Wildtierkunde Schwarzwild - Mündl Fragen Flashcards Preview

Jagdschein Mündliche Fragen > Wildtierkunde Schwarzwild - Mündl Fragen > Flashcards

Flashcards in Wildtierkunde Schwarzwild - Mündl Fragen Deck (38):
1

Beschreibe die Habitatansprüche des Schwarzwilds!

Ursprüngliche Sumpf- und Auenlandschaften (vgl. Geäfter), heute große Ausdehnung der Verbreitung; kommt auch im Mittelgebirge vor. Zunehmende Verbreitung.

2

Nenne Gründe für die zunehmende Verbreitung von Schwarzwild!

Häufiger Mastjahre, milde Winter, Maisanbau, falsche Bejagung (übertriebene Kirrung; Leitbachenabschuss)

3

Beschreibe das soziale Verhalten des Schwarzwilds!

Gesellig in Rotten. Rotten sind Familienverbände.

4

Was passiert mit den Überläuferkeilern in einer Rotte?

Überläuferkeiler müssen mit ca. 15 Monaten die Rotte verlassen, um Inzucht zu vermeiden. Sie werden von der Leitbache abgebissen.

5

Wer führt eine Rotte an?

Die Leitbache.

6

Wofür ist die Leitbache verantwortlich?

Sie sorgt für die Rauschsynchronität (gleich Rausch- und dadurch gleiche Frischzeit) dadurch höhere Überlebenschance.

7

Wie hoch ist das Wildbretgewicht bei einem Keiler?

bis 140 kg

8

Wie hoch ist das Wildbretgewicht bei einer Bache?

bis 100 kg

9

Wie hoch ist das Wildbretgewicht bei einem Überläufer?

bis 90 kg

10

Wie hoch ist das Wildbretgewicht bei einem Frischling?

bis 50 kg (wieviel zur Zeit der Prüfung?)

11

Ist das Alter des Schwarzwilds anhang des Gewichtes zu ermitteln?

Nein!

12

Wann ist die Rauschzeit beim Schwarzwild?

Normalerweise im November. Bei Rauschchaos ganzjährig möglich.

13

Wann wird eine Bache geschlechtsreif?

Normalerweise mit 18 Monaten (Überläuferbache), bei fehlender Rauschsynchronität bzw. sehr guter Mast auch schon mit 9 Monaten (Frischlingsbache). Zusätzlich werden alle Frischlingsbachen, die im November ca. 30 kg (aufgebrochen) wiegen beschlagen!

14

Beschreibe das Brunftverhalten des Schwarzwilds!

Keiler kommen zur Rotte, z.T. heftige Kämpfe zwischen den Keiler (mit dem Gewaff). Deshalb haben die Keiler ein Schild am Vorderblatt.

15

Wie lange dauert die Tragezeit beim Schwarzwild?

115-120 Tage bzw. 3-3-3 (3 Monate, 3 Wochen, 3 Tage)

16

Wann ist die Frischzeit beim Schwarzwild?

Im März

17

Beschreibe die Besonderheiten der Frischzeit!

Die Bachen sondern sich kurz vor dem Frischen von der Rotte ab und legen einen überdachten Frischkessel aus Farn, Altgras und Ästen an, in dem sie die Frischlinge frischen. Frischkessel ist Schutz, da Frischlinge noch empfindlich gegen Nässe und Kälte sind. Frischlinge bleiben bis zu 14 Tage im Frischkessel. Anschließend kehren die Bachen mit Frischlingen zur Rotte zurück.

18

Wieviele Frischlinge bekommt eine Bache?

Jüngere Bachen 2-4; Ältere Bachen 4-8 (je erfahrener die Bache, desto besser der Frischkessel, destö höhere Überlebenschancen der Frischlinge

19

Beschreibe die Säugezeit beim Schwarzwild!

