Essayfragen 1. Flashcards Preview

ALT Kognosie Jahrgangsklausur > Essayfragen 1. > Flashcards

Flashcards in Essayfragen 1. Deck (18):
1

 

 Althaeae foilium/radix 

 

  • Name:

Eibischblatt/Eibischwurzel

Althaea officinalis

Malvaceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Schleimpolysaccharide
      • Blatt: 5-10%; hauptsächlich partiell acetyliertes Rhamnogalacturonan 
      • Wurzel: 10-20%; hauptsächlich verzweigtes Rhamnogalacturonan 

 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 
    • Bestimmung des Quellungsfaktors:
      • Als Quellungsfaktor wird im Arzneibuch das Volumen in ml bezeichnet, das 1 g Droge nach dem Quellen in Wasser oder der angegebenen Flüssigkeit bei Zimmertemperatur samt dem anhaftenden Schleim einnimmt. 

▪ 1g Droge + 25mL H2O in 25mL Messzylinder, 1h leicht umschütteln dann 4h stehenlassen 

▪ Blatt = 12, Wurzel =10 

 

Herstellung von Schleim:

▪Droge + H2O, 30min Zimmertemperatur extrahieren filtrieren, pressen 

▪Zentrifugation zur Entfernung von Stärke, dekantieren + EtOH 96%  Schleim setzt sich ab 

 

  • Wirkung/Anwendung: 
    • Die pflanzlichen Schleimstoffe bilden auf den entzündeten und reizempfindlichen Schleimhäuten eine schützende Schicht, die auf diese Weise die Auslösung von Husten via Mechanorezeptoren hemmt. Allerdings kann ein solcher Mechanismus allenfalls im Mund- und Rachenbereich wirksam werden; Larynx und Trachea werden vom Wirkstoff (Schleim) nicht erreicht. 

2

Auranthii amari flos 

 

  • Name:

(Bitter)Orangenblüten

Citrus aurantium (amarum)

Rutaceae 

  • Inhaltsstoffe:

Flavanonglykoside (Hesperidin, Naringin) 

 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

 

Spektroskopie:

  1. Droge + EtOH 50%, 30min Rückfluss, filtrieren 
  2. mit EtOH 50% waschen; auf 100mL = Stammlösung 
  3. Untersuchungslösung:
    1. Stammlsg. + Mg plv. zentrifugieren; + HCl + EtOH 50% 
    2. Kompensationslösung: gleich nur ohne Mg  
  4. nach 10min Absorptionsmessung 530nm 

 


Flavone, Flavonole und deren Glykoside bilden bei Reduktion mit Mg in HCl tiefrote Anthocyanidine mit Absoprtionsmaxima bei 510-541nm. Flavanone bilden violette Lösungen. 

s. Gehaltsbestimmung Flavonoiddrogen

 

  • Wirkung/Anwendung: 
  1. Behandlung von Venenerkrankungen; chronische venöse Insuffizienz 
  2. Antiödematöse Eigenschaften (Herabsetzung der Kapillarpermeabilität, Verminderung des lokalen Ödems, Verbesserung des venösen Rückstroms) 

3

Betulae folium 

 

  • Name:

Birkenblatt

Betula pendula

Betulaceae 

  • Inhaltsstoffe:

 

  1. 2-3% Flavonoide (Flavonglycoside: Hyperosid, Quercitrin...) 
  2. Phenolcarbonsäuren (Kaffeesäure, Chlorogensäure und Derivate)
  3. Triterpenester vom Damarantyp (hämolytische wirkung)  

 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

 

DC-Fingerprintchromatogramm:

▪ Nachweis von Rutin, Hyperosid und Chlorogensäure 

▪ Extraktion mit MeOH im USBad 

▪ Laufmittel: Ethylacetat – wasserfreie Ameisensäure – Eisessig – Wasser (100:11:11:26) 

▪ Besprühen mit Naturstoffreagenz -> UV-Licht (365 nm) verschiedenfarbig fluoreszierende Zonen für Rutin (gelblichbraun, sehr schwach), Chlorogensäure (hellblau) und Hyperosid (gelblichbraun, sehr intensiv). Neben weiteren schwach gelblichbraun fluoreszierenden Zonen beschreibt die PhEur eine bräunlichgelbe Zone für Quercetin. 

