Marktgleichgewicht Flashcards Preview

VWL I > Marktgleichgewicht > Flashcards

Flashcards in Marktgleichgewicht Deck (13):
1

Vorteil von Märkten?

Märkte führen Anbieter und Nachfrager so zusammen, sodass sehr geringe Informations- und Transaktionskosten entstehen.
 

2

Was ist der Preismechanismus (unsichtbare Hand)?

Der Preismechanismus sorgt dabei für ein „Gleichgewicht“ von Angebot und Nachfrage, d.h. die Pläne von Anbietern und Nachfragern werden in optimaler Weise aufeinander abgestimmt.

In der Regel ist der Austausch über den Markt für Anbieter und Nachfrager mit Vorteilen verbunden. Handel ist eine WinWin-Situation.

3

Was versteht man in der VWL unter "Gleichgewicht"?

Situation in der unabhängige Pläne von Anbietern und Nachfragern zueinander passen.

4

Warum kommt es an Aktienmärkten zu so hohen Schwankungen?

Aktien werden oft aus Spekulation daraus gekauft, dass Sie in Zukunft teurer wieder verkauft werden können. Dadurch kann es zu Spekulationsblasen kommen (kollektive Bewertung höher als individuelle Bewertung)
Bsp: USA Immobillienblase

5

Preisbildung am Markt Angebot vs. Nachfrage

Wenn kurven sich treffen -> Gleichgewichtspreis

Bei Preis kann maximal das Minimum von Angebot/Nachfrage abgesetzt werden

Angebot: bei steigenden Preisen sind mehr Anbieter bereit zu verkaufen. Kurve von Ursprung nach rechts oben.

Nachfrage:
Bei geringstem Preis sind alle Marktteilnehmer bereit zu kaufen. Bei teureren Preisen werden es weniger.
Kurve von links oben nach rechts unten.

6

Was wird als Wohlfahrt bezeichnet

Kosumenten + Produzentenrente

7

Konsumentenrente

Summe der Preise, die die Nachfrager bereit gewesen mehr zu bezahlen als den Gleichgewichtspreis.

8

Produzentenrente

Preis den die Anbieter beim Gleichgewichtspreis mehr erzielen im Vergleich zu dem geringeren Preis bei dem Sie auch bereit gewesen wären zu verkaufen.

9

Gleichgewichtspreis berechnen

Gleichsetzen der Nachfragefunktion und Angebotsfunktion aufgelöst nach x=(...p).
Um P-Gleichgewicht zu berechnen wird x in Ursprungsgleichung rückeingesetzt.

->Schnittpunkt ist gleich der Gleichgewichtspreis

10

Wie wirkt sich ein Monopol auf die Wohlfahrt aus?

Verringerung der Wohlfahrt!

Bei der vollständigen Konkurrenz (Polypol) kann ein einzelner Anbieter seine Produktion ausweiten, ohne dass sich der Preis auf dem Markt ändern würde.

Beim Monopol dagegen ist der Monopolist der einzige Anbieter d.h er beeinflusst durch seine angebotene Menge den Preis. Das führt dazu dass er so viel produziert wo sein Gewinnmaximal ist(Grenzerlös=Grenzkosten) Daraus resultiert eine geringere Angebotene Menge zu einem höheren Preis.
->Wohlfahrt sinkt.

11

Wertebegriff der VWL?

In der Volkswirtschaftslehre gibt es nur einen subjektiven Wertbegriff. Der Handel lebt davon, dass die individuellen Wertschätzungen
divergieren.

12

Was beim Gleichgewichtspreis berechnen mit Tabelle zu beachten ist? (billigst,best)

Preistabelle startet mit geringstem Preis bzw. kleiner dem geringsten und endet mit >dem höchsten Preis Bsp: (<4,4,5,6,7,>7 ).

Mit billigst Auf der Nachfrageseite ist gemeint, dass der Nachfrage bereit ist bei Jedem Preis nachzufragen. Daher kann er auch auf (>7).

Mit beste auf Angebotspreis ist gemeint dass der Anbieter auch den günstigsten Preis mitgeht, dh. auch einen Preis unter 4.

13

Wie wirkt sich ein staatliche Höchstpreis aus?

Geringere Wohlfahrt.

Fläche der Konsumentenrente nur noch bis Schnittpunkt Höchstpreis mit Angebotsfunktion verlängert bis Nachfragefunktion
(Fläche=Rechteck+Dreieck)