Einführung in die Methoden der Psychotherapiefoschung Flashcards Preview

Psychotherapieforschung und Methoden der klinischen Psychologie > Einführung in die Methoden der Psychotherapiefoschung > Flashcards

Flashcards in Einführung in die Methoden der Psychotherapiefoschung Deck (13):
1

Was ist das "Scientist-Practitioner " Modell

ZIEL: Wissenschaftliche Erkenntnisse sollten vor dem Hintergrund eines Verständnisses der Komplexität von Therapien und menschlichen Funktionierens erfolgen.
Krititik: Erfoschung bsw. der Wirksamkeit erfolgt nicht mehr "unabhängig", weil Forscher Interesse haben, dass Psychotherapie o. eigene Ansatz wirkt.

2

empirisch validierte Therapie

>Empirical supported treatments = Therapieformen, deren Wirksamkeit gemäss bestimmten Kriteren empirisch gut abgesichert sind.
>Kriteien von Task Force erarbeitet (bsp.: APA)
>ZIEL: Handlungsempfehlungen für eine möglichst optimale Versorgung von Patienten

3

Efficacy

Wirksamkeit einer Behandlung in der "Kunstweilt" kontrollierter Studien (unter idealen "LAbor" Bedinungen
+ hohe interne Validität
- geringe externe Validität

4

Effectiveness

Wirksamkeit einer Behandlung in routinemässiger Anwendung/ unter Alltagsbedingungen
+ hohe externe V.
- geringe interne V.

5

Warum ist die Untersuchung der effectivness einer Therapie wichtig?

> Erkenntnisse aus Efficacy Stuiden können nicht auf Routinepraxis generalisiert werden, da Patienten anders möglicherweise anders rekutiert werden als in Alltagspraxis.
> Patienten in Efficacy Studien evtl. motivierter = positiver Selektionsbias
> selegiert/homogenisiert, weniger typische Patienten mit komorbiden Störungen.
> Therapeuten: evtl. besser traininert in efficacy Studien
> Wirksamkeitsprüfung in efficacy Studien + Effetiveness Studie, um kl. Nützlichkeit zu untersuchen

6

Welche Arten von Kontrollbedingungen in randomisierten Studien gibt es?
Beschreibe Vor- und Nachteile

WARTELISTENKONTROLLGRUPPEN
+ : Zeiteffekte kontrolliert (spontane Remission, Reifung, Regression zur Mitte).
- : Unklar, ob Wirkung auf spez. Komponenten der Intervention zurückzuführen ist, ethische Bedenken (Leid ertragen?)

PLACEBOKONTROLLBEDINGUNG
+ : Zeiteffekte, Erwartungs- und Aufmerksamkeitseffekte
- : Vps müssen informiert werden, Doppelblind nicht möglich. Ethische Bedenken. Einsatzt wird oft gefordert, selten realisiert.

VERGLEICH MIT ETABLIERTEN THERAPIE
+ : spz. Wirkung einer Intervention kann gezeigt werden, weniger ehtische Bedenken
- : sehr aufwändig, grosse Stichproben erforderlich, da meist kleine Effekte erwartet werden. Einsatzt: in einer 2. Phase, nach Wartelistenkontrollgruppenvergleich

7

Vorteile Randomisierung von Probanden zu verschiedenen Behandlungsbedingungen

> ermöglicht Vergleichbarkeit hinsichtlich aller Personenvariablen und anderen Einflüssen. Kontrolle von Störvariablen, Vergleichbarkeit ist nicht garantiert, aber innerhlab bestimmter statistischer Fehlergrenzen
> Stratifizierte Randomisierung (schichtweise Randomisiereung) Bsp.: grössere Gruppe randomisert (Strata=Schicht) → garantiert, dass in allen VP Bedingungen gleich viele schwer und leicht belastete Perosnen randomisiert werden

8

Zu welchen Zeitpunkten erfolgen in kontrolliert randomiserten Studien meist Messungen?

Prä, Post, Follow Up, immer öfter auch wiederholte Messungen während der Behandlung. Kendall et al. betonen wichtigkeit der Katamneseerhebung, da nicht davon ausgegangen werden kann, dass Effekte anhalten.

9

Treatment Adherene (Adherence und Kompetenz)

Adherence: Aussmass, mit werlchem sich Therapeuten an Vorgaben des Ansatzes halten (z.B. Manualtreue). Wird üblicherweise von Beobachtern (externe Rater) eingeschätzt. In RCT ist UV meist bestimmter Therapieansatz, deshalb ist es wichtig, dass sich Th. an Therapieansatz hält, und nicht irgendetwas tut.
Kompetenz: wie gut/geschickt Th. etwas macht.
ABER Adherence und Kompetenz korrlieren NICHT mit Therapieoutcome. Hinweis, dass letzendlich nicht die spez. Techniken in Psychotherapien wirken.

10

Attrition

Schwundquote = Anzahl Patienten, die vorzeitig aus Behandlung/Studie ausscheiden o. nicht an Studienprotokoll halten.
↑ Attition Rate = kann zu Attrition Bias führen (über- oder unterschätzung der Wirkung einer Therapie)

11

intention-to-treat

ITT = Daten ALLER Patienten, die man beabasichtigte zu behandeln bzw. die die Einschlusskriterien einer Studie erfüllen und e.g. randomisiert wurden, ausgewertet werden.
[Gegenteil]: Completers- oder Per-Protocol-Analyse = nur Daten von Patienten, die vorhanden sind und/oder die eine Behandlung abgeschlossen haben, werden ausgewertet.

12

Was versteht man unter klnisch signifikanten Veränderung (Clnical significant change)

Reliable Change Index (RCI): Überschreitet eine Veränderung einen Wert, der auch aufgrund eines Messfehlers erwartet werden könnte = raliable Veränderung
Klinische Signifikanz = Krriterium RCI erfüllt UND Symtpomatik nach der Therapie unter einem bestimmten Cut-Off

13

Wie kann klinische Signifikanz berechnet werden?

Test-Retest-Realiabilität des Messinstrumentes wird als Scätzung des Messfehlers verwendet (z.B. Beck Depressions Inventar)
Beurteilung der Wirksamkeit
- kl. sign. Veränderung
- Prozentsatz an gebesserten Patienten
- deskriptives Mass, wie stark sich P. gebessert haben
- Breite der Veränderung ( Wiekungsspektrum)
- Dauerhaftigkeit der Verädenrung (Katamnese)
- Ausamass an negativen Effekten