Prävention Flashcards Preview

SPM / PSM > Prävention > Flashcards

Flashcards in Prävention Deck (12):
1

Primärprevention

Vermeidung von Krankheit in der Bevölkerung oder Bevölkerungsgruppe
Massnahmen zur Förderung gesunder Lebensweise —> gesellschaftliche Verhältnisse, individuelles Verhalten
Verhältnisprävention / Verhaltensprävention —> Public Health

2

Typ 1 Diabetes

Typ 1 Diabetes
Prävalenz nimmt weltweit zu
gewisse prädikative Marker: Familienanamnese, Genetik, Antikörper
bis heute aber keine wirksame Methode zur Verhinderung bekannt

Diabetes - ein neues Konzept —> man kann Typ 1 und Typ 2 eigentlich nicht so klar trennen, da auch bei Typ 2 ein beta-Zelluntergang vorhanden sein kann

3

Diagnosekriterien Diabetes mellitus

Zufallsbestimmung und klinische Symptome:
Plasmaglukose > 11.1 mmol/l
Nüchtern-Plasmaglukose > 7.0 mmol/l oGTT (75g): 2h Plasmaglucose > 11.1 mmol/l
HbA1c > 6.5%
Bestätigung der Werte an einem weiteren Tag

4

Kriterien pre-diabetic state


Kriterien Pre-diabetic state
erhöhte Nüchternglucose, verminderte Glucosetoleranz, erhöhtes HbA1c
Nüchtern-Plasmaglukose ≥ 5.6 und ≤ 6.9 mmol/l
oGTT: 2h-Plasmaglucose ≥ 7.8 und ≤ 11.0 mmol/l
HbA1c ≥ 5.7 und ≤ 6.4 %

15-25% aller Individuen mit IGT, IFG oder erhöhtem HbA1c entwickeln über 5 Jahre einen Diabetes mellitus Typ 2

5

Risiko Diabetes

Risiko
klinische Variabeln: Alter, Übergewicht, Familienanamnese, Dyslipidämie, Rauchen, Hypertonie, fehlende physische Aktivität
verschiedene Gene (Effekt nur moderat) —> Voraussage ist durch klinische Faktoren gleich

6

Primärprevention Diabetes

Bewegung / Lifestyle: 58% Reduktion —> kann sogar zu Remission führen
Gewichtsreduktion —> konservativ, bariatrische Chirurgie
Weniger LV-Hypertrophie, bessere syst u diast Fkt
Weniger Dyspnoe, Wadenschmerz
Schlafapnoe: von 23% auf 8% in 2 Jahren (Ko 22->20%)
Weniger Arbeitsausfall wg Knie- u Sprunggelenksschmerzen (OR 0.5-0.7)
Mehr Bewegung auch nach 10 Jahren  Teufelskreis durchbrochen
QOL verbessert auch nach 10 Jahren
Medikamente —> Antidiabetika: Metformin 31% Reduktion

7

Sekundärprävention

Sekundärprävention
Frühentdeckung von Erkrankungen und prompte Behandlung
Vorsorgeuntersuchungen und Screeningprogramme —> Präventivmedizin
Sinnvolles Screenin (Wilson-Jungner Kriterien)
Wichtiges Gesundheitsproblem
Identifizierbare subklinische Phase
Brauchbarer Screening-Test
Wirksame Frühbehandlung —> dokumentiert in randomisierten Studien

8

Diabetes Typ 1 Sekundärprävention

Diabetes Typ 1
>0.5% der Population (aber zunehmend)
hat kurze identifizierbare subklinische Phase
gibt Screeningtest, aber keine Frühbehandlung

9

Diabetes Typ 2 Sekundärprävention

Diabetes Typ 2
in den USA 8% der Bevölkerung, whs grosse Dunkelziffer, Anstieg
gibt identifizierbare subklinische Phase, guten Test und wirksame Frühbehandlung

10

Screening Diabetes, Cost Effectiveness

Screening
Nüchtern-Plasma-Glucose
OGTT mit 75g Glucose
HbA1c


Cost-Effectiveness
gezieltes Screening: 34’000 für 1 QALY (Patient mit Hypertonie)
ungezieltes Screeining: 360’000 für 1 QALY
—> Screening über 45 Jahre, oder falls Risikofaktor vorhanden
Übergewicht (BMI ≥25 kg/m2)
Familienanamnese von Diabetes ( Eltern oder Geschwister )
Körperlicher Inaktivität
Rasse / Ethnizität ( Schwarze, Latinos, Südostasiaten )
Vorher schon gestörter Nüchternglukose oder gestörter Glukosetoleranz
Anamnese Schwangerschaftsdiabetes oder Kind ≥4 kg
Hypertonie (≥140/90 mmHg)
HDL Cholesterin ≤0,9 mmol/ l und / oder Triglyceride ≥2,8 mmol/ l
Polyzystischem Ovar Syndrom
Anamnese von Gefässerkrankung
Alle schwangeren Frauen zwischen der 24. und 28. SSW (Hochrisiko bei erster Kontrolle)

11

Tertiärprävention

Tertiärprävention
Verhinderung des Fortschreitens oder des Eintritts von Komplikationen und Einschränkungen bei einer bereits manifesten Erkrankung
Rehabilitationsmassnahmen, Rezidivprophylaxe

12

diabetische Komplikationen

Diabetes
Blutzuckerkontrolle
Medikamente
—> Hyperglykämie, Hypertonie, Dyslipidämie, Nikotinabusus

Diabetische Komplikationen
mikrovaskulär: Retinopathie, Nephropathie, Neuropathie
makrovaskulär: cerebrovaskulär, Kardiopathie, pAVK (nehmen in der CH ab)
Diabetischer Fuss