USt Formulierungen Flashcards Preview

Steuerberaterprüfung 2018 > USt Formulierungen > Flashcards

Flashcards in USt Formulierungen Deck (18):
1

Steuersatz

Der Steuersatz beträgt gem. § 12 (1) UStG 19%.

Die Steuersatz beträgt gem. § 12 (2) Nr. 1 UStG i.V.m. Anlage 2, lfd. Nr. xx UStG 7%.

2

Bemessungsgrundlage

Die Bemessungsgrundlage ist gem. § 10 (1) S. 1 und S. 2 UStG das Entgelt [i.H.v. xxx,xx EUR].

3

Entstehung

Die USt entsteht gem. § 13 (1) Nr. 1 lit a UStG mit Ablauf des VAZ Januar 2017, da hier die Leistungen ausgeführt worden sind.

4

sonstige Leistung

Bei der ... handelt es sich um eine sonstige Leistung gem. § 3 (9) UStG.

5

Lieferung

Bei der ... handelt es sich um eine Lieferung gem. § 3 (1) UStG.

6

Übergang der Steuerschuldnerschaft bei s.L.

Gem. § 13b (2) Nr. 1 i.V.m § 13b (7) S. 1 i.V.m. § 13b (5) S. 1 HS. 1 UStG geht die Steuerschuld auf den Leistungsempfänger über.

7

Steuerpflicht

Für den Umsatz liegt keine Steuerberfreiung gem. § 4 UStG vor.

8

Steuerfrei

Der Umsatz ist gem. § 4 [...] UStG steuerfrei.

9

Vorsteuerabzug

Die Vorsteuer ist gem. § 15 (1) S. 1 Nr. 1 UStG abziehbar.

10

Kein Ausschluss vom Vorsteuerabzug

Der Abzug der Vorsteuer ist nicht gem. § 15 (2) und (3) UStG ausgeschlossen.

11

Absetzbarkeit Vorsteuer

Die gesamte Vorsteuer ist gem. § 16 (2) S. 2 UStG abzusetzen.

12

Reihengeschäft

Es handelt sich um ein Reihengeschäft gem. § 3 (6) S. 5 UStG, da mehrere Unternehmer (U1, U2, U3) Umsatzgeschäfte über die Ware abgeschlossen haben und die Ware im Rahmen der Versendung direkt vom ersten Unternehmer an den letzten Abnehmer gelangt. Die Warenbewegung ist dabei nur einer der Lieferungen zuzuordnen.

13

Warenbewegte Lieferung

TODO

14

Ermäßigter Steuersatz Lieferungen

Der Steuersatz beträgt gem. § 12 (2) Nr. 1 UStG i.V.m Anlage 2 lfd. Nr. [xx] UStG 7 %.

15

Unternehmereigenschaft

X ist Unternehmer, da er eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt, § 2 (1) S. 1 UStG

16

Rahmen des Unternehmens

Zum Rahmen des Unternehmens gehören ..., § 2 (1) S. 2 UStG.

17

Zuordnung zum Unternehmen

X ordnet das Objekt insgesamt dem Unternehmen zu, indem er zeitnah den gesamten Vorsteuerabzug in Anspruch nimmt. Die Zuordnung ist möglich, da möglich, da das Objekt zu mindestens 10 % für Zwecke des Unternehmens genutzt wird. § 15 (1) S. 2 UStG ist nicht anzuwenden.

18

Verzicht auf Steuerbefreiung

Auf die Steuerbefreiung kann gem. § 9 (1) UStG verzichtet werden, da der Leistungsempfänger als Unternehmer die Leistung für sein Unternehmen bezieht. Da der Leistungsempfänger keine Ausschlussumsätze ausführt, ist die Option auf Befreiung nicht nach § 9 (3) UStG ausgeschlossen.