Kennzahlen Bilanzanalyse Flashcards Preview

Externes ReWe > Kennzahlen Bilanzanalyse > Flashcards

Flashcards in Kennzahlen Bilanzanalyse Deck (40)
Loading flashcards...
1

 

 

 

Kennzahlen der Vermögensstruktur

  • Anlagenintensität
  • Umlaufintensität
  • Vorratsintensität
  • Forderungsintensität
  • Sachanlagenintensität

 

2

 

Vermögensstruktur

 

Anlagenintensität

Anlagevermögen / Bilanzsumme

  • Maßstab für die Anpassungsfähigkeit und Flexibilität des Unternehmens

Bewertung

  • niedrige Anlagenintensität ist vorteilhat 
  • hoher Wert mindert die Flexibilität
  • je größer der Anteil des Anlagevermögen, desto: 
    • höhere Wkeit für Iliquidität
    • höher die Fixkosten
    • geringer die Anpassungsfähigkeit
    • größer die Anfälligkeit gegenüber Konjunkturschwankungen
  • hoher Wert ist gleichbedeutent mit hoher Kapitalintensität
  • Richtwert bei produzierenden Unternehmen: 40-60%

3

 

Vermögensstruktur

 

Umlaufintensität

Umlaufvermögen / Bilanzsumme

  • Indikator für schnelle Reaktionen auf konjunktelle Veränderungen 

Bewertung:

  • hoher Wert bedeutet: 
    • kurzfristige Kapitalbindung
    • geringe fixkosten 
    • geringen Kostenremanenz
    • ggf. geringer Kapitalbedarf für Ersatzinvestition 
  • hoher Wert ist positiv zu bewerten
    • weitere Analyseschritte notwendig

4

 

Vermögensstruktur

 

Vorratsintensität

Voratsvermögen / Bilanzsumme

  • gibt Auschlüsse über die Absatzlage des Unternehmens
  • Indikator für Effizienz des Beschaffungs-/Logistikmanagements

Bewertung

  • niedriger Wert ist vorteilhaft 
  • hoher Wert bedeutet: 
    • Probleme im Beschaffungsmanagement
    • Erwartung steigender Einkaufspreise
    • Erwartung steigender Umsatzentwicklung
    • Anstieg der Einkaufspreise
    • Absatzprobleme
  • Veringerung des Wertes durch Kommissionslager oder JIT Lieferung

5

 

Vermögensstruktur

 

Forderungsintensität

Forderungen / Bilanzsumme

  • gibt Auschlüsse über Effizienz des Debitorenmanagements, Auftragslage und Wettbewerbsposition

Bewertung

  • niedriger Wert ist vorteilhaft
  • lässt sich durch Factoring verringern 

6

 

 

 

Kennzahlen der Vermögensbindung

  • Umschlagshäufigkeit 
  • Lagerreichweite (DIO)
  • Forderungsreichweite (DSO)
  • Verbindlichkeitsreichweite (DPO)

7

 

Vermögensbindung

 

Umschlagshäufigkeit

Umsatzerlös / Bilanzsumme

  • wie oft eine Vermögensposition durch Usatzbewegungen in einer Periode umgeschlagen wird

Bewertung: 

  • je höher der Wert
    • desto geringer der Kapitalbedarf
    • desto höher das Liquiditätspotential eines Unternehmens
  • Bei Yormas 4 mal umgeschlagen: guter Wert

8

 

Vermögensbindung

 

Lagerreichweite / DIO

durchschnittlicher Vorratsbestand x 360 / Umsatzerlös

  • Indikator für Bestandsrisiko aus Vorratshaltung
  • durchschnittliche Lagerdauer der Vorräte im Lager
  • keine Berücksichtigung der saisonalen Schwankungen 
  • Kehrwert bildet Umschlagsgeschwindigkeit der Vorräte

Bewertung: 

  • Richtwert in der Industrie: < 100 
  • niedriger Wert vorteilhaft
  • hohes Vorratsvermögen bedeutet: 
    • langer Fertigungszeitraum, breites Handelssortiment, Absatzprobleme, erwartete Preiserhöhung der Vorräte
  • produzierendes Gewerbe: 
    • < 65 gut 
    • 80-105 ausreichend
  • Handelsgesellschaft langsamdrehend
    • <55 gut
    • 65-80 ausreichend
  • Handelsgesellschaft schnelldrehend
    • < 30 gut 
    • 37-46 ausreichend 

9

 

Vermögensbindung

 

Forderungsreichweite / DSO

durchschnittlicher Forderungsbestand x 360 / Umsatzerlöse

  • nach wie vielen Tagen ein Kunde seine Rechnung bezahlt 
    • von Kunden in Anspruch genommenes Zahlungsziel
  • Kehrwert bildet Umschlagshäufigkeit der Forderungen 
  • Gründe für Veränderung der Kennzahl:
    • kürzere Dauer: Skonto erhöht, Mahnwesen verbessert, umstellung Lastschriftverfahren
    • längere Dauer: verschlechterte Kundenbonität, schwache Marktposition wird ausgenutzt

