Recht - 2 Flashcards Preview

BWL - Grundlagen > Recht - 2 > Flashcards

Flashcards in Recht - 2 Deck (22):
1

Wie ist die Rechtslage in folgendem Fall?

• ein am Computer erstelltes, ausgedrucktes und eigenhändig unterschriebenes Testament

= ungültig!

Es muss handschriftlich erstellt werden.

2

Wie ist die Rechtslage in folgendem Fall?

• ein mündlich abgeschlossener Vertrag über den Kauf eines Gebrauchtwagens

= ist ein gültig abgeschlossener Vertrag.

• Es bedarf zweier Willenserklärungen.

• mit dem Existieren der "Bauernklausel" genügen zum Abschließen von rechtlich gültigen Verträgen grundsätzlich lediglich mündliche Willenserklärungen.

3

Wie ist die Rechtslage in folgendem Fall?

Ein schriftlich abgeschlossener Vertrag über den Kauf eines Hauses.

= ungültig --> weil Formmangel

Der Kauf eines
Grundstückes (so auch der Kauf eines Hauses) bedarf der notariellen Beurkundung.

4

Wie ist die Rechtslage in folgendem Fall?

Ein Kunden legt in ein Supermarkt Lebensmittel auf das Band.

= gültig denn:

• konkludentes Handeln/schlüssiges Verhalten --> gültige Willenserklärung liegt vor

5

Wie ist die Rechtslage in folgendem Fall?

Die Grün KG schickt eine Anfrage wegen eines neuen Computer Systems an eine EDV-Handlung

= unverbindlich/ein nicht abgeschlossenes Geschäft.

6

Wie ist die Rechtslage in folgendem Fall?


Ein Tourist steigt in die U - Bahn ein.

= gültiger Vertrag

--> konkludentes Handeln/Willenserklärung liegt vor

7

Sachmangel =

Liegt vor wenn die Kaufsache bei Übergabe an den Käufer nicht in Ordnung ist.

• offene Mängel
• versteckte Mängel
• arglistig verschwiegene Mängel

8

Rechtsmangel =

Liegt dann vor, wenn ein Dritter aufgrund eines privaten oder öffentlichen Rechts das Eigentum, den Besitz oder den Gebrauch der Sache oder des Rechts beeinträchtigen kann.

9

Offene Mängel =

Sind bereits bei der Prüfung

Klar erkennbar !

10

Versteckte Mängel =

Sind auf den 1. Blick

• nicht klar erkennbar !

11

Arglistig verschwiegene Mängel =

Absichtlich verschwiegene Mängel !

12

4 mögliche Störungen bei der Erfüllung von Kaufverträgen

1. Mangelhafte Lieferung (Schlechtleistung)

2. Lieferungsverzug
(Nicht-Rechtzeitig-Lieferung)

3. Annahmeverzug
(Nicht-Rechtzeitig-Annahme)

4. Zahlungsverzug
(Nicht-Rechtzeitig-Zahlung)

13

Private Verbraucher sind beim Vorliegen eine mangelhaften Lieferung besser gestellt als gewerbliche Kunden

In welchen Bestimmungen kommt dies zum Ausdruck?

Xxx

14

Private Verbraucher sind beim Vorliegen eine mangelhaften Lieferung besser gestellt als gewerbliche Kunden

Begründen Sie die unterschiedliche Rechtsstellung

Xxx

15

Begründen Sie rechtlich und wirtschaftlich welche Gewährleistungsansprüche Sie in folgendem Fall geltend machen würden:

Ein Reifenhändler liefert runderneuerte Reifen als Neuware. Nach einiger Zeit löst sich die Reifendecke. Dies führt zu einem Verkehrsunfall, bei dem das Auto schwer beschädigt wird.

Xxx

16

Begründen Sie rechtlich und wirtschaftlich welche Gewährleistungsansprüche Sie in folgendem Fall geltend machen würden:

Ein gelieferter Mantelstoff hat grobe Webfehler, so dass er für die Weiterverarbeitung nicht mehr in Frage kommt. Ein anderer Händler könnte schnell und preiswert solchen
Stoff liefern.

Xxx

17

Begründen Sie rechtlich und wirtschaftlich welche Gewährleistungsansprüche Sie in folgendem Fall geltend machen würden:

Das Furnier eines Schrankes ist bei der Lieferung schwer beschädigt worden. Der Händler kann keinen gleichwertigen Ersatz liefern.

Xxx

18

Begründen Sie rechtlich und wirtschaftlich welche Gewährleistungsansprüche Sie in folgendem Fall geltend machen würden:

Zwei von 5 gelieferten Bürostühlen haben leichte Kratzer an der Seite

Xxx

19

Welches Recht wurden Sie beim Lieferverzug in Anspruch nehmen wenn:

Sie die Ware zwischenzeitlich bei einem
Anderen Händler günstiger bekommen können

Xxx

20

Welches Recht wurden Sie beim Lieferverzug in Anspruch nehmen wenn:

Die Ware eine Sonderanfertigung für sie ist

Yxx

21

Welches Recht wurden Sie beim Lieferverzug in Anspruch nehmen wenn:

Sie die Ware auch nach einer Nachfrist nicht erhalten haben und sie woanders teuerer beschaffen mussten

Xxx

22

Vergleichen Sie die Rechte des Vertragspartners beim Lieferverzug und Zahlungsverzug

Xxx