Gehaltsbestimmung erfolgt als Aluminiumchelatkomplex -> siehe II. Essayfrage 

 

  • Wirkung/Anwendung: 

 

  1. diuretische / aquaretische Wirkung 
  2. als wirksamkeitsbestimmende Inhaltsstoffe gelten Flavonoide (insbesondere Quercetin), Kaffeesäure und 3,5-Dicaffeoylchinasäure 
  3. Durchspülungstherapie bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege 
  4. Unterstützende Behandlung bei rheumatischen Beschwerden 

4

Cannabis herba

 

  • Name:

Hanfkraut

Cannabis indica

Cannabaceae 

  • Inhaltsstoffe:

Cannabinoide: über 60 bekannte Verbindungen. 

(THC; psychoaktiv), Cannabidiol (CBD), Cannabinol (CBN) 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

 

DC-Untersuchung – Test für THC-Gehalt

  1. Extraktion mit DCM im USBad 
  2. Laufmittel: 0,1% Eisessig in MeOH:H2O (75:25) 
  3. Sprühreagenz: Echtblausalz-Reagens; Auswertung im sichtbaren Licht 

 

  • Wirkung/Anwendung: 

 

  1. psychotrop; analgetisch, antiemetisch, muskelrelaxierend, Anregung des Appetits, Senkung des Augeninnendrucks 
  2. Endocannabinoidsystem: CB1/CB2-Rezeptoren, endogene Cannabinoide z.B. Anandamid) 

5

Capsici fructus 

 

  • Name:

Paprika/Cayennepfeffer

Capsicum annuum (frutescens)

Solanaceae 

  • Inhaltsstoffe:
  1. Capsaicinoide (scharfer Geschmack, bis zu 0,1%, =Vanillylamindecylensäure-Derivate) 
  2. Carotinoide, Flavonglykoside, Vitamin C bis 0,2% 

 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

 

Nachweis von Carotinoiden:

  1. Droge in Petroleumether extrahieren, filtrieren, abdampfen 
  2. + 80%ige H2SO4 -> Blaufärbung 

 

Nachweis von Capsaicin:

  1. Droge in Aceton 5min extrahieren, filtrieren 
  2. DC: CHCl3:MeOH (95:5) + 1%ige 2,6-Dichlorchinonchlorimid-MeOH-Lsg, + NH3-Dämpfe -> Blaue Zonen (siehe Grafik Pdf)

Gehalt Capsaicin s. Essay 2

 

  • Wirkung/Anwendung: 

Capsaicin steigert die Magensaftsekretion und regt die Darmperistaltik an (p. os). Auf der Haut erzeugt es durch Reizung der Thermorezeptoren Hyperämie. 

6

Crataegi folium cum flore 

 

  • Name:

Weißdornblätter mit Blüten

Crategus monogyna, Crategus laevigata

Rosaceae 

  • Inhaltsstoffe:

 

Flavonoide (mind. 1,5% Hyperosid), C-glykosid-Flavone (Vitexin, Vitexinrhamnosid, Acetylvitexinrhamnosid) 

  • Flavonolglykoside (Hyperosid, Rutin, Spiraeosid)

  • Catechine: (+)-Catechin und (–)-Epicatechin

 

Oligomere Procyanidine: z.B. dimere Procyanidine B2, B5 

Phenolcarbonsäuren, pentazyklische Triterpene, Xanthinderivate, Polysaccharide, hoher Gehalt an Calciumsalzen 

 

 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

 

DC: (siehe Betulae folium) 

Gehaltsbestimmung spektroskopisch als Borinsäurekomplex [haben wir nicht gemacht!!ev. generelle Flavonoidbest. hinschreiben] 

 

  • Wirkung/Anwendung: 

 

  1. kardiotonische, kardio- und vasoprotektive Eigenschaften 
  2. keine spezifischen Arzneimittel zur Behandlung von akuten Krankheiten. Vorbeugemittel bei leichter Herzmuskelinsuffizienz. Anwendung für mind. 6 Wochen. Evidenz zur therapeutische Wirksamkeit bei chronischer Herzinsuffizienz wurde in klinischen Studien belegt. 

