6 Schizophrenie Flashcards Preview

WS 14 Klinische > 6 Schizophrenie > Flashcards

Flashcards in 6 Schizophrenie Deck (40)
Loading flashcards...
0

Was ist nach DSM IV das Zeitkriterium (bzw. 2 Kriterien) für Schizophrenie?

- akute Phase mind. 1 Monat
- Gesamtdauer mind. 6 Monate

1

Mindestens 2 der folgenden Symptome müssen nach DSM IV für eine Schizophrenie-Diagnose vorliegen:

- Wahn
- Halluzinationen
- desorganisierte Sprechweise
- grob desorganisiertes Verhalten oder katatone Symptome
- negative Symptome (Affektverflachung, Sprachverarmung, Apathie)

2

Welcher Zusatz zur Schizophrenie-Diagnose ist im DSM 5 gestrichen worden?

"Nur 1 der Symptome genügt, wenn bizarrer Wahn oder kommentierende / dialogisierende Stimmen." --> Denn: schwer objektiv zu beurteilen, ab wann Wahn "bizarr".

3

ICD 10: (Entweder:) Mindestens 1 der folgenden Merkmale muss für eine Schizophreniediagnose vorliegen:

- Gedankenlautwerden, - eingebung, - entzug, - ausbreitung
- Kontrollwahn, Beeinflussungswahn, Gefühl des Gemachten
- Kommentierende oder dialogisierende Stimmen
- bizarrer Wahn

4

ICD 10: (...oder:) mindestens 2 der folgenden Symptome müssen für eine Schizophrenie-Diagnose vorliegen:

- anhaltende Halluzinationen
- Neologismen, Gedankenabreißen, Zerfahrenheit
- katatone Symptome
- "negative" Symptome

5

Nenne die 4 Charakteristika des Wahns nach AMDP.

- Fehlbeurteilung der Realität
- mit apriorischer Evidenz (erfahrungsunabhängiger Gewissheit)
- unmittelbare Evidenz ihrer Richtigkeit (kein Bedürfnis nach Begründung)
- Privatwirklichkeit (Festhalten trotz Widerspruch zur kollektiven Wirklichkeit gesunder Mitmenschen)

6

Definiere Halluzinationen und nenne mögliche Sinnesmodalitäten

Sinneswahrnehmungen ohne adäquate Stimulation der entsprechenden sensorischen Kanäle.

- akustisch (häufig)
- optisch
- haptisch / taktil
- olfaktorisch
- gustatorisch

7

Altklausur: Nenne die Subtypen der Schizophrenie (4) (nach DSM 5 allerdings nicht mehr aktuell, nur noch Schweregrade)

- paranoid
- desorganisiert / hebephren
- kataton
- undifferenziert

8

Was charakterisiert den paranoiden Schizophrenie-Typus v.a.?

Halluzinationen & Wahnphänomene

9

Was charakterisiert den desorganisierten (hebephrenen) Schizophrenie-Typus v.a.?

- verflachter, inadäquater Affekt
- desorganisiertes Verhalten
- formale Denkstörungen

10

Wann liegt ein katatoner Schizophrenie-Typus vor (nach DSM 4, nach 5 keine Subtypen mehr)?

mind. 2 Wochen mind. 1 katatones Symptom

11

Wann spricht man von einem undifferenzierten Schizophrenie-Typus?

Wenn die Kriterien für irgendeinen anderen Typus nicht erfüllt sind bzw. die Kriterien für mehrere andere Typen erfüllt sind,

12

Warum wurde das Subtypenkonzept der Schizophrenie im DSM 5 gestrichen?

Da die Interraterreliabilität bei den einzelnen Typen schlecht war aufgrund
- vieler überlappender Symptome
- fehlender prognostischer Validität der Typen (tw. im Verlauf phasenweise wechselnd)

13

Was ist ca. die Lebenszeitprävalenz für Schizophrenie (weltweit) und wie ist das Geschlechterverhältnis?

0.8 - 1 %, Verhältnis 1:1

14

Was sind spezifische Zeitcharakteristika der Schizophrenie-Erstmanifestation bei Männern und Frauen?

- Männer: ca. 5Jahre früher, 20-24 Jahre
- Frauen: zweigipflige Verteilung, 25- 29 Jahre & 45 - 49 Jahre

15

Warum ist die Prognose bei schizophrenen Männern oftmals schlechter als bei Frauen?

