Urtikaria Flashcards Preview

Allergische Erkrankungen > Urtikaria > Flashcards

Flashcards in Urtikaria Deck (28):
1

Was ist die Definition von Utikaria?

Utikaria-Formen bilden alle Quaddeln oder Angioödeme

Typischerweise tretten die Quaddeln plötzlich auf

Abzugrenzen sind aber Erkrankungen, bei denen Quaddeln als Syndrom neben anderen auftritt, wie bei akuter Anaphylaxie.

2

Welche Typischen Merkmale haben Quaddeln

Merkmale:
- oberflächliche Schwellung der Haut unterschiedlicher Größe
- Fast immer umgeben von einem Erythem (rötlich-weißlich)
- scharf begrenzt
- flüchtig innerhalb von 1-24h
-Juckreiz
-selten brennen

3

Welche typischen Merkmale hat das Angioödem

Merkmale:
- plötzlich auftretende Schwellung der Dermis und Subkutis
- manchmal Schmerzen
- selten Juckreiz
- oft Beteiligung der Schleimhäute
- Rückbildung in 72h(länger als Quaddeln)

4

Wie zeigen sich Quaddeln Histologisch?

Ödem in der oberen und mittleren Dermis

Erweiterung postkapillärer Venolen und Lymphgefäße in der oberen Dermis

5

Wie sind spontane Utikaria zu unterscheiden?

Akute Spontane Utikaria
- Spontane Quaddeln und/oder Angioödeme <6 Wochen

Chronische Spontane Utikaria
- Spontane Quaddeln und/oder Angioödeme >6 Wochen

6

Welches verhalten haben Patienten mit Utikaria typischerweise symptombezogen?

Sie kratzen nicht, sie Reiben eher und lindern so den Juckreiz

7

Akute spontane Urticaria

Welche mögliche Ursachen gibt es?

Welche Diagnostiken sind notwendig?

Akute Spontane Utikaria:

Oft keine Diagnose notwendig. Bei stärkerer Ausprägung: Blutentnahme (beur)

Ursachen:
-Infekte wie grippale Infekte
-manchmal Medikamente
- NSAR
- Antibiotika
- sehr selten Typ-I Allergie auf Nahrungsmittel, eher Nahrungsmittelkreuzallergie (Birke/Kern Obst oder Nüsse)

8

Akute spontane Urticaria

Was sagt man diesen Patienten nachdem man sich der Diagnose sicher ist?

Beruhigen!

Selten eine klassische Allergie

Oft nur vorrübergehend

Heilt in 7 Tagen meist ab

33% aller Menschen machen das einmal durch

9

Akute spontane Urticaria

Was macht man für eine Therapie?

1. Bugetsparend:
- Loratadin 2x1 Tablette
- evtl. bei Therapieresistenz zusätzlich Cetirizin (macht Müde)

-> Verschreiben:
-Loratadin ADCG 100 Tbl. (10€)
-ggf. Cetirizin ADCG 20 oder 50 Tbl.
- beides auf Grpnes Rezept


2. Charité-Schema:
-3 Tage morgends 1Tbl. Prednisolon 50
-zusätzlich nacht 1Tbl. Cetirizin
beides auf Grpnes Rezept

-----> dann bei beiden Varianten, nach dem Blutabnehmen, Wiedervorstellung in 3-4Tagen

10

Chronisch spontane Urticaria

Was sind die Ursachen für fie chronisch spontane Utikaria?

1. Chronisch persistierende Infekte
- Helicobacter pylori
- Streptokokken
- etc.

2. Pseudoallergische Reaktionen
- Medikamente v.a. Azetylsalizylsäure
- Lebensmittelzusatzstoffe
- Konservierungsstoffe
- Farbstoffe

3. Autoimmune Ursachen
- Schilddrüsenautoantikörper
- positiver autologer Serumtest

11

Chronisch spontane Urticaria

Wie läuft das therapeutische Vorgehen?

