Kapitel 4 - Personal- & Organisationsmanagement Flashcards Preview

BWL > Kapitel 4 - Personal- & Organisationsmanagement > Flashcards

Flashcards in Kapitel 4 - Personal- & Organisationsmanagement Deck (11):
1

Ziele der Organisationsgestaltung

Unterstützung bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie
Ausbau künftige Erfolgspotenziale
Sicherung von Wettbewerbsvorteilen
Erreichung von Aufgaben im Rahmen des Leistungserstellungsprozess

2

Arten von Organisationsstruktur

Funktionsorientierte (Marketing, Beschaffung, F &E, Personal, Produktion, Finanzierung)
Objektorientierte: Nach Produkten, nach Kunden und nach Regionen

3

Definition Personalmanagement

In der Unternehmensstrategie verankerte Aktivitäten zur Gestaltung von Personalmanagementsystemen (Personalgewinnung, Personalentwicklung, Personal Freisetzung, Personal Bedarfsplanung) und der Führung von Mitarbeitern beziehungsweise Teams, die der langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens dienen. Mit dem Ziel der Steigerung des Unternehmenserfolges

4

Definition Personalbedarfsplanung

Maßnahmen zur Identifikation der aktuellen beziehungsweise zukünftig benötigten Führungskräfte und Mitarbeiter eines Unternehmens in quantitativer und qualitativer Hinsicht

5

Schritte der Personalbedarfsplanung:

1. Schritt: Bruttopersonalbedarf (Einsatzbedarf + Reservebedarf)
2. Schritt: Plan-Personalbestand (Ist-Personalbestand -/+ Personelle Veränderungen)
3. Schritt: Nettopersonalbedarf (Bruttopersonalbedarf - Plan-Personalbestand)

Positiver Nettopersonalbedarf = Neueinstellungen
Negativ Nettopersonalbedarf = Kündigung

6

Personalentwicklung

Bildung: Berufsausbildung, Weiterbildung, Führungs-Bildung, Umschulung, Anlernen -> engerer Sinn von PE
Forderung: Arbeitsplatzwechsel, Auslandseinsatz, Nachfolge-, Karriereplanung, Coaching oder Mentoring -> weitere Sinn von PE

7

Formen der Personal Vergütung (Belohnungssystem)

Fixe Vergütung (individuelle Leistung als Bemessungsgrundlage)
Variable Vergütung (Unternehmensleistung als Bemessungsgrundlage durch Kapitalbeteiligung oder Erfolgsbeteiligung)
Zusatzleistungen (soziale Leistungen wie betriebliche Altersvorsorge Oder sonstige Leistungen wie Firmenwagen Laptop)

8

Führung. Bedingungen des Verhaltens

Verhalten wird bestimmt durch:
1. soziales dürfen und wollen (Normen und Regelungen),
2. individuelles wollen (Motivation Werte Einstellungen)
3. persönliches können (Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kenntnisse)
4. situative Ermöglichung (hemmende und begünstigende äußere Umstände)

9

Definition von Organisationen

Organisationen sind soziale Gebilde die dauerhaft ein Ziel verfolgen Sie weisen eine formale Struktur informelle Regeln auf mit deren Hilfe die Aktivitäten der Mitglieder auf das verfolgte Ziel ausgerichtet werden.

10

Bruttopersonalbedarf:

A) Einsatzbedarf= Arbeitsmenge x benötigte Zeit pro Arbeitseinheit / Arbeitszeit insgesamt (Wochenarbeitszeit)

B) Reservebedarf= Einsatzbedarf x Ausfallrate (%)

C) Bruttopersonalbedarf= Einsatzbedarf + Reservebedarf

11

Nettopersonalbedarf:

A) Plan-Personalbedarf= Vorhandene MA's - sichere Ab-& Zugänge

B) Nettopersonalbedarf= Bruttopersonalbedarf - Plan-Personalbedarf

Neueinstellung +
Kündigungen -