Gesetze & Verordnungen Flashcards Preview

ASP 23 Kartensammlung > Gesetze & Verordnungen > Flashcards

Flashcards in Gesetze & Verordnungen Deck (198):
1

Was sind Bundeswasserstraßen ?

Alle Wasserflächen innerhalb der deutschen Hoheitsgebiete welche in der Verwaltung des Bundes liegen.
(alle Gebiete in den Zuständigkeitsbereichen der GDWS)

1

Wie ist die Definition einer "Körperschaft des öffentlichen Rechts"?

"Körperschaften des öffentlichen Rechts sind mitgliedschaftlich organisierte, rechtsfähige Verbände des öffentlichen Rechts, welche staatliche Aufgaben mit öffentlichen Mitteln unter staatlicher Aufsicht wahrnehmen"

2

Was sind Seewasserstraßen ?

Fläche zwischen der Küstenlinie oder der seewärtigen Begrenzung der Binnenwasserstraßen und der seewärtigen Begrenzung des Küstenmeeres . Fahrwasser müssen mit Tonnen oder ähnlichen gekennzeichnet sein.

2

Was bedeutet folgende Definition:"Körperschaften des öffentlichen Rechts sind mitgliedschaftlich organisierte, rechtsfähige Verbände des öffentlichen Rechts, welche staatliche Aufgaben mit hoheitlichen Mitteln unter staatlicher Aufsicht wahrnehmen"

- rechtsfähige Verwaltungseinheit
- physische Personen oder Verbände als Mitglieder
- entsteht durch ein Gesetz / hoheitlichen Akt
- unter Staatsaufsicht

3

Was sind Seeschifffahrtstraßen?

Bundeswasserstraßen die hauptsächlich von seegehenden Schiffen befahren werden.
Geltungsbereich nationaler und internationaler Vorschriften.

4

Was sind Binnenwasserstraßen?

Alle Flüsse und Kanäle welche für die durchgehende Schifffahrt bestimmt sind (insbesondere NOK und Trave), das Fahrwasser muss nicht besonders mit Tonnen gekennzeichnet sein.

4

Wo gilt ein generelles Überholverbot im Fahrwasser?

- bei nicht frei fahrenden Fähren
- an engen Stellen und unübersichtlichen Krümmungen
- vor / innerhalb Schleusen und Vorhäfen und Zufahrten des NOK
- an bzw. zwischen bekannt gemachten Stellen / Fahrzeugen

5

Welche Verordnungen sind unter anderem aufgrund des Seeaufgabengesetzes erlassen ?

(Ratifizierung) KVR & Verordnung zur KVR
Seeschifffahrtstraßenordnung & Bekanntmachungen der WSD
AnlaufbedingungsVerordnung
NOK BefahrensAbgabenVerordnung
KanalSteuerTarifVerordnung
Sportbootführerschein Verordnung SchifffahrtsaufgabenübertragungVO

6

Wann ist der Lotse dem Reeder / einem anderen Auftraggeber Schadensersatz verpflichtet?

Wenn ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt

7

Wer erlässt diese Verordnungen aufgrund des Seeaufgabengesetzes?

Verordnungen aufgrund des Seeaufgabengesetzes werden vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erlassen.

8

Wer ist zu informieren bei Beobachtungen, die die Sicherheit der Schifffahrt betreffen?

Unverzügliche Meldung an die Aufsichtsbehörde und die Lotsenbrüderschaft

9

Was beinhaltet die Anlaufbedingungsverordnung im Wesentlichen?

Meldung vor Anlauf des deutschen Hoheitsgebietes betreffend : Schiffsladung,
gefährlicher Ladung nach IMDG, IGC, IBC und MARPOL
Schiffsdaten
Hörbereitschaft
Lotsenannahmepflicht
Einrichtung einer maritimen Verkehrssicherung
Verpflichtung zur Benutzung best. VTGs
Folgen der Nichtbeachtung der Bedingungen

10

Ist der Lotse Teil der Schiffsbesatzung?

Nein

11

Wie sind die Befahrensabgaben bemessen?

Sie sind so zu bemessen, dass ihr Aufkommen höchstens die Ausgaben für den Kanal und die bundeseigenen Häfen einschließlich derjenigen für Betrieb und Unterhaltung deckt

12

Wie ist der Seelotse laut 'Gesetz über das Seelotswesen' definiert?

- behördliche Zulassung
- berufsmäßige Ausübung der Tätigkeit
- auf Seeschifffahrtsstraßen oder über See (exkl. Häfen)
- Orts- und schifffahrtskundiger Berater

13

Welchen Geltungsbereich hat die Seeschifffahrtstraßenordnung SeeSchStrO?

Uneingeschränkt :
- auf den Wasserflächen zwischen der Küstenlinie bei mittlerem
Hochwasser oder der seewärtigen Begrenzung der
Binnenwasserstraßen und einer Linie von drei Seemeilen
Abstand seewärts der Basislinie
- auf den durchgehend mit Sichtzeichen BII/ Anlage1 begrenzten
Wasserflächen der seewärtigen Teile der Fahrwasser im
Küstenmeer.
- bekannz gemachte Binnenwasserstraßen (NOK, Trave, ...)

Eingeschränkt:
zwischen den Begrenzungen der Seeschifffahrtstraßenordnung gemäß §1 und der Begrenzung des deutschen Hoheitsgebietes.

14

Was ist laut 'Gesetz über das Seelotswesen' ein Seelotsrevier?

Fahrtstrecken und Seegebiete, für die zur Sicherheit der Schifffahrt die Bereitstellung einheitlicher und ständiger Lotsdienste angeordnet ist

15

Welche Verordnungen und Regelungen wurden aufgrund des Gesetzes über das Seelotswesen erlassen ?

- Verordnung über Ausbildung und Prüfung der Seelotsen,
sowie über die Lotsausweise
- Verordnung über die Seeärztliche Untersuchung der Seelotsen
- Verordnung über die Seelotsreviere und ihre Grenzen (ALV)
- Lotsgeld-Verteilungsordnung
- Verordnung über das Seelotswesen außerhalb der Reviere
- Bört- und Dienstordnung

16

Wer ist für die Einrichtung, Unterhaltung und Aufsicht über das Seelotswesen zuständig?

Dies sind Aufgaben des Bundes

17

Was beinhaltet die allgemeine Lotsverordnung im Wesentlichen ? (Regelungsgehalt)

- Seelotsreeviere und deren Grenzen
- Aufsichtsbehörden
- Durchführung von Betrieb & Unterhaltung der Lotseinrichtungen
- Durchführung / Beendigung der Lotstätigkeit
- mitzuführender Unterlagen
- Unterrichtung der Schiffsführung
- Informationspflicht des Seelotsen
- Lotsbescheinigung
- Bört-/Schifflisten
- Beförderung & Unterbringung des Seelotsen

18

Wer darf Änderungen im Revier vornehmen?

