Ösophagusdivertikel_Brainscape Flashcards Preview

Tag 42 > Ösophagusdivertikel_Brainscape > Flashcards

Flashcards in Ösophagusdivertikel_Brainscape Deck (13)
Loading flashcards...
1

Ösophagusdivertikel: Definitionen
- Traktionsdivertikel (1)
- Pulsionsdivertikel (1)

Traktionsdivertikel: = echtes Divertikel = Aussackung der gesamten Ösophaguswandschichten

Pulsionsdivertikel: = falsches Divertikel = durch endoluminale Druckerhöhung entstandene Aussackung der Schleimhaut (Mukosa und Submukosa) nach außen durch eine muskelschwache Stelle der Muskularis

2

Ösophagusdivertikel: Einteilung nach Lokalisation (3)

oberer Ösophagussphinkter: pharyngoösophageales Pulsionsdivertikel
----- zB Zenkerdivertikel im muskelschwachen Kilian-Dreieck zwischen Pars obliqua und Pars fundiformis des M. cricopharyngeus des dorsalen Hypopharnyx
----- Zenker-Divertikel wird als Ösophagusdivertikel abgehandelt, geht aber anatomisch vom Hypopharynx aus!

mittlerer Ösophagus: Bifurkationsdivertikel an der Aufteilung der Trachea (Traktionsdivertikel)

unterer Ösophagussphinkter: epiphrenales Pulsionsdivertikel

3

Ösophagusdivertikel: Einteilung nach ENtstehungsmechanismus (2)

Pulsionsdivertikel (siehe gesonderte Lernkarte)

Traktionsdivertikel (siehe gesonderte Lernkarte)

4

Ösophagusdivertikel: Klinik
- wovib abhängig? (1)
- Symptome (6)

wovib abhängig?: von der Größe des Divertikels

Symptome
- Leitsymptom: Dysphagie
- Regurgitation unverdauter Speisen
- Aspiration
- Hustenreiz bei Nahrungsaufnahme
- retrosternales Druckgefühl un dSchmerzen
- Foetor ex or

5

Ösophagusdivertikel: Diagnostik (3)

Anamnese

Rö-Kontrastmitteldarstellung (siehe gesonderte Lernkarte)

ENdoskopie (siehe gesonderte Lernkarte)

6

Ösophagusdivertikel: Therapie: operativ
----- Indikation (3)
----- Durchführung (1)

operativ
- Indikation
----- Zenker-Divertikel
----- evtl große und symptomatische spiphrenische Divertikel (selten)
----- distale Divertikel (Traktionsdivertikel un depiphrenische Divertikel): idR keine Therapie nötig
- Durchführung: Divertikelexzision und Myotomie (Ringmuskulatur baut keinen zu hohen Druck merh auf)

7

Ösophagusdivertikel: Komplikation (3)

Aspirationspneumonie (bei größerem Zenkerdivertikel relativ häufig)

Perforation mit Mediastinitis: relativ selten

Fistelbildung: relativ selten

8

Ösophagusdivertikel: Anatomische Grundlagen: 3 Ösophagusengen (3)

obere Enge: Übergang von Rachen in Ösophagus (engste STelle, Innendurchmesser ca 1cm; ca 15cm ab Zanreihe)

mittlere ENge: Anlagerung des Aortenbogens (ca 25cm ab Zahnreihe)

untere Enge: Durchtritt durch das Zwerchfell (ca 38cm ab Zahnreihe; EIntritt in den Magen nach ca 40cm stellt keine ENge dar)

9

Ösophagusdivertikel: Anatomische Grundlagen: Entfernung Zahnreihe bis Magen (1)

ca 40cm

10

Ösophagusdivertikel: Einteilung nach ENtstehungsmechanismus: Pulsionsdivertikel
- Definition (1)
- Mechanismus (1)
- Ursache: (1)
- Lokalisation (2)

Definition: = unechte Divertikel

Mechanismus: Aussacken der Wand durch erhöhte intraluminale Druckspitzen

Ursache:: gestörte ENtspannung des ösophagealen Schließmuskel

Lokalisation
- OÖS: Pharyngoösophageales Pulsionsdivertikel (zB Zenker)
- UÖS: epiphrenales Pulsionsdivertikel

11

Ösophagusdivertikel: Einteilung nach ENtstehungsmechanismus: Traktionsdivertikel
- Definition (1)
- Ursache (2)
- Lokalisation (1)

Definition: = echte Divertikel

Ursache
- mediastinale ENtzündungsprozesse mit narbiger Einziehung
- evtl auch Motilitätsstörung an der Genese beteiligt

Lokalisation: typischerweise im Bereich der mittleren Ösophagusenge/Aortenbogen

12

Ösophagusdivertikel: Diagnostik: Rö-Kontrastmitteldarstellung: Befunde (3)

Befunde
- Divertikeldarstellung im Bariumsulfat-Ösophagusbreischluck oder Gastrografinschluck
- Zenker-Divertikel am besten im lateralen Strahlengang beurteilbar -> kontrastmittelgefüllte Aussackung des Hypopharnyx nach dorsal (Höhe C5/C6)
- Traktionsdivertikel: zipfelige, dreiecksförmige Ausbuchtung der Ösophaguswand (Basis des Dreiecks zeigt zur Wand)

13

Ösophagusdivertikel: Diagnostik: ENdoskopie: Befunde (2)

Befunde
- Zenkerdivertikel liegen meist links dorsal (obwohl Kilian- und Laimer-Dreieck median-sagittal)
- Gefahr der Divertikelperforation durch häufig irregulären Ösophagusverlauf