Marine Lebensräume Flashcards Preview

Ökologie S4 > Marine Lebensräume > Flashcards

Flashcards in Marine Lebensräume Deck (45):
1

Was ist die Aufgabe der hypsografische Kurve?

  • Veranschaulicht Verteilung von Höhenstufen der Erdoberfläche

2

Wieviel Prozent der Erde macht die Erdmasse laut der hypsografische Kurve aus?

  • 29,2% Erdmasse

3

Wieviel Prozent der Erde machen die Ozeane laut der hypsografische Kurve aus?

  • 70,8% Wassermasse/Ozeane

4

Wie hoch ist der Mt. Everest?

  • 8850 Meter

5

Was ist die durchschnittliche Meerestiefe eines Ozeanes?

  • 3729 Meter

6

Was ist die durchschnittliche Höhe der Landmasse(Direkt über dem Meeresspiegel)?

  • 840 Meter

7

Wie tief ist der Mariannengraben an der tiefsten Stelle?

  • 11.022 Meter

8

Wie werden die verschiedenen Zonen der Ozeane in Unterscheidung der Tiefe genannt? (Mit Tiefe!)

  • Epipelagial (Euphotische Zone) (0-200M Tiefe)
  • Mesopelagial (Dämmerungszone) (200-1000M Tiefe)
  • Bathypelagial (Apothische Zone) (1000-4000M Tiefe)
  • Abyssopelagial
    (REST SIEHE BILD)

A image thumb
9

Wo leben die Organismen Benthos?

  • Oganismen die am/im/direkt über dem Boden leben

10

Welche Arten von Benthos gibt es? Nenne Beispiele!

  • Physobenthos (Benthische Kieselalge, Fucus sp.)
  • Zoobenthos (Muscheln, Seegurken)

11

Was macht die Organismen Plankton aus und wo leben sie?

  • Organismen können nicht gegen Strömung gegen an kommen und treiben umher
  • In pelagischen Ökosystemen

12

Was sind Beispiele für Organismen der Pelagischen Ökosysteme?

  • Plankton (Phytoplankton, Zooplankton)
  • Copepoda

13

Was macht die Organismen Nekton (im Gegensatz zu Plankton) aus?

  • Können sich selbstständig gegen die Ströme bewegen

14

Was sind Beispiele für Nekton?

  • Delphine
  • Schwertfische (ausgewachsen)

15

Was sind Beispiele für Benthos?

  • Seesterne (in manchen Lebensphasen)
  •  

16

Welche Unterarten von Plankton gibt es?

  • Holoplankton
  • Meroplankton

17

Was sind Beispiele für Plankton?

  • Schwertfisch Eier und Larven
  • Seestern Eier und Larven

18

Was sind abiotische Parameter?

  • Licht und Wärme als für Photosynthese und Stoffumsatz

19

Erkläre den Verlust von Sonnenenergie vom Eintritt zur Erde bis unter die Wasseroberfläche.

  • Sonne strahlt 100% Sonnenergie ab
  • 50% Sonnenenergie von Wolken reflektiert/verstreut
  • Weitere 4% Sonnenenergie reflektiert an Oberfläche
  • Weitere 50% Sonnenenergie reflektiert/verstreut die Wasseroberfläche
  • Weitere 50% der für Photosynthese nutzbare Sonnenergie gehen in Wassertiefe verloren

20

Welche Farbe des Lichtspektrums kann das Wasser am tiefesten penetrieren?

  • Blau mit bis zu 140m (1% des Lichtes)

21

Wie tief kommen 10% des Lichtes maximal im Wasser und welche Farbe ist es?

  • Blau mit ungefähr 100M Tiefe (10% des Lichtes)

22

Welche Rollen spielt die Temperatur im Meer?

  • Beeinflusst Raten von chemischen/biologischen Prozessen
  • Reguliert (Zsm. mit Salzgehalt) die Dichte des Wassers
  • Beeinflusst Konzentration von Gasen wie Sauerstoff und Kohlendioxid

23

Wie warm ist Wasser an verschiedenen Meerestiefen?

  • Wasseroberfläche 0-18 Grad (Jahreszeit)
  • 500M 8 Grad
  • 1000M 5 Grad
  • 1500M 3 Grad

24

Was beeinflusst das Salzgehalt im Meer?