Bewertung

  • Richtwert Industrie: < 40 Tage
  • je kürzer die Dauer desto: 
    • geringer Forderungsausfall
    • höher die Kundenbonität
    • höher die Wirtschaftlichkeit und Rentabilität

10

 

Vermögensbindung

 

Verbindlichkeitsreichweite / DPO

durchschnittliche Verbindlichkeiten x 360 / Umsatzerlöse

  • wann ein Unternehmen bzw nach wie viel Tagen das Zahlungsziel erfüllt wird 
  • Kehrwert bildet Umschlagshäufigkeit der Verbindlichkeiten 

 

11

 

 

 

Kennzahlen des Vermögenszustandes

  • Investitionsquote
  • Abschreibungsquote
  • Anlagenabnutzungsgrad
  • Wachstumsquote

12

 

Vermögenszustand

 

Wachtumsquote

Nettoinvestitionen - Afa / historische AHK  ODER Investitionsquote - Abschreibungsquote

  • stellt dar, wie ein Unternehmen wächst

Bewertung

  • negativer Wert: 
    • mehr abgeschrieben als Investiert
    • das Unternehmen lebt von der Substanz
  • positiver Wert: 
    • mehr investiert als abgeschrieben 
    • das Unternehmen wächst

 

13

 

Vermögenszustand

 

Investitionsquote

Nettoinvestitionen / historische AHK 

  • Nettoinvestitionen: Differenz zwischen zugängen und den zu Restbuchwerten bewerteten Abgängen 
  • Indikator für: 
    • Investitionsbereitschaft 
    • Zukunftsvorsage
    • Modernität
  • kein Indikator für Unternehmenswachstum

Bewertung: 

  • hohe Werte weisen auf hohe Umschlagshäufigkeit des Sachanlagevermögens hin
  • Investitionsquote > Abschreibungsquote (Richtwert)
  • Yormas: 4,5 --> wenig investiert
  • Unternehmensvergleich und Zeitvergleich notwendig

14

 

Vermögenszustand

 

Abschreibungsquote

Periodenabschreibung / historische AHK

  • Indikator für Abschreibungspolitik

Bewertung:

  • hohe Abschreibungsquote: 
    • kurze Nutzungsdauern des AV und somit schnelle Erneuerung
  • niedrige Abschreibungsquote
    • veraltertes AV
  • Investitionsquote > Abschreibungsquote als Richtwert

15

 

Vermögenszustand

 

Anlagenabnutzungsgrad

kumulierte Abschreibungen / historische AHK

  • zeigt, in welchem Alterszustand sich das AV befindet 

Bewertung: 

  • hohes Ergebnis --> großer Investitionsbedarf
  • ABER
    • viele Anlagen können auch noch nach der vollständigen Abschreibung genutzt werden 
    • keine sichtbare Verjüngung des AV durch nicht aktivierungsfähiges Operating Leasing 

16

 

 


Kennzahlen der vertikalen Kapitalstruktur

  • EK Quote
  • FK Quote
  • Statistischer Verschuldungsgrad
  • Dynamischer Verschuldungsgrad
  • Free Cash Flow

17

 

Vertikale Kapitalstruktur

 

Eigenkapitalquote

EK / Bilanzsumme

  • Indikator für Haftungssubstanz und Bestandsfestigkeit ggü. Verlusten 
  • Maßstab für Überschuldungsrisiko
  • wie hoch der Anteil des EK am GV ist 
  • gibt Auskunft über Kapitalstruktur
  • wichtige Kennzahl für Kreditwürdigkeit

Bewertung:

  • sollte mind. 20% betragen
  • optimal > 30%
  • je höher die EK Quote: 
    • desto höher die finanzielle Stabilität und Unabhängigkeit 
    • reduziert die Gefahr der Insolvenz 
  • niedrige Quote: 
    • hohe Verschuldung
    • führt zur Hohen EK Rentabilität zwecks Leverage Effekt

18

 

Vertikale Kapitalstruktur

 

Fremdkapitalquote

FK / Bilanzsumme

  • stellt dar wie hoch der FK Anteil am GV anteil ist 
  • in welchem Umfang Gläubigerkapital eingesetzt wird

19

 

Vertikale Kapitalstruktur

 

Statistischer Verschuldungsgrad

FK / EK

  • informiert über die Verschuldung eines Unternehmens und ergibt sich unmittelbar aus der Höhe der EK Quote
  • stellt finanzielle Abhängigkeit von Geldgebern dar
  • je höher des EK im Verhältnis zum FK, desto solider und krisenfester ist die FInanzierung 
    • desto geringer die Abhängigkeit von Gläubigern 
  • wichtiger Wert für die Bank 
  • zeigt dem Investor das Potential, was ein Unternehmen noch hat 