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

19

Für welche Lotsenreviere gilt die allgemeine Lotsordnung?

Die Seelotsreviere :
- Ems
- Weser1
- Weser/Jade
- Elbe1
- NOK1
- NOK2/ Kieler Förde/ Trave/ Flensburger Förde
- Wismar /Rostock/ Stralsund

20

Wer muss vor Änderungen im Revier gehört werden?

Die Länder

Die Bundeslotsenkammer

21

Wie heißt die NOK-Lotsverordnung korrekt?

"Verordnung über die Verwaltung und Ordnung der Seelotsreviere NOK1/NOK2/Kieler Förde/Trave/Flensburger Förde"

22

An wen kann das Recht Änderungen im Revier vorzunehmen delegiert werden?

An die Aufsichtsbehörden

23

Aufgrund welches Gesetzes oder Verordnung wurde die "Verordnung über die Verwaltung und Ordnung der Seelotsreviere NOK1/NOK2/Kieler Förde/Trave/Flensburger Förde" erlassen ?

Gesetz über das Seelotswesen (See LG)
und Allgemeine Lotsverordnung (ALV)

24

Wer hält die Lotseinrichtungen vor, betreibt und unterhält sie?

Die Aufsichtsbehörde

25

Was beinhaltet die "Verordnung über die Verwaltung und Ordnung der Seelotsreviere NOK1/NOK2/Kieler Förde/Trave/Flensburger Förde" im Wesentlichen ?
( Regelungsgehalt)

- Lotsenbrüderschaften
- Seelotsreviere und -bezirke
- Lotsenstationen und -versetzpositionen
- Lotsanforderung & Lotsversetzung
- Lotsannahmepflicht und Befreiungen hiervon
- Definition Distanzlotsungen
- Ausnahmen
- Tätigkeit nach erster Bestallung
- Landradar Beratung
- Anmeldeadressen und einzuhaltende Anforderungszeiten

26

Auf wen kann die Vorhaltung, Unterhaltung und der Betrieb der Lotseinrichtungen unter welcher Bedingung übertragen werden?

Kann auf die Bundeslotsenkammer (BLK) übertragen werden.Dies bedarf der Zustimmung durch die BLK
(Allgemeine Lotsverordnung)

27

Wie und wo ist die Bevollmächtigung zum Erlass der NOK-Lotsverordnung geregelt ?

Zunächst ist laut §5 SeeLG das BMVBS ermächtigt.

Das BMVBS hat in der ALV die Aufsichtsbehörden (WSD) zum Erlass von Revierlotsverordnungen ermächtigt.

28

Bei wem liegt die Fachaufsicht über die Lotseinrichtungen?

Bei der Aufsichtsbehörde

29

Was beinhaltet die Seelotsuntersuchungsordnung im Wesentlichen (Regelungsgehalt) ?

Sie beinhaltet die gesundheitlichen und geistigen Voraussetzungen für die Ausübung der Tätigkeit des Lotsen, von Bewerbern und dem Fortbestand der Bestallung.

30

Wer hält in der Praxis die Lotseinrichtungen vor?

Die WSD's haben diese Aufgabe der Bundeslotsenkammer übertragen, welche sie wiederum an den LBV weitergegeben hat.
Dieser kümmert sich also um das Alltagsgeshäft.

31

Was beinhaltet die Seelotsen Ausbildungs- und Ausweisordnung im Wesentlichen (Regelungsgehalt)?

- Durchführung, Inhalt, Dauer der Ausbildung und Prüfung
- Gebrauch der Aspiranten- bzw. Lotsenausweise

32

Wer betreibt und hält die Lotseinrichtungen in der Praxis instand?

Die Bundeslotsenkammer über den Lotsbetriebsverein (LBV)

33

Was sind Seelotsreviere?

Seelotsreviere sind Fahrtstrecken und Seegebiete, für die zur Sicherheit der Schifffahrt die Bereitstellung einheitlicher ständiger Lotsdienste angeordnet ist.

34

Welchen Status hat die Tätigkeit als Seelotse?

Es ist ein freier, nicht gewerblicher Beruf

35

Wie ist das Lotswesen außerhalb der Seelotsreviere geregelt?

Gesetz über das Seelotswesen Abschnitt 3
& Verordnung über das Seelotswesen außerhalb der Reviere

36

Wen muss ein tätiger Seelotse bei Kenntnis sicherheits- / umweltrelevanten Mängel informieren?Wo gilt diese Meldepficht?

Unverzügliche Meldung an die zuständige Behörde

Dies gilt innerhalb der europäischen Gemeinschaft

37

Von wem werden die Lotseinrichtungen vorgehalten ?

WSD's (Aufsichtsbehörden) vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung übertragen.

Die WSD'en haben Betrieb und Unterhalt mit deren Zustimmung an die BLK weitergegeben, die diese Aufgabe wiederum an den LBV delegiert hat.

38

Welche rechtliche Organisationsform hat die Lotsenbrüderschaft?

Körperschaft des öffentlichen Rechts

39

Wem sind Betrieb und Unterhaltung der Lotseinrichtungen übertragen worden?

Die Bundeslotsenkammer hat mit Zustimmung der WSD's Lotsenbetriebsvereine (LBV) gegründet, die diese Aufgaben wahrnehmen.

39

Wessen Belange muß die Lotsenbrüderschaft vertreten?

Im Rahmen ihrer Selbstverwaltung die Belange des Seelotsreviers

40

Womit werden Betrieb und Unterhaltung der Lotseinrichtungen finanziert ?

Durch die im Seelotsgesetz erwähnten Lotsabgaben.

41

Wer trägt die Kosten der Lotsenbrüderschaft?

Die Mitglieder anteilig

42

Wie wird die Höhe der Lotsabgaben bestimmt und wie hoch dürfen Sie sein ?

Die Lotsabgaben sind so bemessen dass ihr Aufkommen höchstens die öffentlichen Ausgaben für Zwecke des Seelotswesens deckt.

43

Wer genehmigt die Börtordnung?

Die Aufsichtsbehörde

44

Wer erlässt die Verordnungen und Regelungen die Aufgrund des Seelotsgesetzes erlassen werden können ?

Das BMVBS (Bundesministerium für Vekehr- Bau- und Stadtentwicklung)

45

Wer beschließt die Satzung der Brüderschaft?

De Mitglieder mit 2/3 Mehrheit

46

Was beinhaltet die LotsTarifverordnung (Regelungsgehalt) ?

- wer muss wieviel Lotsabgaben entrichten
- wer muss wieviel Lotsgeld entrichten

- Bemessungsgrundlage für die Höhe der Lotsabgaben und des Lotsgeldes

47

Wer genehmigt die Satzung der Lotsenbrüderschaft?

Die Aufsichtsbehörde

48

Wie ist das Lotswesen innerhalb der Häfen geregelt ?

In den Häfen ist das Seelotswesen nach der entsprechenden Hafenbenutzungsordnung bzw. den Verwaltungsübereinkommen zwischen Hafen und Bund über Ausführung der Lotsung durch Seelotsen geregelt.

