06 Lösungen NST Flashcards Preview

StröLe 1 > 06 Lösungen NST > Flashcards

Flashcards in 06 Lösungen NST Deck (11):
1

Was folgt (mathematisch) daraus, dass eine Strömung stationär ist?

Strömung unbeschleunigt -> zeitliche Ableitung = 0 (dc/dt = 0)

2

Was folgt (mathematisch) daraus, dass eine Strömung eben ist?

u=u(x,y,), v=v(x,y,), w=0

3

Was beschreibt die Wandhaftbedingung?

Die Geschwindigkeit einer Strömung an einer festen Kontur (Wand) ist =0

4

Wie sieht das Geschwindigkeitsprofil einer ebenen Parallelströmung mit
-bewegter Platte, ohne Druckgradient
-fester Platte, mit Druckgradient
-bewegter Platte, mit Druckgradient
-fester Platte, ohne Druckgradient
aus?

-linear
-quadratisch
-quadratisch
-0

5

Wie nennt man eine ebene Parallelströmung mit bewegter Platte, ohne Druckgradient?

ebene Couette-Strömung

6

Wie nennt man eine ebene Parallelströmung mit Druckgradient?

Hagen-Poiseuille-Strömung

7

Wie lässt sich der Reibungswiderstand in einem Kreisrohr berechnen?

Über den Druckverlust: Fr=ΔpπR^2 (Kreisquerschnitt)

8

Welche Vereinfachungen folgen aus bei einer Schleichströmung?

Trägheitsglieder << Reibungsglieder

9

Welche Vereinfachungen folgen aus bei einer reibungsfreien Strömung?

Trägheitsglieder >> Reibungsglieder

10

Wie ist der Verlauf der Schubspannung bei einer ebenen Couette-Strömung?

Da der Geschwindigkeitsverlauf linear ist gilt nach dem Newton'schen Schubspannungsansatz τ = η dv/dt = η* konst.= konst.

11

Wie ist der Verlauf der Schubspannung bei einer ebenen Hagen-Poiseullie-Strömung?

Da der Geschwindigkeitsverlauf quadratisch ist gilt nach dem Newton'schen Schubspannungsansatz τ = η dv/dt = η* a(x).= linear