20.Jh. - China (2) Flashcards Preview

Amelung- 20.Jh. > 20.Jh. - China (2) > Flashcards

Flashcards in 20.Jh. - China (2) Deck (32):
1

Situation zu Beginn des 20.Jh?

- Fremdherrschaft durch Mandschu
- Kaiserhof über 5 Mio. Mandschu u 400 Mio. Chinesen
- Mandschu wollen ihre Identität bewahren (beherrschen bereits ihre eigene Sprache nicht mehr)
- Verwaltung durch chin Beamte besetzt
- Prüfungssystem wird beibehalten

2

Antimandschurische Stimmung

- Taiping bezeichnet Mandschu als Dämonen
- Mandschu als Sündenbock für schlechte internatio u wirtsch Situation
- Radikalisierung der Gegner
- v.a. chin Studenten in Japan als Gegner
- dort in Kontakt mit westl polit Gedankengut
- mandsch Herrscher als Hindernis zu Reichtum u Stärke
- 1905: Gründung "Revolutionäre Allianz" in Japan

3

Sun Yat-sen (1866-1925)

- Revolutionäre
- provisorischer Präsident der Republik 1912
- Vater der Nation
- wollte alle revolutionären Kräfte vereinigen
- Suns "3 Volksprinzipien" 1912 ( Nationalismus, Demokratie, Volkswohlstand)- teilweise widersprüchlich

4

Revolution

- Revolution eher zufällig als Verschwörung von Soldaten in Wuhan
- Gegenmaßnahmen des Qing-Hofes bleiben wirkungslos
- Provinzversammlungen fordern Republik
- Massaker an Mandschuren (10.000 Tote in Xi'an)
- Qing-Regierung ernennt Yuan Shikai zum Premier
- Verhandlungen mit Revolutionären
- Qing-Hof dankt ab
- Führer der Tongmenghui müssen sich mit zweitrangigen Positionen begnügen

5

Republik

- Bildung neuer polit Formationen (Guomindang)
- Allg Wahlen Ende 1912 nur 6-8% können teilnehmen

6

Die zweite Revolution

- Wahlen 1912/1913: Sieg Guomindang
- Generalsekretär Song Jiaoren will Macht von Yuan eindämmen--> wird März 1913 von Yuans Leuten ermordet
- April 1913: Spannung zw Yuan u KMT steigt als Yuan ausländischen Kredit ohne Zustimmung des Parlaments aufnimmt ("Reorganisationsanleihe") --> Sun erkennt dass er von Yuan hintergangen wurde u initiiert eine 2.Revolution indem er mit seiner Fraktion Parlament verlässt
- Yuan stürzt Regierung mit seiner milit Macht, verbietet KMT u löst das Parlament auf
- KMT Mitglieder verlassen das Land u gehen nach Japan ins Exil (auch Sun)
- Sun organisiert KMT neu

7

Song Jiaoren (1882-1913)

- Mitbegründer der Guomindang
- Generalsekretär
- wird von Leuten Yuan Shikais ermordet

8

Yuan Shikai

- unter Kaiser Puyi Premierminister u hatte Auftrag den Aufstand von Wuhan niederzuschlagen
- Yuan auch oberster Militärmachthaber der einzigen Qing-Armee (Neue Armee)
- Sun benötigte Hilfe von Yuan da seine Übergangsregierung in einer sehr schwachen Lage war (keine eigenen Streitkräfte, viele Truppen waren noch Qing-treu)
- Sun versprach Yuan das Präsidentenamt damit er sich auf die Seite der Revolution schlug u Puyi zum Abdanken zwang (Yuan sieht darin Chance eigene Dynastie zu gründen)
- wurde erste offizielle Präsident der Republik

9

Yuans Versuch Kaiser zu werden

- 1915 Versuch der Wiedereinrichtung einer Dynastie
- Größenwahn
- hielt nur ein paar Monate
- Widerstand durch Revolutionäre, südl Provinzen u eigene Kommandanten
- Mai 1916: Yuan dankt ab u stirbt
- Beginn der Warlord Ära

10

Warlord Ära (1916-1927/28)