49

Was sind die Organe der Lotsenbrüderschaft?

Ältermann

Mitgliederversammlung

50

Wer vertritt die Lotsenbrüderschaft?

Der Ältermann (gerichtlich und außergerichtlich)

51

Wer wählt den Ältermann und seinen Stellvertreter?

Die Mitgliederversammlung

52

Für wie lange sind Ältermann und sein Stellvertreter gewählt?

5 Jahre

53

Wer bildet die Bundeslotsenkammer?

Die Lotsenbrüderschaften

54

Wie ist die Rechtsform der BLK?

Körperschaft des öffentlichen Rechts

55

Wer hat die Aufsicht über die BLK?

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Fachaufsicht hat die Aufsichtsbehörde

56

Für welchen Zeitraum wird der Vorsitzende der BLK aus welchem Personenkreis gewählt?

Für 5 Jahre aus dem Kreis der Lotsen

57

Wer muss die Wahl des Vorsitzenden der BLK genehmigen?

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtenwicklung

58

Welches sind die Organe der BLK?

Vorsitzender

Mitgliederversammlung

59

Wann ist eine Lotsung beendet?

- bei Ablösung
- bei Entlassung durch den Kapitän
(Bei lostpflichtigen Schiffen darf der Kapitän den Lotsen nicht
vor Erreichen der Grenze des Seelotsreviers entlassen!)
- bei Erreichen der Grenze des Seelotsreviers

60

Wer erhält einen Bericht, wenn der Lotse mit einem gelotsten Schiff einen Schaden hat?

Die Aufsichtsbehörde

61

In wessen Verantwortung wird eine Lotsung durchgeführt?

In der Verantwortung des Seelotsen

62

Wer ist die Aufsichtsbehörde über die Lotsenbrüderschaften?

Wasser- und Schifffahrtsdirektion (WSD)

63

Was sind die vier Lotsbezirke der Lotsenbrüderschaft NOK II / Kiel / Lübeck / Flensburg?

Bezirk 1: Kieler Förde
Bezirk 2: NOK II
Bezirk 3: Trave
Bezirk 4: Flensburger Förde

64

Wie ist die Definition eines Schleppverbandes?

[...] eine Zusammenstellung von Schlepper(n) und einem/mehreren dahinter oder daneben geschleppten Anhang/Anhängen ohne betriebsbereite Antriebsanlage.

65

Wer ist verantwortlich für einen Schleppverband?

Der Schiffsführer des Schleppers (wenn nicht im Vorhinein ein anderer Schleppzugführer benannt wurde)

Praxis: bei mehreren Schleppern der Kpt. des sog. Kopfschleppers

66

Wie ist der Regelungsgehalt der allgemeinen Lotsverordnung?

- Grenzen der Seelotsreviere
- Aufsichtsbehörden
- Recht auf Ablehnung einer Lotsung wegen Unzumutbarkeit
- mitzuführende Dokumente
- Informationspflicht des Seelotsen
- Ordnungswidrigkeiten

67

Kann die Lotsenbrüderschaft zur Pflichterfüllung angehalten werden?

Ja, durch die Aufsichtsbehörde unter Fristsetzung

68

Wer trägt die Kosten, die durch Nichterfüllung der Aufgaben der Brüderschaft entstehen?

Nach Fristablauf die Brüderschaft

69

Was sind die Aufgaben der Bundeslotsenkammer?

- Ermittlung der Auffassung der Brüderschaften zu Themen, die alle Brüderschaften betreffen
- Brüderschaften gegenüber Behörden / Organisationen vertreten
- Vermittlung zwischen Brüderschaften oder Mitgliedern unterschiedlicher Brüderschaften
- Erstellung von Gutachten, die von Gerichten / Behörden über Angelegenheit des Seelotswesens gefordert werden
- Erstellung von Gutachten zur Gesetzgebung über das Seelotswesen
- Ausgleich der Mindereinnahmen zwischen den Brüderschaften- Von den Brüderschaften übertragene Aufgaben

70

Was sind die Aufgaben der Lotsenbrüderschaft?

- Erfüllung der Berufspflicht überwachen
- Aus-/Fortbildung Seelotsen
- Regelung Dienstfolge
- Bestimmungen innerer Dienstbetrieb
- Vermittlung zwischen Mitgliedern
- Alters- / Todes- / BU-Vorsorge
- Beratung Aufsichtsbehörde
- Lotsgelder einnehmen und daraus Abgaben bestreiten und den Rest verteilen

71

Was sind Bundeswasserstraßen?

Alle Wasserflächen innerhalb des deutschen Hoheitsgebietes, welche in der Verwaltung des Bundes liegen

72

Was sind Binnenschifffahrtsstraßen?

Teile der Bundeswasserstraßen, die für die Binnenschifffahrt von Bedeutung sind (nat'l Recht gilt)

73

Was sind Seeschifffahrtsstraßen?

Teile des Bundeswasserstraßen, auf denen wegen ihrer Bedeutung für den Schiffsverkehr neben den nationalen auch internationale Regeln gültig sind.
Geltungsbereich der SeeSchStrO

74

Was sind Binnenwasserstraßen?

Alle Flüsse und Kanäle, die in der Verwaltung des Bundes liegen und für die durchgehende Schifffahrt bestimmt sind

75

Wie ist das Fahrwasser auf Binnenwasserstraßen begrenzt

Durch Tonnen und dort wo keine Tonnen liegen reicht es von Ufer zu Ufer

76

Was sind Seewasserstraßen?

Fläche zwischen Küstenlinie oder der seewärtigen Begrenzung der Binnenwasserstraße und der seewärtigen Begrenzung des Küstenmeeres.

77

Wie sind Fahrwasser auf Seewasserstraßen gekennzeichnet?

Sie müssen durch Tonnen o.ä. gekennzeichnet sein

78

Welche Fahrregeln gelten auf Bundeswassestraßen?

Innerhalb gekennzeichneter Fahrwasser: SeeSchStrO

Außerhalb gekennzeichneter Fahrwasser: KVR

79

Was ist ein Fahrwasser?

Wasserflächen, die durch Sichtzeichen B11 und B13 der Anlage 1 SeeSchStrO begrenzt oder gekennzeichnet sind oder die, soweit dies nicht der Fall ist, auf den Binnenwasserstraßen für die durchgehende Schifffahrt bestimmt sind.Sie gelten als enge Fahrwasser gemäß KVR.

80

Welche Unterlagen hat der Seelotse während der Lotsung per VO mit sich zu führen?

- Lotsenausweis
- Text der allgemeinen Lotsenverordnung
- Lotstarifordnung des Reviers (aktuell)
- VO über die Verwaltung und Ordnung der Seelotsreviere NOK1/NOK2/Kieler Förde/Trave/Flensburger Förde

81

Wie sind die Grenzen des Seelotsreviers "Nord-Ostsee-Kanal II / Kieler Förde / Trave / Flensburger Förde"?

