V9 Flashcards Preview

Geomorph > V9 > Flashcards

Flashcards in V9 Deck (14)
Loading flashcards...
1

Definitionen des Begriffes ‚ÄěGlazial‚Äú:

  • R√§umlich:
    • Bezogen auf die r√§umliche Verbreitung von Gletschern

 

  • Zeitlich:
    • Glazial = Kaltzeit (z.B. Kaltzeiten des Quart√§rs)

 

  • Prozesse:
    • Durch Gletschereis bedingte Erosionsprozesse

 

  • Formen:
    • Landformen bzw. Oberfl√§chenformen die durch Gletscher entstanden sind

 

  • Sedimente:
    • Ablagerungen durch Gletscher

2

Umwandlung von Schnee in Eis:

3

Definition Gletscher:

  • Gletscher sind Eismassen, die aus festem Niederschlag entstanden sind und dem Gef√§lle des Untergrundes folgend hangab- und talausw√§rtsflie√üen

 

  • Sie bilden sich dort, wo √ľber lange Zeitr√§ume mehr fester Niederschlag f√§llt alsdurch Ablation (Abschmelzen und Sublimation) verloren geht

 

  • Metamorphose der Schneedecke bis hin zum Gletschereis:
    • Neuschnee
    • Altschnee (Harsch)
    • Firn
    • Gletschereis

 

  • In einem Gletscher trennt die Gleichgewichtslinie das N√§hrgebiet (Akkumulationsgebiet) vom Zehrgebiet

4

Schneegrenze:

  • Tempor√§re Schneegrenze
  • Orographische oder lokale Schneegrenze
  • Klimatische Schneegrenze

5

Detersion und Detraktion:

  • Unter dem Druck des bewegten Eises wird die Landoberfl√§che erodiert.
  • Lockermaterial wird als Grundmor√§ne in den Boden des Gletschers aufgenommen und tr√§gt dazu bei, den Felsuntergrund schleifend zu bearbeiten:
    • Gletscherschliff (Detersion)

 

  • In die Unterseite des Eises eingebettete Steine erzeugen Gletscherschrammen

 

  • Durch Reibung zwischen Steinen der Grundmor√§ne und dem Fels entsteht feink√∂rniges Gletschermehl, das in Schmelzwasserb√§che transportiert wird und gr√ľnlichwei√üe Tr√ľbung hervorruft:
    • Gletschermilch

 

  • Unter dem Eis entsteht durch lokale Druckentlastungs-Verwitterung Blockschutt:
    • Detraktion

 

  • Detersion und Detraktion verwandeln Erhebungen im Felsuntergrund in Rundh√∂cker

6

Systematik der Gletschertypen:

  • Dem Relief √ľbergeordnete Gletscher:
    • Kontinentale
    • Eisschilde (Inlandeis)
    • Plateaugletscher
    • Hochland-, Inlandeiskappen
    • Gebirgsvorlandgletscher (Piedmontgletscher)

 

  • Dem Relief untergeordnete Gletscher:
    • Kargletscher
    • H√§ngegletscher
    • Talgletscher
    • Eisstromnetze

7

Kare:

  • Als Kar, auch Kahr, Kaar bezeichnet man kesself√∂rmige Eintiefungen an Bergh√§ngen unterhalb von Gipfel- und Kammlagen, die von sehr kurzen Gletschern ausgesch√ľrft worden sind

8

Aufbau Kar:

  • Grundbau eines Kars:
    • angelegt im Anstehenden
    • gef√ľllt mit Gletschereis
    • Bergschrund trennt Gletschereis vom Karr√ľckeneis
    • An Gesteinsschwellen bildet sich Gletscherbruch

9

Rundhocker:

  • Beim √úberfahren von Festgesteinserh√∂hungen durch den Gletschereisk√∂rper werden diese geschliffen und Rundh√∂cker entstehen
  • erhalten durch die Detersioneine sanft ansteigende Luvseite
  • durch die Detraktion eine steil abfallende Leeseite
  • Sie sind typische Vertreter der Grundmor√§nenlandschaft

10

Moräne:

  • ‚ÄěMor√§ne‚Äú bezieht sich auf vom Gletscher mitgef√ľhrten bzw. abgelagertenGesteinsschutt

 

  • Der Begriff wird auf dreierlei Weise verwendet:
    • 1. Auf den noch im Gletscher oder auf seiner Oberfl√§che liegenden und mit ihm bewegten Schutt
    • 2. Auf das vom Gletscher abgelagerte Schuttmaterial, das auch lange nach dem Ende der Vergletscherung die Landoberfl√§che bedeckt
    • 3. Auf die Oberfl√§chenform dieser Ablagerungen

11

Formenschatz und Ablagerungen eines glazial √ľberpr√§gten Tales:

  • Ein Schwemmkegel, auch Schwemmf√§cher, Ger√∂llf√§cher, Sandurs oder alluvialer F√§cher genannt, ist ein subaerischer Sedimentk√∂rper, der dort entsteht, wo ein Flie√ügew√§sser abrupt an Gef√§lle verliert, typischerweise beim Austritt aus einem Hochgebiet in tieferliegendes, schw√§cher reliefiertes Gel√§nde

12

Drumlins:

  • Drumlins, stromlinienf√∂rmige R√ľcken in ehemals vergletscherten Gebieten, die oft in gro√üer Zahl vorkommen (Drumlinschw√§rme)
  • Die Einzelformen sind meist mehrere hundert Meter lang und i.d.R. etwas weniger als halb so breit
  • entstehen wahrscheinlich durch die subglaziale Verformung unverfestigter Sedimente

 

  • l√§ngliche H√ľgel von tropfenf√∂rmigem Grundriss, deren L√§ngsachse in der Eisbewegungsrichtung eines eiszeitlichen Gletschers liegt.
  • Die stromlinienf√∂rmigen K√∂rper wurden unter einem sich aktiv bewegenden Gletscher geformt
  • Sie entstehen im Zehrgebiet eines Gletschers und werden aus Lockersediment bzw. Geschiebemergelaufgebaut, welche durch Eisdruck verformbar sind

13

Os:

  • bahndamm√§hnliche Aufsch√ľttung von geschichteten Schmelzwassersanden und -kiesen, die w√§hrend der Eiszeit unter dem Gletschereis gebildet wurde
  • Bestandteil der Grundmor√§nenlandschaft
  • entstanden durch subglaziale Schmelzw√§sser.

14