Funktionen im Alter Flashcards Preview

Block 7 - Altern > Funktionen im Alter > Flashcards

Flashcards in Funktionen im Alter Deck (14):
1

Ziel Geriatrisches Assessment

Abklärung der medizinischen, psychischen, funktionellen, sozialen und umgebungsbezogenen Situation eines älteren Menschen
Feststellung der Probleme und Ressourcen
Auf dieser Grundlage einen Plan machen für die weitere Behandlung und Betreuung

2

Whisper-Test


Whispered Voice Test
Flüstersprache 60cm verstanden: Hörschwelle um 0 bis 40dB erhöht
Flüstersprache Ohrnähe: ca. 50dB
Umgangssprache 60cm: 60dB
Umgangssprache Ohrnähe: 70dB
Schreien Ohrnähe: 90dB

—> Flüstern sind hohe Frequenzen und andere als Umgangssprache —> wichtig, um auch bei Umgebungsgeräuschen die Stimmen differenzieren zu können
—> Schall-Leitungsstörung oder Schall-Empfindungsstörung? —> HNO-Status

3

Hörveränderungen im Alter

Hörveränderungen im Alter
wird häufig von Patienten nicht als Problem wahrgenommen
spezifische Einstellung von Hörgeräten notwendig —> hohe Frequenzen müssen anders verstärkt werden als tiefe

4

Kognitive Funktion - ARCD

Age Related Cognitive Declinie (ARCD )
Abnahme der erforderten anspruchsvollen Tätigkeiten —> Verringerung des sensorischen Inputs —> Fähigkeit, sich auf neue Situationen einzustellen nimmt ab —> Negative Effekte auf den Gebrauch, das Lernen und Strutkurelle Reorganisation des Gehirns
Kognitive Trainings!!! —> Trainierbare Leistungsreserve auch im Alter; aber bei komplexen neuen Aufgaben schlechtere Ergebnisse als Junge

5

Mini Mental Status

Mini Mental Status —> Gedächtnis, Rechnen, Sprache, Aufmerksamkeit
Limitierung: Grauzone, exekutiv, visuell räumlich, geringe Sensitivität im Frühstadium
bei schwerer Einschränkung stopp nach 10 Fragen

6

Neurokognitive Störungen

Neurokognitive Störungen:
Lernen und Gedächtnis
Soziale Kognition
Komplexe Aufmerksamkeit
Exekutive Funktionen
visokonstruktiv-perzeptuelle Fähigkeit
Sprache

7

Normale Alterung Nervensystem

Normale Alterung Nervensystem
ZNS:
Leichte Abnahme der Hirnmasse und Proliferation der Astrozyten
Reduzierte Densität dendritische Verbindung
mehr senile Plaques und neurofibrilläre Tangles
vermindertes Myelin

Synpasen:
reduzierte Freisetzung Ach
reduzierte Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung

Peripher: Leitungsgeschwidigkeit beeinträchtigt

8

Risikofaktoren Demenz

Diabetes
Bluthochdruck im mittleren Alter
Übergewicht im mittleren Alter
Bewegungsmangel
Depression
Rauchen
fehlende Bildung

9

Depressionsrisiko

Emotional (Depressionsrisiko)
Geriatric Depression Scale, nur bei kognitiv gesunden möglich (MMS >16)
cut-off>2, Sensitivität: 97%; Spezifität 85%
Sind Sie grundsätzlich mit Ihrem Leben zufrieden?
Ist Ihnen oft langweilig?
Befürchten Sie, dass Ihnen etwas schlechtes zustossen wird?
Sind sie lieber zu Hause, statt auszugehen und etwas zu unternehmen?
Fühlen Sie sich so, wie Sie jetzt sind eher wertlos?

10

Mobilität

Mobilität
Gang, Gleichgewicht
Timed Get up and Go
Hilfsmittel
Ganganalyse

Normal: Sicher zu Fuss mobil über 400m im Alltag ohne Hilfsmittel, TUG <10 Sekunden, Einbeinstand möglich

11

Ernährung

Ernährung
Gewichtsverlust
Nahrungsaufnahme
BMI
chronische Erkrankungen

12

Aktivitäten des täglichen Lebens

Aktivitäten des täglichen Lebens

BADL: Basic Activities of Daily Living —> Selbstständigkeitsebene
Essen, Baden, Waschen, Ankleiden, Kontinenz, Toilettenbenutzung, Transfer, Bewegung, Treppen steigen

IADL: Instrumental Activities of Daily Living —> Unabhängigkeitsebene
Telefonieren, Einkaufen, Haushalt, Kochen, Wäsche waschen, Transportmittel benutzen, Medikamente, Finanzen

AADL: Advanced Activities of Daily Living —> Selbstgestaltungsebene
Freizeitgestaltung, soziale Kompetenz

13

Sozialanamnese

Wohnsituation
Beziehungsnetz (instrumentell, emotional)
erhaltene Hilfe (formell, informell)
soziale / berufliche Aktivitäten
Auto fahren
Patientenverfügung / Vorsorge

14

Sehen

Visusprüfung: Jäger Tafel —> Nahvisus
evtl. auch Finger zählen, Handbewegung, Lichtquelle
Mindestanforderungen Fahreignung
nicht berufsmässig: 0.5/0.2 bzw. Einäugig 0,6; Gesischtsfeld 120°
berufsmässig: 0.8. / 0.5; Gesichtsfeld 140°
Im Alter nimmt vor allem die Sehfähigkeit bei schlechtem Licht und niedrigen Kontrasten ab
Katarakt: Trübung der Augenlinse
Glaukom: Druckschädigung des N. opticus
Makuladegeneration

Sind sowohl Gehör als auch Visus eingeschränkt fallen Kompensationsmöglichkeiten weg —> Multimorbidität: Mehr als die Summe der Ausfälle
bei 80-89j: 46% eines eingeschränkt und 39% beides
bei >90 jährigen bei 73% beides eingeschränkt