Oberflächentechnik im PKW-Antriebsstrang Flashcards Preview

TdO2 > Oberflächentechnik im PKW-Antriebsstrang > Flashcards

Flashcards in Oberflächentechnik im PKW-Antriebsstrang Deck (26):
1

Welche Werkstoffe machen typischerweise den größten Gewichtsanteil eines Autos aus?

Stahl und Eisenwerkstoffe

2

Nennen Sie bitte drei Aufgaben der Flüssigschmierstoffe.

• Reib- und Verschleißminderung
• Wärmeabfuhr aus dem Kontakt
• Reinigung der Oberfläche

3

Was haben Paraffine, Naphtene und Aromaten gemeinsam?

Sie sind Mineralöle

4

Was sind Mineralöle?

Mineralöle sind die durch Destillation des Erdöls und gegebenenfalls auch andere mineralischer Rohstoffe hergestellte Öle.

5

Nennen Sie drei Eigenschaften, durch die ein Flüssigschmierstoff beschrieben werden kann.

• Viskosität
• Dichte
• Wärmekapazität
• Wärmeleitfähigkeit

6

Was ist der Pourpoint?

Der Pourpoint bezeichnet für ein flüssiges Produkt die Temperatur, bei der es bei Abkühlung gerade noch fließt.

7

Geben Sie bitte die zwei wichtigsten Phänomene an, die die Veränderung von Schmierölen durch den Gebrauch beschreiben.

• Alterung
• Anreicherung mit ölfremden Stoffen, wie z.B. feste Fremdstoffen, Wasser und
Kühlschmierstoffen

8

Nennen Sie bitte drei Gruppen von Festschmierstoffen.

• Metallische Seifen und Phophate
• Polymere
• Weiche Metalle

9

Wann werden Festschmierstoffen eingesetzt?

• Im Vakuum (Öl würde abdampfen)
• Bei hohen Temperaturen
• Wenn das Fett oder Öl nicht haftet (z.B. auf vertikalen Oberflächen)
• Wenn sie zu einer einfachen Montage passen (z.B. beim Schrauben)

10

Schmierstoffe werden massiv im PKW-Antriebsstrang eingesetzt. Mit welcher Größe wird die Benetzung eines Schmierstoffes bewertet? Mit
welchen Messmethoden, wird dieser Koeffizient ermittelt?

• Spreitungskoeffizient
• Die Methode des„Hängenden Tropfens" und die dynamische
Kontaktwinkelmessung

11

Nennen Sie eine typische Anwendung von Festschmierstoffen.

• Kleinere Getriebe
• Linearführungen
• Wälzlager

12

Nennen Sie drei Möglichkeiten der Festschmierstoffeinbringung.

• Beschichtungen
• Trockendepots
• Inkorporierte Werkstoffe

13

Wie wird ein Kraftstoff definiert?

Ein Kraftstoff (auch Treibstoff) ist ein Brennstoff, dessen chemische Energie durch Verbrennung in Verbrennungskraftmaschinen (z.B. in einem
Verbrennungsmotor) und Raketentriebwerken in Antriebskraft Umgewandelt wird.

14

Welche drei Funktionen haben Beschichtungen hauptsächlich im PKW-Antriebstrang?

• Veschleißschutz
• Korrosionsschutz
• Reibminderung

15

Welche sind die direkten Vorteile der Anwendung der Oberflächentechnik im PKW-Antriebstrang?

• Steigerung des Wirkungsgrades
• Reduzierung von Schadstoffeimissionen
• Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs

16

Nennen Sie drei Beispiele für beschichtete Motorkomponenten.

• Kolben
• Kolbenbolzen
• Kolbenring

17

Nennen Sie eine positive Eigenschaft für DLC-Schichten, welche sie für den Einsatz im Motor so interessant macht.

• Hervorragende Reibeigenschaften bei gleichzeitig sehr gutem Verschleißschutz
• Die mechanischen Eigenschaften können extrem variiert werden

18

Bis zu welchen Temperaturen können DLC-Schichten bisher eingesetzt werden?

Bis ca. 350 °C

19

Wie können die Eigenschaften von DLC-Schichten variiert und verbessert werden?

Durch Einsatz von mehrlagigen Schichtsystemen mit gradierten Übergängen

20

Was für eine Art Schmiermittel wird typischerweise in Kombination mit DLC-Hartstoffschichten verwendet?

Festschmierstoffe: Die Festschmierstoffpartikel lagern sich in den Rauheitstälern an, ebnen diese ein und erhöhen den Traganteil.

21

Nennen Sie drei Gruppen von Schmierstoffadditiven.

• Reibungsveränderer
• Verschleißschutzadditive
• Korrosionsinhibitoren

22

Was versteht man unter Spreitung?

Spreiten ist die vollständige Benetzung einer Festkörperoberfläche durch eine Flüssigkeit

23

Was besagt der Spreitungskoeffizient S und wodurch wird er bestimmt?

Der Spreitungskoeffizient S ist ein Maß für die Benetzung und wird durch die Oberflächenenergie von Schmierstoff und Festkörper bestimmt.

24

Nennen Sie zwei Konzepte, welche bei Kurbeigehäusen aus untereutektischen AISiLegierungen angewendet werden, und nennen Sie je zwei positive Eigenschaften.

• Graugussliner
Ausreichende tribologische Eigenschaften, günstig
• Poröse Preforms
Geringe Masse, verbesserte Wärmeabfuhr, gute Anbindung an den Motorblock
• Galvanische Schicht
gute Wärmeabfuhr, geringes Gewicht, geringer Abstand der Zylinderbohrungen

25

Nennen Sie ein thermisches Spritzverfahren, welches für die Zylinderbeschichtung eingesetzt werden kann, und geben Sie an, in welcher Form der
Beschichtungswerkstoff zugeführt wird und in welcher Form die (thermische)
Energieeinbringung erfolgt.

• Atmosphärisches Plasmaspritzen
- Pulver
- Plasmaentladung
• Lichtbogen-Drahtspritzen (LDS)
- elektrisch leitfähige Drähte
- Lichtbogen zwischen zwei Drähten

26

Nennen Sie drei Vorteile durch Zylinderbeschichtung

+ 30% reduzierte Kolbenreibung
+ 3% Treibstoffeinsparung
+ 50% weniger Ölverbrauch