GET Flashcards Preview

D1 > GET > Flashcards

Flashcards in GET Deck (8)
Loading flashcards...
1

Säuglings- und Kindersterblichkeit in Deutschland

mit ca. 25% im Jahr 1900 die höchste Säuglingssterblichkeit in Europa -> heute nur noch bei 0,4%

2

Haupttodesursache der Hamburger 1901: Säuglinge, Kinder zw. 5-15

Säuglinge: Durchfall und Brechdurchfall (über ein Fünftel)
Kinder im Alter von 5-15: Tuberkulose (über ein Viertel)

3

Ärztlicher Vertrag (mit Kindern)

- Du kannst immer alles wissen, auch wenn es schlimm für dich ist
- Wir werden niemals lügen
- Wir werden immer versuchen, dich und deine Eltern mit euren Problemen und Schwierigkeiten nicht alleine zu lassen
- Du wirst nie auch nur einen Tag grundlos in der Klinik bleiben müssen

4

Four principles approach

-> 4 Prinzipien um die moralische Richtigkeit einer Handlung "abzuchecken"

- respect for autonomy (Achtung der Autonomie eines anderen).
- beneficence (Wohltun-Prinzip -> Nutzen).
- nonmaleficence (Nichtschadens-Prinzip).
- Justiz (Prinzip gerechter Verteilung von Lasten und Pflichten).

5

deskriptive vs. normative Ethik

deskriptiv: Befasst sich mit den beobachtbaren moralischen Handlungen und Vorstellungen der Menschen

normativ: Die normative Ethik ist zukunftsgewandt. Sie vergleicht den Ist-Zustand mit dem anzustrebenden zukünftigen Zustand

6

Normative ethnische Theorien

Teleologische Ansätze (Utilitarismus): Handlung dann moralisch richtig, wenn sie zur Maximierung/Verwirklichung eines Gutes beiträgt

Deontologische Ansätze (Kategorischer Imperativ): Moralische Richtigkeit einer Handlung beurteilt gemäß einem (oft absolut) gesetzten Moralprinzip, ohne Rücksicht auf Handlungsfolgen

7

Shared decision making

Paternalistisches Modell: Entscheidung bei Arzt

Informed Modell: Informationen Vermittlung

Shared decision making: Interaktion

8

Zusammenfassung Sammet

- Jedem medizinische Reflexion bleibt unabgeschlossen
- Wir finden oft wiedersprüchliche ethische Vorstellungen in uns vor deontologisch, teleologisch wichtiht also: Abwägen
- Jeder Ansatz, jede moralische Intitution, erfasst Teilprobleme
- Reflexion auf Moral (=Ethik) liefert Problematisierungswissen
Deskriptive Ethik: Verdeutlichung von Interessen, Macht, psychologischen oder evolutionären Vorraussetung von Moral