Grundzüge der Konsolidierung Flashcards Preview

Konzernrechnungslegung > Grundzüge der Konsolidierung > Flashcards

Flashcards in Grundzüge der Konsolidierung Deck (27)
Loading flashcards...
1

Was bedeutet Konsolidierung?

Konzernabschluss ist keine bloße Addition der Einzelabschlüsse

Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verflechtungen durch Aufrechnung bestimmter Positionen = Konsolidierung

2

Wie lassen sich die vier Konsolidierungsbereiche und -maßnahmen systematisieren?

Kapital: Beteiligungsbuchwert im EA der MU / EK in den EA der TU

Schulden: Forderungen ggü. einbezogenen KU / Verbindlichkeiten ggü. einbezogenen KU

Zwischenerfolge: Zwischenerfolge aus LuL mit einbezogenen Konzernunternehmen

GuV: innerkonzernliche Aufwendungen, Erträge und Umsätze

3

Welche 2 Möglichkeiten zum Zustandekommen eines Konzerns werden unterschieden? (aus bilanzieller Sicht)

a) Asset-Deal
Vermögensgegenstände und Schulden werden einzeln übernommen und einzeln in die Bilanz des Erwerbers übernommen
b) Share-Deal
Kauf der Anteile und Ausweis als Finanzanlagevermögen (z.B. Beteiligung) im Einzelabschluss der Mutter, als ein einziger Vermögensgegenstand

Nur bei Share-Deal Kapitalkonsolidierung erforderlich

4

Unterschiedliche Methoden der Kapitalkonsolidierung bei Tochterunternehmen, Gemeinschaftsunternehmen, assoziierten Unternehmen oder Beteiligungen?

TU: Vollkonsolidierung, Erwerbsmethode
GU: Teilkonsolidierung, Quotenkonsolidierung
aU: kondsolidierungsähnliche Bewertung, Equity-Methode
B: keine Konsolidierung/ Ausweis in EA, Anschaffungswert-prinzip

5

Welche drei wesentlichen Schritte sind bei der Vollkonsolidierung vorzunehmen?

1) Ermittlung der Beteiligungsbuchwerte
2) Ermittlung des Konsolidierungsfähigen Eigenkapital
3) Eigentliche Konsolidierung und entsprechende Behandlung von Differenzen zwischen 1) und 2)

6

Wann findet die Erstkonsolidierung und wann die Folgekonsolidierung statt?

Erstkonsolidierung: erstmalige Verrechnung hat zum Zeitpunkt der Konzernentstehung zu erfolgen
Folgekonsolidierung: beim ersten gemeinsamen Abschlussstichtag

7

1. Schritt: Ermittlung Beteiligungsbuchwerte in Bilanz des MU? (mögliche Posten)

- Anteile am verbundenen Unternehmen
- Beteiligungen
- Wertpapiere des Anlagevermögens
- Wertpapiere des Umlaufvermögens
- Sonstige Vermögensgegenstände

8

2. Schritt: Ermittlung des konsolidierungspflichtigen EKs in Bilanz des TU? (mögliche Posten)

- gezeichnetes Kapital
- Kapitalrücklage
- Gewinnrücklage
- Gewinn-/Verlustvortrag
- Jahresüberschuss/-fehlbetrag

9

Was unterstellt die Neubewertungsmethode und was folgt daraus?

dass alle Vermögensgegenstände und Schulden
1) einzeln erworben und
2) nicht zum Buchwert, sondern zu aktuellen Tageswerten/Zeitwerten übernommen werden (=Konzern-AK)

- Buchwert entspricht in der Regel nicht den aktuellen Tageswerten: Veränderte Wertansätze in einer sogenannten Neubewertungsbilanz (HB III)
- Ursächliche für die veränderte Wertansätze in der HB IIII sind i.d.R. stille Reserven

10

3. Schritt Konsolidierung und Behandlung von Differenzen zwischen Beteiligungsbuchwert und Eigenkapital ?

In der Praxis stimmen regelmäßig Beteiligungsbuchwert und aufzurechnendes Eigenkapital nicht überein

aktiver Unterschiedsbetrag: Goodwill/ Firmenwert
negativer Unterschiedsbetrag: Badwill

11

Welche Methoden der Konsolidierung werden bei Gemeinschaftsunternehmen und bei assoziierten Unternehmen angewendet?

a) Gemeinschaftsunternehmen (Joint Venture): Beherrschungsmöglichkeit wird geteilt, deshalb § 310 Abs. 1 Wahlweise Quotenkonsolidierung oder Equity Methode

b) Assoziierte Unternehmen:
maßgeblicher Einfluss (schwächer als beherrschender Einfluss, aber stärker als Kapitalanlage gegen Verzinsung)
→ Abbildung des assoziierten Unternehmung zum anteiligten Eigenkapitalwert („at Equity“): Equity-Methode

12

Was ist laut HGB im Bezug auf die Konsolidierung von Forderungen und Verbindlichkeiten vorgeschrieben?

Forderungen/Verbindlichkeiten an/gegenüber Unternehmen des Konsolidierungskreises sind wegzulassen

Einheitstheorie: Wirtschaftseinheit „Konzern“ kann keine Forderung/Verbindlichkeit gegen sich selbst haben
"wirtschaftliche Einheit"

13

Welche Positionen mit Forderungs- und Verbindlichkeitscharakter sind bei der Konsolidierung von F und V zu betrachten?

