausschalten und schon geht es wieder runter. Im Bodeneffekt einfach etwas nachdrücken.

6

Double Engine Restart (Lischke)

Bei einem Doppeltriebwerkausfall und ausreichender Höhe sollte versucht werden die Triebwerke wieder anzulassen. Dazu beide TW Schalter auf zunächst auf OFF. Anschließend kann man beide TW Schalter wieder auf Flight stellen. Das TW was ein bisschen früher die Schalterstellung erreicht leitet als erstes die Startsequenz ein. Findet keine Zündung statt läuft zunächst die TU130 durch. Da kann man schon mal überlegen direkt wieder den Schalter auf OFF zu nehmen. Ansonsten gibt es einen weiteren Startversuch. Erfolgt auch hier keine Zündung muss dieser manuell abgebrochen werden, erst dann beginnt das andere TW mit der Startsequenz. Nachdem der Schalter des ersten TW auf OFF genommen wurde, kann man diesen direkt wieder auf FLIGHT stellen um das ganze noch mal zu probieren, sollte auch das andere TW nicht zünden. Dazu wurden folgende Hinweise gegeben: - Nicht beide TW Schalter gleichzeitig auf FLIGHT stellen sondern nacheinander. So hat man einen genauen Überblick welches TW als erstes angelassen wird. Schaltet man beide Schalter gleichzeitig kann man sich in der Hektik vielleicht vertun. Sicherlich sieht man am FLI welches TW gerade anlässt aber in einer Stresssituation bekommt man vielleicht so manches nicht mehr mit - Bei mehreren Startversuchen auf die Spannung achten. Fällt die Spannung unter 17 V öffnet sich das Batterierelais und alle elektrischen Verbraucher fallen aus u.a. auch Interkom und Drehzahl