Sprache A Flashcards Preview

Allgemein > Sprache A > Flashcards

Flashcards in Sprache A Deck (18)
Loading flashcards...
1

Erfasse Sprache

ein Kommunikationssystem aus Symbolen und Regeln, mit folgende Eigenschaften:
— Semantizität
— Arbitrarität
— Situationsunabhängigkeit
— Generativität

2

Semantizität?

Symbole tragen Bedeutung
z.B. nicht phonetische Poesie, Lautgesang

3

Arbitrarität?

Bedeutung ist weitgehend arbiträr zugewiesen
= Symbolgehalt wird nicht durch Inhalt beeinflusst
z.B. nicht onomatopoeische Kommunikation, kulturelle Vermittlung

4

Situationsunabhängigkeit als Bedingung der Sprache?

Sprache kann räumlich und zeitlich entfernte Bezüge haben

5

Generativität als Sprachbedingung?

Sprache kann eine theoretisch unendliche Anzahl sinnvoller und korrekter Sätze hervorbringen

6

Nenne die vier Sprachformen

— gesprochene Sprachen
— Schriftsprachen
— Gebärdensprachen
— Pfeifsprachen

7

Evolution der Sprachfähigkeit: Voraussetzungen

LAVAR

— Lautkommunikation
— Assoziatives Lernen
— Verarbeitung von Reizsequenzen
— Auditive Gedächtnisspanne
— Repräsentation von abstrakten Konzepten und deren Verknüpfungen

8

Evolution der Sprachfähigkeit: wichtige Hirnregionen?

— Broca-Zentrum —> Sprachproduktion
— Wernicke-Zentrum —> Sprachverstehen

9

Enstehung der Sprachfähigkeit

— 2 Mutationen des FOXP2 Gens
— vor 6,000,000 - 500,000 Jahren
— Vergrößerung des Broca-Zentrums
— komplexe Rekonfiguration anderer Systeme
— vorfahren der Homo Sapiens und Neanderthaler verfügten bereits über beide Mutationen
— Selektionsvorteil gegenüber vorsprachlich kommunizierenden Gruppen

10

Naom Chomsky: angeborenes Sprachmodul

— Hohe Sensitivität bei Kindern für Symbole und grammatische Strukturen

11

Wie entstehen neue Sprachen

Abgrenzungsbedürfnis —> Dialekt —> neue Sprache
z.B Deutsch, Russisch und Urdu haben sich in ca. 400 Generationen differenziert

12

Wozu dienen Dialekte?

Identitätsbildung
Distinktion

13

Experimente zur Weitergabe von Sprache

— eine Probandengruppe lernt künstliche Begriffe und kommuniziert mit ihnen
— die Probanden geben die Begriffe an eine weitere „Generation“ von Probanden weiter,
— diese Gruppe lernt das Sprachensystem und gibt es nochmal weiter

ERGEBNIS: sprachen werden zunehmend
— strukturierter
— leichter erlernbar

14

Spracherwerb von Kindern

Mutersprachen — implizit erworben
Fremdsprachen — erlernt

• Mensche haben starke angeborene Struktursuchende und strukturbildende Eigenschaften

15

Was sind Constraints?

— Daumenregeln die von Kinder zur Verständnis neuer Wörter verwendet werden

16

was für verschieden Constraints gibt es?

GANZHEITSCONSTRAINT — Wort bezieht sich auf ein fest umrissenes Objekt
TAXONOMIECONSTRAINT — Wort bezieht sich auf eine Kategorie
DISJUNKTIONSCONSTRAINT — kein Gegenstand wird durch zwei Wörter bezeichnet

17

Home-Sign Sprachen

- von gehörlosen Geschwistern entwickelt, wenn sie keine Gebärdensprache gelehrt bekommen
- komplexe Gebärdensprachen mit allen Sprachmerkmalen
- verschiedene Home-sign Sprachen ähneln sich untereinander hinsichtlich grammatischer Strukturen
(Hinweis auf angeborene universell Grammatik)

18

Sprachentwicklung

— sehr unterschiedlicher Geschwindigkeit
— in der Regel, ohne explizites Lehren von Sprache