- sofort nach Yuans Tod Machtkampf innerhalb der Beiyang Armee
- politisches u milit Chaos
- schlimme Auswirkungen auf Volk:
- Steuererhebung auf 5 Jahre im Voraus
- Junge Männer müssen in Armee
- Verstärkung des Opium Anbaus
- Mio. direkte u indirekte Opfer

11

"Die republikanische Sache"

-1917: Sun kehrt nach China zurück
- 1921: Sun wird in Kanton zum Präsidenten gewählt (Regierung bezeichnet sich republikanisch)
- militärisch von warlords abhängig
- 1921:Gründung der KP
- 1923: Sun erklärt seine 3 Volksprinzipien zu Basis des Staates
- Regierung wird von Ausland nicht anerkannt
- 1923: Bündnis zw Sun u Komintern (in Moskau)
- Sun lässt Zusammenarbeit zw KMT u KP zu mit der Hoffnung Land wieder zu vereinen
- Volk lehnt mehr u mehr kommunist Denken ab
- 1925 Tod Sun Yatsen
- Chiang beginnt Nordfeldzug gegen Beiyang Warlords
- Einrichtung einer Militärakademie in Whampoa unter Leitung von Chiang nach Suns Idee

12

Unstimmigkeiten innerhalb der KMT

- linke Flügel: Zusammenarbeit mit KMT u Sowjetunion
- rechte Flügel: Ablehnung gegen KMT u Zusammenarbeit mit Amis u Engländern

13

Nordfeldzug gegen Beiyang-Warlords

- großer Erfolg lange vorher von Sun geplant zur Wiedervereinigung des Landes
- beginnt 1926 unter Chiangs Führung
- 1927: Chiang verfolgt Kommunisten offen
- diese richten als Reaktion darauf Widerstandsbasen in ländl Regionen ein
- Einnahme Wuhan- Chiang will jedoch nicht Hauptstadt dorthin verlegen weil Wuhan vom linken Flügel u KP kontrolliert wird
- Änderung der Richtung anstatt Beijing nach Shanghai
- Eroberung Shanghais (Kommunisten werden unterdrückt)
- "Weisser Terror" gegen Kommunisten
- Linker Flügel in Wuhan hält an Zusammenarbeit mit KP fest

14

Nanjing-Dekade

Chiang ruft Nanjing zur neuen Hauptstadt der Republik aus
- 1928 Eroberung Pekings
- letzte Kämpfe zw Chiang u Warlords, die sich mit innerparteilichen Gegner Chiangs verbündet hatten
- mehr als 200.000 Tote

15

Gründe für das Scheitern der Zusammenarbeit zw KMT u KP

- untersch polit Interessen (Industrielle & Gentry vs Arbeiter u landlose Bauern)
- Kommunisten können Landreform nicht durchführen die Kernpunkt ihres Programmes war
- kurzfristige polit Ziele konnten erreicht werden (Wiedervereinigung)
- langfristige Zusammenarbeit unmöglich

16

Chiangs Führungsstil

- Rückbesinnung auf konfuzianische Werte
- Orientierung an Restorationsstaatsmännern der Qing-Zeit (Zeng Guofan)
- Neue-Leben-Kampagne (Disziplin soll gestärkt werden)
- Orientierung an faschistischen Ideen (Führerprinzip)

17

Wirtschaft 1900

- beinahe vollständig auf Ackerbau ausgerichtet
- 90% der Bevölkerung lebt auf Land
- intensive Landwirtschaft
- große Anzahl an Menschen auf relativ kleiner Fläche
- wenig Hektar Land zur Ernährung von relativ vielen Menschen
- hohes Maß an Selbstausbeutung

18

Anbau Nordchina 1900

- Weizenanbauregion
- Höfe eher größer

19

Anbau Südchina 1900

- Höfe kleiner
- Notwendigkeit der Bewässerung
- Terrassenfeldern (Reis)

20

Grundbesitz

- keine Leibeigenschaft mehr
- Pächter nicht mehr an Land gebunden
- viele bäuerliche Familien besitzen eigenes Land
- eigener Landbesitz aber sehr gefährdet
- Missernte führt zu Kreditaufnahme
- Verlust von Grundbesitz an Großgrundbesitzer
- in Südchina mehr Großgrundbesitzer als in Nordchina
-->Widerspruch zur Gefährdung von Naturkatastrophen

21

Gründe für Zusammenbruch des landwirt Systems?

