2 Allgemeine Embryologie Flashcards Preview

Anatomie 1 > 2 Allgemeine Embryologie > Flashcards

Flashcards in 2 Allgemeine Embryologie Deck (188)
Loading flashcards...
0

(2.1) Wann und wo entstehen die Urkeimzellen?

in der 4. Embryonalentwicklung in der Dottersackwand

1

(2.2) Wo gelangen die Urkeimzellen nach ihrer Entstehung hin?

Sie wandern in die Gonadenanlagen

2

(2.3) Was versteht man unter der Keimbahn?

Die Entwicklung der Keimzellen aus den Urkeimzellen

3

(2.4) Welchen Chromosomensatz haben die Urkeimzellen? Wozu entwickeln sie sich?

Diploiden Chromosomensatz. Sie durchlaufen eine Meiose und entwickeln sich zu Gameten

4

(2.5) Welche beiden Abschnitte beinhaltet die Meiose?

1. Reduktion des diploiden Chromosomensatzes auf einen haploiden Satz
2. Austausch von Chromosomenabschnitten (Rekombination)

5

(2.6) In welchem Abschnitt der Meiose findet das Crossing-Over statt?

In der Prophase der 1. Reifeteilung

6

(2.7) Wann beginnen die weiblichen Urkeimzellen mit der Meiose?

Während der Pränatalentwicklung am Ende der Embryonalperidoe

7

(2.8) Wann findet der 1. Arrest der Meiose bei der Frau statt und in welcher Phase der Meiose?

- bis kurz nach der Geburt
- In der Prophase (im Diplotän) unter Erhalt der Chiasmata = Diktyotän

8

(2.9) In welchem Zeitabschnitt werden bei der Frau die Eizellen gebildet?

Die Bildung der Eizellen erfolgt nur pränatal

9

(2.10) Was geschieht mit den meisten Keimzellen der Frau bis zur Pubertät?

Bis zur Pubertät degenerieren ca. 90% der Keimzellen

10

(2.11) Wann wird bei der Frau die 1. Reifeteilung fortgesetzt? Was entsteht als Resultat?

Kurz vor der Ovulation. Es entstehen eine große (sekundäre) Eizelle und ein 1. Polkörperchen

11

(2.12) Wann findet der 2. Arrest der Meiose bei der Frau statt? In welcher Phase der Meiose findet diese statt?

Während der Metaphase der 2. Reifeteilung

12

(2.13) Unter welcher Voraussetzung wird die 2. Reifeteilung der Meiose bei der Frau fortgesetzt? Was entsteht als Resultat?

Erst wenn ein Spermium in die Eizelle eindringt. Aus der sekundären Eizelle entstehen (durch asymmetrische Zellkörperteilung) eine große Eizelle mit viel Zytoplasma und das 2. Polkörperchen

13

(2.14) Welche Struktur umgibt im Ovar die Oozyten?

Follikelepithelzellen

14

(2.15) Was ist ein Follikel?

Die Oozyte und ihr Follikelepithel

15

(2.16) Welche Bestandteile des Follikels entwickeln sich zum Corpus rubrum bzw. Corpus albicans?

Membrana granulose und Theca folliculi durch Einblutung -> Corpus rubrum, dann Corpus albicans

16

(2.17) Wann entsteht bei der Frau das 1. Polkörperchen?

Kurz vor der Ovulation

17

(2.18) Was versteht man unter der Kapazitation?

Reifungsprozess der Spermien, nachdem sie in die Tuba uterina gelangt sind. Es kommt zur Veränderung der Glykoproteinzusammensetzung in der Zellmembran der Spermien (Voraussetzung für Akrosomenreaktion)

18

(2.19) Wie lange dauert die Kapazitation?

5-6 Stunden

19

(2.20) Was ist die Akrosomenreaktion?

- Zellmembran und die äußere Membran des Akrosoms verschmelzen
- Poren an Verschmelzungsstellen: Austritt von Stoffen des Akrosoms (v.a. Hyaluronidase)
- vollständige Ablösung der Zellmembran von äußerer Akrosomenmembran nach Kontakt mit Zona pellucida der Eizelle -> jetzt bedeckt innere Akrosomenmembran den Spermienkopf
- innere Akrosomenmembran: enthält Akrosin (für Durchdringung der Zona pellucida)

20

(2.21) Welcher Stoff dient dem Spermium das Durchdringen der Eizelle? Wo ist dieser Stoff lokalisiert?

Akrosin. Lokalisiert in der inneren Akrosomenmembran

21

(2.22) Nennen Sie einen wichtigen Stoff des Akrosoms

- Hyaluronidase

22

(2.23) Welche zwei Vorgänge finden während der Befruchtung statt?

- Imprägnation: Eindringen des Spermiums in die Eizelle
- Syngamie: Fusion des weiblichen und männlichen Vorkerns (eine Zygote entsteht)

23

(2.24) Wann muss die Befruchtung (nach dem Eisprung) stattfinden?

Innerhalb von 24 h, da Eizelle nur so lange befruchtungsfähig (Spermium ca. 48h befruchtungsfähig)

24

(2.25) Wie lange ist ein Spermium befruchtungsfähig?

ca. 48h

25

(2.26) Welche Vorgänge finden unmittelbar vor der Befruchtung statt?

- Durchdringen der Corona radiata: Zellverbindungen zwischen den Zellen der Corona radiata werden aufgelöst
- Durchdringen der Zona pellucida: Spaltung der Glykoproteine der ZP durch Akrosin -> Spermium liegt im perivitellinen Spalt (zw. Eizellmembran und ZP)
- Fusion der Zellmembranen

26

(2.27) Was ist das Ergebnis der Befruchtung?

Zygote = befruchtete Eizelle

27

(2.28) Wozu dient die Messung der Basaltemperatur?

Durch Messung der Basaltemperatur kann der Zeitpunkt des Eisprungs auch bei verlängertem oder verkürztem Zyklus ermittelt werden. Am Tag nach dem Eisprung steigt die Basaltemperatur deutlich an

28

(2.29) An welchem Tag (bezogen auf die Ovulation) führt Geschlechtsverkehr am wahrscheinlichsten zur Schwangerschaft?

Am Tag der Ovulation oder am Tag davor

29

(2.30) Welche Reaktion der Eizelle entstehen nach der Befruchtung?
Wie kommt es zum Polyspermieblock?

- Depolarisation der Eizelle: durch Verschmelzung der beiden Membranen, Erhöhung der intrazellulären Ca-Konzentration -> Meiose wird beendet, mütterliche RNA wird translatiert
- Entleerung der kortikalen Granula: proteolytische Enzyme in perivitellinen Raum freigesetzt, bauen Glykproteine der ZP ab