Bewertung: 

  • mit steigendem Wert wächst die Abhängigkeit zu FK Gebern
    • Mögichkeit zusätzliche Kapitalquellen zu erschließen sinkt 
  • oft werden Rückstellungen zu groß gebildet
    • höheres FK; höhere Verschuldung
  • sollte über 75 % liegen 
    • 135% bei Yormas (ist noch im Rahmen) 

20

 

Vertikale Kapitalstruktur

 

Dynamischer Verschuldungsgrad

FK / Free Cash Flow

  • man rechnet mit dem FCF weil er Indikator für Rückzahlunsfähigkeit von Krediten ist 
  • aussagekräftiger und Zukunftsbezogen 

Bewertung: 

  • sehr guter Wert: 1-3 Jahre
  • höchstens 6 Jahre 
  • zunehmender Faktor signalisiert nachlassende Verschuldungsfähigkeit und Abhängigkeit von Geldgebern 
  • Kennzeichen für Krise: sinkender Cash Flow und steigende Verbindlichkeiten 

KRITIK: Annahme, das der Cash Flow in der Zukunft den gleichen Wert besitzt

21

 

Vertikale Kapitalstruktur

 

Free Cash Flow

22

 

 

 

Kennzahlen der Horizontalen Kapitalstruktur

  • Anlagendeckungsgrad A
  • Anlagendeckungsgrad B

23

 

Horizontale Kapitalstruktur

 

Anlagendeckungsgrad A

EK / Anlagevermögen 

  • AV soll aus EK finanziert werden
    • für Gläubiger attraktiver
  • Wert ist bei Kreditvergabe von großer Bedeutung 
  • wird in der Praxis nicht oft verwendet 

Bewertung: 

  • sollte zwischen 60-100% liegen
    • um finanzielle Stabilität zu gewährleisten 
  • 50%: das AV ist zur Hälfte vom EK bedeckt
  • 100%: vollständig gedeckt 
    • goldene Bilanzierungsregel

 

24

 

Horizontale Kapitalstruktur

 

Anlagendeckungsgrad B 

EK + langfristiges Vermögen / AV 

  • gesamtes Langfristiges Kapital wird betrachtet
    • häufiger in Praxis
  • Ziel: AV durch langfristiges Kapital decken 

Bewertung:

  • sollte stets > 100% sein 
    • finanzielle Stabilität
  • aussagekraft eher gering, da zum Analysezeitpunkt meist Forderungen und Verbindlichkeiten schon ausgeglichen sind
  • praktiker Empfehlung: 
    • Cash Ratio
    • Quick Ratio
    • Current Ratio

25

 

 

 

Kennzahlen der Liquidität

  • Liquiditätsgrad 1
  • Liquiditätsgrad 2 
  • Liquiditätsgrad 3
  • Working Capital

26

 

Liquidität

 

Liquiditätsgrad 1

flüssige Mittel / kurzfristiges FK + Rückstellungen 

  • "Barliquidität"
  • Analyse, inwieweit flüssige Mittel die kurzfristigen Verbindlichkeiten decken können 

Bewertung: 

  • Richtwert ist stark abhängig von der jeweiligen Branche 
  • mindestens 25%

27

 

Liquidität

 

Liquiditätsgrad 2

flüssige Mittel + kurzfristige Forderungen / kurzfristiges FK + Rückstellungen 

  • "kurzfristige Liquidität / "einzugsbedinte Liquidität"
  • stellt dar, inwieweit die kurzfristigen Verbindlichkeiten durch flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen gedeckt werde

Bewertung:

  • der Wert sollte mindestens bei 80% liegen 
    • optimal wenn man sie komplett decken kann > 100%
      • besonder positiv zu bewerten

28

 

Liquidität

 

Liquiditätsgrad 3

UV / kurzfristiges FK + Rückstellungen

  • "mittelfristige Liquidität" / "umsatzbedingt"
  • Verhältnis zwischen Kurzfrsitigem GV und kurzftistigen FK
  • entspricht dem Working Capital
    • 100 % = 0 des WC

Bewertung: 

  • Wert sollte mindestens bei 100-120% liegen 
    • optimal ist die doppelte Deckung: 200%

29

 

Liquidität

 

Working Capital

Forderungen LuL + Vorräte - Verbindlichkeiten LuL

 

Bewertung: 

  • zukünftige Liquiditätslage ist umso sicherer, desto höher der Wert des WC ist
  • Maßnahmen zur Veränderung: 
    • Verspätete Zahlung von Verbindlichkeiten 
    • Abbau von Voräten 
    • Verkauf von Forderunge = Factoring

30

 

 

 

Kennzahlen der Rentabilität

  • Gesamtkapitalrentabilität
  • EK Rentabilität
  • Umsatzrentabilität
  • Zinsdeckung