Klausur Nr. 2 Flashcards Preview

Biologie > Klausur Nr. 2 > Flashcards

Flashcards in Klausur Nr. 2 Deck (37):
1

Was ist Mutation ?

-neue genetische Informationen
-Genpool und genetische Variabilität vergrößert sich
-Neues schaffende Faktor der Evolution

2

Was ist Rekombination ?

-geschlechtliche Fortpflanzung = Neukombination von Allelen
-immer neue Geno- und Phänotypen

3

Was sind Genotypen ?

-Gesamtheit der Gene eines Organismus oder das Erbbild dieses Lebewesens

4

Was ist Phänotyp ?

-Menge aller Merkmale eines Organismus

5

Was ist Selektion ?

-natürliche Auslese = gibt Evolution eine Richtung
-ist nicht Zufällig
-setzt an Phänotyp an
-die mit gegebenen Umweltbedingungen zurecht kommen haben größere Fitness
-am besten angepasstesten mit größter Fitness überleben

6

Was sind biotische Faktoren ?

-Einflüsse die von anderen Lebewesen ausgehen
-zwischenartliche Selektion = Fressfeinde oder Parasiten
-innerartliche Selektion = Konkurrenz um Nahrung, Geschlechtspartner oder Brutreviere

7

Was sind abiotische Faktoren ?

-Einwirkungen der unbelebten Natur zbs. Kälte oder Hitze

8

sexuelle Selektion ?

-beruht auf Variabilität der sekundären Geschlechtsmerkmale -> man spricht von Sexualdimorphismus

9

Was sind Selektionsfaktoren ?

-wirken auf Individuen und somit auf ihre Fitness ein

10

Was ist ein Selektionsdruck ?

-Einwirkung eines Selektionsfaktors auf eine Population von Lebewesen

11

Was ist ein Selektionsvorteil ?

-besser angepasste haben einen Vorteil und dadurch eine größere Fitness

12

Was ist die stabilisierende Selektion ?

-verhindert Wandel
-sind schon gut angepasst, Abweichungen meistens schlechter angepasst
-relative Konstanz der Lebewesen

13

Was ist die gerichtete/transformierende Selektion ?

-verändert Populationen
-verändern sich Umweltverhältnisse oder ist die Art noch nicht gut genug angepasst können neue Phänotypen bevorzugt werden
-verantwortlich für allmähliche Artumwandlung

14

Was ist aufspaltende Selektion ?

-trennt Populationen
-Selektionsdruck = häufige Formen benachteiligt und seltene Phänotypen haben Vorteile
-Teilpopulationen entwickeln sich unterschiedlich weiter

15

Was ist Isolation ?

-Unterbindung der Paarung
-Teilpopulationen entwickeln sich unabhängig von einander weiter

16

Was ist Panmixie ?

-jedes Individuum einer Population kann sich mit gleicher Wahrscheinlichkeit mit jedem Individuum des anderen Geschlechts Paaren
-Genfluss ist gewährleistet

17

Was ist Genfluss ?

-Weitergabe von Genen einer Population in eine andere Population

18

Was ist Genpool ?

-die Gesamtheit aller Gene und Genvariationen einer Population

19

Welche Isolationen gibt es ?

Geographische Isolation, Ökologische Isolation, Zeitliche Isolation, Ethologische Isolation (Verhaltensisolation), Physiologische Isolation (Mechanische Isolation), Isolation durch Polyploidie, Isolation durch Sterilität und Genetische Isolation

20

was ist die Geographische Isolation ?

-Abspaltung einer Teilpopulation = verhindert Genfluss zur Elternpopulation
-beruht auf räumliche Trennung durch geologische Ereignisse zbs. Kontinentalverschiebung

21

Was ist die Ökologische Isolation ?

-ausnutzen von unterschiedlichen ökologischen Nischen im selben Gebiet
-führt nur zur Entstehung neuer Arten, wenn Fortpflanzungsfähigkeit eingeschränkt oder unterbunden wird
-keine neuen fruchtbaren Nachkommen

22

Was ist die Zeitliche Isolation ?

-verschiedene Tages- oder Jahreszeiten (Fortpflanzung)

23

Was ist die Ethologische oder Verhaltensisolation ?

-unterschiedliche Balz- und Paarungsverhalten

24

Was ist die Physiologische oder Mechanische Isolation ?

-unterschiedliche Formen der Kopulationsorgane

25

Was ist die Isolation durch Polyploidie ?

-Verdopplung des Chromosomensatzes
-Paarung unterschiedlicher Chromosomensätze meist nicht erfolgreich
-Bastarde der Kreuzung sind steril

26

Was ist die Isolation durch Sterilität ?

-Nachkommen zweier nicht Verwandter Arten sind nicht Fortpflanzungsfähig, weil sie einen doppelten Chromosomensatz haben

27

Was ist die Genetische Isolation ?

-durch zufällige Mutationen nicht mehr mit Ursprungspopulation fortpflanzungsfähig

28

Was sind präzygotische Mechanismen ?

-vor der Befruchtung zbs. Geographische Isolation

29

Was sind postzygotische Mechanismen ?

-nach der Befruchtung zbs. Sterilität

30

Was ist die Koevolution ?

-wechselseitige Anpassung zweier Arten
-geschieht passiv über mehrere Generationen

31

Was ist Koevolution bei Parasitismus ?

-Wirt verbessert Abwehrmechanismen und Parasit verbessert Parasitierungsmechanismen
-immer mehr auf einander anpassen (Spezifizät)

32

Was ist Koevolution bei Symbiose ?

-veränderte Umweltbedingungen
-Symbiont A passt sich an und dann Symbiont B
-Allianz wird zu Mutualismus

33

Was ist eine Allianz ?

-gelegentliche Zusammenarbeit zweier Arten
-nicht überlebenswichtig

34

Was ist Mutualismus ?

-regelmäßige Zusammenarbeit zweier Arten
-nicht überlebenswichtig

35

Was ist Koevolution beim Räuber-Beute Verhältnis ?

-Beute verändert Abwehrmechanismen daraufhin verändert Räuber seine Jagdstrategien
-passen sich auf einander an

36

Was ist Koadaption ?

-Ergebnis der Koevolution

37

Was ist die Fitness ?

Das Maß für die Fitness ist die Anzahl der Nachkommen