Extreme Persönlichkeitsvarianten / Persönlichkeitsstörungen Flashcards Preview

Diagnostik > Extreme Persönlichkeitsvarianten / Persönlichkeitsstörungen > Flashcards

Flashcards in Extreme Persönlichkeitsvarianten / Persönlichkeitsstörungen Deck (11):
1

Wie verhalten sich Menschen mit einer Paranoiden Persönlichkeitsstörung?

Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung zeigen umfassendes Misstrauen und Argwohn gegenüber anderen. Weil sie allen unterstellen, ihnen schaden zu wollen, scheue sie enge Beziehungen. Ihr Vertrauen in die eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten kann jedoch übertrieben sein. Sie sind extrem eifersüchtig und machen anderen Dinge zum Vorwurf, die sie unter Umständen sogar selbst verschuldet haben. Paranoide Persönlichkeiten sind überempfindlich, streitsüchtig, angespannt und gehen schnell zum Angriff über. Sie erscheinen emotional flach, kalt und humorlos.

2

Wie verhalten sich Menschen mit einer Schizoiden Persönlichkeitsstörung?

Der schizoiden Persönlichkeit fällt es schwer, soziale Beziehungen anzuknüpfen. Menschen dieses Typs haben gewöhnlich nur sehr wenig enge Freunde. Sie erscheinen gelangweilt und unnahbar und ohne warme, zärtliche Empfindungen für andere. Gleichgültig gegenüber Lob, Kritik und den Gefühlen anderer verfolgen diese Menschen als „Einzelgänger“ ihre einsamen Interessen. Häufig überlassen sie sich Tagträumen, erscheinen abwesend und losgelöst von ihrer Umgebung, haben aber prinzipiell guten Kontakt zur Realität.

3

Wie verhalten sich Menschen mit einer Schizotypischen Persönlichkeitsstörung?

Die schizotypische Persönlichkeit hat gewöhnlich dieselben zwischenmenschlichen Probleme wie die schizoide Persönlichkeit. Darüber hinaus bestehen jedoch eine Reihe weiterer Symptome, die zwar exzentrisch, aber nicht schwer genug sind, um den Kriterien einer Schizophrenie zu genügen. Dazu kann magisches Denken in Form von Aberglauben, Hellseherei und Telepathie gehören oder auch Wahrnehmungsstörungen wie Depersonalisation, Derealisation und wiederkehrende Illusionen; die Betroffenen spüren etwa die Anwesenheit einer Kraft oder einer Person, die real nicht da ist. Oft zeigt auch die Sprache Besonderheiten, z.B. werden Wörter auf unübliche oder verschwommene Weise gebraucht. Unter Stress kann es zu psychotischen Störungen kommen.

4

Wie verhalten sich Menschen mit einer Histrionischen Persönlichkeitsstörung? (früher: Hysterische Persönllichkeitsstörung)

Die histrionische Persönlichkeit ist übertrieben dramatisch und fortwährend bemüht, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Diese Menschen sind emotional
ungewöhnlich expressiv, reagieren auf geringfügige Unannehmlichkeiten mit Zornausbrüchen und sind durch tägliche Routine schnell gelangweilt. Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen leiden unter ihren Manipulations- und Verführungsversuchen, ihrer Abhängigkeit und ihren dauernden Forderungen. Die histrionische Persönlichkeit wirkt auf andere zwar oberflächlich anziehend, aber auch eitel, flach, unecht und rücksichtslos.

5

Wie verhalten sich Menschen mit einer Narzisstischen Persönlichketisstörung?

Charakteristisch für narzisstische Persönlichkeiten ist das grandiose Selbstbild ihrer Einzigartigkeit und ihrer Fähigkeiten. Sie phantasieren von grenzenlosen Erfolgen und brauchen die Bewunderung und Aufmerksamkeit anderer. Sie als egozentrisch zu bezeichnen, ist fast noch untertrieben. Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen leiden unter ihrer mangelnden Empathie. Sie neigen dazu, andere auszubeuten und nur auf ihren Vorteil bedacht zu sein, stellen Ansprüche und erwarten von anderen Vergünstigungen, ohne zu Gegenleistungen bereit zu sein.

6

Wie verhalten sich Menschen mit einer Hypersensitiven Persönlichkeitsstörung?

Hypersensitive Persönlichkeiten sind außerordentlich empfindlich für mögliche soziale Zurückweisung, Erniedrigung und Beschämung und zögern daher, sich auf Beziehungen einzulassen, auch wenn sie sich nach Nähe, Zuneigung und Angenommenwerden sehnen. Ihre Selbstachtung ist gering, sie schämen sich ihrer Unzulänglichkeiten und werten eigene Leistungen ab.

