Grundlagen der Mikrobiologie Flashcards Preview

Behandlungsassistenz > Grundlagen der Mikrobiologie > Flashcards

Flashcards in Grundlagen der Mikrobiologie Deck (32):
1

Bakterien

- einzellige Lebewesen OHNE Zellkern
- vermehren sich eigenständig durch Zellteilung
- Stäbchenähnliche Form
- haben einen eigenen Stoffwechsel
- werden mit Antibiotika behandelt
- bestehen aus ringförmiger DNS
- besitzen Geißeln (Fortbewegung)
- können sich in Sporen umwandeln.

2

Viren

- sind extrem kleine Mikroorganismen
- nur unter einem Elektromikroskop sichtbar
- haben KEINEN eigenen Stoffwechsel
- vermehren sich nur mit einer lebenden Wirtszelle
Viren werden durch Virustatika behandelt

3

Pilze

- Menschen stehen ständig in Kontakt mit ihnen
- Pilze sind Einzeller
- Vermehrung findet durch Sprossung oder Pilzsporen statt
- vermehren sich rasch durch Zucker und Wärme

4

Protozoen

- tierische Einzeller
- besitzen einen Zellkern, aber keine Zellwand
- können verschiedene Infektionen auslösen z.B Toxosplasmose

5

pH-Wert

Messwert für den Säuregehalt eines Soffes. Je niedriger, desto saurer

6

grampositiv

blau erscheinende Bakterien mit dicker Zellwand

7

gramnegativ

rot erscheinende Bakterien mit dünner Zellwand

8

Spore

Dauerform bestimmter Bakterien

9

Lebensmittelinfektion

Salmonellen - Lebensmittel enthält Erreger
Hepatitis A - Verzehr von unsauberen Lebensmitteln

10

percutane Infektion

Über tierische Überträger

Malaria - Mensch-Mücke-Mensch
Borreliose Zecke

11

Kontaktinfektionen
Tröpfcheninfektion

Grippe, Masern, Mumps

Mensch - Mensch
Mensch - Gegenstand

12

percutane Infektion

unsterile Instrumente

AIDS
Hep B
Hep C

13

Kontaktinfektion
direkte Schmierinfektion

Mensch - Mensch
Verbandswechsel eitriger Wunden

14

Kontaktinfektion
indirekte Schmierinfektion

Mensch - Gegenstand - Mensch
Bindehautentzündung

15

Kontaktinfektion
sexuelle Übertragung

Genitale - Genitale
Blut - Blut

AIDS, Syphilis, Herpes

16

Kontaktinfektion
vertikale Übertragung

Mutter -. ungeborenes Kind
Hep B
Röteln
Windpocke

17

Bakterielle Infektionen

Scharlach - Streptokokken-Angina
Diphterie
Petrussis - Keuchhusaten
Tetanus
Salmonellose
Tuberkulose
Hospitalkeime
Chlamydien

18

Virale Infektionen

Grippaler Infekt
Influenza
Gastroenteritis
Drüsenfieber
Masern
Mumps
Röteln/Ringelröteln
Windpocken - Varizellen
Polio
FSME
AIDS

19

Pilz Infektionen

Haut- und Schleimhautpilze
Soor
Fußpilz
Nagelpilz
Kopfschuppem

20

Protozoen Infektion (durch Tiere)

Toxosplasmose
Malaria

21

1. Inkubationszeit

Zeit vom Eindringen der Erreger bis zum Auftreten der ersten Symptome. Erreger vermehren sich ungehindert. Körper versucht die Erreger zu bekämpfen.

22

2. Prodromalstadium

Hier treten unspezifische Symptome auf, wie Kopf- und Gliederschmerzen.
Man weiß noch nicht, an welcher Krankheit der Patient leidet.

23

3. Eigentliche Krankheitsphase

Hier treten spezifische Symptome auf. Dadurch kann man eine Diagnose stellen.

24

4. Rekonvaleszenz

Genesungsphase. Symptome verschwinden

25

unspezifische Abwehr

ist angeboren.
Wichtigsten Zellen sind Makrophagen und Granulozyten
Sie sind für die phagozytose zuständig. Sie fressen eingedrungene Erreger auf.

26

spezifische Abwehr

gezielt gegen bestimmte Erreger. Antigen wird erst erworben mit dem Erstkontakt.
T-Helferzellen werden informiert und T-Gedächtniszellen gebildet.
B-Lymphozyten werden ebenfalls angelockt.

27

apathogen

nicht krank machend

28

fakultativ pathogen

unter Umständen krank machend

29

obligat pathogen

in jedem Fall krank machend

30

Leukozyt

weißes Blutkörperchen, Teil der körpereigenen Abwehr

31

Granulozyt und Makrophagen

kleine Freßzelle

32

Eine Entzündung hat 5 typische Leitsymptome

Pickel:
Rötung
Überwärmung
Schwellung
Schmerz
Funktionsstörung