8. Psychoneuroendokrinologie Flashcards Preview

Biologische Psychologie > 8. Psychoneuroendokrinologie > Flashcards

Flashcards in 8. Psychoneuroendokrinologie Deck (41)
Loading flashcards...
1

Was ist mit Neuroendokrinologie gemeint?

Das Zusammenspiel von dem Nervensystem und den Hormonen

2

was wird mit psychneuroendokrinologie gemeint?

alles was bei der endokrinologie zu tun hat mit:
Verhalten
Kognition
Wahrnehmung

3

Neuroendokrine Regelkreise

höheren Zentren —> limbische System —> Hypothalamus —> Hypothyse —> (—> endokrine Drüse) —> Zielgewebe

4

Neuroendokrine Regelkreise: Regulation

externe Stimuli
interne Stimuli
negative Rückkopplung (negative feedback)

5

Was sind die endogene Substanzen die am LIMBISCHEN SYSTEM zur Informationsverarbeitung führen

Neurotransmitter, neuropeptide

6

Was sind die endogene Substanzen die am HYPOTHALAMUS zur Informationsverarbeitung führen

— releasing hormone
— inhibiting hormone

7

Was sind die endogene Substanzen die am HYPOTHYSE zur Informationsverarbeitung führen

a) glandotrope Hormonen (zur endokrine Drüse) z.B LH, FSH
b) andere Hormone (z.B Prolaktin)

8

Was sind die endogene Substanzen die an der ENDOKRINE DRÜSE zur Informationsverarbeitung führen?

periphere Hormone
(Steroid & Schilddrüsen Hormone)

9

Woraus resultiert Stress?

aus einer Bedrohung der physiologischen/psychologischen Unversehrtheit einer Person

10

was ist Stress?

eine adaptive physiologische, behaviorale, emotionale und kognitive Reaktion

11

Wann tritt chronischer Stress auf?

wenn die adaptive Reaktion nicht zur BEWÄLTIGUNG des Stressors führt und das Ungleichgewicht bestehen bleibt

12

Erfasse die STRESSASSOZIIERTE SYMPTOMATIK

das Spektrum aller:
— physiologischen (z.B Herzrate)
— kognitiven (z.B Konzentrationsschwierigkeiten)
— emotionalen (z.B Angst)
— sozialen (z.B sozialer Rückzug)
Symptome

13

Wovon hängt die Wirkung von Stressreizen ab?

— Intensität des Stressors (objektiv/subjektiv)
— „Coping“ Mechanismen
— individuelle Lerngeschichte (Vorerfahrungen mit Stress)
— Dauer & Häufigkeit von Stressoren
— tonischen Ausgangsaktovierung vor und währendStresskonfrontation (Zirkadianer Rhythmen)
— soziale Unterstützung
— Bindung
— motorische Abfuhrmöglichkeiten

14

Nenne die Phasen der Stressreaktion

VORPHASE
ALARMPHASE
ERHOLUNGSPHASE

(ERSCHÖPFUNGSPHASE)

15

Stressmodell nach Lazarus

Ereignis —> Bewertung (primär/sekundär) —> Coping (emotionsfokussiert/Problemfokussiert) —> Neubewertung

16

Stressmodell nach Lazarus: was für unterteile der Bewertung gibt es?

1. primäre Bewertung
• Wahrnehmung: irrelevant, positiv, belastend?

2. sekundäre Bewertung
• welche ybewältigungsmoöglichkeiten stehen zur Verfügung?

17

Stressmodell nach Lazarus: was für unterteile des „Coping“s gibt es?

1. emotionsfokussiertes Coping
ZIEL: Veränderung des emotionalen Zustandes

2. Problemfokussiertes Coping
ZIEL: Veränderung der Situation

18

Stressmodell nach Lazarus: erfasse die NEUBEWERTUNG

die Bewertung der Wirksamkeit der Bewältigungsversuche (Coping)

19

Was ist der grundlegender Ziel der Stressreaktionen?

Ungleichgewicht zu kompensieren

20

Vater der Psychosomatik?

Harold G Wolff
(experimente mit den kleinen Tom und seiner Magensäure)

21

welche Wissenschaftler sind für die Entdeckung von helicobacter pylori zuständig?

Barry Marshall
Robin Warren

22

Woraus besteht die allostatische Belastung (allostatic Load)?

Stress + Gegenregulation (ständige Adaption usw.)

23

Allostatic Load — von wem ist das Konzept?

McEwen

24

Nenne die verschiedene Typen allostatischer Belastung

— adaptive response
— prolonged response
— inadequate response

25

Allostatische Belastung: adaptive response

— Stress als Habituation
— Bewältigungsversuche werden jedes mal effizienter
— neue Coping mechanismen werden gelernt
— der selbe Stressor löst abnehmand Stress aus

26

Allostatische Belastung: prolonged response

— adequate response but delayed recovery
— sie bleiben disproportional lange hohe in ihren Stress
— Bewältigungsversuche nützen nichts

27

Allostatische Belastung: inadequate response

— die „coolen“ Menschen die nie gestresst wirken
— zu geringe Stressreaktion
— risiko

28

Außer in Blut, wo kann man noch Hormone nachweisen?

im Speichel

29

Wie werden Hormone aus den Speichel analysiert?

die Salivettenmethode

30

Erfasse die Salivettenmethode

Ein Röhrchen mit Tampon, Septum, Speichelsammelraum

• Zellstofftampon wird im Mund des Probanden mit Speichel gefüllt
• durchbrochenes Septum verhindert dass der Tampon bis auf den Boden des Röhrchens fällt
• Septum: für den Speichel bei der Zentrifugation durchlässig
• gesammelter Speichel wird per Pipette abgesaugt und analysiert