Zelldifferenzierung bei prokaryoten (VL10) Flashcards Preview

Mibi- Vollmodul > Zelldifferenzierung bei prokaryoten (VL10) > Flashcards

Flashcards in Zelldifferenzierung bei prokaryoten (VL10) Deck (17):
1

Welche sind die hauptsächlichen Gattungen der endosporenbildner?

- Bacillus:
Aerobe, gram+ Stäbchen
B. subtilis/ thuringiensis/ anthracis

- Clostridium:
Anaerobe, gram+Stäbchen
Saccharolytische (C. pasteurianum), peptolytische (C. histolyticum/ botulinum/ tetani)

2

Endosporenbildung

0-1: Aufteilung der Chromosomen, Einschnürung der Cytoplasmamembran

2: zwei unterschiedliche kompartiment mit je einem Chromosom durch Cytoplasmamembran getrennt

3: Bildung der vorspore

4: umhülllung der vorspore mit Cortex

5-6: zusätzlich mit sporenhülle umschlossen

7: lyse der mutterzellle

3

Aufbau einer endospore

Von innen nach außen

Kern, innere sporenmembran, Cortex, äußere sporenmembran, innere Mantel Schicht, äußere Mantel Schicht,, Exosporium

4

An welchen Positionen können sich Sporen bilden?

Terminal
Subterminal
Zentral

5

Actinomyceten

Gram+, zT mit extrem hohem molaren G/C Gehalt in der DNA
Produzieren sporen
Filamentös
Verzweigt oder Mycel bildend

- Mycobakterien: säurefeste Stäbchen Mycobakterium tuberculosis/ leprae)
- Symbiotische Stickstoff fixierer: Mycel bildend (Frankia)
- Nocardia: Mycel bildend (Rhodococcus)
- Streptomyces: substratmycel, Luftmycel, sporen, viele Antibiotika Produzenten

6

Verwandte actinobakterien

Gram+, zT mit extrem hohem molaren G/C Gehalt in der DNA
Produzieren sporen
Filamentös
Verzweigt oder Mycel bildend

Coryneforme: Corynebacterium diphtheriae

Propionsäure Bakterien: käseherstellung, Propionbacterium acnes

Obligate anaerobe: Bifidobacterium

7

Prosthekate Bakterien

Bakterien mit Anhängsel

Gehören zu den alpha proteobakterien

Caulobacter crescentus: Anhängsel = haftorgan

Asticcacaulis biprosthecum: Stiel mit Cytoplasmastrang, oberflachenvergrößerung , Nahrungsaufnahme

Hyphomonas neptunium: zellvermehrung

Ancalomicrobium adentum: tentakel

8

Zellzyklus von Caulobacter

S Phase:
Zelle mit haftorgan setzt sich während DNA Replikation fest

G2 Phase:
Aus der festgesetzten Zelle schnürt sich eine begeiselte Zelle ab,die schwimmen kann
Geißel ist zum stiel Polar.

G1 Phase:
Schwärmerzelle: Flagellum rotiert und unter Nährstoffmangel wird aus Geißel ein haftorgan

9

Myxobakterien

Gram-
Blutsauger
Lysieren andere Zellen, indem sie hydrophobe Giftcoktail ausscheiden, die mit gram- Membran fusionieren
Fruchtkörperchen sind nicht hitzeresistent

10

Zellzyklus von Myxobakterien

Myxospore bildet fruchtkörper aus, Fruchtkörperchen sammeln sich unter Nährstoffmangel und aggregieren. Der schleimhäute an Fruchtkörperchen trocknet, bildet sporen, verbreitet sich

11

Wie bewegen sich Myxobakterien?

S (social) motility: mit Typ IV pili-> polarisiert, hängt sich an andere Zelle und zieht sich heran

A (adventurous) motility: gleiten an der Oberfläche, Kontakt mit schleimoberfläche erleichtert Bewegung

12

Biofilme

Bieten Schutz
Bilden ein komplexes Ökosystem verschiedener miteinander agierender Bakterienarten

13

Heterocysten

Spezielle Zellen der Cyanobakterien
Kein PS II
Keine Sauerstoff produktion
Stickstoff-fixierung unter Verwendung von Stoffen die aus benachbarten vegetativen Zellen gebildet werden.
Bilden Glutamin

14

Brudermord

- Zur Verzögerung der sporulation bei B. subtilis
- während sporulation produktion von Killing factors
- töten "bruderzelle", die dieses Verfahren nicht tätigen kann

15

Programmierter zelltod

MazEF suizidmodul
Selbstmord enzym

Althuristisch:
Opfern sich

16

Sporenbildung bei Streptomyces

Die Lufthyphe (Sporophore) wandelt sich langsam um in Sporen (Konidien)
Dabei durchläuft sie folgende Phasen:
1. Wachstum
2. Krümmung der Spitze
3. Zellteilung in der Spitze
4. Zellwände verdicken sich und schnüren sich ein
5. Die Sporen reifen

17

Biofilmbildung

1. einige Zellen heften an einer Oberfläche
2. Interzelluläre Kommunikation und Ausbildung von einer aus Polysacchariden bestehenden extrazellulären Matrix
3. Die Matrix bildet sich weiter aus und bildet dreidimensionale Gebilde, die von Kanälen durchzogen sind, damit die inneren Zellen auch Wasser und Nährstoffe bekommen