Krankheiten Flashcards Preview

HG > Krankheiten > Flashcards

Flashcards in Krankheiten Deck (45):
1

Pathogenese von Chromosomenveränderungen

Zahlreiche Gene in veränderter Kopienzahl (Trisomie/Duplikation; Monosomie/Deletion)

Kein monogener Funktionsverlust (Ausnahme: Monosomie & Mutation auf dem ein einzigen Allel)

Über- o. Unterexpression von regulierenden Genen (--> Störung in Entwicklungspfaden)

Contiguos gene syndrome

klinische Merkmale

2

Trisomie 21
pränatal versterben ...
Inzidenz

Down Syndrom
80%
1:650 (steigt mit zunehmenden Alter der Mutter)

3

Trisomie 21
Symptome

Vorgeburtlich: Auffälligkeiten im Ultraschall, veränderte Serumproteinkonzentration, "fetales Blut" aus Placenta

Geburt: Körpermaße im unteren Normbereich, Muskelhypotonie, Typisches Gesicht

Fehlbildungen: Herzfehler (45%), Gastrointestinal (Duodenalatresie 2-15%; Morbus Hirschsprung 2%), andere

Entwicklungsstörung: Größe 140-160cm, Meilensteine verzögert, normale Pubertät, milde geistige Behinderung (IQ 30-70); Verhalten normal freundlich fröhlich

Komplikationen: Hörverlust, Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion), Leukämie, M. Alzheimer

4

Trisomie 21
Lebenserwartung
Genetik

49 Jahre (44% über 60; 14% über 68)

vorwiegend freie Trisomie maternal
(freie Trisomie paternal, Robertson-Translokation, unbalancierte reziproke Translokation, Mosaikbefund)

5

Trisomie 18
Inzidenz; pränatale Todesrate, Prognose

Edwards-Syndrom
pränatal versterben 95%
1:6000 (steigt mit mütterlichem Alter)
> 90% maternal
Schwerste psychomotorische Retardierung, Wachstumsretardierung; Skelettdeformierung (Skoliose)

6

Trisomie 18
Klinik

Geburtsmaße deutlich reduziert
Dysmorphien: schmaler Kopf, prominentes Okziput, tiefstehende fehlgebildete Ohren, Mikrogenie/-stomie, kurzes Sternum, Fäustling mit überkreuzenden Fingern, kleine Nägel, Wiegenkufenfüße, Dorsiflexion, Großzehe
Fehlbildungen: Herzfehler, abdominelle Hernien u.a

7

Trisomie 18
fetal

Wachstumretardierung, Oligo-/Polyhydramnion, verdickte Nackenfalte
Fehlbildungen: ZNS (Choroidplexuszysten), Herz, Niere, Omphalozele

8

Trisomie 13
pränatale Todesrate, Inzidenz, Prognose

Pätau-Syndrom
pränatal versterben 97,5%
1:12000 (steigt mit mütterlichem Alter)
75% freie Trisomie (davon >90% maternal); rob-trans, de novo
schwerste psychomotorische Retardierung, oft Blindheit Taubheit

9

Trisomie 13
Klinik

Geburtsmaße deutlich reduziert
Dysmorphie/Fehlbildungen: Mikrozephalie, Holoprosenzephalie, ansteigende Lidachsen, Mikrophtalmie, Spalten (Lippenspalte), fehlgebildete Ohren, okzipitale Hautdefekte, Polydaktylie, Herzfehler, Nierenfehlbildung u.a.

