Polymyalgia rheumatica und Arteriitis temporalis Flashcards Preview

Tag 22 > Polymyalgia rheumatica und Arteriitis temporalis > Flashcards

Flashcards in Polymyalgia rheumatica und Arteriitis temporalis Deck (13):
1

Riesenzellarteriitis -> Geschlecht, Alter

W häufiger als M

Alter: Inzidenz steigt mit zunehmendem Alter

PMR ist die häufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung im Alter

-> es erkranken v.a. ältere Frauen

2

Riesenzellarteriitis -> Ätiologie

Unbekannt!!

Diskutiert werden genetische Prädisposition und Trigger durch virale Infekte (zB Parvovirus B 19)

3

Polymyalgia rheumatica -> Klinik (5)

Allgemeinsymptome:
* depressive Verstimmung
* B-Symptomatik
* Abgeschlagenheit

Spezifische Symptome:
* symmetrische Schmerzen (v.a. nachts) und Morgensteifigkeit des Schulter- und Beckengürtels
* Ca 20% leiden zusätzlich an Arteriitis temporalis

4

Komorbidität PMR udn Arteriitis temporalis -> Häufigkeiten

20% der Pat mit PMR leiden zusätzlich an Arteriitis temporalis


50% der Pat mit Arteriitis temporalis leiden zusätzlich an PMR

5

Morbus Horton -> Synonym

Arteriitis temporalis/cranialis

6

Arteriitis temporalis/cranialis -> Klinik

Allgemeinsymptome:
*depressive Verstimmung
*B-Symptomatik
*Abgeschlagenheit


Spezifische Symptome je nachdem welche Gefäße betroffen sind:

Entzündung der Arteria temporalis:
*pulssynchrone, bohrende Schläfenschmerzen mit druckschmerzhafter Temporalarterie
*prominente, verhärtete A. temporalis superficialis
*Berührungsempfindlichkeit der umgebenden Haut
*Claudicatio masticatoria (Schmerzen beim Kauen)

Entzündung der Augenarterien:
*Visusstörungen, Augenmuskelbeteiligung: Flimmerskotome, Gesichtsfeldausfälle, Amaurosis fugax, drohender kompletter Visusverlust durch anteriorer ischämische Optikusneuropathie

50% der Patienten leiden zusätzlich an PMR!!!

7

Riesenzellarteriitis -> Labor (6)

* BSG⬆️⬆️⬆️ (Sturzsenkung)
* CRP⬆️
* evtl Leukozytose
* evtl Anämie
* normwertigen CK
* KEINE Auto-AK!!!!!

8

PMR -> Diagnosekriterien

Diagnosestellung, wenn mindestens 4 Kriterien erfüllt:

*Morgensteifigkeit länger als 45 Minuten
*Fehlen von Rheumafaktoren (sonst wär RA wahrscheinlicher)
*Schmerzen/Steifigkeit des Beckengürtels
*Fehlen anderer Gelenkmanifestationen
*Arthrosonographie: Synovitis/Bursitis -> typischerweise beidseitige Bursitis subacromialis

9

Arteriitis cranialis /temporalis -> Diagnosekriterien

Sind 3 der 5 Kriterien erfüllt, liegt Sensitivität und Spezifität knapp über 90%:

* Alter über 50 Jahre
*neu aufgetretene oder neuartige Kopfschmerzen
*abnorme A. temporalis (Druckschmerzhaftigkeit, verhärtet, abgeschwächter/fehlender Puls)
*Sturzsenkung mit BSG über 50mm in der 1. Stunde
*histologisch: Veränderungen der Temporalarterie (Biopsie)

10

Arteriitis temporalis -> Befund der Dopplersonographie (2)

* Halozeichen (durch Entzündung hervorgerufenes Ödem der Gefäßwand führt zu einer konzentrischen, echoarmen Gefäßwandverdickung im Transversalschnitt)

* Sanduhrförmiger Verlauf der Temporalarterie

11

Arteriitis temporalis -> histologische Veränderungen (4)

*granulomatöse Panarteriitis von mittelgroßen und großen Arterien mit Riesenzellen
*Intimaproliferation-> Stenose des Lumens
*Fragmentierung der Lamina elastica interna
*lymphomononukleäre Infiltration

12

Arteriitis temporalis und PMR -> Therapie (akut, chronisch und supportiv)

Akut:
*bei Augenbeteiligung bei Arteriitis temporalis: Glukokortikoide hochdosiert (zB Stoßtherapie mit Prednisolon 1000mg/d IV)
*ohne Augenbeteiligung oder bei PMR: orale Kortikoide in mittlerer Dosierung
*v.a. bei PMR ist eine probatorische Gabe von Glukokortikoiden auch diagnostisch hilfreich (diagnosis ex juvantibus)

Chronisch:
*Glukokortikoide langsam reduzieren und ausschleichen (gänzliches Ausschleichen nach 2 Jahren)
*bei persistierenden Symptomen: Glukokortikoiddosen unter Cushing-Schwelle anstreben
*Einsatz von MTX ermöglicht Einsparung von Glukokortikoide

Supportiv:
*aufgrund der Langzeit-Glukokortikoid-Therapie: Osteoporoseprophylaxe, BZ-Kontrollen, Magenschutz
*bei Arteriitis temporalis: zur Prophylaxe ischämischer Gefäßkomplikationen ASS 100/d

13

Polymyalgia rheumatica -> Definition

= eine Form der Riesenzellarteriitis, klinisch milder ausgeprägt als Arteriitis temporalis; kann auf angrenzende Gelenke und Sehenscheiden übergreifen