1. Nach BE Therapie mit 2x 1Tbl. Loratadin (evtl. Noch Cetirizin abends).
Dann 2. Vorstellung in 6 Wochen

2. Bei Therapieresistenz rezeptpflichtige Antihistaminika verschreiben

3. Bei der 2. Vorstellung in 6 Wochen
- Empfehlung einer Farb-und Konservierungsstoffarme Diät für 2-3 Monate -> 50% Besserung
- Merkblatt Pseudodiät mitgeben u d sagen dass es sehr anspruchsvoll ist
- Noxen wie NSAID auch versuchen zu meidwn

4. Bei weiterer Therapieresitenz und bestand länger als 6 Monate eventuell: Omalizumab (Xolair)
- alle 4 Wochen 300mg subkuan
- teure Therapie

12

Diagnostik

1. Woran ist zu denken, wenn Quaddeln länger als 24h bestehen bleiben?

2. Was ist hier zur Diagnostik durchzuführen?

1. Utikaria-Vaskulitis

2. Biopsie notwendig

13

Diagnostik

Welche Fragen soll man laut Leitline stellen?

1. Zeitpunkt der Erstmanifestation der Erkrankung
2. Häufigkeit und Bestehensdauer der Quaddeln
3. Tägliche Schwankungen
4. Auftreten in Beziehung zum Beruf, Wochenende, Urlaub oder zu
Auslandsaufenthalten
5. Form, Größe und Verteilung der Quaddeln
6. Assoziierte Angioödeme
7. Assoziierte subjektive Symptome wie z. B. Juckreiz oder Schmerz
8. Familien- und Eigenanamnese bezüglich der Urtikaria, Atopie
9. Frühere oder aktuelle Allergien, Infektionen, innere Erkrankungen
oder andere mögliche Ursachen
10. Psychosomatische und psychiatrische Erkrankungen
11. Chirurgische Implantate und Ereignisse während Operationen
12. Gastrointestinale Probleme (Stuhlgang, Flatulenz)
13. Auslösung durch physikalische Reize oder Anstrengung
14. Gebrauch von Medikamenten (NSAID, Injektionen, Impfungen,
Hormone, Laxantien, Ohr- und Augentropfen und andere Heilmittel) 15. Beobachtete Korrelation mit Nahrungsmitteln
16. Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus
17. Rauchgewohnheiten
18. Art der Tätigkeit
19. Hobbys
20. Stress
21. Lebensqualität in Bezug auf Urtikaria und emotionale Belastung 22. Frühere Therapien und Ansprechen auf Therapie

14

Diagnostik

1. Woran ist zu denken, wenn Quaddeln länger als 24h bestehen bleiben?

2. Was ist hier zur Diagnostik durchzuführen?

1. Utikaria-Vaskulitis

2. Biopsie notwendig

15

Physikalische Urtikaria

Kälteurticaria

1. wie sieht Kälteurtikaria aus bzw. was sind die Symptome?

1.
- Quaddeln mit Geröteten Hof und Erytheme
- eventuell auch Angioödeme möglich
- verzögertes Auftreten und Persitenz möglich
- Auftreten an exponierter Haut (=Kontakttyp)
- Fernauslösung einer Urtikaria nach örtlich begrenzter Kältewirkung
(=Kältereflextyp)
- Häufige begleitsymptome
- Anmanese, Juckreiz

16

Physikalische Urtikaria

Kälteurticaria

1. Wie Testet man auf Kälteurticaria?

2. Was testet man nach der Diagnose?

1.
- Hauttest mit schmelzenden Eiswürfeln im Plastikbeutel für
5min
- Ablesung nach 10min
- Evtl. Bestimmung der Schwellentemperatur mit Bechergläser mit
Unterschiedlicher Temperatur
- Einige Formen sind nur durch Kaltluftstrom auslösbar -> hier 4Grad
Kältekammer wenn verfügbar
- kältetest mit großflächiger Käkteapplikation nur im Notfallbereich
durchführen

2. Labordiagnostik: wenn bestätigt: Ausschluss von
- Kälteagglutininen
- Kyroglobulinen
- Kyrofibrinogen
- Borellienserologie

17

Physikalische Urtikaria

Kälteurticaria

Wie therapiert man?