7

Equiseti herba 

 

  • Name:

(Acker)Schachtelhalmkraut

Equisetum arvense

Equisetaceae 

  • Inhaltsstoffe:

 

Bernsteinsäure, Apfelsäure 

Flavonoide (Quercetin- und Käpferol-glykoside) 

Saponine (Equisetonin) 

15-18% mineralische Stoffe (Kieselsäure, Kalium) 

 

 

  • Wirkung/Anwendung: 

Diuretikum

8

Frangulae cortex

 

  • Name:

Faulbaumrinde

Frangula alnus

Rhamnaceae

  • Inhaltsstoffe:

8% Anthranoide:

  • Frische Droge -> Glucofranguline als Anthron- bzw. Dianthronglykoside
  • Getrocknete Droge -> Anthrachinonglycoside:
    • Monoglykoside: Frangulin A und B (Emodin Rhamnoside / Apioside)
    • Diglykoside: Glucofrangulin A und B (8-Glucosid-Derivate von Frangulin A/B)

 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 
  1. DC: Wasser – MeOH – Ethylacetat (13:17:100); Sprühreagenz KOH in EtOH oder MeOH -> 2 orangebraune Zonen (untere Glucofrangulin, obere Frangulin)
  2. Nachweisreaktion: Bornträger-Reaktion
    1. Droge in CHCl3 5min extrahieren, filtrieren
    2. + NH3, 3 min im Reagenzglas schütteln
    3. -> wässrige Phase orange oder rot = freie Anthrachinon-Aglykone

Gehalt siehe Anthrachinonbestimmung Essay 2

  • Wirkung/Anwendung: 

Dickdarmwirksames Laxans zur kurzfristigen Anwendung bei Obstipation.

9

Ginkgo folium

 

  • Name:

Ginkgoblatt

Ginkgo biloba

Ginkgoaceae

  • Inhaltsstoffe:

 

  • Flavonoide (mind. 0,5%): Flavon- und Flavonolglykoside, acylierte Flavonolglykoside, Biflavonoide, Flavan-3-ole Aglykone der Flavon- und Flavonolglykoside (Kämpferol, Quercetin, Isorhamnetin, Apigenin, Luteolin)
  • Proanthocyanidine
  • Terpenlactone: Ginkgolide (Diterpene), Bilobalid (Sesquiterpen); Steroide
  • Ginkgolsäuren (Alkyl- und Alkenylphenolcarbonsäuren)
  • Kohlenhydrate, alizyklische Säuren, Cyclitole

 

  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

Gehaltsbestimmung:

Allgemeine Flavonoidgehaltsbestimmung (siehe II. Essayfrage)

  • Wirkung:
    • Neuroprotektion
    • Verbesserung von Gedächtnisleistung und Lernvermögen
    • Förderung der zerebralen Neurotransmission (Verminderung altersbedingter Neurotransmitterdefekte)
    • Förderung der Durchblutung (insbesondere Mikrozirkulation) und Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes
    • Die durchblutungssteigernde und die neuroprotektive Wirkung beruhen auf Radikalfängereigenschaften und auf einem PAF- (Plättchenaktivierender Faktor-) Antagonismus.
  • Anwendung: 

 

  1. primäre degenerative Demenz, vaskuläre Demenz und Mischformen
  2. symptomatische Behandlung arterieller Durchblutungsstörungen, peripherer arterieller Verschlusskrankheit
  3. Schwindel (Vertigo) und Ohrgeräusche (Tinnitus) verschiedenen Ursprungs

10

Hyperici herba

 

  • Name:

Johanniskraut

Hypericum perforatum

Hypericaceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Naphtodianthrone: Hypericin, Pseudohypericin
    • Prenylierte Phloroglucinole: Hyperforin, Adhyperforin
    • Flavonoide: Quercitinglycoside, Biapigenine
    • Procyanidine, ätherische Öle
  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

Nachweis von Hypericin:

  • Droge + KOH à grüne Färbung

 

  • Wirkung/Anwendung: 
    • Hypericumextrakte werden zur Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen eingesetzt.
    • In der Volksmedizin: Johanniskrautöl zur Wundheilung – antibakterielle Wirkung (Hyperforin), antivirale Wirkung (Hypericin)
    • Die Wirkstoffe wurden nicht identifiziert – Inhaltsstoffe entfalten ihre medizinischen Wirkungen als Gesamtextrakt.

11

Lini semen

 

  • Name:

Leinsamen

Linum usitatissumum

Linaceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Schleimpolysaccharide
    • Öle, Proteine, Phosphatide, cyanogene Glykoside
  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

Bestimmung des Quellungsfaktors

  • Wirkung/Anwendung: 
  1. Laxierende Wirkung
  2. Einsatz als Quelllaxans bei leichten Formen chronischer Obstipation, bei Colon irritabile und Divertikulitis und auch als Nahrungsergänzungsmittel bei ballaststoffarmer Diät.
  3. Wirkungseintritt erst nach mehreren Tagen!!

