Maßnahmen am Tatort Flashcards Preview

Kri > Maßnahmen am Tatort > Flashcards

Flashcards in Maßnahmen am Tatort Deck (16)
Loading flashcards...
1
Q

Ereignisort

A

= ist jeder Ort an dem ein polizeilich bedeutsames Ereignis geschehen ist, geschieht oder geschehen wird

2
Q

Kriminalistischer Tatort

A

= ist jeder Ort an dem eine kriminalistisch relevante Handlung geschehen ist, geschieht oder geschehen wird

3
Q

Kriminalistischer Tatort im engeren/ weiteren Sinne

A

> Im engeren Sinne
= eigentliche, unmittelbare, direkter Ort der Tat ( Haupttatphase)

> Im weiteren Sinne
= mittelbare, indirekte Örtlichkeit der Tat z.B. Fundort, Fluchtweg (Nachtatphase)

4
Q

Erster Angriff §163 (1) StPO

A

= Hierunter versteht man das Treffen unaufschiebbarer Feststellungen und Maßnahmen zur Aufklärung von rechtswidrigen Taten oder Handlungen

Er besteht aus:
1. Sicherungsangriff
2. Auswertungsangriff

5
Q

Sicherungsangriff

A

= ist das Sichern des Tatorts und Treffen erster wesentlicher Feststellungen über den Tathergang durch den KSB vor Ort.
Er beginnt mit der Kenntnisnahme des relevanten SV und beinhaltet Tatortsicherung, Gefahrenabwehr, Feststellungen anderer Fakten und endet mit Übernahme durch Fachkräfte/ Spezialisten

6
Q

Auswertungsangriff

A

Umfasst alle kriminalpolizeilichen Maßnahmen der Tatbefundaufnahme insbesondere durch:
1. Sicherung des Tatorts
2. Besichtigung des Tatorts
3. Untersuchung des Tatorts
4. Ermittlungen im Wahrnehmbarkeitsbereich
5. Dokumentation des objektiven und subjektiven Tatbefunds

Ziel:
= Erhaltung der Spuren der Tat für:
- Rekonstruktion des Tathergangs
- Ermöglichung einer wissenschaftlichen Auswertung
- Überführung Täter

7
Q
  1. Überblick verschaffen
A

Sachlich
= Straftat,OWI, Gefahrenzone?

Örtlich
=Größe Tatort/ Erignisort im weiteren/ engeren Sinn

Personell
= Anzahl Tatbeteiligte, Anzahl benötigter Kräfte

8
Q
  1. Gefahrenabwehr
A

Bezogen auf Personen:
-Beachtung Eigensicherung
-Leistung Erste Hilfe
-Schutz Zeugen,Unbeteiligte, Täter

Bezogen auf Sachen:
- Gebäude,Fahrzeuge, Gegenstände

9
Q
  1. Meldung
A
  • Anforderung Verstärkung
  • Mitteilung Fahndungshinweise
  • 7 W’s
10
Q
  1. Sicherung des Tatorts
A

Absperren:
- Tatörrlichkeit verschließen
- Absperrung Tatort mit Absperrband
- Verkehrsumleitung/ Veekehrsableitung

Freimachen/Freihalten:
- Platzverweis erteilen
- unberechtigte Personen nicht an Tatort lassen
- berechtigte Kräfte auf Spuren hinweisen

11
Q
  1. Spurenschutz
    = Schutz objektiver Tatbefund
A
  • Dokumentation Situationsspur Foto
  • Kennzeichnung erkannte Spuren
  • Veränderungen Dokumentieren
  • Notsicherung bei Witterung
  • nicht rauchen,trinken,essen,nichts berühren
12
Q
  1. Feststellung der Tatbeteilgten
A
  • Idf
  • festhalten Ergebnis inform. Befragung
    -Trennung Tatbeteilgter
  • Vermeidung Kontakt von Zeugen mit Presse
    -Ermittlung weiterer Zeugen
  • Keine Meinungsäußerung gegenüber Zeugen
13
Q
  1. Fahndung/ Verfolgung
A
  • Fahndung veranlassen
  • Gewährleistung Fahndung durch Sammeln,Erheben von relevanten Daten
14
Q
  1. Mündlicher Bereicht an übernehmende Beamte
A

=Leiter Sicherungsangriff weist Leiter Auswertungsangriff in bisherige Maßnahmen ein

  • Wann am Tatort eingetroffen
  • Welcher SV vorgefunden
  • Wer Zeuge/ Beschuldigter
  • Welche Maßnahmen erfolgt
  • Was verändert wurde

Und übergibt:
- sichergestellt Gegenstände
- gefertigte Dokumentation

15
Q
  1. Schriftlicher Bericht nach Einsatzende
A
  • Kenntniserlangung/ Meldungen
  • Leiter Sicherungsangriff
  • eingesetzte Beamte + Aufträge
  • Objektiver Befund
  • getroffene Maßnahmen
  • subjektiver Befund
  • Übergabe Ereignisort/ Übernehmender
  • Anlagen z.B. Skizze
16
Q

Fehlerquellen Sicherungsangriff

A
  • überstürzen Handeln
    -Fehleinschätzung Tatort im engeren/ weiteren Sinn
    -keine Trennung v. Zeugen/ Beschuldigten
    -unzureichende Absperrung
  • Keine Dokumentation bei Veränderung