Klinische Behandlungspfade Flashcards Preview

GGK > Klinische Behandlungspfade > Flashcards

Flashcards in Klinische Behandlungspfade Deck (14):
1

Nenne die Definition klinischer Behandlungspfade ?

Die beste Durchführung von Krankenhausbehandlungen unter Berücksichtigung von Behandlungsqualität und wirtschaftlichen Ressourcen

2

Was sind die Instrumente der Clinical Pathways

-externe Kunden: Patienten, Einweiser KK
- Mitarbeiter
- sonstige Interessensgruppen

3

Was sind die Ziele klinischer Behandlungspfade?

- transparente Darstellung aller Abläufe
- Reduktion von Konflikten mit Kostenträger wegen Angemessenheit der erbrachten Leistung
- Ausrichtung der Gesamtprozesse auf die definierten Ziele
- Optimierung von Ablauforganisation und Verweildauer
- Sicherstellung der Ressourcenverfügbarkeit
- weniger unnötige Leistungen
- Verbesserung von Struktur, Prozess- und Ergebnisqualitäten
- Aussortierung unnötiger Varianzen
- Messung qualitativer und ökonomischer Ergebnisse
- Grundlage für medizinisch-ökonomischen Diskussionen

4

Zeige die Merkmale klinischer Behandlungspfade auf.

- Richtigkeit
- Verständlichkeit
- Aktualität
- Verfügbarkeit

5

Was sind Anforderung an die Behandlungspfade.

- Standardisierung-Individualisierung
- Risikoorientierung-Kostenorientierung
- Struktur-Prozess- Ergebnisorientierung

6

Was sind Kriterien für die Auswahl von Indikatoren ?

- kostenintensive Behandlungsgruppe
- umsatzstarke Behandlungsgruppe
- Aspekte des Qualitätsmanagements
- epidemiologisches Erkenntnisse
- Versorgungsauftrag des Krankenhauses

7

Welche Phasen gibt es bei der Entwicklung Klinischer Behandlungspfade ?

Phase 0: Vorbereitung (Schwerpunkt Projekt)
Phase 1: Entwicklung (Schwerpunkt Projekt)
Phase 2: Implementierung (Schwerpunkt Klinik intern)
Phase 3: Kontinuierliches Pfadmanagement (Schwerpunkt Klinik intern)

8

Wie sieht die Phase 0 aus ?

- Wahl der Patientengruppe
- Projektorganisation
- Projektzeit und Ablauf
- Projektmanagementrahmen
- Kickoff Veranstaltungen

9

Wie sieht die Phase 1 aus ?

Inhalt der Pfaderstellung:
- Anzahl und Art der Behandlungstage
- Kernkompetenzleistungen und deren Verteilung auf die Behandlungstage
- pfadrelevante Prozesse (Visiten, Schichtwechsel etc.
- durchführende Organisationseinheiten

10

Wie kann man die Pfaderstellung in Phase 1 überprüfen ?

- Wurden alle Infos der Kernkompetenz in den Behandlungspfad übernommen ?
- Wurden alle wichtigen diagnostischen therapeutischen und operativen Leistungen am richtigen Tag übernommen ?
- Befinden sich alle Teilprozesse am jeweiligen Behandlungstag in der richtigen Reihenfolge ?
- Ist jedem Teilprozess die richtige Organisationseinheit zugeordnet ?
- Sind alle bekannten Bemerkungen und Bedingungen eingetragen ?

11

Wo sind die Einsatzmöglichkeiten der klinischen Behandlungspfade

- Instrument im Prozessmanagement
- Dokumentationssystem
- Schnittstellenmanagement
- Qualitätsmanagement bzw. Risikomanagement
- Prozesskostenrechnung
- Informationsfunktion für Aus und Fortbildung
- Instrument zum Benchmarking
- Information und Transparenz für den Patienten bzw. Kostenträger
- Evidenzbasierte Medizin innerhalb von Behandlungspfaden

12

Wo besteht Handlungsbedarf in Bezug auf die klinischen Behandlungspfade.

- Herstellung von Transparenz und Qualität
- Optimierung der Verweildauer und Prozesse
- Etablierung der Prozesskostenrechnung als Steuerungsinstrument
- Aufgab berufsgruppen spezifischer Privilegien

13

Wie werden klinische Behandlungspfade zum Erfolgsfatkor ?

- Ausrichtung am Gesamtstrategiekonzepts
- Pfade als Führungsaufgabe
- Gebot der Freiwilligkeit
- Gezielte Einbindung der Kritiker
- Beginn des Behandlungspfades im Kopf
- Pfade als Teamprojekt
- Zeitersparnis durch Organisation
- Reduktion des Dokumenten Aufwands

14

Warum sind klinische Behandlungspfade keine Kochbuchmedizin ?

Ärzte fürchten sich teilweise vor dem Verlust ihrer individuellen Diagnostik und Therapie. Aber diese Sorge ist unbegründet, da ein Behandlungspfad immer aus dem Team besteht und keine von Außen vorgegebene Vorgabe ist. Darüber hinaus kann der Arzt mit Begründung jederzeit vom Pfad abweichen.