Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris Flashcards Preview

Innere Medizin Herz > Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris > Flashcards

Flashcards in Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris Deck (10):
1

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Entstehung (KHK):

Atherosklerose: Entzündliche Erkrankung der Gefäßinnenwand mit Verhärtung der Arterienwand und Plaquebildung

2

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Risikofaktoren:

(PALADIN)
- positive Familienanamnese
- Arterieller Hypertonus
- Lebensalter
- Adipositas
- Diabetis mellitus
- insbesondere LDL-Cholesterin (allgemein Erhöhte Blutfette)
- Nikotin

3

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Pathogenese:

Chronische Belastung der Gefäßinnenwand —> Entzündung und Risse der lntima mit Lipidablagerung —> Bildung von Plaques

4

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
mögliche Folgen:

KHK, Myokardinfarkt, periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), chronische Niereninsuffizienz

5

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris

Koronare Herzkrankheit (KHK):
Definition:

Manifestation der Arteriosklerose an den Koronararterien des Herzens,
=>Verhärtung, Elastizitätsverlust und Lumeneinengung
=>Minderperfusion
=>Diskrepanz zwischen O2-Angebot und O2-Bedarf des Myokards

6

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Klinik: Angina pectoris ("Brustenge")

->retrosternaler Druck oder Schmerzen, ggf. mit Ausstrahlung in den linken Arm, Hals, Unterkiefer, Rücken, Oberbauch; kann von vegetativen Beschwerden begleitet werden (Schwitzen, Unruhe, Übelkeit)
-stabil: Symptome klingen nach etwa 15 Minuten ab oder bessern sich auf Nitro-Gabe, in der Symptomatik gleichbleibend reproduzierbar
-instabil: wenn länger als 15 — 20 Minuten anhaltend oder in der Symptomatik zunehmend (siehe akutes Koronarsyndrom)
->Bei etwa 70 %iger Stenose eines Koronargefäßes kommt es zur klinisch relevanten lschämie des Myokards
->Auslöser: körperliche oder seelische Belastung (gesteigerte Herzarbeit und somit gesteigerter Sauerstoffbedarf des Herzens), Kälteexposition. postbrandial
->"Vorbote" eines Herzinfarktes: etwa 25% erleiden in den nächsten 5 Jahren einen Herzinfakt

7

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Diagnostik:

->Anamnese und körperliche Untersuchung
->EKG in Ruhe meist unauffällig
->Ergometrie — EKG-Ableitung unter Belastung: Nachweis von belastungsinduzierten Myokardischämien
->Herzkatheteruntersuchung als Goldstandard zum Nachweis einer KHK(invasiv); gleichzeitig auch therapeutische Option

8

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Theraphie: Nichtmedikamentös:

->Nichtmedikamentös: Gewichtsreduktion, diätische Maßnahmen, moderates körperliches Ausdauertraining, Verzicht auf Tabakkonsum, moderater Alkoholkonsum erlaubt

CAVE: Der Verzicht auf das Rauchen ist die wichtigste Maßnahme!

9

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Theraphie: Medikamentös:

-Blutverdünnung zur Vermeidung von Thrombenbildung mittels ASS100
-optimale Einstellung des Blutzuckers bei Diabetes mellitus
-optimale Einstellung des Blutdruckes bei arteriellem Hypertonus
-Statine zur Senkung des LDL-Cholesterins

10

Koronare Herzkrankheit (KHK) und Angina pectoris
Theraphie: Invasiv:

Koronarangiographie mit perkutaner Koronarintervention (PCI, PTCA): Ballondilatation der Stenose und Einbringung eines STENTs zur dauerhaften Eröffnung des Gefäßes