Ökologie Flashcards Preview

Biology > Ökologie > Flashcards

Flashcards in Ökologie Deck (25):
1

Biosphäre

Gesamtheit der von Lebewesen besiedelten Schichten der Erde

2

Biotop

Lebensraum einzelner Arten

3

Biozönose

Lebensgemeinschaft

4

Wechselbeziehungen Beispiele

Wahl des Sexualpartners
Brutgebiete (Konkurrenz)
Nahrungskonkurrenz
Symbiose
Räuber Beute
Wirt Parasit

5

Ökosysteme

Meer
Süßwasser
Land
Arktis/ Antarktis

6

Anpassung bei Pflanzen

Blattaufbau
Wurzelsysteme
Speicherorgane
Stoffwechselanpassung

7

Anpassung Tier

Stoffwechsel
körperliche Anpassung (lange Beine, große Ohren etc)
Ruhestadien

8

Realnische

Gesamtheit aller ökologischen Potenzen unter Freilandbedingungen

9

Fubdamentalnische

Gesamtheit aller ökologischen Potenzen unter Laborbedingungen

10

Stellenäquivalenz

verschiedene Arten die die selbe Aufgabe übernehmen

11

Konkurrenz intraspezifisch

innerhalb einer Art die Konkurrenz um Ressourcen wie Nahrung, Habitate, Brutplätze oder Partner

12

Konkurrenz interspezifisch

Konkurrenz zwischen Arten um Ressourcen wie Nahrung Habitat und Revier

13

Konkurrenzausschlussprinzip

Arten die eine ähnliche ökologische Nische besitzen können nicht nebeneinander existieren. Stärkere Art verdrängt die schwächere

14

Koexistenz

Arten die eine ähnliche ökologische Nischen haben aber sich in der Nutzung einer knappen Ressource unterscheiden können nebeneinander existieren

15

Einfluss auf das Populationswachstum:

Dichteunabhängige Faktoren

abiotische Faktoren wie Temperatur oder Feuchtigkeit

Dichteun. Schwankungen nennt man Fluktuationen

16

Dichteabhängige Faktoren

biotische Faktoren wie Nahrung, Konkurrenz und Fressfeinde

Dichteabhängige Schwankung nennt man Oszillation

17

Vermehrungsstrategien:

K-Strategen

kümmern sich lange um Nachwuchs
haben wenig Nachkommen
leben lange
bsp. Mensch, Wal, Elefant

18

Vermehrungsstrategien

r-Strategen

zeugen viele Nachkommen und kümmern sich nicht lange um diesen
werden früh geschlechtsreif und sterben früh

19

Räuber Beute Beziehung

Wovon hängt der Einfluss der Räuber auf die Beute ab?

Er hängt von der Effektivität des Räubers ab

20

Lotka Volterra Regeln

Regel 1

Beide Populationsgrößen schwanken periodisch
Räuberpopulation folgen in Mini und Maxima der Beutepopulation

21

Lotka Volterra Regeln

Regel 2

Beide Popularionsgrößen schwanken um einen Mittelwert der bei unveränderten bedingungen konstant bleibt
Mittelwert der Räuber ist kleiner als der der Beute

22

Lotka Volterra Regeln

Regel 3

Bei Dezimierung beider Populationen erholt sich erst die Beutepopulation und dann die Räuber

23

Was sind Produzenten?

Erzeuger eines gebrauchten Stoffes sie erzeugen Biomasse

24

Konsumenten

nehmen Nahrung auf (heterophob) entweder neben den Produzenten auf oder andere Tiere

25

Destruenten

Zerleger. Fressen Aas und machen daraus wieder Material für die Produzenten