03412 - I.3 Wahrnehmung (Aktive Leistungen) Flashcards Preview

03412 > 03412 - I.3 Wahrnehmung (Aktive Leistungen) > Flashcards

Flashcards in 03412 - I.3 Wahrnehmung (Aktive Leistungen) Deck (10):
1

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was ist die zentrale Konstanzleistung?

Zentrale Konstanzleistung der Stabilität der Umwelt bei Eigenbewegungen.
Die Umwelt wird als stabil wahrgenommen, obwohl man sich bewegt.

2

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was besagt das Reafferenzprinzip?

- Erklärung der Unterscheidung zwischen Eigen- & Fremdbewegung.

- Aktive Bewegungen werden ans Gehirn gemeldet: Efferenzkopie

- Rückmeldung des Bewegungserfolgs: Reafferenz (sensorisches Feedback)

- Verrechnung der Reafferenz mit der Efferenzkopie

A image thumb
3

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Welche Belege für das Reafferenzprinzip gibt es?

- bei passiver Augenbewegung durch die Finger scheint sich die Umwelt zu bewegen

- bei gelähmten Augenmuskeln scheint sich ebenfalls die Umwelt zu bewegen

- Nachbilder bewegen sich scheinbar in Richtung der Augenbewegung, bleiben aber still stehen, wenn man das Auge mit den Fingern bewegt

4

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was besagt die Größenkonstanzleistung?

- Objekt wird trotz unterschiedlich großen Netzhautbildes als gleich groß wahrgenommen

- Funktioniert bei vertikalen Perspektiven (von einem Turm) nicht so gut

5

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was ist ein Nachbild?

Eine elementare Nachwirkung einer visuellen Wahrnehmung, die bis zu 20 sec andauern kann.

- positives Nachbild: homochromatisch (gleiche Farbe)

- negatives Nachbild: heterochromatisch (Komplementärfarbe)

6

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was besagt das Emmert´sche Gesetz?

Die erlebte Größe eines Nachbildes ist proportional zur Größe der Entfernung der Fläche, auf die man sieht.

7

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was versteht man unter der Größen-Distanz-Skalierung?

Führt zu Größenkonstanz

Gw = k ·GR· D

Gw = wahrgenommene Größe
GR = Größe des Objekts auf der Netzhaut
D = Distanz
K = Konstante

Wird man über die wahre Entfernung getäuscht, so wird auch die Größe falsch wahrgenommen!

8

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was ist ein Ames’scher Raum?

Schief konstruierter Raum, der eine falsche Distanz vortäuscht. Führt zu falscher Größenschätzung.

9

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Woher stammt die Entfernungsinformation, die für die Größenkonstanzleistung notwendig ist?

- Nahbereich:

• Grad der Akkomodation (Anpassung der Brechkraft an die Entfernung des Reizes)
• Konvergenzwinkel zwischen den Augenachsen

 

 

- Größere Entfernungen:

• Keine exakten Informationen
• Wissen, Vorerfahrung (Objektpermanenz, numerische Objektidentität)

10

03412 - I. Wahrnehmung
1.3 Aktive Leistungen des Wahrnehmungssystems

Was versteht man unter Veridikalität der Wahrnehmung?

Überzeugung, dass wir über die Wahrnehmung Informationen über von uns unabhängige Strukturen der Außenwelt erhalten.

Keine simple Abbildung!

Kein vollständiges Erkennen!