Konstitutive Rahmenentscheidungen Flashcards Preview

BWL1 > Konstitutive Rahmenentscheidungen > Flashcards

Flashcards in Konstitutive Rahmenentscheidungen Deck (29):
1

 

 

 

Konstitutive Rahmenentscheidungen

  • grundlegende Entscheidungen
  • schwer Rückgängig zu machen
  • greifen in Folgeentscheidungen ein
  • betreffen das Unternehmen als ganzes

2

 

 

 

Arten Konstitutive Rahmenentscheidung

  • Neugründung
  • Ausweitung/Wechsel der Standorte
  • Wechsel der Rechtsform (der Tochtergesellschaften) 
  • zwischenbetriebliche Verbindungen (mit/ohne Partner)
    •  Arten der inneren Orga

3

 

 

 

Leistungsprogramm

  • Festlegung der angebotenen Produkte/DL am Markt 
  • Festlegung welche Leistungen, für welche Anspruchsgruppen

 

BILD EINFÜGEN?

4

 

 

 

 

Marktfeldstrategie

  • Festlegung der Produkt-Markt-Kombination
  1. Martkentwicklung: neue Zielgruppe, altes Produkt
  2. Diversifikation: neues Produkt, alte Zielgruppe / neues Produkt, neue Zielgruppe, Rückzug aus bestimmten Märkten

BSP: Currywurst

A image thumb
5

 

 

 

Markt Areal

  • Bestimmung des Markt und Absatzraumes
    • geografischer Raum 
  • ein und dasselbe Produkt, jedoch unterschiedlicher geografischer Raum
    • lokal, national, global..

BSP: Braustübel: lokal Budwiser: international Dekra: national

6

 

 

 

Markt Segment

  • Festlegung von Art/Grad des Differenzierungsmarkt - eine Zielgruppe ist den festgelegten Kriterien einer anderen sehr ähnlich
  1. undifferenziertes Marketing 
  2. differenziertes Marketing
  3. konzentriertes Marketing

 

 

7

 

 

 

Standort Entscheidungen

  • geografischer Ort/Standort an dem Leistungsherstellung eines Unternehmens stattfindet
  • meist auch sitz der Geschäftsleitung/Verwaltung
  • Standortentscheidung: wie viele Leistungen an welchem geografischen Ort hergestellt/abgesetzt werden!

FREIE SOE: 

  • Entscheidung ohne bindende Restriktion
  • Standort freiwählbar ohne Bindungen
  • absolut keine Einschränkungen

GEBUNDENE SOE:

  • Entscheidung mit bindenden Restriktionen
  • man muss sich an gesetzliche Vorschriften halten und ist an bestimmte Standorte gebunden
  • BSP: Atomkraftwerk, Forstwirtschaft,...

 

8

 

 

 

Dynamik von Standortentscheidungen

A: Standortentscheidungen in der Gründungsphase

  • nach persönlichen Präferenzen des Gründers
  • unmittelbar in der Nähe des Eigenen Wohnorts
  • in der Nähe von Kunden, Lieferanten, Geldgebern (durch persönliche Beziehungen)
  • BSP: Daimler/Bosch

B: Standortentscheidungen in der Umsatzphase

  • dynamische Anforderung entsprechend der Unternehmensentwicklung
  • daraus ergeben sich meist die Ziele der Standort Entscheidung

 

9

 

 

 

Ziele der Standortentscheidung

A: Wachstumsziele

  • neue/erweiterung bereits bestehender Standorte durch Wachstum
  1. neue Beschaffungsquellen
  2. Vergrößerung Produktionskapazitäten
  3. Erweiterung Produktsortiment
  4. Absatzerweiterung

B: Strukturveränderungsziele

  • Standortvereinigung
  • Reduzierung Arbeitskosten
  • Reduzierung Transportkosten
  • Reduzierung Importbeschränkungen
  • Realisierung JIT-Belieferung
  • Verbesserte Verkehrs Situation
  • Vermeidung Einfluss des Wechselkurses
  • Erhöhung Marktnähe
  • Umgehung rechtlicher Restriktionen
  • Nutzung Subventionen
  • Steuersenkung

C: Schrumpfungsziele

  • teilweise/komplette Stilllegung von Standorten
  • Verringerung Produktionskapazitäten
  • Verkleinerung Produktsortiment

10

 

 

 

Standortorganisation

  • Standorteinheit:
    • Alles an einem STANDORT​
  • Standortspaltung
    • Mengenteilung (gleiche Güter/DL an verschiedenen SO)
  • Standortteilung:

    • Leistungsteilung (bestimmte Güter/DL/ Funktionen/Produktionsstufen an spezifischen SO)

  • Standortdiversifikation

    • Kombination Standortteilung und Standortspaltung (Mengen- und Leistungsteilung)

A image thumb
11

 

 

 

Standortfaktoren

  • Eigenschaft eines Standortes
  • bieten Vor/Nachteile (keine JA/NEIN Frage) -
  • branchenabhängig (Landwirt vs. Textilindustrie) 

HARTE SOF: 

  • leicht ermittelbar Eigenschaften
  • messbar, zählbar, ablesbar
  • beeinflussen weiche Standortfaktoren
  • Infrastruktur, Absatzmarkt, Lohn und Steuerkosten, Umweltbedingungen 

WEICHE SOF:

  • schwierig messbar (durch Fragebogen)
  • abhängig von einer subjektiven Einschätzung
  • BSP: Freizeitwert, Arbeitsmoral, Werbewirksamkeit, persönliche Vorlieben,...

