"Ist dieser Vogel Klausurrelevant" Flashcards Preview

IRUP > "Ist dieser Vogel Klausurrelevant" > Flashcards

Flashcards in "Ist dieser Vogel Klausurrelevant" Deck (17):
1

Bestätigungsvermerk

  1. Uneingeschränkter BV 
  2. Eingeschränkter BV 
  3. Der BV wurd aufgrund von Einwendungen versagt 
  4. Der BV wurde versagt, weil der Abschlussprüfer nicht in der Lage ist, ein Prürfungsurteil abzugeben 

2

Key Audit Matters

Formulierung wichtiger Prüfungssachverhalte für das spezifische Unternehmen in einem eigenen Abschnitt

  • zum Zweck der Untermauerung des Prüfungsurteils 
  • Kernelemente:
    • Beschreibung der bedeutsamsten beurteilten Risiken wesentlicher falsch Darstellung in der Rechnungslegung
    • Begründung des AP warum diese Risiken bedeutsam sind
    • Wie wurde geprüft 
    • Wichtige Erkenntnisse 

3

PRüfung des IKS

  • Verständnis von Unternehmen und Umfeld -> INHÄERENTE RISIKEN
  • Verständnis des rechnungslegungsbezogenen IKS -> KONTROLLRISIKEN

 

4

Das IKS und seine Komponente

  • Kontrollumfeld
  • Risikobeurteilung 
  • Kontrollaktivitäten 
  • Information und Kommunikation 
  • Überwachung des IKS 

A image thumb
5

Prüfung des IKS 

Aufbauprüfung und Funktionsprüfung 

A image thumb
6

Risikoklassifizeriung

  • Wesentliche Risiken
  • Risiken wesentlicher falsch Angaben, bei denne aussagebezogene PH alleine nicht hinreichend sind 
  • Sonstige über einene vertrebar niedrigen Maß liegenden Risiken wesentlicher falsch Angaben 
  • Übrige Risiken falscher Angaben 

7

Zentrale Schritte im Due Process 

  • Problemidentifizierung im IASB
  • Einrichtung einer Projektgruppe
  • Ggf. Veröffentlichung eines Diskussionspapiers 
  • Beratung, ggf. Verabschiedung & Veröffentlichung eines Standardentwurfs zur Kommentierung 
  • Diskussion, Überarbeitung des Drafts
  • Verabschiedung und Veröffentlichung von neuen IFRS
  • Endorsment = Erklärung der Verbindlichkeit für bestimmte Region

8

Einbeziehung at Equity

  • Unternehmen wird mit seinem Anteiligen Eigenkapital im Konzernabschluss angesetzt 
  • Keine Übernahme von Vermögen/Schulden des Unternehmens in den Konzernabschluss 
  • Zwischenergebnis sind zwingend anteilig zu elimnieren

A image thumb
9

2. Identifizierung der Leistungsverpflichtungen

Eine Zusage ist NICHT TRENNBAR, wenn...

  • das Unt. eine wesentliche Integrationsleistung im Hinblick auf andere innerhalb des Vertrages zugesaten Güter/Dienstleistungen erbringt.
  • Wesentliche Veränderung/Modifikationen auf andere zugesagte Waren/Dienstleistungen des Vertrages führt 
  • bedeutsame Abhängigkeit oder Wechselbeziehung zwischen den Gütern/Dienstleistungen bestehen 

10

Bilanzgliederung

Konto- oder Staffelform

A image thumb
11

FCF

EK-Quote

Ebit-Marge

A image thumb
12

Liqzidiät 1. 2.3. Grades

A image thumb
13

Gross Profit 

EBit

EBITDA

A image thumb
14

IKS

  • Umfasst die von der Unter.leitung im Unternehmen eingeführten Grundsätze, Verfahren und Maßnahmen
    • zur sicherung der Wirksamkeit&Wirtschaftlichkeit 
    • zur Sicherung der Ordnungsmäßgikeit
    • zur Einhaltung der anzuwenden Gesetze und Vorschriften 

15

Mündliche Berichterstattung an das Aufsichtsorgan

Aufsichtsorgan = Aufsichrat, Audit Committee

Wesentliche Inhalte: 

  • Auftrag und Prüfung, Umfang und Schwerpunkt
  • Rechtliche und Wirtschaftliche Besonderheiten des GJ 
  • Wirtschaftliche Lage der Gesellschaft 
    • wesentliche risiken der künftigen Entwicklung
    • Einfluss bedeutsamer geschäftsvorfälle 
  • Wesentliche Prüfungsaussagen 
  • Prüfungsergbenis 

16

Ansatzkriterien 

IMm. VW

  • Nicht Monetär 
  • ohne physische Substanz 
  • Identifzierbarkeit
    • Separierbar = kann vom Unt. getrennt und verkauft,.... werden oder
    • beruht auf vertraglicher oder rechtlicher Grundlage 
  • Beherrschung/Verfügungsmacht
  • Künftiger Wirtschafticher nutzen 
  • AK/HK müssen verlässlich bestimmbar sein 

 

BEI NICHT ERFÜLLUNG: ERFASSUNG ALS AUFWAND

17

IFRS Control Concept

  • Pflicht besteht für jedes Mutterunternehmen 
  • Keine Einbeziehungswahlrecht, jedes TU ist einzubeziehen 

Pflicht bestimmt sich nach dem Control Concept: 

  • Investor hat Verfügungsgewalt über das Beteiligungsunternehmen
  • Investor ist variablen Rückflüssen ausgesetzt (Renditen)
  • Verfügungsgewalt kann zur Beeinflussung der Rückflüsse eingesetzt werden

Sämtliche Kriterien müssen gegeben sein !!!!