12

Myrtilli fructus recens/siccus

 

  • Name:

Heidelbeeren (frisch/getrocknet)

Vaccinium myrtillus

Ericaceae

  • Inhaltsstoffe:
  • Recens: Anthocyane
  • Siccus:
  • Gerbstoffe (PhEur: mind. 1,0%) Catechingerbstoffe z. B. die Procyanidine B1–4 sowie polymere Proanthocyanidine
  • Anthocyane, Anthocyanoside (Delphinidin-, Cyanisinderivate)
  • Flavonoidglykoside, Pterostilben, organische Säuren, Zucker, Pektin und Vitamine
  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 

Gehaltsbestimmung von Anthocyanen:

  1. Droge zerstoßen
  2. +MeOH 30min mechanisch rühren, filtrieren
  3. + 0,1%ige HCl-Lsg.
  4. Absorptionsmessung 528nm gegen 0,1%-HCl-MeOH-Lsg.
  • Wirkung/Anwendung: 

Frische Beeren:

  • antioxidative, vasoprotektive und entzündungshemmende Wirkung
  • Zur Therapie von Brüchigkeit und veränderter Permeabilität der Blutkapillaren sowie in der Ophthalmologie bei Netzhauterkrankungen verwendet

Getrocknete Beeren:

  • Adstringierend
  • Anwendung bei unspezifischen, akuten Durchfallerkrankungen sowie zur lokalen Therapie leichter Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

13

Quercus cortex Gerbstoffe

 

  • Name:

Eichenrinde

Quercus robur, Quercus petraea, Quercus pubescens

Fagaceae

  • Inhaltsstoffe:
  1. hydrolysierbare Gerbstoffe (Ellagitannine)
  2. Catechingerbstoffe (Proanthocyanidine)
  3. komplexe Gerbstoffe (Flavanoellagitannine, Procyanodinoellagitannine)
  4. Triterpene
  • Nachweisreaktionen:

Droge + H2O 5min sieden -> Extrakt

A: Extrakt + 1% Gelatine B: Extrakt + 1% Coffein

C: Extrakt + R-basisches Blei(II)-acetat -> farbige Niederschläge

 

Identifikation hydrolysierbarer Gerbstoffe:

Extrakt + FeCl3 -> schwarzblauer Niederschlag, nach kurzer Zeit brauner NS und blaue Lösung

  • Gehaltsbestimmung: 

Phosphorwolframsäure-Hautpulver-Methode: (Lichtschutz!!)

  • § Droge + H2O 30min auf Rückfluss erhitzen, abkühlen, filtrieren
    • Gesamt-Polyphenole:
      • Filtrat + Molybdat-Wolframat-Reagenz (Folin-Reagenz) + Natriumcarbonat-Lsg. 30min im Dunkeln lassen
      • Absorptionsmessung 760nm, gegen H2O
    • Nicht an Hautpulver adsorbierbare Phenole:
      • Filtrat + Hautpulver 25min USBad
      • + H2O + Molybdat-Wolframat-Reagenz (Folin-Reagenz) + Natriumcarbonat-Lsg. 30min im Dunkeln lassen
      • Absorptionsmessung 760nm, gegen H2O

Der Gerbstoffgehalt ergibt sich als Differenz der ermittelten Werte. Gerbstoffe

werden durch Hautpulver adsorbiert, andere Polyphenole nicht.

  • Wirkung/Anwendung: 
    • adstringierend, antiviral, antiseptisch, juckreizlindernd
    • Verwendet als 10–20%iges Dekokt für Umschläge und als Badezusatz bei entzündlichen Hauterkrankungen. Zur lokalen Behandlung leichter Entzündungen im Mund- und Rachenbereich sowie im Genital- und Analbereich und innerlich bei unspezifischen, akuten Durchfallerkrankungen.

14

Rosae pseudofructus

 

  • Name:

Hagebuttenschalen

Rosa cannina, Rosa pendula

Rosaceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Fruchtsäuren: Ascorbin-, Apfel-, Zitronenäure (Ascorbinsäure-Gehalt min. 0,3%)
    • Karotinoide (Lycopin, Xanthophyll)
    • Zucker (Invertzucker, Saccharose), Zuckeralkohol: D-Glucitol (Sorbitol)
    • Gerbstoffe und Pektine
  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 
    • Extraktion in EtOH am USBad

DC: Essigsäure-Aceton-MeOH-Toluol (5:5:20:70)

Detektion A: UV 254nm -> fluoreszierende Zonen

Detektion B: Sprühreagenz Dichlorphenolindophenol-EtOH-Lsg. -> weiße Zone

(=Ascorbinsäure) auf rosafarbigem Grund

Gehalt von Ascorbinsäure: siehe Essay 2

  • Wirkung/Anwendung: 

Als Infus/Aufguss wird es angewendet.

