Mechanik Flashcards Preview

Physik (Med) > Mechanik > Flashcards

Flashcards in Mechanik Deck (17)
Loading flashcards...
1

Newtonsche Gesetze

-Ein kräftefreier Körper bleibt in Ruhe oder bewegt sich geradlinig mit konstanter Geschwindigkeit.
-Kraft gleich Masse mal Beschleunigung.
F=m⋅a
-Kraft gleich Gegenkraft: Eine Kraft von Körper A auf Körper B geht immer mit einer gleich großen, aber entgegen gerichteten Kraft von Körper B auf Körper A einher.

2

Rotation
- Winkelgeschw.
-Bahngeschw.
-Umlaufzeit
-Drehimpuls
-Rotationsenergie

Ableitung nach Zeit bei Winkelgeschw.????

- Winkelgeschw. (w)
Winkel/Zeit= rad/t

-Winkelbeschleunigung: Ableitung Winkelgeschw. nach der Zeit
Alpha=w/t


-Bahngeschw.
v=winkelgesch. . Radius

-Umlaufzeit:
T=2π/w
(ganzer Kreis/winkelgeschw.)

-Drehimpuls:
L=Masse. Radius.Geschwindigkeit
L=r.m.v

-Rotationsenergie:
E(rot)=Trägheitskons. Geschwindigkeit
E(rot)=(J . v^2)/2
J=m.r^2

3

Gravitation
wie viel ist F, wenn man r verdoppelt?

F(Grav.)=G (m1.m2)/r^2

4

Auftriebskraft

Kraft, die auf einen Körper in Flüssigkeiten wirkt, welche eine andere Dichte besitzt als dieser.

F=g.P(Flüssk).V(verdrängt)

Körper schwimmt: P(Flüssigk)>P(Körper)
Körper schwebt: P(Flüssigk)=P(Körper)
Körper geht unter: P(Flüssigk)

5

Formel Arbeit und Leistung

Arbeit (Work) :
W=F.s
1J=1Nm=1Ws
-Leistung:
P=W/t
P Einheit=J/s

6

1 km/h in m/s
1 m/s in km/h

1 km/h= 1000m/3600s=1/3,6 m/s

1 m/s = 3,6 km/h

7

Bernoulli

-gilt für reibungsfrei strömende Gase/Flüssigkeiten
-Umformulierung d. Energieerhaltungssatzes
-wird zur Berechnung von Druck und Geschwindigkeiten in Röhren mit unterschiedlichen Radien.

p(stat) + p(schwer) + P (Hydrat)=const.
(p(Dichte)/2) .v^2 + p(Dichte)gh + P(Druck)=const.
p=m/V
P=N/m^2 (Pa)

Wenn R klein, dann V groß
Wenn P2

8

Zentrifugal+Petalbeschleunigung (Formel)

F(zf)=F(zp)
F(z)=m.a(z)=(m.v^2)/r


F(zf)
l
l

9

Reibungskräfte
-Haftreibung
-Gleitreibung

HAft: wirkt zw. 2 ruhenden! Körper. Muss überwunden werden, um die Körper gegeneinander zu bewegen

Gleit: wirkt zw. 2 bewegenden! Körper.

Haftreibung>Gleitreibung

F(H)=F(angewandte). Koeff.
(Formel ist für F(G) gleich)

10

Zentrifugal+Petalbeschleunigung (Formel)

F(zf)=F(zp)
F(z)=m.a(z)=(m.v^2)/r


F(zf)
l
l

11

Impulserhaltung
-Formel
-Grenzfälle

elastisch
m1 . V1,a + m2 . V2,a = m1.V1,e + m2.V2,a
a= ausgang

inelastisch:
m1.V1,a+m2.V2,a=(m1+m2)Ve
Grenzfälle:
1. m1=m2
V2,e=V1,a
V1,e= V2,a

2.m1Kugel 1 fährt mit fast selbe Geschwindigkeit wieder zurück

12

1.Kugel 1 wiegt 100 kg, bewegt sich mit 108 km/h, 2 wiegt auch 100 kg. wie schnell bewegt sich 2 nach dem Stoß?

2. inelastischer Stoß: A wiegt 50kg mit 72km/h, knallt auf B (150kg) und verschmilzt. Wie schnell bewegen sich A+B danach?

1. komplette Energie wird übergeben v=108 km/h

2. 50kg. 20m/s+150kg.0=(50+150)Ve
1000/200=5m/s

13

Ball wird nach oben geschossen. Auf Höhe von 5m bewegt sich der Ball mit 36km/h. Wie hoch kommt der Ball insgesamt?

Ekin=Epot
(m.v^2)/2=m.g.h
h=v^2/2g
(10m/s)^2 /2 =10h h=100/20=5

5+5=10m
(weil vorher ja auf 5m)

14

Translation

gleichförmige und gradlinige Bewegung in eine Richtung

15

Impuls

"schwung"
P=m.v
p und v sind Vektoren

16

Impuls
was passiert, wenn sich eine Kraft auf einen Körper auswirkt?

"schwung"
P=m.v
p und v sind Vektoren
wirkt eine Kraft auf einen Körper, ändert sich dessen Impuls!!!!

17

gleichförmige und gleichmäßig beschleunigte Bewegung

gleichförmige:
Ort: Weg-Zeit-Diagramm (gerade)
s(t)=v.t
Zeit:Geschwindigkeits-Zeit (konst)
s'(t)=v
Beschleunigung: Beschleunigungs-Zeit (0)
a(t)=s''(t)=v'(t)=0
________________________________
gleichmäßig beschleunigte Bewegung:
Ort: Weg-Zeit-Diagramm ( exp.kurve)
s(t)=1/2 (a.t^2)
Zeit:Geschwindigkeits-Zeit (gerade)
s'(t)=a.t
Beschleunigung: Beschleunigungs-Zeit (konst)
a(t)=s''(t)=v'(t)=a