Zwischen Lotsenwechselstation Rüsterbergen im NOK und dem Leuchtturm Kiel, alle übrigen Fahrtstrecken auf der Kieler Förde, alle Fahrtstrecken auf der Trave zwischen Lübeck und der Tonne "Trave" vor Travemünde sowie alle Fahrtstrecken auf der Flensburger Förde zwischen Flensburg und der Tonne "2".

82

Welche Verordnung regelt, dass ein Lotse die ihm laut Börtliste zugeteilte Lotsung durchzuführen hat?

Die Allgemeine Lotsverordnung §8

83

Wann kann ein Lotse eine Lotsung wegen Unzumutbarkeit ablehnen?

Wenn das Achiff oder dessen Ausrüstung schwerwiegende Mängel aufweist oder die Besatzung nicht ausreicht oder nicht ausreichend qualifiziert ist und dadurch die Sicherheit der Schifffahrt oder die Umwelt erheblich gefährdet wird.

Im besonderen wenn:
- Kapitän oder sein Stellvertreter wegen Alkohol das Schiff nicht sicher führen können
- schwerwiegende Mängel an Antriebs- oder Ruderanlage oder der Kommandoelemente vorhanden sind
- auf einem Tankschiff kein funktionsfähiges Radargerät oder UKW-Gerät (mit erforderlichen Kanälen) vorhanden ist

84

Welche Unterlagen hat der Lotse während der Lotsung mitzuführen?

- Lotsenausweis
- Allgemeine Lotsverordnung
- Lotsverordnung des Seereviers
- Lotstarifsordnung (aktuell)

85

Wie ist der Regelungsgehalt der "Allgemeinen Lotsverordnung"?

- Grenzen den Seelotsreviere
- Aufsichtsbehörden der Seelotsreviere
- Recht, die Lotsung bei Unzumutbarkeit abzulehnen
- mitzuführende Dokumente
- Informationspflicht des Seelotsen
- Ordnungswidrigkeiten

86

Wer ist laut "Allgemeiner Seelotsverordnung" bei gravierenden Mängeln am Schiff oder Gefährdung der Umwelt zu informieren?

Die Verkehrsleitzentrale
(Die von der Aufsichtsbehörde bestimmte Stelle)

87

Nenne die Lotsbezirke, die zum Seelotsrevier "NOK II/Kieler Förde/Trave/Flensburger Förde" gehören und beschreibe die Fahrtstrecken in den Bezirken!

Bezirk 1: Kieler Förde
- ostwärts fahrende Schiffe: Scheuse Holtenau bis Lotsenstation auf Leuchtturm Kiel
- westwärts fahrende Schiffe: Lotsenstation auf Leuchtturm Kiel bis äußere Grenze der Zufahrt in Kiel-Holtenau

Bezirk 2: NOK II
- westwärts: äußere Grenze der Zufahrt bis Lotsenwechselstation in Rüsterbergen
- ostwärts: Lotsenwechselstation in Rüsterbergen bis Schleuse Kiel-Holtenau

Bezirk 3: Trave
Eisenbahnhubbrücke und Holstenbrücke bis zur Tonne "Trave" soweit Bundeswasserstraße

Bezirk 4: Flensburger Förde
Alle Fahrtstrecken auf der Flensburger Förde bis Position 54°49,4'N 009°44,7'E

88

Wer hat sich einer ärztlichen Untersuchung auf Lotsdiensttauglichkeit in welchen Intervallen zu unterziehen?

- Seelotsenanwärter vor Aufnahme

- Seelotsen bis 45 Jahre: alle 5 Jahre
- Seelotsen ab 46 Jahren: alle 3 Jahre

- Seelotsenanwärter und Seelotsen, wenn es die Behörde aus besonderen Anlässen verlangt

89

Nach welchen Vorschriften ist der Schiffsverkehr auf deutschen Seeschifffahrtsstraßen geregelt?

- KVR
- SeeSchStrO (mit Bekanntmachungen)
- Anlaufbedingungsverordnung
- Hafenbenutzungsordnung
- …

90

Was sind Bundeswasserstraßen?

Alle Wasserflächen innerhalb des deutschen Hoheitsgebietes, welche in der Verwaltung des Bundes liegen

91

Welche Wasserflächen innerhalb unseres Seelotsreviers sind keine Bundeswasserstraßen?

Obereider, innerer Teil Flensburger Hafen, Hörn in Kiel, Privathäfen in Lübeck, Burgstaaken, …)

92

Welche Fahrregeln gelten auf den Wasserflächen im Revier, die keine Bundeswasserstraßen sind, und in welcher Verordnung ist dies festgehalten?

in den jeweiligen Hafenbenutzungsordnungen bzw. der "Landesverordnung für die Häfen Schleswig-Holstein"

93

Auf welchen Wasserflächen gilt die SeeSchrStrO uneingeschränkt?

Wasserfläche zwischen der Küstenlinie bei mittlerem Hochwasser oder der seewärtigen Begrenzung der Binnenwasserstraßen und einer Linie von drei Meilen Abstand seewärts der Basislinie,
Durchgehend lateral betonnter seewärtiger Teil des Fahrwassers im Küstenmeer,
Wasserflächen zwischen den Ufern bekannt gemachter Binnenwasserstraßen (Eider bis Rendsburg, Gieselaukanal, NOK mit Seen, Trave bis Eisenbahnhubbrücke inkl. Dassower See und Pötenitzer Wik)

94

Auf welchen Wasserflächen gilt die SeeSchrStrO eingeschränkt?

Wasserfläche zwischen der seewärtigen Begrenzung des Küstenmeeres und der seewärtigen Begrenzung der 12-Meilen Zone

95

In welcher VO ist die Gültigkeit der KVR auf Seeschifffahrtsstraßen geregelt?

SeeSchStrO (§1,4)

96

Wer erlässt die SeeSchStrO?
Wer erlässt die zugehörigen Bekanntmachungen?

Das „Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung“ erlässt die SeeSchStrO

Die WSD erlässt die Bekanntmachungen

97

Aufgrund welches Gesetzes wird die SeeSchStrO und die Bekanntmachungen erlassen?

SeeAufgabenGesetz

(§1,2: Dem Bund obliegen auf dem Gebiet der Seeschifffahrt […] die Abwehr von Gefahren für die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sowie die Verhütung von der Seeschifffahrt ausgehender Gefahren [...]“

98

Wie ist ein Fahrwasser definiert?

- Teile der Wasserflächen, die durch laterale Sichtzeichen (lt. Anlage SeeSchStrO) gekennzeichnet sind

oder

- auf Binnenwasserstraßen auch nicht gekennzeichnete Flächen, die für die durchgehenden Schifffahrt bestimmt sind

99

Wo beginnt und wo endet ein allgemeines Fahrwasser?

beginnt und endet mit lateraler Betonnung oder innerhalb der Uferbegrenzung (Binnenwasserstraße) in bzw. an bekannt gemachten Stellen

100

Was ist der Unterschied zwischen einem abzweigenden und einmündenden Fahrwasser?

bei einem abzweigenden Fahrwasser sind die Tonnen ab der „Kreuzung“ nummeriert, bei einem einmündenden Fahrwasser bis zur „Kreuzung“

101

Wo beginnt und endet das Fahrwasser auf der Kieler Förde?

