Kosten-Effektivitäts- und Kosten-Nutzen-Analyse Flashcards Preview

Psychotherapieforschung und Methoden der klinischen Psychologie > Kosten-Effektivitäts- und Kosten-Nutzen-Analyse > Flashcards

Flashcards in Kosten-Effektivitäts- und Kosten-Nutzen-Analyse Deck (12):
1

Kostenargumente

Gegner: Kostenlawine, wenn PT in Grundversorgung integriert wird. Geringer Nutzen und geringe Effektivität mit hohen Kosten
Befürworter: psychische Störungen sind weit verbreitet, zunhemend und verursachen erhebliche Kosten. Einsparung wenn Psychotherapie flächendeckend angewendet wird.
Realist: PT nur geringer Bruchteil am Gesamtbudget der Gesundheitskosten. Kostentantreiber im Gesundheitswesen andere Faktoren --> technische Fortschritte. Gesamtwirktschaftlich weder "Kostenlawine" noch "dramatische kostenentlastung"

2

Opportunitätsprinzip

Kosten-Nutzen-Analyse basiert auf Opportunitätskosten.
Kosten, die dem entgangenen Nutzen entsprechen, wenn eine bestimmte Handlungsalternative nicht gewät wird.
Bsp.: Studium vs. Lehre (neben Kosten von Studium entgeht Lohn von Lehre = Opportunitätskosten)
Bsp.: Entscheid gegen Psychotherapie mit Opportunitätskosten verbunden = entgangener Nutzen von Reduktion von Krankheitstagen, Leistungssteigerung etc.

3

Jacob (2001) direkte/indirekte Kosten und direkte/indirekter Nutzen und tangible/intagible Nutzen von Psychotherapie

Tangibel = klar materiell bezifferbar z.B. Kosten der Behandlung
Intangibel = keine klar bezifferbarer Preis z.B. bessere Lebensqualität
Direkt = Kosten/Nutzen der geplant ist z.B. Steigerung der sozialen Kompetenz
Indirekt = Kosten Nutzen der ungeplant ist, als "Nebenwirkung" der Therapie z.B. P. kann dank Therapie Karriere machen

4

Nutzen unterschiedlicher Perspektiven (Warner und Luce)

Persönlicher Nutzen: bessere Lebensqaulität des einzelnen P. und Verwandte.
Nutzen des Gesundheitswesen: Einsparungen durch geringe Behandlungskosten an anderen Stellen infolge der Intervention
Nutzen Volkswirktschaft: Reduktion des Prduktivitätsausfalls infolge von Arbeitsunfähigkeit, Präsentismus etc.
Sozialer NUtzen: Besserung des sozialen, gesamtgesellschaftlichen Umgangs und der soz. Gerechtigkeit

5

Kosten-Effektivitäts-Analyse

> Was kostet die Erreichung eines bestimmten therapeutischen Ergebnissses.
> Kosten, in monetären Einheiten, werden der Effektivität gegenübergestellt
> Kosteneffektivität = Totale Therapiekosten (von allen Pateinten) / Anzahl erfolgreich behandelter Patienten
> Was kostet Behandlung durchscnittlich, unter Einbezug der nicht erfolgreichen Behandlungen, Kostenobergrenze und Effektivitätsuntergrenze

6

Kosten-Nutzen-Analyse

> Alle Aspekte einer Behandlung (auch Nutzen) werden in monetäre Einheit erfasst. Errechnet wird das Kosten-NutzenVerhältnis
> Alleinige Darstellung von Kosten Nutzen Verhältnissen (1:2) ist allerdings von Nachteil, da dieses keine Aussagen über die absolute Höhe der Kosten und des Nutzen erlaubt.

7

Kosten-Nutzwert-Analyse

> Sind Kosten-Effektivtätsanalysen ähnlich
> Therapieeffekte, die in KEA über ver. Studien nicht vergleichbar sind, werden aber in standardiersten Einheiten ausgedrückt. z.B. QALY (quality-adjusted life years).
> Ist für betimmte Lebensqaulitätsfragebogen vordefiniert (besitmmter Wert XY = 0.25 QALY. Definition basiert z.B. auf Time-Trade-Off Methode: Wieviele Jahre von meinem Leben bin ich bereit abzugeben, wenn ich dafür sats ohne die gesundheitlichen Einschränkungen leben kann?
> wurden in Psychotherapieforschung noch eher selten eingeseztt.

ICER: Incremental Cost Effectivness Ratio

8

Kosten-Nutzen Analyse 1: 3.69 Fr.

> Jeder Franken der in Psychotherapie gesteckt wird, kann 3.69 Fr. sparen.
> Alle Aspkete einer Behandlung (auch Nutzen) in monetären Einheiten. Wichtig zu defnieren, auf wechen Zeitraum sich die Analyse bezieht, da der Netto-Nutzen oft verögert auftritt.

9

Koste-Nutzen vs. Kosten-Effektivitäs-Analyse

> Kosten-Nutzen-Quotienten haben in Kommunikation nach aussen (Öffentlichkeit) gewisse Vorteile, da sehr prägnant
> Kosten-Effektivitäsanalysen haben eine eher grössere Aussagekraft bzw. liefern differenzierte Resultate, sind aber weniger prägnant zu kommunizieren
> Kosten-Effektivitätsanalyse eher plaubsibler, da hier der Nutzen (auch der subjektive) nicht in monetäre Einheiten umgerechnet wird.

10

In welchem Bereich bewegt sich die Kosten-Nutzen-Relation wie sie von Magraf und Schneider für die kogntive Verhaltentherapie des Paniksyndroms errechnet wurde?

1 : 5.6

11

Vorteil von Kostenberechnung in der PT

> Grenzen des Bezahlbaren eruiren
> Angesichts begrenzten Ressourcen helfen Kostenanalysen, Fehlallokationen abzubauen und rationale Entscheidungen zu treffen.

12

Nachteile von Kostenberechnung in der PT

Monetäre Nutzen, alleine darf nicht einziges Entscheidungskriterium für o. gegen eine Therapie sein.
> unmöglich die durchschnittliche Einsparungen einer Therapie auf einzelnen Patienten zu übertragen = keine Selektion von Patienten.
> Erfassung der vollständigen Kosten einer Massnhame sind oft schwierig und seh aufwändig