1. Bevölkerungsdruck führt zu Verelendung der Bauern
2. Konzentration des Landbesitzes (arme Bevölkerung verliert ihr Land)
3. Kommerzialisierung
4. Verschlechterung der gesellsch Beziehungen
5. Zusammenbruch der polit Herrschaft
6. Weltwirtschaftskrise
7. Weltwirtschaftssystem

22

1. Bevölkerungsdruck

- Hofgröße wird kleiner
- jedoch wenig Belege dass Bevölkerungsdruck zu Malthusianische Krise führt
- Bevölkerung wächst erheblich wegen höherer Lebenserwartung
- Verbesserung des Gesundheitssystems
- Verringerung der Kindersterblichkeit
- Qualität der Ernährung verschlechtert sich aber (Mais u Süßkartoffeln)

23

2. Konzentration des Landbesitzes (arme Bevölkerung verliert ihr Land):

- Kommerzialisierung der Landwirtschaft erhöht Risiko Land zu verlieren
- jedoch versprechen Investitionen ins Land wenig Gewinn

24

3. Kommerzialisierung

- Cash Crops mit deutlich besseren Gewinnen (landwirt Erzeugnisse)
- Investitionen höher
- Abhängigkeit von Entwicklungen auf die man keinen Einfluss hat
- Verlust von Arbeitsplätzen in bäuerlichen Nebenerwerb

25

4. Verschlechterung der gesell Beziehungen

- größere Landbesitzer ziehen in die Städte
- ländl Führungsschicht besteht aus Banditen.. schwach ausgeprägtes Verantwortungsgefühl
- Leben auf Land wird härter

26

5. Zusammenbruch polit Herrschaft

- Warlord Periode
- Bürgerkrieg
- Plünderung von Ernten
- Erhebung von Steuern über Jahre im Voraus
- junge Männer müssen zum Militärdienst
- Zerstörung der Infrastruktur erschwert Versorgung der Hungernden

27

6. Weltwirtschaftskrise

-1929 fällt Silberpreis zunächst
- chin Exporte werden billiger
- Ausländer mit Silberreserven investieren in China
- Inflation
- steigende Preise
- Verbesserung der bäuerlichen Lage

28

7. Weltwirtschaftssystem

- 1931/32: GB u Japan geben Goldstandard auf
- weniger Silber fließt nach China
- chin Produkte werden teurer
- 1934: Amerik Silberankaufgesetz
- Depression in China
- Preise für bäuerl Produkte sinken
- Arbeitslosigkeit auch im Industriesektor

29

Industriesektor

- Ende 19.Jh. Industrialisierung Chinas (Arsenale, Stahl)
- Baumwollspinnerei in Shanghai (japanisch geführt): schlechte Arbeitsbedingungen, Entstehung
eines Industrieproletariats
- Sektor wächst während Republikzeit kontinuierlich

30

Moderner Sektor der Wirtschaft

- 1933 weniger als 4% der Gesamtwirtschaftsleistung

31

Finanzsektor

- Banken entwickeln sich seit Beginn des 20.Jh
- 20er/30er: Aufschwung: Handel mit Staatsanleihen unter Finanzminister T.V.Soong
zur Finanzierung der Militärausgaben
- 1935: Banken weigern sich Staatsanleihen zu kaufen
- Folge: Verstaatlichung der Banken
- Finanzsektor vollständig in Dienst der Regierungspartei

32

Gesellsch Modernisierung

- insbesondere in PVG Entstehung einer modernen Mittelklasse
- stärkere Sichtbarkeit v Frauen in Öffentlichkeit
- moderne Lebenspraktiken
- Stärkung einer (konservativen) Staatsklasse
- enge Beziehungen zw Staat u Wirtschaft
--> Kontrolle durch Staat