Das Fahrwasser beginnt bei dem Tonnenpaar „1“ / „2“ und endet zwischen den Zufahrtsfeuern in Kiel-Holtenau

102

Wo beginnt und endet das Fahrwasser auf dem NOK?

Das Fahrwasser des NOK beginnt bei den Zufahrtsfeuern in Brunsbüttel und endet zwischen den Zufahrtsfeuern in Holtenau

103

Wie ist die Steuerbordseite des Fahrwassers definiert?

Auf Seeschifffahrtsstraßen ist von See kommend die rechte Seite die Steuerbordseite des Fahrwassers, beziehungsweise bei Seeschifffahrtsstraßen, die zwei Meeresteile verbinden, die bei von Westen kommenden Schiffen rechte Seite

104

Welche Seite ist auf der Förde die rechte Fahrwasserseite?

Die bei einlaufenden Schiffen an Steuerbord liegende Fahrwasserseite (westlich)

105

Welche Seite ist im NOK die rechte Fahrwasserseite?

Die bei von Westen kommenden Schiffen an Steuerbord liegende (südlich)

106

Wie ist ein Schleppverband definiert?

Zusammenstellung eines oder mehrerer schleppender Maschinenfahrzeuge und eines oder mehrerer daneben oder dahinter geschleppter Anhänge, die keine oder keine betriebsbereite Maschinenanlage besitzen oder in ihrer Manövrierfähigkeit eingeschränkt sind.

107

Welche Ausweichregeln gelten außerhalb des Fahrwassers?

KVR

108

Darf im Fahrwasser gesurft oder gefischt werden?

Nein

109

Was sind außergewöhnlich große Schleppverbände?

Schleppverbände, die die für die entsprechende Seeschifffahrtsstraße bekannt gemachten Abmessungen überschreiten

Schleppverbände, die Schifffahrt außergewöhnlich behindern können

Schleppverbände, die besonderer Rücksicht durch die Schifffahrt bedürfen

110

Was sind außergewöhnlich große Fahrzeuge?

Fahrzeuge, die die für die entsprechende Seeschifffahrtsstraße bekannt gemachten Abmessungen überschreiten

111

Welche Abmessungen überschreiten AGF auf der Kieler Förde?

L = 235m, B = 35m, Tg = 9,7m

112

Was sind Wegerechtschiffe?

- Fahrzeuge, die die für die entsprechende Seeschifffahrtsstraße (außer NOK) bekannt gemachten Abmessungen überschreiten

- Fahrzeuge, die wegen ihres Tiefgangs auf den tiefsten Teil des Fahrwasser angewiesen sind

Die Fahrzeuge gelten als manövrierbehindert und müssen dies der entsprechenden VKZ anzeigen!

113

Was sind Seeschifffahrtsstraßen?

Teile der Bundeswasserstraßen, auf denen wegen der Bedeutung für den Seeschiffsverkehr neben nationalen Vorschriften auch internationale Regeln gültig sind. Hier gilt die SeeSchStrO.

114

Was sind Binnenschifffahrtsstraßen?

Teile der Bundeswasserstraßen, die für die Binnenschifffahrt von Bedeutung sind. Hier gilt nationales Recht (BinnenSchStrO)

115

Wo liegen die Grenzen zwischen Binnenschifffahrtsstraße und Seeschifffahrtsstraße?

Die Grenzen ergeben sich aus der Anlage 3 zu §1, Abs. 5 der SeeSchStrO

116

Was sind Seewasserstraßen?

Seewasserstraßen sind die Flächen zwischen der Küstenlinie oder der seewärtigen Begrenzung der Binnenwasserstraße und der seewärtigen Begrenzung des Küstenmeeres

116

Wo liegen die Grenzen zwischen Binnenwasserstraße und Seewasserstraße?

Die Grenzen ergeben sich aus der Anlage 3 zu §1, Abs. 5 der SeeSchStrO

117

Welche Sichtzeichen müssen AGF (z.B. beim Befahren der Kieler Förde) führen?

Rot-weiß-rot, bzw. Ball-Rhombus-Ball, da Wegerechtschiff wegen Überschreitung der Abmessungen und somit auch manövrierbehindert

118

Was sind bestimmte gefährliche Güter?

Güter der Klassen 1.1, 1.2, 1.3 und der Klassen 4.1, 5.2 mit Zusatzkennzeichen „Explosionsgefahr“ von mehr als 100kg/Fahrzeug

Sowie als Massengut beförderte Güter nach IGC-, IBC-, MARPOL Annex 1

119

Wie ist ein Leitfeuer als Seezeichen definiert?

Ein Leitfeuer (Seefahrt) ist ein Einzelfeuer, das durch Sektoren (Leitsektoren, Warnsektoren) verschiedener Kennungen ein Fahrwasser, eine Hafeneinfahrt oder einen freien Seeraum zwischen Untiefen kennzeichnet

120

Was sind besonders gefährliche Fahrzeuge?

1. Fzg. mit Ladung:
IMDG 1.1, 1.2, 1.3 & 4.1, 5.2 mit Zusatzlabel "explosionsgefährlich"
IBC-Code
IGC-Code
MARPOL Annex 1, wenn Flammpunkt unter 55°C
2. leere, nicht inertisierte/entgaste Tanker mit Vorladung Flammpunkt unter 55°C
3. Fzg, mit Chemikalien, die nicht in den Stofflisten stehen, Flammpunkt unter 55°C

121

Wie werden besonders gefährliche Fahrzeuge im NOK behandelt?

Besonders gefährliche Fahrzeuge werden höher gestuft.
Ausgenommen Doppelhüllentanker und Fahrzeuge mit bestimmten gefährlichen Gütern in Containern.

VG5 wird nicht höher gestuft

122

In welcher Weise werden Fahrzeuge der verschiedenen VG im NOK hochgestuft?

VG1 + VG2 wird VG3
VG3 wird VG4
VG4 wird VG5
VG5 + VG6 bleibt

Doppelhüllentanker & Fzg. mit Containerladung werden nicht hochgestuft

123

Welche Aufgaben erfüllt die maritime Verkehrssicherung?

Verkehrsinformation
Verkehrsunterstützung
Verkehrslenkung
Verkehrsregelung

124

Von wem wird die maritime Verkehrssicherung wahrgenommen?

Verkehrsleitzentralen (Travemünde, Brunsbüttel)

125

Welche Grundregeln gelten für das Verhalten im Verkehr?

- Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs gewährleisten
- niemanden schädigen / gefährden oder mehr als unvermeidbar behindern
- gute Seemannschaft
- kein Alkoholeinfluss / berauschende Mittel

126

Wozu ist der Führer eines Fahrzeugs mit UKW beim Befahren des Reviers verpflichtet?

- Ruf- & Hörbereitschaft auf Revierkanälen
- Revierinfomationen abhören und ggf. befolgen

127

Wer ist für die sichere Führung eines Schiffes / Schleppzuges verantwortlich?

Schiff: Schiffsführer
Schleppzug: Führer des Kopfschleppers, wenn nicht vorher ein Schleppzugführer benannt wurde

128

Sichtzeichen Geschwindigkeitsbegrenzung?

Quadrat mit rotem Rand und Geschwindigkeitsangabe in km/h

129

Wo im Revier stehen Sichtzeichen Geschwindigkeitsbegrenzung?

- Einfahrt Pötenitzer Wik
- Schlei Tonnenhof

130

Nach welchen Fahrregeln wird im Fahrwasser bei verminderter Sicht gefahren?

Laut SeeSchStrO §21, Abs.1 gelten die gleichen Regeln wie bei guter Sicht!

131

Was muss beim Fahren im Fahrwasser bereit gehalten werden?

Die Buganker müssen klar zum sofortigen Fallen sein.

(Außer Schiffe <20m)

132

Wie wird beim Wechseln der Fahrwasserseite mit dem Entgegenkommer Kontakt aufgenommen?

Im NOK: UKW 73

Schallsignal: TI (lang kurz-kurz kurz-kurz)

133

Unter welchen Bedingungen ist eine UKW-Absprache durchführbar?

- eindeutige Identifikation der Kommunikationsteilnehmer

- eindeutige Absprache über UKW möglich

- durch die Wahl des UKW-Kanals sichergestellt ist, dass möglichst alle betroffenen Verkehrsteilnehmer die UKW-Absprache mithören können

- die Verkehrslage es erlaubt

134

Auf welcher Seite darf im Fahrwasser überholt werden?

Auf der linken Seite immer

Auf der rechten Seite soweit es die Umstände des Falles erfordern

134

An welchen Stellen darf nicht überholt werden?

- in der Nähe von in Fahrt befindlichen, nicht freifahrenden Fähren

- an engen Stellen und unübersichtlichen Krümmungen

- vor und innerhalb von Schleusen sowie den Zufahrten zum NOK (außer schwimmende Geräte im Einsatz)

- innerhalb bekannt gemachter Strecken und zwischen bekannt gemachten Fahrzeugen

135

Unter welchen Umständen muss das zu Überholende Fahrzeug seine Zustimmung geben?

Wenn es beim Überholvorgang mithelfen muss

136

Wie kann die Zustimmung des Vordermanns zum Überholen eingeholt werden?

Per Schallsignal:
Lang lang kurz (Überholen an Stb)
Lang lang kurz kurz (Überholen an Bb)

Per UKW

137

Wie ist das Antwortsignal beim Überholen?
Wann wird es gegeben?

Lang kurz lang kurz (Wenn der zu Überholende einverstanden ist)

Kurz kurz kurz kurz kurz (Wenn der Überholende nicht einverstanden ist)

138

Wer hat Vorfahrt im Fahrwasser gegenüber welchen Fahrzeugen?

- gegenüber kreuzendem Verkehr
- gegenüber einlaufendem Verkehr
- gegenüber drehendem oder sonstwie nicht dem Fahrwasserverlauf folgenden Fahrzeugen
- gegenüber Fahrzeugen, die einen Liegeplatz oder Ankerplatz verlassen

139

Wie ist das Vorfahrtsverhältnis eines Fahrwassers gegenüber einem abzweigenden Fahrwasser?

Das durchgehende Fahrwasser hat Vorfahrt

140

Welche Vorschrift gilt für Segelfahrzeuge im Fahrwasser?

Wenn sie nicht dem Fahrwasseverlauf folgen gilt die KVR, solange sie nicht vorfahrtsberechtigte Fahrzeuge gefährden oder behindern.

141

Welche Vorfahrtsregel gilt bei Engstellen?

An Engstellen hat Vorfahrt:
- Tidegewässer oder Gewässer mit Strömung: das mit dem Strom fahrende Fahrzeug, bei Stromstillstand das Fahrzeug, was vorher gegen den Strom gefahren ist

- Tide-/strömungsfreies Gewässer: das Fahrzeug, das die Steuerbordseite des Fahrwassers benutzen muss

142

An welchen Stellen muss Sog und Wellenschlag vermieden werden?

Vorbeifahrt an:

- Häfen, Schleusen, Sperrwerken
- festliegenden Fähren
- manövrierunfähigen oder festgekommenen, sowie
manöriernehinderten Fahrzeugen
- schwimmenden Geräten und Anlagen
- an Stellen mit Sichtzeichen "Geschwindigkeits-
begrenzung" oder Flagge "A"

143

Wie ist die Höchstgeschwindigkeit an erkennbaren Badestellen geregelt?

Außerhalb des Fahrwassers in einem Abstand von weniger als 500m von der Wasserlinie des Ufers maximal 8km/h (4,3 kn)

144

Wie ist die Reihenfolge des Einlaufens in die Schleusen des NOK geregelt?

Reihenfolge beim Einlaufen = Reihenfolge Erreichen der Zufahrt

Oder nach Weisung des Schleusenmeisters

145

Für welche Fahrzeuge gelten Fahrverbote und Fahrbeschränkungen?

- Tankschiffe, Schub-/Schleppverbände mit Massengut nach
- IGC-Code
- IBC-Code
- MARPOL Annex 1
- Ladung nach INF-Code
- leere Tankschiffe, Schub-/Schleppverbände in Ballast nicht gasfrei oder inertisiert mit Vorladung Flammpunkt <35°C

146

Auf welchen Seeschifffahrtsstraßen unseres Lotsbezirks gelten Fahrverbote und Fahrbeschränkungen?

NOK

Kieler Förde

Trave

147

Welche Voraussetzungen zum Befahren müssen für Fahrzeuge mit Fahrverboten oder -beschränkungen vorliegen?

Beim Einlaufen in die Seeschifffahrtsstraße oder Verlassen Liegestelle:

- Sicht >1000m (Ladefähigkeit bis 2000t: 500m) {gilt nicht für NOK}
- einwandfrei arbeitendes Radargerät
- bei Gebrauch Selbststeuerung muss Rudergänger in der Nähe sein
- Tankdeckel müssen geschlossen sein

148

Unter welchen Voraussetzungen kann die VKZ trotz Fahrverbot / -beschränkung bei verminderter Sicht eine Fahrterlaubnis gewähren?

Die Verkehrslage muss es ermöglichen.

- über 2000 Ladetonnen: Sicht ab 500m
- Lmax: 140m
- Tgmax: 8,5m (nicht auf Trave!)
- keine Mängel

149

Auf welchen Wasserflächen ist das Wasserskilaufen und Segelsurfen verboten?

