Energiemanagement Flashcards Preview

IMS > Energiemanagement > Flashcards

Flashcards in Energiemanagement Deck (12):
1

Wichtige gesetzliche Regelungen zur Energie

1.Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)

2.Stromsteuergesetz (StromStG) und StromStV

3.Energiesteuergesetz (EnergieStG) und EnergieStV

4.Energiesteuer- und Stromsteuer-Transparenzverordnung – EnSTransV (2017)

5.Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)
—>war früher nur für Energiedienstleister vorgesehen; heute gilt es für alle, die keine Kleinunternehmen sind
(Nach der Norm 16247 Teil1 muss ein Energieaudit gemacht werden)

2

4 Kriterien (=wann kann ich überhaupt einen Antrag stellen?)

-Gewerbliche Tätigkeit (NACE-Code) oder Schienenbahnen

-Internationaler Wettbewerb (Export)

-Stromverbrauch (>1 – 5 – 10 GWh/a)

-Energieintensiv (ab 2016 Stromkosten > 17 % der Bruttowertschöpfung)

3

NACE-Code
= Wirtschaftssystematik

In Deutschland: aktuell WZ 2008

Einstufung für EEG nach WZ 2008

ABER ACHTUNG: alle Einstufungen im Zusammenhang mit StromStG,
EnergieStG, SpaEFV, EnSTransV nutzen WZ 2003
—>Grund: das ist im Gesetz so festgelegt und seitdem nicht
angepasst worden.

4

Erneuerbare Energien Gesetz

Abwicklung

-Antragstellung bei der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft
und Ausfuhrkontrolle)
-Elektronisches Antragsverfahren über BAFA: ELAN-K2
-Antragstellung bis zum 30.06. d. J. für das Folgejahr (alt.
30.09. für neue Unternehmen)
-Zertifizierungsjahr-Antragsjahr-Bewilligungsjahr

5

Strom- und Energiesteuer

Kriterien

-Gewerbliche Unternehmen
-Bezug von versteuerter Energie zum Eigenverbrauch
-Nachweis einer Gegenleistung (Energieeinsparen,
Energieeffizienzsteigerung)
-Voraussetzung ist das Erreichen von Energieeffizienzsteigerungen in
der gesamten Wirtschaft (1,3%/a)(Feststellung erfolgt durch die
Bundesregierung)

6

Strom- und Energiesteuer

Einbringung einer Gegenleistung im Regelverfahren

Folgende Nachweise sind erforderlich, um die Steuererleichterungen bei der Strom- und Energiesteuer (Spitzenausgleich) zu beantragen ab 2015:

Große Unternehmen (Nicht-KMU):
-Validierung nach EMAS oder Zertifizierung nach ISO 50001

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU):
-Validierung nach EMAS oder Zertifizierung nach ISO 50001 oder
-Energieaudit nach EN 16247-1 oder
-alternatives System gemäß Anlage 2 der SpaEfV (Tabellen 1 bis 3 und
Geschäftsleitungsreview)

7

KMU

Eigenschaften durch EU-Empfehlung definiert

- weniger als 250 Mitarbeiter (JAE) und
- weniger als 50 Mio € Jahresumsatz oder
- weniger als 43 Mio. € Bilanzsumme

8

KMU und Nicht-KMU Hauptkriterien

Größe:
-Mitarbeiter
-Umsatz
-Bilanzsumme

Ressourcen:
-Eigentum
-Partnerschaften
-Verflechtungen

9

Unternehmen mittelgroß

Mitarbeiterzahl: < 250

Jahresumsatz: <= 50 Mio. Euro

Jahresbilanzsumme: <= 43 Mio. Euro

10

Unternehmen klein

Mitarbeiterzahl: < 50

Jahresumsatz: <=10 Mio. Euro

Jahresbilanzsumme: <=10 Mio. Euro

11

Unternehmen kleinst

Mitarbeiterzahl: < 10

Jahresumsatz: <= 2 Mio. Euro

Jahresbilanzsumme: <= 2 Mio. Euro

12

Energiedienstleistungsgesetz

Was müssen die Unternehmen leisten?

-Durchführung von Energieaudits nach DIN EN 16247-1
Energieaudits Teil 1 Allgemeine Anforderungen

-Erstmals zu erfüllen bis zum 5.12.2015

-Danach erneut alle vier Jahre

-Alternativ: Durchführung (und Aufrechterhaltung) einer Zertifizierung
nach EMAS oder ISO 50001

-ISO 50001 oder EMAS umzusetzen bis zum 31.12.2016