Kapitel 1: Motivation und Grunlagen Flashcards Preview

Informationsmanagement SS2018 > Kapitel 1: Motivation und Grunlagen > Flashcards

Flashcards in Kapitel 1: Motivation und Grunlagen Deck (19):
1

Wann werden aus Daten Informationen ?

Durch einen Kontext (0,87 mit dem Kontext Devisenkurs)

2

Was sind die Grenzkosten der Reproduktion ?

Die Kosten für die Erstellung eines weiteren Stückes.

3

Wie verhalten sich die Vervielfältigungskosten von
- Materiellen Wirtschaftsgütern
- Informationen
im Vergleich ?

Hoch - Niedrig

4

Wie verhalten sich die Grenzkosten von
- Materiellen Wirtschaftsgütern
- Informationen
im Vergleich ?

Durchschnittskosten - nahe null

5

Wie verhalten sich die Logistik von
- Materiellen Wirtschaftsgütern
- Informationen
im Vergleich ?

Oft aufwändig - Sehr einfach

6

Welche Managementbereiche enthält das IM ?

- Führungsaufgaben des IM
- Management der Informationswirtschaft
- Management der IS
- Management der IKT

7

Beispiele Prozessmodell(e)

- BPMN
- EPK
- PICTURE

8

Beispiele Datenmodell(e)

- ER/M
- UML Klassendiagramme
- DFM

9

Was sind Prozessmodelle ?

Prozessmodelle beschreiben die Abläufe in einem Unternehmen.

10

Was sind Datenmodelle ?

Datenmodelle beschreiben Datenstrukturen und Zusammenhänge.

11

Was beschreibt der "Anwendungslebenszyklus" ?

- den Aufbau und die Nutzung von Anwendungssystem über die Zeit

12

Was beschreibt die "Anwendungslandschaft" ?

systematische Darstellung aller Anwendungssysteme in einer Organisation.

13

In welchem Szenario sind redundante IT-Systeme gewünscht bzw. gefordert ?

Flexibilität dem Kunden/Stakeholder gegenüber.

14

Welche Funtkionsbereiche gibt es in einem Unternehmen ?

- Vertrieb und Marketing
- Produktion
- Finanz- und Rechnungswesen
- Personalwesen

15

Welche Ebenen gibt es in einem Unternehmen ?

- Strategische Ebene
- Managementebene
- Operative Ebene

16

Wofür steht die Abkürzung BPMN ?

Business Process Model and Notation

17

Wofür steht die Abkürzung DFM ?

Dimensional Fact Model

18

Wofür steht die Abkürzung EPK ?

Ereignis-gesteuerte Prozesskette

19

Wofür steht die Abkürzung UML ?

Unified Modeling Language