- im Fahrwasser außer an bekannt gemachten Stellen

- im gesamten NOK

- Bereiche in einem Abstand von 200m zu Hafeneinfahrten, Anlegestellen, Liegestellen
- Gebiet auf der Schlei (Angabe mit Lat/Lon)
- Trave außer bezeichnetes Gebiet in großer Holzwiek

150

Wo ist das Ankern allgemein verboten?

- Fahrwasser
- außerhalb Fahrwasser:
- enge Stellen und Krümmungen
- im Umkreis 300m um schwimmende Geräte, Wracks,
sonstigen Schifffahrtshindernissen, Leitungstrassen,
Warnstellen, Kabeln und Rohrleitungen
- bei verminderter Sicht näher als 300m von
Hochspannungsleitungen
- vor Hafeneinfahrten, Anlegestellen, Schleusen und Sielen,
sowie in den Zufahrten zum NOK
- innerhalb von Fähr- oder Brückenstrecken
- innerhalb bekannt gemachter Gebiete

151

Muss auf einem ankernden Fahrzeug Wache gegangen werden?
Wenn ja, gibt es Ausnahmen?

Ja, es muss Wache gegangen werden.

Ausnahme: L < 12m

(Es sei denn es wird nicht in der Nähe eines Fahrwassers oder auf eine Reede geankert - wie nah "in der Nähe" ist steht aber nicht geschrieben...)

152

Wo ist Anlegen und Festmachen verboten?

- an Sperrwerken, Strombauwerken, Pegeln und festen oder schwimmenden Seezeichen

- an abbrüchigen Stellen am Ufer

- an unübersichtlichen Stellen und Krümmungen

- vor Hafeneinfahrten, Anlegestellen, Schleusen und Sielen

- In Zufahrten des NOK

- innerhalb von Fähr- oder Brückenlinien

153

Unter welchen Umständen darf im Hafen gebunkert werden?

Die Umstände werden bekannt gemacht.

In unserem Revier sind z.Zt. Bis auf die Begrenzung der Bunkeranleger keine Voraussetzungen in den Bekanntmachungen erwähnt (im Gegensatz zu man anderem Revier)

154

Was ist bei Gefahr des Sinkens zu unternehmen, damit die Schifffahrt nicht gefährdet wird?

- Fahrzeug möglichst aus Fahrwasser schaffen
- Verkehrszentrale unterrichten
- wenn Schiff gesunken ist, Wrackstelle behelfsmäßig kennzeichnen

155

Wer muss bei besonderen Vorkommnissen unterrichtet werden?

Die Verkehrsleitzentrale

Andere betroffene Verkehrsteilnehmer

Die Geschäftsstelle der Lotsenbrüderschaft

156

Darf ein festgenommenes Fahrzeug seine Maschine zum Freikommen benutzen?

Ja,

wenn nicht dadurch die Seeschifffahrtsstraße einschließlich ihrer Bauwerke oder der Verkehr gefährdet wird

157

Auf welchen Wasserflächen ist die Fischerei verboten?

- NOK außer Obereidersee & -enge ohne besondere Erlaubnis

- Fahrwasser
- Bereiche im Abstand von 200m zu Hafeneinfahrten,
Anlegestellen, Liegestellen, Warnstellen, Pegeln und
Meßgeräten
- im Umkreis von von 300m zu Kabeltrassen,
Unterwasserleitungen

- unbeaufsichtigte Fischereigeräte im Fahrwasserbereich der
Holnisenge

158

Wer genehmigt Fahrpläne der Fährschifffahrt?

Das zuständige WSA

159

Wer ist als Schifffahrtspolizeibehörde wo in unserem Revier zuständig?

WSD Nord mit

- WSA Lübeck (Küste)
- WSA Holtenau (NOK bis Breiholz)
- WSA Brunsbüttel (Weststrecke)

160

Nach welcher Rechtsgrundlage übernimmt die Wasserschutzpolizei die Vollzugsaufgaben der Schifffahrtspolizei?

Seeaufgabengesetz

161

Nach welcher Rechtsgrundlage kann die Bundespolizei oder der Zoll zur Ausübung Schifffahrtspolizeilicher Maßnahmen herangezogen werden?

Seeaufgabengesetz

162

Wer trifft die örtlichen Maßnahmen der Schifffahrtspolizei?

Wasser- und Schifffahrtsämter (WSA).

Bei gebietsübergreifenden Maßnahmen unter Leitung des Amtes, in dessen Gebiet der Sachverhalt eingetreten ist.

163

Wofür sind Verkehrszentralen zuständig?

- Verkehrsinformation
- Verkehrsunterstützung
- Verkehrsregelung
- Verkehrslenkung auf dem NOK

164

In welchen Fällen und auf welcher rechtlichen Grundlage können Schifffahrtspolizeiliche Verfügungen erlassen werden?

Wenn Ge- oder Verbote an einen bestimmten Personenkreis gerichtet werden.

Grundlage ist das Seeaufgabengesetz.

165

Was bedarf einer Schifffahrtspolizeilichen Genehmigung?

- Verkehr von AGF, Luftkissen-, Tragflächen-, Bodeneffekt- & Hochgeschwindigkeitsfahrzeugen, Wasserflugzeugen & Flugbooten
- Verkehr außergewöhnlicher Schub-/Schleppverbände
- Stapelläufe
- Bergungen, soweit dadurch die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigt, oder eine Gefahr für die Meeresumwelt entstehen kann
- Pfahlzugtests, so sie die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigen könnten
- wassersportliche Veranstaltungen auf dem Wasser
- Parasailing
- sonstige Veranstaltungen auf oder an Seeschifffahrtsstraßen, wenn Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigt werden kann

166

In welchen Teilen unseres Reviers gelten Fahrbeschränkungen für gewisse Fahrzeuge?

Kieler Förde
Trave
NOK

167

Welcher Tiefgang spielt im welchen Teil des Reviers für die Befreiung von der Lotsenannahmepflicht bei Führern von Tankschiffen eine Rolle?

NOK: maximal möglicher Tiefgang des Fzg. (Sommertfg)

Übriges Revier: aktueller Tiefgang

168

Welche Fahrzeuge müssen ein rotes Rundumlicht (tags: Flagge "Bravo") setzen?

- Fahrzeuge, die "bestimmte gefährliche Güter" geladen haben
- leere Tanker mit Vorladung FP < oder = 35°C, wenn Tanks nicht gesäubert u. entgast oder vollständig inertisiert

sowie auf dem NOK die bekannt gemachten "besonders gefährlichen Fzg, Schub- u. Schleppverbände" gem. Bekanntmachungen 5.1.1

169

Welche Regelungen aus der SeeSchStrO sind dort gültig, wo die SeeSchStrO eingeschränkt gilt?

- Wegerechtschiffe
- Verkehrsinformation
- Zuständigkeit WSV usw.
- Einsatz Behördenfahrzeuge
- ...