12

 

 

 

Wie verändern sich Standort Faktoren?

  • Standortansprüche ändern sich durch neue Technologien, nähe zu wichtigen Faktoren,..
  • Persistenz: man ist kaum noch an Standort gebunden durch schnellen Austausch übers Internet/billige Transportkosten

13

 

 

 

Unternehmensbezogene Standort Faktoren

  • externe Rahmenbedingungen,
  1. national politische Situation
    • enteignungsgefahr
    • Kriege/Unruhen
    • Änderungen wirtschaftlicher Rahmenbedingungen
  2. gesellschaftliche Situation
    • Arbeitsleistung/sicherheit der Arbeitnehmer
    • sprache/Schrift
    • Religion, Korruption und Kriminalität
    • kulturelle Gegebenheiten
  3. rechtliche Situation
    • Arbeitsrecht
    • Umweltschutzbedingungen 
    • Vorgaben zum Produktionsvolumen 
  4. Wirtschaftspolitik
    • Steruerpolitik

14

 

 

 

Produktionsbezogene Standortfaktoren

  1. Arbeitsmarkt
    • Verfügbarkeit von Qualifikationen
    • Arbeitskosten 
    • Stakeholder
  2. Grundstücke/Gebäue
    • Erschließungskosten 
    • Bebauungs/nutzungskosten
    • Miet-/Pachtgegebenheiten
  3. Kapital
    • Anzahl/Qualität der Banken 
    • Kreditkosten Erhaltung
    • optimale Finanzstruktur
  4. Infrastruktur
    • Verkehr
    • Energie,Wasserversorgung
    • Kommunikation (Wlan, Kosten etc.)
  5. Zulieferstruktur
    • Produktionseinrichten 
    • Materialbeschaffung
    • Dienstleistungen der Lieferanten 
  6. Importmöglichkeiten
    • Zölle/Wechselkurse
  7. Klima/Geologie

15

 

 

 

Absatzbezogene Standortfaktoren

  1. lokale Nachfrage
    • Nachfrage der privaten/öffentlichen Haushalte
    • Entfernung der Nachfrage
  2. Wettbewerbssituation
    • Wettbewerbsmeidende/-suchende Konkurrenten
  3. Absatzinfrastruktur
    • Faktoren um den Arbeitsmarkt zu erschließen 
    • Kosten / Verfügbarkeit des Marktetings 
  4. Exportmöglichkeiten
    • Exportförderung/-beschränkung
    • Wechselkursstabilität

16

 

 

 

Standortplanung

  • Räumliche Struktur der Betriebe/Gesamtheit
  • internationale Soll-Standort-Struktur
  • geringer Detailgrad  
  • in welchem Staat/welche Produkte in welchem Umfang verkauft werden sollen

17

 

 

 

Makrostandorte

  • überlokal
  • nationale Standort Faktoren
  • strategische Planung
  • Soll-Struktur
  • Festlegung der räumlichen Struktur (welches Land) 
  •  Bedingungen der Länder spielen wichtige Rolle (Image)
  • Planung über Staat, Land...

18

 

 

 

Mikrostandorte

  • in unmittelbarer Umgebung
  • regionale Standortfaktoren (Mietpreise...)
  • lokale Bedingungen
  • Stadt, bis hin zum Grundstück
  • operative Planung
  • Soll-Ist-Struktur

19

 

 

 

Sukzessives Vorgehen

  1. Makrostandort festlegen (länderspezifische Rahmenbedingungen) LAND
  2. Makrostandort festlegen (regionale Rahmenbedingungen) REGION/STADT/GEMEINDE

20

 

 

 

Strategische Standortplanung

  • Soll-Standortstruktur
  • in welchem Staat werden welche Produkte in welchem Umfang angeboten
  • Ermittlung der Standortstruktur (niedriger detailierungsgrad)
  1. Lokal-Differenziert
  2. Global-Lokal
  3. Global-Integriert

21

 

 

 

Anzahl der Standorte nach betrieblichen Funktionen

  • welche Funktionen sollen weltweit von einem/wenigen Standorten aus agieren 

A: Lokal-differenziert

  • viele Standorte in Kundennähe
    •  Vertrieb und Service
  • geeignet für häufig in der Nähe von Kunden auftretende Frunktionen