Weil sie sich i.A. früher manifestiert (20-24 Jahre)
- noch keine fertige Ausbildung
- noch keine feste Partnerschaft
- etc.
--> geringe Ressourcen

16

Schizophrenie & sozialer Status / Lebensumstände (Großstadt vs. Land etc.):
a) Social causation
vs.
b) Social drift / selection?

Erläutere.

a) SOCIAL CAUSATION: Sozialer Status / Umwelt VERURSACHEN Krankheit (bei Schizophrenie NICHT der Fall!)

b) SOCIAL DRIFT / SELECTION: Krankheit beeinflusst umgekehrt sozialen Status bzw. "wo ich lande" (als Schizophrener ist meine Ws. höher, in der Großstadt zu landen --> Obdachlosigkeit, psychiatrische Einrichtungen etc., dann bekomme ich evtl. noch schizophrene Kinder, die dann auch in der Großstadt leben usw.)

17

Welche Formen des Beginns / Frühverlaufs der Schizophrenie werden unterschieden?

- akut
- subakut
- schleichend

18

Was ist die Prodomalphase?

Bis zu 5 Jahre dauernde Vorläuferphase im Frühverlauf der Schizophrenie, noch keine positiven (psychotischen) Symptome, eher negative, depressive Symptome, erste Vorboten

19

Was ist die psychotische Vorphase?

Die Phase zwischen Prodomalphase und der ersten psychotischen Episode, beginnt mit erstem positiven Symptom, dauert etwa 1,1 Jahre.

20

Was begünstigt die mittelfristige Schizophrenieprognose, was verschlechtert sie?

- Günstig: weibliches Geschlecht, größere soziale Bezugsgruppe
- ungünstig: schlechte prämorbide Anpassung, vermeidungsorientierter Umgang mit der Erkrankung, Negativsymptomatik

21

Welche langfristigen Verlaufsformen der Schizophrenie (4) gibt es nach der ersten Episode?

1. einzelne Episode, Vollremission
2. episodisch, zwischen den Episoden unbeeinträchtigt
3. episodisch, zwischen den Episoden Residualsymptomatik
4. episodisch, zunehmende Einschränkung (chronisch)

22

Schizophrenie: Eine Erbkrankheit? Wieviel der aufgeklärten Varianz beruht auf genetischen Faktoren (Heritabilität)?

Nein, aber familiäre Transmission spielt eine wesentliche Rolle; ca. 80 % Heritabilität

23

High Risk Studien bei Schizophrenie: Bei schizophrenen Müttern gibt es unter den Kindern eine signifikante Häufung von Schizophrenien und...

...schizotypen und schizoiden Persönlichkeitsstörungen (SCHIZOPHRENIESPEKTRUM)

24

Neben einem erhöhten Risiko für Schizophrenie und Schizophreniespektrums-Störungen haben Kinder erkrankter Eltern (2)...

- vermehrt Störungen des Sozialverhaltens & Kommunikationsstörungen in der Familie
- ein erhöhtes Risiko für Defizite in der Neuromotorik, der Aufmerksamkeit und der Informationsverarbeitung (Endophänotyp?)

25

Bei Tests zur Feststellung schizophrener Symptome / schizophrenienaher Neurodefizite ist besonders wichtig: hohe Sensitivität oder hohe Spezifität (und warum)?

hohe Spezifität (gesunde werden als gesund erkannt), da eine (falsche) Diagnose mit (unnötiger) Stigmatisierung verbunden wäre

26

Welche umweltbedingten Einflussfaktoren gibt es bei Schizophrenie?

- Labelling- Effekte
- soziale Schicht
- Kommunikationsstile in der Familie (high expressed emotions)
--> Aufwachsen in dysfunktionalen Familien ungünstig

- Interaktion der Umweltfaktoren mit genetischer Disposition

27

Was versteht man unter high Expressed Emotions (ungünstiges Interaktionsmuster)?

- kritische Bemerkungen
- Feindseligkeit
- emotional overinvolvement

28

Mit welchem Paradigma kann man Auffälligkeiten in frühen Aufmerksamkeitsprozessen bei Patienten mit Schizophrenie untersuchen?

a) Präpulsinhibition

b) Suppression der P50-Amplitude im EEG bei akustisch evozierten Potenzialen

>> Defizite beim Sensory Gating

29

Was bedeutet Sensory Gating?

sensorische Filterprozesse während der frühen Reizverarbeitung, Unterdrückung der Verarbeitung irrelevanter Reize im Prozess der Informationsaufnahme