Tischtennis Flashcards Preview

Bas 6 > Tischtennis > Flashcards

Flashcards in Tischtennis Deck (33):
1

Historie Tischtennis

-erste Formen in England dokumentiert (1877)
-wahrscheinlich Schlechtwetterabwandlung von Tennis
-"salonfähiger" Sport für Adel
-erster Boom 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿,🇦🇹 und 🇭🇺; später auch 🇮🇳 und 🇨🇳
-1899 Gründung eines Verbandes
1-907 ersten Deutsche Meisterschaften in Berlin

2

Tischtennis bei den Olympischen Spielen

-Olympisch seit 1988
-seit dem sechs Deutsche Medaillen
-China stärkste Nation (20/22 WM-Goldmedallien)

3

Europameisterschaft

-seit 2008 jährlich,
-ungerade Jahre: Mannschaft-WM
-gerade Jahre: Einzel-WM

4

Weltmeisterschaften

-finden jährlich statt
-ungerade Jahreszahlen: Einzel-WM
-gerade Jahreszahlen:Mannschafts-WM (drei Spieler)
-bei jeder WM Tagung des ITTF-Kongress über TT-Regeln
-> alle Änderungen werden in diesem Gremium beschlossen

5

Deutscher Tischtennisbund(DTTB)

-500.000 Mitglieder -> 12 größter Verband Deutschlands
-überwiegend Breiten- und Freizeitsport
-20 regionale Mitgliedsverbände
-bei Schülerinnen und Damen starker Rückgang zu verzeichnen

6

Anfängermodelle Tischtennis

-Kontermodell
-Schupfmodell
-Topspinmodell
->Reihenfolge der Schulung hängt von Gruppe ab d.h. es gibt kein nicht oder falsch

7

Schupfmodell

+leicht zu erlernen
+lange Ballwechsel
+Rotationsschulung

-langsames und passives Spiel
-Rückhandorientierung wird gefördert

8

Kontermodell

+leicht zu erlernen
+schnelles offensives Spiel

-seltenste Schlagtechnik
-keine Rotationsschulung

9

Topspin modell

+schnelles offensives Spiel
+Rotationsschulung
+häufige Schlagtechnik

-schwer zu erlernen

10

Methodische Prinzipien nach Klingen (1984)

...vom diagonalen zum parallelen Spiel- diagonal -> parallel
...vom langsamen zum schnellen Spiel
...vom indirekten zum direkten Spiel
...vom einfach regelmäßigen zum kombiniert-unregelm. Spiel
...vom rotationsarmen zum rotationsreichen Spiel
...Spiel mit zunehmender konditioneller Belastung
...vom weiträumigen zum kleinräumigen (kurzen) Spiel

11

Schlagarten

-Kontern: fast ohne Rotation -> frontaler Balltreffpunkt
-Schupf: Unterschnitt rückwärts -> Ball tangential getroffen
-Topspin: Überschnitt vorwärts _> Ball wird tangential getroffen
-Flip: meist ohne Rotation -> frontaler Balltreffpunkt
-Schuss: wie Kontern, jedoch als Endschlag
-Ballonabwehr weit hinterm Tisch und hohes Ball zurück spielen
-US-Abwehr
-Aufschlag / Rückschlag

12

Spielsysteme - Angriff

-meist beidseitig glatte Beläge
-teilweise kurze Noppe auf VH
-nah am Tisch

13

Halbdistanzsystem

-häufig beidseitig glatte Beläge
-circa 2-3 Meter vom Tisch weg

14

Verteidigungssystem

-häufig eine Seite mit langen Noppen (Abwehrnoppe)
-mehr als 2 Meter vom Tisch entfernt

15

Spieltertyp abhängig von...