Frischlinge werden zitzentreu gesäugt. Bache hat nur 8 reproduktionsfähige Zitzen, deshalb können nicht mehr Frischlinge je Bache aufgezogen werden. 2 Tage nach dem Frischen ist die Rangordnung an den Zitzen festgelegt. Nicht mehr benötigte Zitzen bilden sich zurück; ammenaufzucht deshalb nur eingeschränkt möglich.

20

Wie lange werden die Frischlinge gesäugt? Was passiert danach?

etwa 4 Monate (bis ca. Ende Juni). Gleichzeitig verlieren sie ihre gelben Streifen. Danach haben sie noch bis zum nächsten Frühjahr eine rotbraune Färbung und am Pürzel fehlt der Quast.

21

Beschreibe die Ernährung des Schwarzwilds!

Allesfresser; ca. 90 % pflanzlich: Mais, Getreide, Mast, Farnwurzeln, Gras, Klee. Allesfressermagen (sackartiger Magen)

22

Wieviele Zähne hat das Schwarzwild nach abgeschlossener Zahnentwicklung? Wie lange dauert diese?

44 Zähne nach 24 Monaten abgeschlossen

23

Welche Besonderheiten hat das Schwarzwildgebiss?

Im Unterschied zum übrigen Schalenwild Schneidezähne im Oberkiefer. Eckzähne bei der Bache heißen Haken, beim Keiler im UK Gewehre, im OK Haderer, insgesamt das Gewaff.

24

Anhand welcher Zähne kann man beim Schwarzwild das Alter schätzen?

Anhand der Schneide- und Eckzähne (hierzu Unterlippe runter ziehen)

25

Wann wechseln die Eckzähne beim Schwarzwild?

Mit 10 Monaten

26

Wann wechseln die S3 beim Schwarzwild?

Mit 12 Monaten (Frischling)

27

Wann wechseln die S1 beim Schwarzwild?

Mit 15 Monaten (Überläufer)

28

Wann wechseln die S2 beim Schwarzwild?

Mit 18 Monaten (Überläufer) (Bei Überläufern ist im November die Schneidezahnfront dachförmig)

29

Wann bilden S1 und S2 einen meiselförmigern Verlauf?

Mit 24 Monaten und älter

30

Wie hoch ist die tragbare Wilddichte beim Schwarzwild?

2 Stück/100ha

31

Wie hoch ist die Zuwachsrate beim Schwarzwild?

200% bezogen auf den GESAMTBESTAND am 01.04.

32

Wann hat das Schwarzwild sein Reifealter erreicht?

5 Jahre

33

Welche Wildschäden werden durch das Schwarzwild im Feld verursacht?

Im Feld: Fraß- und Gebrächschäden (auf der Suche nach Larven, Engerlingen, Mäusen, Ernterückständen)

34

Welche Wildschäden werden durch das Schwarzwild im Wald verursacht?

i.d.R. nützlich. Ausnahme vollständige Aufnahme der Mast

35

Welche Mittel gibt es Wildschäden durch Schwarzwild zu verhüten?

Tragbare Wilddichte, Schwerpunktbejagung an Schadensflächen, Elektrozaun (bei Ackergrößen bis ca. 10ha), Schussschneisen in Maisfeldern nach Rücksprache, Ablenkungsfütterung im Wald mit Genehmigung der UJB

36

Welche Altersklassen werden beim Schwarzwild unterschieden?

AK0: Frischlinge; AK1: Überläufer (ab 1.4. des auf die Geburt folgenden Jahres); AK2: Keiler und Bachen ab 2 Jahren

37

Welche Jagdzeiten gelten dem Schwarzwild?

Frischlinge, Überläufer, Keiler und nicht führende Bachen ganzjährig; führende Bachen sobald deren Frischlinge die gelben Streifen verloren haben (Elterntierregelung)

38

Wie hoch ist die Jahresstrecke an Schwarzwild in der BRD?

ca. 450 000 Stück (variabel)