Geldpolitik Flashcards Preview

Makro > Geldpolitik > Flashcards

Flashcards in Geldpolitik Deck (20):
1

Definition Geld

- Tauschmittel
- Recheneinheit
- Wertaufbewah-rungsmittel

2

MFI

Monetäre Finanzinstitute: (Geldemittenten)
Zentralbanken, Kreditinstitute, etc.

3

NMFI

Nicht monetäre Finanzinstitute:
private u. öffentliche HH, Unternehmen

4

Geldmarkt

Handel von kurzfr. Ford. (1 Tag - 1 Jahr)
-> kein Zutritt für kleine U / Privatpersonen

5

Geldmarktpapiere

ausgegeben zur Beschaffung kurzfr. Gelder

6

Geldmarktfonds

Investmentfonds, die in kurzfr. Anlageformen investieren
-> dadurch auch Privatanleger Teil des Geldmarktes

7

Repogeschäfte

= Repurchase Agreement / Wertpapierpensionsgeschäfte (Kredite, die durch Wertpapiere abgesichert sind)

8

Nachfrageseitige Inflationserklärung

• Unterauslastung
-> Produktionserhöhung
• Ökonomischer Kapazitätsgrenze
-> Mengen- + Preiserhöhung
(-> Nachfragemöglichkeiten durch Geldmengenentwicklung begrenzt)
• Technischer Kapazitätsgrenze
-> Preissteigerung

9

Umlaufgeschwindigkeit V (Quantitätsgleichung)

gibt an, wie oft eine Geldeinheit pro Periode durchschnittlich zur Bezahlung von Gütern eingesetzt wird:
V = nominales BIP / Geldmenge M
= (BIP real * P) / Geldmenge M

10

Angebotsseitige Inflationserklärung

Kostenerhöhung der Rohstoffe -> Preiserhöhung
Gründe:
- Erhöhung der Weltmarktpreise in US$
- Abschwächung des € gegenüber des US$
- Steuern

11

Quantitätstheoretische/monetaristische Inflationserklärung

volle Kostenüberwälzung:
Kostenanstieg in Preisen wird vollständig an den Konsumenten weitergegeben, ohne Umsatzeinbußen
-> nur möglich, wenn Nachfrage mit der Preiserhöhung ansteigt

12

Quantitätstheorie (Transaktionsmotiv)

Erhöhung der Geldmenge -> Nachfrageerhöhung -> Preissteigerung, wenn ausgelastete Kapazitäten (konstante Umlaufgeschwindigkeit unterstellt)

13

Nachfragetheorie

= Quantitätstheorie, aber nicht jeder Anstieg der Geldmenge wird zwangsläufig für Güterkäufe genutzt, da sie
- transaktionsmotivbedingt
- spekulationsmotivbedingt

14

Transaktionsmotiv

Höhe der Geldnachfrage abhängig von Transaktionsvolumen + Zahlungsrhythmus

15

Spekulationsmotiv

Geldhaltung zur Vermeidung von Vermögensverlusten durch
- Zinsanstieg (festverzinsliche Wertpapiere)
- Aktienkurseinbrüche

16

Motive der Geldnachfrage

• Transaktionsmotiv
• Spekulationsmotiv
• Vorsicht
• Portfolio
• Illegale Aktivitäten

17

Reaktion der EZB bei Geldmengenanstieg abhängig vom Motiv

• Transaktionsmotiv: sofort einschreiten -> Inflationsgefahr
• Spekulationsmotiv: keine Gefahr

18

Nachteile Inflation

• Speisekartenkosten
• Schuhsohlenkosten (morgens billiger als abends)
• Vermögensverlust
• Verzerrung der relativen Preise
• Steuerproblematik

19

Deflation

= laufend sinkendes Preisniveau im Zeitablauf
• Nachfragezürückhaltung -> Produktionsrückgänge aufgrund von erwarteten Preissenkungen

20

Messung des (Verbraucher-)Preisniveaus

• HVPI (EU) -> EZB richtet sich hiernach
• VPI: KfZ-Steuer, eigengenutzte Wohnung
• Warenkorb:
- idealerweise nur Güter gleicher Qualität enthalten
- bei Qualitätsänderungen: tatsächlich beobachtete Preisentwicklung um "Qualitätskomponente" bereinigen