10

Trisomie 13
fetal

Wachstumsverzögerung, verdickte Nackenfalte, Fehlbildungen Herz Kopf Nieren, ggf. Polydaktylie

11

Turner Syndrom

45, X
1:2500/3000
häufig postzygotischer Verlust des x-Chromosoms (nicht meiotische Fehlverteilung)

12

Turner-Syndrom
pränatal

zervikales Lymphödem --> Hydrops fetalis, ggf. Fruchttod, Fehlbildungen

13

Turner-Syndrom
bei Geburt

relativ klein
Dysmorphien: Pterygium colli (Flügelfell des Nackens), tiefer Haaransatz, Lymphödeme, auffällige Ohren, verkürzte Metacarpale
Organfehlbildungen: Herz, Nieren

14

Turner-Syndrom
Entwicklung

Intelligenz im Normbereich, verzögerte Sozialentwicklung, Hypergonadotroper Hypogonadismus, verringertes Wachstum, ausbleibende Pubertät, Infertilität

15

Turnersyndrom
Therapie
Genetik

Wachstums- und Sexualhormone

50%: 45,X
20%: Mosaikbefund
30%: Strukturanomalie

16

Klinefelter-Syndrom

1:500-1000
relativer Großwuchs; hypergonadotroper Hypogonadismus, Infertilität, normale Intelligenz, evtl. variable Verhaltensauffälligkeiten, vorzeitige Osteoporose durch Testosteronmangel

80% XXY; 15% Mosaik

Diagnose: klinisch, Hormonstatus, Chromosomen

Therapie: psychosoziale Unterstützung, Substitution von Testosteron ab Pubertät

17

andere gonosomale Aneuploidie

Triple-X-Syndrom (normale körperl. Entwicklung, Pubertät, Fertilität, relativ groß, relativ kleiner Kopfumfang)

Polysomie X (deutlich verminderter IQ; variable morphologischen Auffälligkeiten)

Karyotyp XYY (gleich wie TripleXSyndrom)
Karyotyp XXXY; XXXXY (deutliche Intelligenzverminderung, Hypogonadismus, variable Dysmorphien)

18

Digynische Triploidie

2x mat, 1x pat
Teilungsfehler in der maternalen Meiose

19

Diandrische Triploidie

1x mat, 2x pat
Befruchtung der Eizelle mit zwei Spermien

20

Hydatidenmole

2x pat, 0x mat
Risiko einer malignen Entartung

21

Trisomie oder Monosomie - stärke Auswirkungen?

Monosomie

22

Reziproke Translokation

Austausch von Endstück zweier Chromosomenarme
meist balanciert
46,XY, t(involvierte Chromosomen)(Bruchpunkte Chromosomenarme)

23

balancierte Translokation bei Malignomen
Beispiel:

Philadelphia-Translokation bei chronisch myeloischer Leukämie

ABL1-Gen
z.B. t(9;22)(q34.1;q11.2)

24

Williams-Beuren-Syndrom

Mikrodeletion 7q11.23
typische Fazies, Mikrocephalie, Gefäßstenosen, variable psychomotoscieh Entwicklungsstörung, verbal ausdrucksstark, Lärmempfindlichkeit, Musikalität, hyperaktiv, distanzlos

25

Mikrodeletion 22q11.2

häufigstes bekanntes contiguous gene Syndrome
dominant erblich!
verminderte Intelligenz (variabel)
DiGeorge-Syndro
Shprintzen-Syndrom/Velokardiofaziales Syndrom

26

PKU

metabolische und endokrinologische Krankheit
autosomal-rezessiv
Geburt unauffällig, unbehandelt Hirnschädigung
MHP= milde Hyperphenylalaninämie (nicht diätpflichtig)
PAH-Gen
Genetische Störung der BH4-Cofaktorsynthese
Therapie: Phe-arme Diät: Eiweißrestriktion, Supplementierung von essenziellen AS, Vitamin und Spurenelemente ...
BH4-Gabe als Therapieoption bei milder PKU
normale Entwicklung
maternale PKU: ansonsten Fetus mit irreversiblen, geistigen Behinderung

27

familiäre Hypercholesterolämie

metabolische und endokrinologische Krankheit
gestörte Aufnahme von Cholesterol aus dem Blut in die Leber
LDLR-Gen
autosomal dominant bzw. semidominante Vererbung

28

CF

metabolische und endokrinologische Krankheit
autosomal rezessiv
defekter Ionenkanal