Therapie:
- orale Antibiotika Heilversuch ->Erfolg zu 40%
- 3 Wochen
- 3x1,2Mio I.E. Penicillin oder 2x100mg Doxycylin
- Nicht sedierende Antihistaminika symptomatisch
- Aufklärung über plötzliche Kälteexposition wie Schwimmen
- Kältekonditionieren: Vorsichtige Gewöhnung mit kalten Bädern und
duschen, muss täglich durchgeführt werden -> führt zum sistieren der
Urtikaria

18

Physikalische Urtikaria

Lichturticaria

1. Wie Testet man das?
2. Wie Therapiert man das?

Lichturticaria =selten, durch verschiedenen Wellenlängen einschließlich Röntgenstrahlung

1. Lichttreppe mit UV-Licht verschiedener Wellenlänge und sichtbarem Licht -> Ablesung nach 10min
2. Lichtschutz, nichtsedierende Antihistaminika, Konditionierung

19

Sonstige Urtikaria

Cholinergische Urtikaria

1.was ist cholinerge Urtikaria?

2. Welche Eigenschaft ist wichtig für die Diagnosefindung?

3. Wie Testet man darauf?

4. Wie Therapiert man dies?

1. Urtikaria, die durch erhöhte Körperkerntemperatur ausgelöst
wird. Multiple Quaddeln nach Anstrengung, Stress, passiver
Wärme

2. Cholinerge Urtikaria ist meist kombiniert mit anderen Urtikariaformen

3. Anstrengung: Treppe, Fahrrad oder 42Grad Vollbad
-> Test nur Aussagekräftig wenn Körperkerntemperatur um mind.
1Grad steigt (Komtrolle mit elektrischem Thermometer)

4. Nicht sedierende Antihistaminika und Gewöhnungsbehandlung

20

Physikalische Urtikaria

Kontakturtikaria

1. Was ist das?

2. Wie erfolgt die Diagnostik?

1. Durch Kontakt mit einem Allergen oder Noxe ausgelöste
Urtikaria

2. Prick- und Epikuntest -> Ablesung nach 20min

21

Diagnostik

Welche Fragen soll man laut Leitline stellen?

1. Zeitpunkt der Erstmanifestation der Erkrankung
2. Häufigkeit und Bestehensdauer der Quaddeln
3. Tägliche Schwankungen
4. Auftreten in Beziehung zum Beruf, Wochenende, Urlaub oder zu
Auslandsaufenthalten
5. Form, Größe und Verteilung der Quaddeln
6. Assoziierte Angioödeme
7. Assoziierte subjektive Symptome wie z. B. Juckreiz oder Schmerz
8. Familien- und Eigenanamnese bezüglich der Urtikaria, Atopie
9. Frühere oder aktuelle Allergien, Infektionen, innere Erkrankungen
oder andere mögliche Ursachen
10. Psychosomatische und psychiatrische Erkrankungen
11. Chirurgische Implantate und Ereignisse während Operationen
12. Gastrointestinale Probleme (Stuhlgang, Flatulenz)
13. Auslösung durch physikalische Reize oder Anstrengung
14. Gebrauch von Medikamenten (NSAID, Injektionen, Impfungen,
Hormone, Laxantien, Ohr- und Augentropfen und andere Heilmittel) 15. Beobachtete Korrelation mit Nahrungsmitteln
16. Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus
17. Rauchgewohnheiten
18. Art der Tätigkeit
19. Hobbys
20. Stress
21. Lebensqualität in Bezug auf Urtikaria und emotionale Belastung 22. Frühere Therapien und Ansprechen auf Therapie

22

Diagnostik

1. Woran ist zu denken, wenn Quaddeln länger als 24h bestehen bleiben?

2. Was ist hier zur Diagnostik durchzuführen?

1. Utikaria-Vaskulitis

2. Biopsie notwendig

23

Physikalische Urtikaria

Urticaria factitia

Wie ist der Befund gekennzeichnet bzw. was sind die Symptome?

