Entwicklung des Qualitätsmanagements Flashcards Preview

Qualitätsmanagement > Entwicklung des Qualitätsmanagements > Flashcards

Flashcards in Entwicklung des Qualitätsmanagements Deck (28):
1

Warum hatte früher die Qualitätskontrolle eine rein technische Funktion?

Fehlerhafte Produkte wurden aussortiert, ohne den Grund für den Mangel zu erkennen
(um denn Prozess dann verbessern zu können)

2

Was war früher massgebend für die Auswahl von Ausschussteilen?

Technische Produktmerkmale (in Übereinstimmung mit vorgegebenen Anforderungen.

3

Warum hatte die Qualitätskontrolle keinen Einfluss auf das Produktionsverfahren?

Es beschränkte sich nur auf die Prüfung der Zwischen- oder Endprodukte

4

Was ist eine statistische Qualitätskontrolle?

Stichproben werden entnommen und daraus mit Hilfe statistischer Berechnungen auf die Anzahl der fehlerhaften Teile in der gesamten Produktion geschlossen.

5

Warum setzte man auf eine statistische Qualitätskontrolle?

Um die Probleme der traditionellen Qualitätskontrolle zu umgehen

Um eine kostspielige Überprüfung aller produzierten Einzelteile zu umgehen

6

Was schuf der Physiker Walter Andrew Shewhart?

Grundlagen, um Schwankungen in Produktionsprozessen zu messen

7

Was misst man mit derStandardabweichung?

Wie stark die Streuung der Werte um einen Mittelwert ist.

8

Welches sind die Anwendungen einer statistischen Qualitätskontrolle?

Eingangskontrolle

Laufende Kontrolle (während Produktion)

Endkontrolle

9

Zwischen welchen Fehlern wird unterschieden bei der statistischen Prozesslenkung?

Systematische Fehler (Maschinen, Mitarbeiter)

Zufällige Fehler (Umwelteinflüsse, fehlerhafte Zulieferprodukte)

10

Auf was ziehlt die statistische Prozesslenkung ab?

Einheitliche Ergebnisse und zuverlässige Produktionsprozesse zu gewährleisten und den Kontrollaufwand durch eine gezielte Stichprobenauswahl zu reduzieren.

11

Was wird in den Regelkarten vermerkt?

Statistische Prozesskenngrössen (Maximalwert, Minimalwert, Mittelwert, Streuung, Standardabweichung)

12

Was führte in den 50er Jahren in der Qualitätskontrolle zum Erfolgsfaktor?

Qualität bei geringen Qualitätsksten

13

Wie erreicht man eine nachhaltige und preiswerte Qualitätsverbesserung?

Der ganze Herstellungsprozess muss untersucht werden. Fehler müssen dort erkennt werden, wo sie entstehen.

14

Aus was bestand die systemorientierte Qualitätssicherung?

Aus systematisch geplanten und durchgeführten Aktivitäten und Massnahmen, um ein Produktionssystem präventiv vor Qualitätsproblemen zu schützen.

15

Was ist das Ziel der statistischen Versuchsplanung?

Produkte und Herstellungsprozesse gegenüber störenden Einflüssen robuster zu gestalten und Qualitätsverluste zu minimieren.

16

Aus welchen drei Schritten besteht der Entwicklungsprozess der statistischen Versuchsplanung?

Systemdesign (Entwurf eines Systems)

Parameterdesign (Optimierung der Parameter)

Toleranzdesign (Festlegung von Toleranzwerten)

17

Was ist das Ziel der Qualitätsverlustfunktion?

Erreichung einer hohen Produktqualität bei tiefen Kosten.

18

Was ist das Null-Fehler Programm?

Die kontinuierliche Perfektionierung der Arbeitsergebnisse, um eine fehlerfreie Produktion ohne Ausschuss und Nacharbeit zu erreichen.

19

Wie kann man dafür sorgen, das Null Fehler entstehen?

Mitarbeiter auf die Wichtigkeit der Qualitätskontrolle aufmerksam machen.

Der Umgang im Unternehmen mit Fehlern soll offen gestaltet werden

20

Was beinhaltet dei Qualitätstrilogie von Juran?

Qualitätsplanung

Qualitätsregelung

Qualitätsverbesserung

21

Was sagt das Pareto-Prinzip im QM aus?

Mit 20% Mitteleinsatz wird 80% aller Probleme gelöst

22

Was sind die Grundsätze im Bezug auf das Total Quality Control TQC?

Der Kunde definiert Qualität

Qualität wird von allen Funktionen in einem Unternehmen gemacht

Qualität ist jedermanns Sache

23

Was umfasst das Total Quality Control TQC?

Alle unternehmerischen Aktivitäten zur Entwicklung, Einhaltung und Verbesserung von Qualität. Von der Konstruktion über die Fertigung bis zum Vertrieb. Es muss von der Geschäftsleitung gelenkt und gesteuert werden. Es ist ein Teil der Unternehmensstrategie.

24

Was sind die Merkmale des Total Quality Control TQC?

Es gibt klar definierte Qualitätsziele

Die Qualitätspolitik ist auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet

Es wird eine kontinuierliche Qualitätsanalyse und Qualitätsverbesserung durchgeführt

25

Ws ist das Ziel des Total Quality Managements TQM?

Durch eine Prozessoptimierung und Mitarbeiterentwicklung die höchstmögliche Kundenzufriedenheit zu erreichen.

26

Wie lautet die Vorgehensweise beim TQM-Konzept?

Plan - Planen

Do - Führen

Check - Überwachen

Act - Steuern

27

Welches sind die Eigenschaften von TQM?

Qualität orientiert sich an internen und externen Kunden

Qualität bezieht sich auch auf die Aktivitäten des Unternehmens

Qualitätsverbesserung wird zum Management Auftrag

Mitarbeiter werden über Qualitätsaspekte ausgebildet und geschult

28

Welche positiven Auswirkungen hat das TQM?

Das Wissen über Qualität steht allen Mitarbeitenden im Unternehmen zur Verfügung

Fehlerfreie Prozesse werden von Anfang an angestrebt

Jeder Mitarbeiter ist selbst für die Qualitätsprüfung verantwortlich