7

Wie verhalten sich Menschen mit einer Dependenten Persönlichkeitsstörung?

Die dependente Persönlichkeit ist ohne Selbstvertrauen und unfähig zu selbständigen Entscheidungen. Sie überlässt der/dem Partner/in passiv die Entscheidungen darüber, wo die Familie lebt, wovon sie lebt und mit wem man Freundschaft schließt. Sie ist unfähig, Forderungen zu stellen und stellt die eigenen Bedürfnisse hintan, um nicht die Beziehung zu Menschen zu gefährden, von denen sie abhängig ist. Die Selbstherabsetzung der dependenten Persönlichkeit erinnert an das, was wir umgangssprachlich einen „Minderwertigkeitskomplex“ nennen.

8

Wie verhalten sich Menschen mit einer Zwanghaften Persönlichkeitsstörung?

Zwanghafte Persönlichkeiten sind perfektionistisch und übermäßig mit Einzelheiten, Regeln und Plänen beschäftigt. Arbeit geht ihnen vor Vergnügen und es fällt ihnen über die Maßen schwer, Entscheidungen zu treffen und ihre Zeit einzuteilen. Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen sind häufig schlecht, denn sie bestehen darauf, dass alles auf ihre Art und Weise gemacht wird. Menschen mit dieser Störung sind gewöhnlich ernst und förmlich und kaum in der Lage, Wärme und Freundlichkeit zu vermitteln.

9

Wie verhalten sich Menschen mit einer Borderlne Persönlichkeitsstörung?

Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung zeigen eine ausgeprägte Instabilität der interpersonalen Beziehungen, des Selbstbildes und des Affekts sowie deutliche Impulsivität. Menschen mit einer Borderline- Persönlichkeitsstörung sind so instabil, dass ihre Beziehungen gar nicht anders als gestört sein können. Solche Klienten zeigen starke Stimmungsschwankungen und durchleben Depressions-, Angst- und Erregungszustände, die Stunden bis Tage anhalten können. Sie neigen zu Wutanfällen und Anwandlungen von Feindseligkeit. Wenn sie ihre Wut nach außen richten, kann dies zu tätlicher Aggression und Gewalttätigkeit führen. Genauso oft jedoch richten sie diese Wut nach innen und drücken sie in selbstschädigenden Handlungen aus. Diese Handlungen werden impulsiv ausgeführt und können beträchtliche körperliche Schädigungen zur Folge haben.

10

Was sind die klassischen Merkmale der Antisozialen Persönlichkeitsstörung (Soziopathie)?

a) Oberflächlicher Charme und durchschnittliche bis überdurchschnittliche Intelligenz
b) Keine Wahnvorstellungen oder andere Anzeichen irrationalen Denkens
c) Keine Angst; auffallende Gelassenheit, Ruhe und Wortgewandtheit
d) Unzuverlässigkeit, keinerlei Pflichtgefühl, weder in großen noch in kleinen Dingen Verantwortungsgefühl
e) Falsch und unaufrichtig
f) Kennt weder Reue noch Schamgefühl
g) Antisoziales Verhalten, das weder angemessen motiviert noch geplant ist und dessen Ursache eine unerklärliche Impulsivität zu sein scheint
h) Geringe Urteilskraft und unfähig, aus Erfahrung zu lernen
i) Pathologisch egozentrisch, vollkommen selbstzentriert, unfähig zu wirklicher Liebe und Bindung
j) Genereller Mangel an tiefen und dauerhaften Emotionen
k) Fehlen jeglicher echten Einsicht; unfähig, sich selbst mit den Augen anderer zu sehen
l) Keine Anerkennung für besonderes Bemühen, für Freundlichkeit und entge-gengebrachtes Vertrauen
m) Launisches und anstößiges Verhalten; unter Alkoholeinfluss und manchmal sogar auch nüchtern Pöbelhaftigkeit, Grobheit, schneller Stimmungswechsel
n) Keine ernsthaften Suizidversuche
o) Ein unpersönliches, triviales und kaum integriertes Sexualleben
p) Unfähig, sein Leben zu planen oder seinem Leben irgendeine Ordnung zu geben.

11

Zu welchen drei Clustern werden Persönlichkeitsstörungen nach ihren Erscheinungsbildern zusammengefasst?

Cluster A: „Sonderbare“ Persönlichkeitsstörungen
Hierzu zählen die paranoide, schizoide und schizotypische Persönlichkeitsstörung.
Cluster B: „Dramatische“ Persönlichkeitsstörungen
Hierzu zählen die antisoziale, die histrionische und die narzisstische Persönlichkeitsstörung
Cluster C: „Ängstliche“ Persönlichkeitsstörungen
Hierzu zählen die selbstunsichere, die dependente und die zwanghafte Persönlichkeitsstörung