- geleistete Anzahlungen
- empfangene Anzahlungen
- ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital
- Wertpapiere des AV
- F/V aus LuL oder gegen verbundene Unternehmen
etc.

14

Wann kann auf eine Schuldenkonsolidierung verzichtet werden und was ist der einfachste Fall in diesem Zusammenhang?

die wegzulassenden Beträge sind von untergeordneter Bedeutung

1) Fall: Konzerninterne Forderung entspricht in der Höhe exakt der Verbindlichkeiten beim empfangenden Konzernunternehmen
- einfache Verrechnung/„weglassen“
- GuV-neutral

15

Welche zwei wesentlichen Gründe kann es im Hinblick auf nicht deckungsgleichen Posten bei der Schuldenkonsolidierung geben?

2. Fall: keine Übereinstimmungen aus buchungstechnischen Gründen

3. Fall: keine Übereinstimmug aufgrund unterschiedlicher Bewertung von Forderung und Verbindlichkeiten in den Einzelabschlüssen

16

Welches sind zwei mögliche Fälle bei fehlender Übereinstimmung aus buchungstechnischen Gründen im Hinblick auf die Schuldenkonsolidierung?

a) lieferndes Konzernunternehmen bucht Forderungen beim Wareneingang; empfangendes KU hat am Abschlussstichtag die Verbindlichkeit noch nicht gebucht(z.B. mangels Waren-/Rechnungseingang)

b) Buchungsfehler: unechte Aufrechnungsdifferenzen, die im Rahmen der Konsolidierung geklärt bzw. „glattgezogen“ werden (nicht GuV-wirksam)

17

Welches sind zwei mögliche Fälle bei fehlender Übereinstimmug aufgrund unterschiedlicher Bewertung von Forderung und Verbindlichkeiten in den Einzelabschlüssen im Hinblick auf die Schuldenkonsolidierung?

a)Ein KU bildet z.B. eine Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten gegenüber dem KU; beim anderen existiert kein korrespondierende Position, die gegen diese Verbindlichkeit im weiteren Sinne (RS) aufgerechnet werden könnte
b) Ein KU berichtigt eine Forderung ggü. einem anderen KU. bei dem „natürlich“ die korrespondierende Verbindlichkeit nicht angepasst wird
- echte Aufrechnungsdifferenzen
- GuV-wirksame Eliminierung erforderlich
(Nur bei der erstmaligen Konsolidierung sind diese Differenzen in den Einzelabschlüssen GuV-wirksam geworden und müssen für den Konzernabschluss eliminiert werden)

18

Was ist mit "Zwischenerfolgen" gemeint und wie entstehen diese?

Lieferung VG innerhalb eines Konzerns (unter Entstehung eines Gewinns beim liefernden KU), die am Abschlussstichtag noch nicht verbucht worden
(Rohstoffe, Produkte, Maschinen, etc.)
„Resultat“:
beim liefernden KU: Gewinn
beim empfangenden KU: AK

→ sofern dieser VG am Abschlussstichtag noch im Bestand des empfangenden KU ruht, würde der Erfolg aus Konzernperspektive nicht realisiert, das Konzernergebnis ist dann im Zwischenerfolg zu buchen

19

Woraus ergibt sich der Zwischenerfolg?

a) Einzelbilanzwert/ Buchwert
b) HK aus Konzernsicht

20

Wie sind die für den Zwischengewinn verantwortlichen VG in der Konzernbilanz anzusetzen?

mit dem Betrag, zu dem sie im Einzelabschluss eingesetzt werden könnten
= Konzernanschaffungs– bzw. Konzernherstellungskosten

21

Was ist bei der Ermittlung der Konzern-HK im Bezug auf die einzelnen Bestandteile zu beachten?

Es existieren aktivierungspflichtige und aktivierungsfähige Bestandteile

Folge: Es existiert ein Untergrenze (Konzernmindestwert) und eine Obergrenze (Konzernhöchstwert)

22

Woraus ergibt sich der eliminierungspflichtige Zwischengewinn?

Differenz aus Bilanzansatz bei erwerbenden Unternehmen (Buchwert) und KHK:
Bilanzansatz - KHK

23

Woraus ergibt sich der eliminierungsfähige Zwischengewinn?

Differenz aus maximalen KHK und minimalen KHK:
Konzernhöchstwert - Konzernmindestwert

24

Zwischen welchen 3 Konsolidierungsmaßnahmen in der Konzern-GuV ist zu unterscheiden?

1) Konsolidierung der Innenumsatzerlösen
2) Konsolidierung anderer Erträge
3) Konsolidierung aus Ergebnisübernahmen

25

Welche vier Fälle sind bei der Konsolidierung von Innenumsatzerlösen zu betrachten?

- Verrechnung von Innenumsatzerlösen mit Aufwand
- Verrechnung von Innenumsatzerlösen mit Bestandsveränderungen
- Umgliederung in Bestandsveränderungen
- Umgliederung in aktivierte Eigenleistungen

26

Welche Bestandteile zählen zu den aktivierungspflichtigen Konzern-HK?

- Materialeinzelkosten; Anteile der MA-Gemeinkosten
- Fertigungseinzelkosten; Anteile der Fert.-GK
- Sondereinzelkosten der Fertigung
- Werteverzehr des AV
- HK-Minderung

27

Welche Bestandteile zählen zu den aktivierungsfähigen Konzern-HK?

- Kosten der allg. Verwaltung
- Aufwendungen soziale Einrichtungen
- Zinsen für FK
- aktivierungsfähige HK-mehrungen/ -minderung