-Schlägerhaltung (Pen-Holder...)
-Orientierung am Tisch (VH, RH, Beidseitig)
-Rotation (Spin)
-Material (Noppen oder nicht)
-Athletik des Spielers (Größe, Dynamik)
-Psychische und kognitive Faktoren (mentale Stärke)

16

Vorhand-orientierter Spieler

-möglich viele Schläge mit starker VH
-Umläuft seine schwächere RH
-Schlägerhatung: HV-Griff
-Fußstellung: rechter Fuß hinten
-Stellung zum Tisch: RH-Seite
-Ellenbogen: etwas mehr in RH-Seite

17

RH-orientierter Spieler

-möglichst viele Schläge mit stärkerer RH
-Stellung zum Tisch: In der Mitte
-Schlägerhaltung: RH-Griff
-Fußstellung: parallel zum Tisch
-Ellenbogen: etwas mehr in VH-Seite

18

Spielstrategien

auf sich bezogen
-> eigene Stärken und Schwächen

19

Spieltaktiken

auf den Gegner bezogen
-> gegnerische Stärken und Schwächen

20

Taktik vs VH-Spieler

Aufschläge:
-lang in VH und RH (Ecke)
-kurz VH oder Mitte

Spiel:
-auf RH mit gezielten langen VH-Bällen

21

Taktik vs RH-Spieler

Aufschläge:
-lang auf Ellenbogen oder weite RH
-kurz in VH

Spiel:
-viel über Mitte und weite VH

22

PTRF-Effekte

Platzierung
Tempo
Rotation
Flughöhe

23

Platzirungszonen

Bild

24

Tempo

-i.d.R. schnell, jedoch auch schnelle Antwort des Gegners
-Viel Variation macht das Spiel in bestimmten Situationen Effektiv
-immer Abschätzung des Risikos einschätzen

25

Rotation

-spezielle Besonderheit im Gegensatz zu anderen Rückschlagsportarten
-Erkennen:Schlagbeweg., Flugbahn, Ballstempel...
-> Magnus-Effekt

26

Spiel gegen Rotation

-Schupf vs Konter schwierig
-Schupf vs Topspin schwer (nah am Tisch)
-Block vs Schupf unmöglich
--> Topspin geht immer

27

Flughöhe

-Flach-> Zeitdruck für Gegner
-reduziert Schlagvarianten des Gegners
-Absichtlich hoch spielen -> Ballonabwehr

--> flach spielen hoch gewinnen

28

Physische Aspekte

-Spiel (3-4 sek.) zu Pausen 8-10sek.) --> Verhältnis 1:3
-Intervallstruktur mit hochintensiven Einzelreizen
-6 Minuten Satzdauer
-Herzfrequenz 140-160
-Energiebereitstellung: anaerob-alaktazid

29

Wahrnehmungsaspekte

-Enorme Wahrnehmungsleistungen bezüglich Balltempo (150 Km/H), Flugbahn und Rotation (10000/min)
-Ballwegzeit 0,151,0 sek
--> Antizipation

30

Antizipation

-Erfahrungsantizipation
-Wahrnehmnungsantizipation (Gegner)
-Kenntnis von Täuschungsmanövern
-selektive Aufmerksamkeit

31

Psychische Aspekte

-hohe emotionale Belastung
-Gegner erkennt Mimik und Gestik
-viel mentales Training
-Leistungskomponenten wie Emotion, Motivation und Kognition sollten im Einklang stehen

32

Regeländerungen im Tischtennis durch Medien

-Netzhöhe wurde reduziert (1936)
-Größerer Ball (1999)
-Gewinnsätze bis elf (2001)
-Neue Aufschlagregeln (2003)
-Frischklebeverbot (2008)
-Verbot von langen Noppen (2008)
-seit 2016 neuer Plastik Ball
-derzeit Diskussion über TT auf Zeit

33

Aufschlagregeln

-Ball muss min. 16 cm hoch geworfen werden
-Ball muss offen gespielt werden fürn Gegner
-Ball muss unverdeckt gespielt werden
-Ball muss aus der Flachen Hand gespielt werden
-Ball muss hinterm Tisch gespielt werden