Befund/Symptome

1. lineare Anordnung der Effloreszenz
2. meist in Bereichen der Haut, welche mechanisch irritiert werden
- Scheuerstellen Gürtel, Schultern, Kraztspuren
3. Urticaria factitia ist durch Schwerkräfte spontan auslösbar
4. Kurze Latenzzeit bis zum Auftreten des Reiz
5. Puritus
5. Quaddelbildung und Puritus sind selbstlimitierend

24

Physikalische Urtikaria

Urticaria factitia

1. Wie testet man auf Urticaria factitia?

2. Was ist die Therapie?

1.
- Mit Holzspatel tangentialen Druck auf die Haut z.B. 10cm lang
- dann Ablesen nach 10min

- wenn es einen Verdacht auf den Spättyp gibt, dann zusätzlich auch
Ablesen nach 4-6h

2. Nicht sedierende Antihistaminika etwas höher dosiert

25

Physikalische Urtikaria

Druckurticaria

1. Wie Diagnostiziert man diesen?

2. Was ist die Therapie?

1. Drucktest einer 0,5-1,5cm2 großen Fläche für 15min
-> Ablesung nach 6h

2.
- Antihistaminika in Standarddosierung reichen meist nicht aus
- Konsequente Druckentlastung nötig
- 10-20mg Prednisolon p.o morgens als Alternative

26

Diagnostik

Welche Fragen soll man laut Leitline stellen?

1. Zeitpunkt der Erstmanifestation der Erkrankung
2. Häufigkeit und Bestehensdauer der Quaddeln
3. Tägliche Schwankungen
4. Auftreten in Beziehung zum Beruf, Wochenende, Urlaub oder zu
Auslandsaufenthalten
5. Form, Größe und Verteilung der Quaddeln
6. Assoziierte Angioödeme
7. Assoziierte subjektive Symptome wie z. B. Juckreiz oder Schmerz
8. Familien- und Eigenanamnese bezüglich der Urtikaria, Atopie
9. Frühere oder aktuelle Allergien, Infektionen, innere Erkrankungen
oder andere mögliche Ursachen
10. Psychosomatische und psychiatrische Erkrankungen
11. Chirurgische Implantate und Ereignisse während Operationen
12. Gastrointestinale Probleme (Stuhlgang, Flatulenz)
13. Auslösung durch physikalische Reize oder Anstrengung
14. Gebrauch von Medikamenten (NSAID, Injektionen, Impfungen,
Hormone, Laxantien, Ohr- und Augentropfen und andere Heilmittel) 15. Beobachtete Korrelation mit Nahrungsmitteln
16. Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus
17. Rauchgewohnheiten
18. Art der Tätigkeit
19. Hobbys
20. Stress
21. Lebensqualität in Bezug auf Urtikaria und emotionale Belastung 22. Frühere Therapien und Ansprechen auf Therapie

27

Klassifikation

Welche Formen und Unterformen gibt es bei der Urtikaria?

1.Spontane Utikaria:

-Akute spontane Utikaria

-Chronische spontane Utikaria

2. Psysikalische Utikaria:

- Wärmekontaktutikaria
- Lichtutikaria
-Utikaria factitia/symptomatischer utikarieller Dermographismus
-Vibratorische Utikaria/Angioödem

3.Weitere Urtikariatypen:

-Aquagene Utikaria
-Kontakturtikaria
-Anstrengunfsinduzierte Urtikaria/Anaphylaxie

28

Therapie

wie sieht das Behandlungschema aus, wenn ein Patient mit Urtikaria kommt?

1. Anamnese
2. Blutentnahme
3. Antihistaminika verschreiben
4. Wiedervorstellung nach 3-4Tagen

Dann
1. Weiterführende Überlegung