170

Welche Schiffsgrößenbeschränkung hat der frisch bestallte Jungslotse auf dem Revier "NOK II / Kieler Förde / Flensburger Förde"?

Die ersten 100 Einsätze:
Lmax = 100m
Bmax = 15m

171

Wie wird ein Überholmanöver durchgeführt?

- grundsätzlich wird links überholt, es sei denn die Umstände erfordern das Überholen auf der rechten Seite

- sicherer Passierabstand und sichere Geschwindigkeit des Überholenden

- zu Überholender muss das Überholen so weit wie möglich erleichtern

- im Fahrwasser: wenn nur unter Mitwirkung des Vordermanns überholt werden kann, dann nur, wenn er Zustimmung signalisiert hat

173

Wie ist der Geltungsbereich der Schleusenbetriebsverordnung begrenzt?

Landseitig durch Zäune

Wasserseitig östlich durch die Verbindungslinie der Einfahrtsfeuer und die Grenze des Schutz- & Sicherheitshafens (Holtenauer Außenkai + 30mtr Wasser), westlich durch die Verbindungslinie von der westlichen Ecke des Entwässerungskanals über den Kopf des südlichen Leitwerks der Neuen Schleusen zum Südufer.

174

Was ist laut Schleusenbetriebsordnung explizit verboten?

- Auslaufen aus Schleusen behindern (z.B. zu langes Wassernehmen, Einfahren in Zufahrt ohne Erlaubnis, ...)

- vermeidbare Geräusche zu verursachen, insbesondere Schallsignale außer wenn vorgeschrieben

- Scheinwerfer außer wenn notwendig

- Einbringen schädlicher oder störender Stoffe

175

Wer ist laut Schleusenbetriebsordnung für die Herstellung eines sicheren Landgangs zuständig?

Der Fahrzeugführer

176

Was muss ein Fahzeugführer laut Schleusenbetriebsordnung beachten, wenn er mit dem Heck weniger als 25m vom Schleusentor entfernt liegt?

kein nach achtern gerichtetet Schraubenstrom

177

Was ist laut Schleusenbetriesordnung im Hinblick auf Fahrgastschiffe und Tanker zu beachten?

Tankschiffe, oder leere Tanker, die bestimmte gefährliche Güter transportiert haben, dürfen nicht zusammen mit Passagierschiffen in einer Schleusenkammer, oder in unterschiedlichen Kammern, aber beide an der Mittelmauer liegen.

178

Wie ist der "Flammpunkt" definiert?

Die in Grad Celsius ausgedrückte niedrigste Temperatur, bei der sich entflammbare Dämpfe in solcher Menge entwickeln, dass sie entzündet werden können.

179

Ab wie vielen Fahrgästen, die in der Schleuse von Bord gehen wollen, ist dies gemäß Schleusenbetriebsverordnung genehmigungspflichtig?

Ab 12 Personen

180

In welchem Bereich gilt die Schutz- & Sicherheitshafenverordnung?

Schutz- & Sicherheitshäfen
Häfen der Bundesmarine
Häfen des Bundesgrenzschutzes
Häfen der Bundesbahn

181

Welche Fahrregeln gelten im Geltungsbereich der Schutz- und Sicherheitshafenverordnung?

SeeSchStrO

KVR

182

Wo in unserem Lotsrevier gilt die Schutz- & Sicherheitshafenverordnung?

NOK: - Dalben östlich Holtenauer Hochbrücke
- Holtenauer Außenkai & Seglersteg

Kieler Förde: - Plüschowhafen
- Scheer- & Tirpitzhafen

Eckernförde: Kranzfelder Hafen

Neustadt: - Bundesmarinehafen
- Bundesgrenzschutzhafen

183

Welche Fahrzeuge benötigen laut "Landesverordnung für die Häfen in Schleswig-Hollstein" eine Erlaubnis zum Einlaufen in einen der Häfen im Geltungsbereich?

- Schiffe, die zu sinken drohen, brennen oder bei denen Brandverdacht besteht oder nicht sicher ist, dass ein Brand vollständig gelöscht ist
- Fzg., die wegen ihrer Bauart oder Abmessungen den Hafenbetrieb oder die Hafenanlagen gefährden können
- Fzg., die zum Verschrotten bestimmt sind
- besonderen Maßnahmen nach int'l Gesundheitsvorschriften unterliegen
- Fzg., die mit Kernenergie betrieben werden, oder Kernwaffen an an Bord haben
- Fzg., die undichte Behälter mit umweltgefährlichen Stoffen an Bord haben

184

Wie ist laut "Landesverordnung für die Häfen in Schleswig-Holstein" die Schiffsgeschwindigkeit einzurichten?

So, dass vor Hindernissen ausgewichen werden kann, bzw. rechtzeitig angehalten werden kann.

185

Welche Verordnungen wurden von der WSD erlassen?

Verordnung über die Verwaltung und Ordnung der Seelotsreviere NOK1/NOK2/Kieler Förde/Trave/Flensburger Förde

186

Welche Verordnungen wurden Aufgrund des Seelotsgesetzes vom BMVBS erlassen?

- VO über die Seelotsreviere und ihre Grenzen
- VO über das Seelotswesen außerhalb der Reviere
- Lotstarifordnung
- Seelotsenuntersuchungsordnung
- Seelotsenausbildungs- & Ausweisordnung

187

Wie ist lt. Revierlotsverordnung ein Seeschiff definiert?

Schiffe, die im Seeschiffregister oder vergleichbaren ausl. Register eingetragen sind?

188

Wie ist lt. Revierlotsverordnung ein Binnenschiff definiert?

Schiffe, die im Binnenschiffregister oder vergleichbaren ausl. Register eingetragen sind.

189

Wie sind laut Revierlotsverordnung Tankschiffe definiert?

See- & Binnentankschiffe lt. §30, Abs.1 SeeSchStrO

190

Was ist laut Revierlotsverordnung ein "typgleiches Schiff"?

In Abmessungen und Manövriereigenschaften vergleichbares und im Typ identisches Schiff.

Hinsichtlich Länge und Breite kann es 5m länger und 0,5m breiter sein.

191

Was regelt die "Landesverordnung über die Sicherheit beim Umgang mit gefährlichen Gütern in den schleswig-holsteinischen Häfen" (Hafensicherheits-VO)?

Regeln für das Einbringen, Lagern und Ausschiffen von gefährlichen Gütern aus dem Hafengebiet

192

Was ist ein Schubverband?

Eine starre Verbindung von Fahrzeugen, von denen sich mindestens eines vor dem oder den Fahrzeugen mit Maschinenantrieb befindet, das oder die den Verband fortbewegen und als "schiebendes Fahrzeug" oder "schiebende Fahrzeuge" bezeichnet werden

193

Auf welchen Wert bezieht sich das Seekartennull in der Ostsee?

Auf den "mittleren Wasserstand"

Gemittelt auf (in Deutschland) 19 Jahre