Fallstudie: Datenmodellierung - ERM-Modell und vom ERM zum relationalen Datenmodell Flashcards Preview

Wirtschaftsinformatik > Fallstudie: Datenmodellierung - ERM-Modell und vom ERM zum relationalen Datenmodell > Flashcards

Flashcards in Fallstudie: Datenmodellierung - ERM-Modell und vom ERM zum relationalen Datenmodell Deck (11):
1

Beschreibe die Phasen der Datenbankentwicklung

E - Externe Phase
K - Konzeptionelle Phase
L - Logische Phase
P - Physische Phase

- E: Informationsbeschaffung
-> Erhebung u. Bewertung des Ist-Zustands
-> Anforderungsanalyse

- K: Semantisches Datenmodell
-> Soll-Modell (z.B. als ERM)

- L: Logisches Datenmodell
-> Überführung des ERM in ein relationales Datenmodell
->Optimierung

- P: Physisches Datenmodell
-> Implementierung der Datenbank (z.B. mittels MS Access)

2

Welche der EKLP-Phasen befindet sich in der Analysephase, Entwurfsphase, Realisierungsphase?

Analysephase: E + K
Entwurfsphase: L
Realisierungsphase: P

3

Wie ist die Vorgehensweise, um ein ERM in ein relationales Datenmodell zu überführen?

- jeder Entitätstyp in eine eigene Tabelle überführen
- jedes Attribut eines Entitätstyps bildet eine Spalte der Tabelle
- festlegen, welche Spalte den Primärschlüssel bildet
- anschließend Beziehungstypen überführen

4

Wie überführt man folgende Beziehungstypen?

1:1
1:n
n:m

1:1-Beziehungstyp: Primärschlüssel der beiden beteiligten Tabellen wird jeweils zu einem Fremdschlüssel in der jeweils anderen Tabelle

1:n-Beziehungstyp: Primärschlüssel der Tabelle "1"-Seite wird zu einem Fremdschlüssel in der Tabelle der "n"-Seite

n:m-Beziehungstyp:
- Erstellung einer dritten Tabelle
- neue Tabelle enthält die Primärschlüssel der beiden Ausgangstabellen als Fremdschlüssel
- Primärschlüssel der neuen Tabelle kann aus der Kombination der genannten Fremdschlüssel erzeugt werden

5

Wie ist der Vorgang wenn für jeden Sub- und Supertyp eine eigene Tabelle erstellt wird?

- Subtypen erhalten zusätzlich den Primärschlüssel des Supertyps
- Primärschlüssel des Subtyps (=Schlüssel des Supertyps) dient zusätzlich als Fremdschlüssel zur Verbindung zum Supertyp

6

Vorgang, wenn nur für die Subtypen jeweils eine Tabelle erstellt wird

zusätzlich zu den Subtyp-Attributen werden in allen Subtypen alle Supertyp-Attribute aufgenommen

7

Vorgang, wenn nur für den Supertyp eine Tabelle erstellt wird

zusätzlich zu den Supertyp-Attributen werden alle Attribute aller Subtypen aufgenommen

8

Nenne die Spezialisierungstypen im Zusammenhang mit der Überführung eines ERM in ein relationales Datenmodell

1. pd = partiell & disjunkt
2. pü = partiell & überlappend
3. vd = vollständig & disjunkt
4. vü = vollständig & überlappend

9

Was ist das Ziel der Normalisierung?

Konsistenzerhöhung durch Redundanzvermeidung

10

Beschreibe die drei Normalformen

1. Normalform: eine Relation ist in der ersten Normalform, wenn jeder Attributwert atomar (=unteilbar) ist

2. Normalform: eine Relation ist in der zweiten Normalform, wenn sie in der ersten Normalform ist und jedes Nicht-Schlüsselattribut von jedem Schlüsselkandidaten vollständig funktional abhängig ist

3. Normalform: Wenn sie in der zweiten Normalform ist und jedes Nicht-Schlüsselattribut von keinem Schlüsselkandidaten transitiv (=zielend) abhängig ist

Beispiel Normalisierung eines Datenmodells: YouTube

11

Welche sind die Integritätsbedingungen?

- Bereichsintegrität: Wert jedes Attributs muss in einem bestimmten Wertebereich liegen

- Entitätsintegrität: Primärschlüssel jedes Objekts muss eindeutig sein. Darf nicht Null sein

- Referentielle Integrität: Wert eines Fremdschlüssels muss Null sein ODER ein Objekt mit einem solchen Schlüssel muss existieren

- Logische Konsistenz: Benutzer kann auch zusätzliche Integritätsbestimmungen definieren. Solche Bedingungen können i.d.R. vom Datenbanksystem nicht kontrolliert werden und müssen deshalb vom Benutzer selbst erfüllt werden.