  • Osmoregulation!
  • Hypertonische Organismen (Mehr Elekrolyten innen) werden mit Wasser gefüllt
  • Hypotonische Organismen verlieren ihr Wasser
  • Isotonische Organismen(Pflanzen, Protozoen) kein osmotischer Druck

25

Welchen Einfluss haben Strömungen auf die Meere?

  • Plankton wird verteilt
  •  

26

Wodurch entstehen Strömungen in den Meeren?

  • Wind
  • Coriolis-Kraft (Trägtheit Wasser zu Erdrotation)
  • Thermohaline Tiefenwasserbildung
  • Gezeiten

27

Wie beinflussen Vollmond, Neumond und Halbmond die Meere?

  • Vollmond und Neumond = Springflut
  • Halbmond = Nippflut

28

Was ist die litorale Zone der Landmasse und welche Untergruppen besitzt sie?

  • Oberster Bereich der Landmasse unterhalb dem Meeresspiegel
  • Epilitoral
  • Supralitoral
  • Eulitoral
  • Sublitoral

29

Was macht die Epilitorale Zone aus?

  • Umgebung der Küste (Hinter Dünenwällen/Deichen)
  • Einfluss des Meeres durch Salzgehalt im Grundwasser
  • Nur extreme Sturmfluten erreichen die epilitorale Zone

30

Was macht die suptralitorale Zone aus? 

  • Spritzwasserzone nur bei Sturmfluten kurzzeitig benässt

31

Was macht die eulitorale Zone aus?

  • Gezeitenzone zwischen Niedrig und Hochwasser
  • Von Ebbe und Flut geprägt

32

Was macht die sublitorale Zone aus?

  • Ständig von Wasser bedeckt (neritisch)
  • Bis zu 200M tief ins Wasser

33

Welche Küsten/Gebiete kann man als Beispiele für Litorale Zonen aufzählen?

  • Felsküsten
  • Korallenriffe
  • Mangroven

34

35

Nenne einige Tiere des Bathyalen Lebensraumes! 

  • Echinodermata (Seesterne und solche lateinischen)

36

Nenne einige Tiere des abyssalen Lebensraumes!

  • Cnidaria (Seegurken und lateinische)

37

Welche Organismen leben in der Epipelagial - Euphotischen Zone?

  • Pleuston (Körper teilweise Luft)
  • Neuston (Leben in oberen 10MM - Bakterien)

38

Was können Mechanismen gegen das Absinken von Organismen im Meer sein?

  • Fetteinlagerung
  • Gasblasen
  • Größere Körperoberfläche
  •  

39

Was ist die Fähigkeit der Biolumineszenz von Organismen? Wie funktioniert dieses chemisch gesehen?

  • Selbst (Oder mit Symbionten) Licht zu erzeugen
  • Luziferin + O2 -> Luziferase -> Oxiluziferin + Licht

40

Was sind Gründe/Ziele für das Verwenden von Biolumineszenz?

  • Anlocken von Beute/Partnern
  • Kommunikation
  • Warnen/Drohen
  • Ablenken
  • Tarnung

41

Was macht den Humpback Anglerfisch aus?

  • Benutzt Biolumineszenz zum Anlocken von Beute
  • Wird Melanocetus Johnsoni genannt
  • Weibl. 18CM, Männ. 3CM
  • Bis zu 2000M Tiefe
  •  

42

Was macht den Oneirodes Sp. als Spezialform des Anglerfisches so besonders und aus?

  • Besondere Laternenform locken Männchen an
  • Männchen beißt Weibchen - Körper, Haut und Blutkreislauf verbinden sich ab dann
  • Männchen bildet ganzen Körper zurück (außer Kiemen)
  • Männchen versorgt Weibchen lebenslang mit Spermien (Sex under Pressure)

43

Was sind Beispiele für die Nutzung von Bioluminenzenz für die Ablenkung?

  • Krabbenarten(Acanthephyra Purpurea) 
  • Verschießt leuchtente Tinte zur Irritation

 

  • Ruderflußkrebse greifen bei Gefahr Einzeller an, die dann leuchten
  • So können die Ruderflußkrebse flüchten

44

Welche Organismen nutzen Biolumineszenz zum Tarnen?

  • Bootsmannfische

45

Was sind Ernährungstrategien in der Tiefsee?

  • Wenig Nahrung brauchen
  • Allesfresser sein
  • Sit and Wait
  • Als Räuber große Mäuler mit Zähnen haben