15

Sennae folium/fructus

 

  • Name:

Sennesblatt/frucht

Cassia senna, Cassia angustifolia

Caesalpinaceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Dianthronglycoside
    • Flavonoide, Polysaccharide
  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 
    • Identifikation: Bornträger-Reaktion
      • Droge in CHCl3 5min extrahieren, filtrieren
      • + NH3, 3 min im Reagenzglas schütteln
      • ->wässrige Phase orange oder rot = freie Anthrachinon-Aglykone
    • Bestimmung des Hydroxyanthracen-glykosid Gehaltes: s. Essay 2
  • Wirkung/Anwendung: 
    • Dickdarmwirksames Laxans zur kurzfristige Behandlung von Obstipation sowie zur Darmentleerung vor operativen und diagnostischen Eingriffen.

 

16

Silybi mariani fructus

 

  • Name:

Mariendistelfrucht

Silybum marianum

Asteraceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Flavanolderivate (1,5–3,0%) -> Oberbegriff Silymarin und als Flavonolignane  bezeichnet (mind. 1,5%)
    • Taxifolin (Flavanonol) und Flavonole (Quercetin)
    • dimere Coniferylalkohole, fettes Öl (Linolsäure-Glyceriden), Phytosterole (0,6%)
  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 
    • DC: wasserfreie Ameisensäure – Aceton – CHCl3 (8,5:16,5:75);

Sprühreagenz 1. Fast-blue-salt 2. 10%ige NaOH-EtOH-Lsg.

-> Silibin und Silichristin geben rötlich braune Zonen

o Allgemeine Flavonoidgehaltsbestimmung (siehe II. Essayfrage)

 

  • Wirkung/Anwendung: 
    • Hauptwirksubstanz Silybin -> hepatoprotektiv, antiproliferativ
      • Stabilisierung der Leberzellmembran, Radikalfänger-Antioxidans-Funktion, Beschleunigung der Leberzellregeneration
    • Silymarin wird als Adujvans bei Lebererkrankungen eingesetzt.
    • Silibinin (Reinsubstanz) wird bei Knollenblätterpilzvergiftungen angewandt.

17

Solidaginis herba

 

  • Name:

Goldrutenkraut

Solidago giganthea, Solidago canadensis

Asteraceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Flavonoide: wichtigste Rutin und Quercetin
    • Phenolglykoside, Phenolcarbonsäuren; Polysaccharide; Triterpensaponine vom Olean-12-en-Typ; Diterpene; ätherisches Öl
    • Wirksamkeitsbestimmend: Flavonoide, Estersaponine, Kaffeesäureester, Phenolglykoside
  • Nachweisreaktionen/Gehaltsbestimmung: 
    • DC von Flavonoiden (siehe Betulae fol.)
    • Allgemeine Flavonoidgehaltsbestimmung (siehe II. Essayfrage)
  • Wirkung/Anwendung: 
    • diuretisch, antiphlogistisch, schwach spasmolytisch und antimikrobiell
    • Teeaufguss und Extrakt zur Behandlung von entzündlichen und bakteriellen Harnwegserkrankungen

18

Agrimoniae herba

 

  • Name:

Odermennigkraut

Agrimonia eupatoria

Rosaceae

  • Inhaltsstoffe:
    • Kondensierte Gerbstoffe: Catechinpolymere = Proanthocyanidine
    • Flavonoide, Triterpene
  • Nachweisreaktionen:

​Droge + H2O 5min sieden -> Extrakt

  • A: Extrakt + 1% Gelatine B: Extrakt + 1% Coffein C: Extrakt + R-basisches Blei(II)-acetat -> farbige Niederschläge
  • Identifikation kondensierter Gerbstoffe:
    • Extrakt + R-Fe(III)-chlorid -> schwarzgrüner Niederschlag der langsam sedimentiert, darüberstehende Fl. ist farblos

 

  • Gehaltsbestimmung:
    • Bestimmung von Proanthocyanidinen: s. Essay 2
    • Phosphorwolframsäure-Hautpulver-Methode: s. Essay 2
  • Wirkung/Anwendung: 
    • adstringierend
    • Innerlich zur Behandlung von Durchfallerkrankungen. Äußerlich bei Hauterkrankungen oder Entzündungen im Mund- und Rachenraum.