B: Global-Lokal

  • wenige Standorte von Produktion und Verkauf
  • Verteilung (Nutzung lokaler Vorteile/Nähe zu Kunden) und Integration (Bündelung an einem Standort)

C: Global-integriert

  • nur ein Standort für Unternehmensführung, Personalwesen und Forschung 
    • schnelle und direkte Kommunikation/Entscheidungsfindung 
  • Beispiel General Motors: Zusammenfassung der Enwticklung von Kompakt und Mittelklassewagen

22

 

 

 

Phasen der Standortplanung

A: Konzeptionsphase

  • was sind die Standortanforderungen 
    • Infrastruktur, gute Anbindungen etc...
  • festlegen der Grundkriterien 

B: Informationsbeschaffung

  • Suche nach geeigneten Faktoren 
    • festlegen welche Faktoren überhaupt wichtig sind

C: Standortbewertung 

  • LONGLIST: Listung verschiedener Standorte, Grobe Auswahl
  • SHORTLIST: Listung der Standorte anhand von Prioritäten, Gewichtung und Feinauswahl

D: Entscheidung

  • Berechnung verschiedener Investitionen 

23

 

 

 

Anzahl ausländischer Standorte

A: National-Einbetrieb Unternehmen 

  • ein Standort im Inland

B: National-Mehrbetrieb-Unternehmen 

  • Mehrere Standorte im Inland

C: Internationale-Mehrbetrieb Unternehmen 

  • mehrere Standorte im inland 
  • Export im Ausland

D: Multinationale-Mehrbetrieb Unternehmen 

  • mehrere Standorte im In- und Ausland

A image thumb
24

 

 

 

Operative Standortplanung

  • Vergleich der Soll Struktur mit realer Ist-Struktur
  • Ableitung notwendiger Maßnahmen 
    • Wachstum, Veränderung, Schrumpfung
  • im Falle von der Errichtung neuer Standorte: Durchführung der Standortbestimmung mit den zwei vorgegebenen Verfahren

 

A image thumb
25

 

 

 

Wachstumsmaßnahmen 

A: Errichtung neuer Standorte: Off-Site Expansion

  • zusätzliche Leistungen n einem neuen Standort
  • entweder im alleingang, oder kauf einer Betriebsstätte eines anderen Unternehmens, Fusion, Joint Venture (Gemeinschaftsunternehmen)

B: Erweiterung eines Standorts: On-Site-Expansion

  • Ausbau bereits bestehender Standorte
  • ein neues Produktionsgebäude oder ähnliches

 

 

26

 

 

 

Strukturveränderungsmaßnahmen

A: Aufteilung eines Standorts

  • Teil der Leistungserstelling an einen neuen Standort verlagern 
  • Teilstillegung eines anderen Standorts

B: Verlagerung eines Standorts

  • alle Leistungen eines Standorts weerden an einen neuen Standort verlagert 
  • Stillegung des alten, Errichtung eines neuen

C: Vereinigung der Standorte

  • alle Leistungen eines Standorts werde an einem bereits bestehendem Standort erbracht 
  • Stilllegung des alten, erweiterung des neuen

 

27

 

 

 

Schrumpfungsmaßnahmen 

A: Teillstilllegung eines Standorts: On-Site-Contraction

  • teile der am Standort erbrachten Leistungen werden nicht mehr erbracht

B: Stilllegung eines Standorts / Whole-Site Contraction

  • Einstellung der bisher an einem Standort erbrachten Leistungen 
  • durch Verkauf, Verlagerun oder Abriss

28

 


Bewertung eines Standorts

 

Prüflistenverfahren 

  • dient zur Vorauswahl von Standorten
    • im Rahmen der Mikro und Makrostandortwahl
  • basieren auf empirischen Untersuchungen 
  • man stellt eine Prüf/Checkliste auf (sog. Standortfaktorenkatalog) mit limitierten mindestens zu erfüllenden Faktoren 
    • nähe zum Flughafen, Entfernung der Abnehmer,...
  • Standorte, die nicht die Faktoren erfüllen, werden gar nicht mehr in Betracht gezogen 
    • Auswahl wird eingeengt

 

29

 

Bewertung eines Standorts

 

Nutzwertanalyse

  • berücksichtigt qualitative und quanitative Maßnahmen 
  • auch Standortalternativen werden aufgeführt und bewertet
  • Gefahr: sehr großer Subjektivitätsspielraum
  1. Festlegen & Gewichtung von Zielen (Kosten der Arbeitskräft, Infrastruktur, Lieferantennähe)
  2. Zuordnung von Standorten zu den Zielen 
  3. Berechnung gewichteter Zielwerte (0,0-1,0)
  4. Addition der Zielwerte
  5. Auswahl des Standorts mit dem höchsten Wert