Geldflussrechnung Flashcards Preview

Finacc > Geldflussrechnung > Flashcards

Flashcards in Geldflussrechnung Deck (20):
1

Begriffserklärung: Geldfluss Geschäftstätigkeit
Operating activities

Der Geldfluss aus erfolgswirksamen Vorgängen (liquiditätswirksamer Ertrag und Aufwand) und der Zu- und Abnahme der Konten des NUV ohne kurzfr. Finanzierung wird Geldfluss aus Geschäftstätigkeit bzw. operativer Cashflow genannt.

2

Begriffserklärung: Geldfluss Investitionstätigkeit
Investing activities

Der Geldfluss
aus Käufen von Anlagevermögen (Investition)
sowie aus Verkäufen von
Anlagevermögen (Desinvestition)
wird Geldfluss aus Investitionstätigkeit genannt.

3

Begriffserklärung: Geldfluss Finanzierungstätigkeit
Financing activities

Der Geldfluss
aus Erhöhung von Fremd- und Eigenkapital (Aussenfinanzierung) sowie der Rückzahlung von Fremd- und Eigenkapital und der Gewinnausschüttung (Definanzierung)
wird Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit genannt.

4

Was ist die Funktion der Geldflussrechnung?

> Bindeglied zwischen Bilanz und Erfolgsrechnung
> Bestandteil der Jahresrechnung nach Regelwerk und Gesetz (bei ordentlicher Revision)
> Erweiterung der Analysemöglichkeiten
> Flüssige Mittel sind für die allermeisten Unternehmen eine kritische Ressource

5

Die Geldflussrechnung zeigt die Veränderung eines Fonds. Ein Fonds ist eine bestimmte Gruppierung von Konten. Was gibt es für mögliche Kontengruppen?

- Flüssige Mittel (Bank, Post, Kasse) --> GFR
- Netto-Flüssige-Mittel (Bank, Post, Kasse, abzgl. Kontokorrent) --> GFR
- Nettomonetäres UV --> MFR
- Netto-Finanzsituation --> MFR
- Netto-Umlaufvermögen (NUV) --> MFR

6

Was sind Zahlungsmitteläquivalente?

Sind geldnahe Mittel; Geldanlagen mit bei Erwerb maximal 90 Tagen Rest(Laufzeit), die keinen bedeuteten Wertschwankung unterliegen.

Bsp. Festgelder, Geldmarktpapiere, Treasury Bills, usw..

Wichtig: Zahlungsmitteläquivalente gehören zu den FlüMi.

7

Direkte Herleitung des operativen Cashflows

+ liquiditätswirksame Erträge
- liquiditätswirksame Aufwände
= operativer Cashflow

Bei den Erträge ist immer zu achten:
Sind die Forderungen gestiegen? Falls ja, bei den Erträgen abziehen -> Da hier kein Geld geflossen ist

Bei den Aufwänden ist zu achten:
Sind die Kreditoren gestiegen? Falls ja dazuzählen (ist ja kein Geld abgeflossen)
Hat der Vorrat zugenommen? Falls ja, abziehen. (Man hat Geld ausgegeben für Vorräte, was ebenfalls zum Aufwand gehört)

8

Indirekte Herleitung des operativen Cashflows

Reingewinn
- NICHT liquiditätswirksame Erträge
+ NICHT liquiditätswirksame Aufwände
= operativer Cashflow

9

Herleitung der Auszahlungen an Lieferanten; Lieferantenzahlungen

1. Materialeinkauf ausrechnen, es gibt zwei Arten:
- Materialeinkauf = Warenaufwand + Zu-/Abhahme Vorrat
- Materialeinkauf = Lieferantenzahlungen + Zu-/Abahme Kreditoren

Die beiden Gleichungen gleichsetzen. Unbekannte Variable ist X

10

Wann heisst der Fonds: Netto-flüssige Mittel?

Netto-Flüssige Mittel: Falls Kontokorrente mit negativem Saldo teil des Fonds sind.

11

Wie berechnet sich der direkte Liquiditätsnachweis?

Aus der Differerenz vom Bestand FlüMi von Anfang und Ende Jahr.

12

Nationale und Internationale Accountingstandards erlauben die Verwendung von welchen Fonds für die GFR?

- Flüssige Mittel
- Netto-Flüssige Mittel

13

Cashflow aus Betriebstätigkeit:

Direkt & Indirekt?

Direkt: Geldwirksame Erträge & Geldwirksame Aufwendungen

Indirekt: Reingewinn, Geldneutrale Erträge & Geldneutrale Aufwendungen

14

Aus welchen beiden Teilen besteht eine vollständige GFR?

- Liquiditätsnachweis (Entwicklung Fondskonten)
- eigentliche Geldflussrechnung

--> ergibt das gleiche Resultat

15

Operativer CF: Indirekte Methode: Ausgangsbasis ist der Reingewinn – dieser ist das Nettoergebnis aus allen Aufwendungen und Erträgen. Was müssen wir beim RG beachten?

RG:
- um sämtliche liq.wirksame Posten korrigieren
- um sämtliche liq.wirksamen Aufw. / Erträge korrigieren

Wichtig (!): korrigieren um Posten, Aufw., Erträge, die in einen der andren 2 Bereiche gehören

16

Direkt vs. Indirekt: Welche Methode ist in der Praxis üblicher?

In der Praxis ist die indirekte Methode üblich, da sie weniger anspruchsvoll in der Erstellung ist, obwohl sie weniger aussagekräftig als die direkte Methode ist.

17

Wo wird den Zinsaufwand ausgewiesen?

Firmen können wählen zwischen Operativem CF oder Finazierungstätigkeit

18

Was passiert mit einem Agio in der GFR?

Das Agio muss als Einzahlung in CF aus Finanzierungstätigkeit gebucht werden.

19

Was passiert bei einer Kaptialerhöhung mittels Sachanlage?

tangiert GFR nicht!

20

Was zeigt der Geldfluss aus Investitionstätigkeit?

Es zeigt die direkten Ein- und Auszahlungen im Zusammenhang mit Investitionen und Devestitionen sowie die Erträge aus Finanzanlagen und Beteiligung.

Wichtig: Renovationsaufwand wird nur in der Investitionstätigkeit dazu gezählt, wenn es wertvermehrend ist. Ansonsten gehört dieser Aufwand in den operativen Teil.