Symptome: respiratorisch, exogene Pankreasinsuffizienz

gestörte Salzsekretion
ATP-abhängiger Chloridionenkanal

CFTR-Gen
p.F508del
Schweißtest: >60mmol Chloridgehalt

29

attenuierte CF

CBAVD
Infertilität bei Männern (selten kombiniert mit chronischer Bronchitis/Sinusitis)

30

Marfan-Syndrom

erbliche Krankheit von Bindegewebe und Skelett
autosomal dominant
Fibrillin 1
FBN1-Gen
Mutationen: verschiedenste, 70% Missense

31

Ghent-Kriterien

Marfan-Syndrom

Erweiterung der Aortenwurzel
Linsensubluxation
Gesicherte FBN1 Mutation
1° Verwandter mit Marfan-Syndrom
Systemische Merkmale: Murdoch und Steinberg...

32

Osteogenesis imperfecta

erbliche Krankheit von Bindegewebe und Skelett
gestörte Synthese von Kollagen 1
autosomal dominant
Gene: COL1A1; COL1A2
Typ 1 (mild): schlanke Röhrenknochen, Frakturneigung, Nullmutation
Typ 2 (perinatal letal): intrauterine Knochenbrüche, kurze verbogene Extremitäten, Punktmutation (Dominant negativer Effekt)

33

SHOX-Defizienz

erbliche Krankheit von Bindegewebe und Skelett
SHOX ... wachstumsregulierendes Homöobox-Gen in der PAR auf dem kurzen Arm von x- und Y- Chromosom
X-chromosomaler Erbgang
2 Arten: Leri-Weill-Syndrom, Langer mesomele Dysplasie

34

Leri-Weill-Syndrom

heterozygote Mutation im SHOX-Gen
variabler Kleinwuchs
normale Intelligenz
Madelung-Deformität

35

Langer mesomele Dysplasie

homozygote Mutation im SHOX-Gen
schwerer dysproportionierter Kleinwuchs
normale Intelligenz

36

pseudoautosomale Vererbung

hohe Rekombinationsrate für SHOX-Mutation in der männl. Meiose

37

Hämophilie

Hämatologische Krankheit
X-chromosomale Vererbung
untersch. Schweregrade je nach Restaktivität des Gerinnungsfaktors
Typ A: Faktor VIII-Mangel (F8-Gen)
Typ B: Faktor IX-Mangel (F9-Gen)

Hämophilie bei Frauen: Gerinnungsfaktor z.T. erniedrigt; Ausnahmen: Turner-Syndrom, X-chromosomale Strukturanomalien, Hemmkörper gegen Gerinnungsfaktoren

38

Laktoseintoleranz

vor dem LCT-Gen in einem Intron des MCM6-Gens

39

Prothrombin-Variante

Gesinnungsfaktor II
fördert die Blutstillung

40

X-chromosomaler Erbgang: Krankheiten

Hämophilie, Incontinentia imperfecta, Fra(X) Syndrom, Leri-Weill-Syndrom, Rot-Grün Farbsehstörung

41

autosomal dominanter Erbgang: Krankheiten

Osteogenesis imperfecta, Marfan-Syndrom, familiäre Hypercholeserinämie, familiäre Tumordisposition

42

autosomal rezessiver Erbgang: Krankheiten

CF, PKU

43

Erhöhte Blutgerinnung

gesteigerte Thromboseneigung

44

alpha-Thalassämie

hämatologische Krankheiten
verminderte Synthese von alpha-1 und alpha-2-Globin
v.a. in Südostasien
HBA1 und HBA2 Gen
häufig Deletionen

45

MELAS-Syndrom

Störung der Enzyme bzw. Enzymsysteme, die dickt in der Energiegewinnung durch oxidative Phosphorylierung involviert sind --> Störung der zellulären Verzierung mit ATP etc.

Mitochondriale Enzephalopathie mit Laktatazidose und Schlaganfall-artigen Episoden